Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


50 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Länge
Die Rekonstruktion des Films ist vorbildlich und umfasst meines Wissens die volle ursprüngliche Länge. Die abweichenden Spielzeiten (auf der DVD: 70 Minuten; bei Auslandsversionen z.T. 75 Minuten) hängen mit der Projektionszahl der Bilder zusammen. Bei der Produktion im Jahr 1925 gab es noch nicht den heutigen Standard von 24 Bildern pro Sekunde. Filme...
Veröffentlicht am 16. September 2007 von Elchkritiker

versus
81 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mogelpackung
Den Film möchte ich nicht weiter kommentieren, da das für meine Bewertung nicht relevant ist. Ich konzentriere mich auf die technischen Aspekte der DVD. Und die sehen düster aus. Der Film wird in einer gekürzten Fassung aus den 40ern gezeigt, bei der auch Texttafeln entfernt oder umgeändert wurden. Das Bild entspricht nicht mehr dem...
Am 4. September 2004 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

50 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Länge, 16. September 2007
Die Rekonstruktion des Films ist vorbildlich und umfasst meines Wissens die volle ursprüngliche Länge. Die abweichenden Spielzeiten (auf der DVD: 70 Minuten; bei Auslandsversionen z.T. 75 Minuten) hängen mit der Projektionszahl der Bilder zusammen. Bei der Produktion im Jahr 1925 gab es noch nicht den heutigen Standard von 24 Bildern pro Sekunde. Filme wurden gedreht und vorgeführt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten von 12 bis 28 Bildern pro Sekunde. Die Angabe "70 Minuten" bezieht sich auf eine Vorführgeschwindigkeit von 18 Bildern pro Sekunde. Genaue Vergleiche kann man nur über die tatsächliche Länge des Films machen. Diese Version ist 1.388 Meter lang. Soweit ich weiß gibt es keine Kürzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legendärer Film mit legendärer Musik, 4. September 2007
Sergej Eisensteins "Panzerkreuzer Potemkin" zählt unbestritten zu den besten Filmen aller Zeiten. Auf allen entsprechenden Listen, die ja zum Teil erheblich voneinander abweichen, rangiert er unter den Top Ten oder zumindest Top Twenty. Leider war dieses Meisterwerk auf dem deutschen Markt als DVD bislang nur in einer äußerst unzureichenden Fassung - gekürzt, zensiert, verstümmelt (63 Min.) - erhältlich. Das von Transit Classics nun vorgelegte DVD-Book präsentiert den Film - rekonstruiert und restauriert (70 Min.)- in einer Form, die der ursprünglichen Intention Eisensteins am nächsten kommen dürfte. Zu Beginn erscheint als Motto ein Zitat Leo Trotzkijs, welches in der Sowjetunion und in der DDR gegen ein Zitat von Lenin ausgetauscht wurde. Die dramaturgische Gliederung des Werks in fünf Akte, welche in der DDR-Fassung aufgegeben wurde, wird wieder aufgenommen. Die russischen Zwischentitel (es gibt deutsche Untertitel!) erscheinen unzensiert, abgesehen von den Änderungen, die Eisenstein nach der Uraufführung des Films 1925 im Bolschoj-Theater in Moskau auf "Wunsch" des Jubiläumskongresses, dem Auftraggeber, noch selbst vorgenommen hatte.
Das Beste an der ganzen Edition aber ist, dass der Film mit der eigens für die deutsche Premiere 1926 in Berlin komponierten Musik von Edmund Meisel vorgelegt wird, die maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Verbreitung des Werks im Westen hatte. Die filmgeschichtlich herausragende Bedeutung der Musik, die für die vorliegende DVD vom Filmorchester Babelsberg neu eingespielt wurde, ist auch der Anlass für Transit Classics, die sonst ja nur deutsche Stummfilmklassiker auf den Markt bringen, dieses Meisterwerk des Sowjetfilms als Deluxe-Edition zu veröffentlichen. Neben dem Film an sich beinhaltet die DVD eine ca. vierzigminütige Dokumentation zur Geschichte des Films. Das "Buch", in welchem die DVD sich befindet, ist - in den Farben Rot und Schwarz - sehr ansprechend gestaltet und bietet dem Leser ebenfalls weiterführende Informationen zum Film wie auch zu seiner Musik. Darüber hinaus Kurzbiographien der am Werk beteiligten Künstler. Alles in allem für jeden Liebhaber von (Stumm-)Filmklassikern eine lohnende Investition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stummfilmklassiker mit sehr hohem Anspruch., 2. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Panzerkreuzer Potemkin (DVD)
Panzerkreuzer Potemkin, UdSSR 1925
DVD-Fassung 2004, zum 45. Jahrestag des Ereignisses von 1905

Dieser Film wird allgemein als der beste europäische Film aller Zeiten gelobt, wenngleich ein Werk, wie z.B. Metropolis, mindestens im gleichen Atemzug genannt werden muss. Der Film, der den russischen Matrosenaufstand von 1905 beschreibt, wurde von Eisenstein 1925 anlässlich des 20. Jahrestages inszeniert und 1926 uraufgeführt.

Mit Panzerkreuzer Potemkin ist Sergej M. Eisenstein eine theatralische Inszenierung und Filmmontage so professionell gelungen, dass die filmisch umgesetzte Tragödie von den wahren Begebenheiten zu dieser Zeit bis heute nichts an ihrer atemberaubenden Wirkung verloren hat.

Der Film erzählt in dramatischen Bildern eindrucksvoll den Matrosenaufstand von 1905, sowie die nach der Niederlage des russisch-japanischen Krieges entstehenden sozialen und politischen Konflikte im Zarenreich.
Die Matrosen des Panzerkreuzers "Fürst Potemkin", der zu diesem Zeitpunkt vor der Stadt Odessa lag, weigerten sich, der dauerhaften schlechten Behandlung durch die Offiziere des Schiffes nachzugeben.
Der Anführer der Matrosen Wakulintschuk erreichte durch seinen Tod solch eine gewaltige Anteilnahme und Aufmerksamkeit durch die Menschen der Stadt Odessa, dass diese sich an der monumentalen Hafentreppe versammelten, bei der es dann zur berühmten "Treppenszene von Odessa" kam. Die wohl dramatischste Szene des ganzen Films ist dabei die Szene der Mutter mit ihrem Kind auf dieser Treppe. Im letzten Akt spielt die Potemkin eine Schlüsselrolle im Gegenschlag gegen die ankommenden Admiralsgeschwader und wird somit zur ersten wichtigen historischen Begebenheit in der damit beginnenden russischen Revolution.

Diese DVD-Fassung zeigt leider eine von 1949 gekürzte Fassung des Moskauer Filmstudios aus dem Staatsarchiv der Deutschen Demokratischen Republik. Die Fassung wurde umgeschnitten, die Schrifttafeln zu den Akten unverständlicherweise ersatzlos entfernt, sowie Tötungsszenen entschärft. Die Akt-Tafeln sind eigentlich wichtig, da sie den Spannungsbogen des Films beschreiben.

Das Fehlen der Akttafeln erschwert den Überblick über die Handlungsabschnitte. Leider sind nicht nur die originalen Schrifttafeln verschwunden, die ein wichtiges Stilmittel für den Film waren, sondern es sind auch die Texte verändert und an DDR-Zensur angepasst worden.

Zensiert wurde der Film auch schon direkt nach seiner Veröffentlichung, sowie in den 20er Jahren, aber auch in der Zeit des Dritten Reiches und gehört damit zu den berühmten Zensurbeispielen seiner Geschichte.

Der Film verliert nicht nur fast 12 Minuten Laufzeit (hier: 63 Minuten-Fassung), sondern auch wesentliche dramatische Elemente, die die erschütternden Szenen von damals beschreiben.
Äußerst bedauerlich ist in dieser Fassung auch die neu dazu gemischte Filmmusik von Nikolai Krujukow, die zwar die wichtigsten Szenen wesentlich dramatischer unterstreichen, aber eben nicht mehr, wie von Eisenstein gewollt, die Originalkompositionen beinhaltet.

Positiv zu bewerten ist die nicht mehr vorhandene sehr kitschige rote Einfärbung der Russischen Flagge am Ende des Films.
Technisch gesehen ist das Blow-up auf 4:3-TV-Format zu groß geraten, so dass nicht mehr das vollständige Originalbild zu sehe ist.
Eine Geschmacksfrage ist auch die an manchen Stellen, wenn auch sehr moderat gemachte, Geräuschunterlegung einzelner Szenen (Eisenbahnfahrgeräusche, Jubel der Matrosen), verändert sie doch die Einfachheit und Echtheit der damaligen Fassung.
Die vorliegende Fassung wurde auch für DDR-Zwecke am Anfang und Ende mit einem "sozialistischen Kommentar" ausgestattet, das die heroischen Erfolge der Revolution von damals unterstreicht. Alle Änderungen sind nicht auf der DVD-Verpackung vermerkt und werden somit quasi zu einer Mogelpackung.

Man sollte also beim Betrachten dieser Fassung durchaus ein kritischer Zuschauer bleiben.
Nichts desto Trotz ist das erste Betrachten des Films, auch mit dieser Fassung, ein wahres Erlebnis und ich garantiere absolute atemlose Spannung und bewegende (Mit-)Gefühle über die komplette Filmlänge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mogelpackung, 4. September 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Panzerkreuzer Potemkin (DVD)
Den Film möchte ich nicht weiter kommentieren, da das für meine Bewertung nicht relevant ist. Ich konzentriere mich auf die technischen Aspekte der DVD. Und die sehen düster aus. Der Film wird in einer gekürzten Fassung aus den 40ern gezeigt, bei der auch Texttafeln entfernt oder umgeändert wurden. Das Bild entspricht nicht mehr dem Originalformat. Es wurde hier auch nicht ansatzweise versucht, eine Originalfassung des Films zu präsentieren. Darauf wird auf der Verpackung nicht hingewiesen! Ein Blick auf den Herstellernamen genügt allerdings - zumindest mich überrascht das bei einer DVD von Icestorm (z.B. "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, 20. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Panzerkreuzer Potemkin (DVD)
Eisenstein hätte keine Freude damit - brutal beschnittenes Format, gekürzte Version (Original ca. 75 Minuten, es fehlen also rund 15%!), beliebige, wenige Texttafeln, das Beste daran ist noch die Musik, aber leider weder die grandiose Originalmusik von Edmund Meisel (1925 - der hat danach kaum mehr vergleichbar Gutes zusammengebracht) noch wenigstens die Version von Schostakowitsch (1942).

Als Bonus ein sonderbares Stück in VHS-Qualität, weitgehend über die (eben nicht vorhandene) Musik von Meisel, in dem kaum mehr zu sehen ist, als ein Musikprofessor, der seinen Kommentar vom Blatt liest.

Dass das Cover (für so einen Film) letztklassig ist, ist dann schon wieder passend.

Von diesem Label kaufe ich nie wieder!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zuviel geschnitten, 9. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Panzerkreuzer Potemkin (DVD)
Klassiker in gekürzter Version mußten wir uns ja nun schon oft gefallen lassen. Leider wird man den Film natürlich ebensowenig in einer vollständigen Fassung sehen können wie beispielsweise "Metropolis". Hier hat man sich jedoch immerhin der Mühe unterzogen, *alles* noch verfügbare Material in die DVD-Fassung zu integrieren, das scheint hier nicht der Fall zu sein: Vor vielen Jahren hat das ZDF eine teilrekonstruierte Fassung von immerhin 75 Minuten Länge ausgestrahlt (das Original soll mal 95 min lang gewesen sein), da erscheinen die angegebenen 63 min für diese DVD doch recht mager.
Fazit: 5 Sterne für den Film, natürlich ohne Frage,
1 Stern für die DVD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Stummfilmklassiker, 9. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Stummklassiker in ein sehr schönen digibook bild sehr gut orginal musik Extras ca 42 min Beste Version Klare Kaufempfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen classic movie - simply good, 14. September 2001
Von Ein Kunde
No Computer - S/FX, no speech, no colour - why would anyone watch such a movie today ? This movie - made by communist director Sergei Eisenstein 1924 because of the 20 th anniversary of the mutiny onboard the "Potomkin" - is one of the first films using explicit cutting technique and different camera views (film not equal to filmed theatre any more). Though the whole film is a menifestation for the communist revolution and against the Czar regime (brutal cossacks strike down the uprising in Odessa, kind of "happy-end") it's maybe one of the first real good films, and some scenes where copied by a dozen of other directors (scene at Odessa in "The Untouchables", using the color red in "Schindler's List" - red is th only colour used in the film, like in "Potomkin" (it's a red flag and because of this flag the other ships let the Potomkin pass) in the end)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Filmklassiker und ästhetischer Meilenstein, 6. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Panzerkreuzer Potemkin (DVD)
Dieser Film ist ein ästhetischer Meilenstein der Filmgeschichte, den man eigentlich mal gesehen haben muss. Der Plot ist natürlich sowjetisch geprägt (ist ja in den 20er Jahren gedreht worden), aber das wird einen sicherlich nicht zum Kommunisten machen! :)
Der Plot ist schnell erzählt: Die russische Matrosen des Penzerkreuzer Potemkin leiden alle sehr unter der Willkür des Kapitäns. Die Stimmung auf dem Schiff kippt, als schließlich einige Matrosen erschossen werden sollen, um ein Exempel zu statuieren. Dies ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt: Die Matrosen leisten offenen Widerstand - und dies ist ein Zündfunke zur Revolution.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Panzerkreuzer Potemkin - Ein Meilenstein, 13. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Battleship Potemkin [UK Import] (DVD)
Beim Panzerkreuzer Potemkin handelt es sich um einen Film des russischen Avangardisten Victor Eisenstein. Neu waren die vielen Schnitte, während zeitgenössische Filme eher theaterähnlichen Charakter hatten. Es geht um die Matrosen des Panzerkreuzers Potemkin, die verdorbenes Fleisch essen sollen, sie weigern sich, und sollen durch ein Blutbad diszipliniert werden. -mehr wird nicht verraten :).
Die Szene auf der Treppe von Odessa alleine ist es wert, diesen Film anzuschauen. Aus Gründen der Staatsräson wird dieser Film leider nicht im Fernsehen gesendet, was in jeder Hinsicht schade ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Panzerkreuzer Potemkin
Panzerkreuzer Potemkin von Alexander Antonow (DVD - 2004)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen