Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


56 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kino vom wiklich Allerfeinsten !
Eigentlich bin ich nun garnicht der Typ, der seine gedankenschwangeren Kommentare und Ergüsse zu cineastischen Highlights der Filmgeschichte offenlegt, aber was ich hier als sogenannte "Kritik" über SHIRI aka Swiri hier lesen musste, spottete jeder Beschreibung, bestürzt mich zutiefst und lässt sich umgehend meine erste Rezension auf der Tastatur...
Veröffentlicht am 14. Oktober 2004 von Rose4thedead

versus
23 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schlechtes Bild
Diese DVD von e-m-s enthält leider ein sehr schlechtes Bild. Wer also keinen Wert auf Deutsch legt, sollte sich lieber eine der ausländischen Fassungen zulegen.
Der Film selbst ist ungeschnitten.
Veröffentlicht am 7. Juni 2004 von NoSFeRaTu666


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

56 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kino vom wiklich Allerfeinsten !, 14. Oktober 2004
Eigentlich bin ich nun garnicht der Typ, der seine gedankenschwangeren Kommentare und Ergüsse zu cineastischen Highlights der Filmgeschichte offenlegt, aber was ich hier als sogenannte "Kritik" über SHIRI aka Swiri hier lesen musste, spottete jeder Beschreibung, bestürzt mich zutiefst und lässt sich umgehend meine erste Rezension auf der Tastatur hämmern...
Dieser Film ist, entgegen dem marktbeherrschenden US-Mainstream-Einerlei erfrischend offen, prangert extrem heikle Themen wie den wohl niemals endenden Nord-Süd-Konflikt Koreas an, bietet dem geneigten Seher ein gutes Maß an Action, zeigt exzellent ausgearbeitet und ausgeleuchtete Charaktere von sehr guten Schauspielern, undundund...
Wer Probleme hat, auch über Filme nachzudenken und sie stattdessen lediglich inhaliert, wer Filme eines intellektuellen Anspruchs à la "Winnie Puh" bevorzugt und die "Stirb Langsam"-Reihe für Literaturverfilmungen hält - DER wird von Shiri in der Tat enttäuscht sein.

Wer hingegen anspruchsvolles Kino liebt und gern über die essentiellen Dinge des Lebens wie Liebe, Loyalität, Pflichtbewusstsein, Gehorsam und starke Gefühle - eingebettet in eine nicht zimperliche Story sinniert - HIER ist DER passende Film dazu, ein Film der etwas ERZÄHLT und bei dem man eben nicht von vorn herein weiß, wie er ausgeht. (Happyend à la Hollywood - alles wird gut und alle haben sich ganz doll lieb...) !
Als bekennender FAN des asiatischen Kinos noch ein gutgemeinter Rat an berufener Stelle -
IMMER den Film (erst) mit Originalton und UT sehen/hören. Die deutsche Synchro, gerade von Asia-Filmen, ist meist eine Zumutung und hört sich an wie aus billigeren Gina-Wild-Produktionen und verfälscht auch schonmal die Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kino vom wirklich Allerfeinsten !, 22. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Shiri (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Eigentlich bin ich nun garnicht der Typ, der seine gedankenschwangeren Kommentare und Ergüsse zu cineastischen Highlights der Filmgeschichte offenlegt, aber bisher hat es wenige Filme gegeben die mich so sehr beeindruckten wie SHIRI.
Dieser Film ist, entgegen dem marktbeherrschenden US-Mainstream-Einerlei erfrischend offen, prangert extrem heikle Themen wie den wohl niemals endenden Nord-Süd-Konflikt Koreas an, bietet dem geneigten Seher ein gutes Maß an Action, zeigt exzellent ausgearbeitete und ausgeleuchtete Charaktere von sehr guten Schauspielern, undundund...
Wer nicht gerne über Filme nachdenken möchte und sich lieber seicht "berieseln" lässt wie von Mumie, Van Helsing etc., der sollte nicht zu diesem Film greifen, er wird enttäuscht sein. Zwar bietet SHIRI viel Action, doch ist diese nur Begleitwerk einer tragisch-bitterer Liebesgeschichte die ihresgleichen sucht.
Hin und her gerissen zwischen Pflichtgefühl und Liebe muss Hee, ausgebildete Profi-Killerin, sich endgültig für eine Seite entscheiden - und wählt...
Wer anspruchsvolles Kino liebt und gern über die essentiellen Dinge des Lebens wie Liebe, Loyalität, Pflichtbewusstsein, Gehorsam, Schicksal und starke Gefühle - eingebettet in eine nicht zimperliche Story sinniert - HIER ist DER passende Film dazu, ein Film der etwas ERZÄHLT und bei dem man eben nicht von vorn herein weiß, wie er ausgeht.
(Happyend à la Hollywood - alles wird gut und alle haben sich ganz doll lieb...) !
Als bekennender FAN des asiatischen Kinos noch ein gut gemeinter Tip - IMMER den Film (erst) mit Originalton und UT sehen/hören.
Die deutsche Synchro, gerade von Asia-Filmen, ist meist eine Zumutung und hört sich an wie aus billigeren Gina-Wild-Produktionen und verfälscht auch schonmal die Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Küssende Guaramis, 23. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Shiri (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Freunde beschnackten mich, doch mal diesen Koreastreifen zu versuchen. Er böte Action und Melodram in einer extrem professionellen Mischung. Sie haben nicht zu viel versprochen. Der Film fordert Hollywood heraus und blamiert sich nicht. Die Koreaner hatten nur 4 Millionen Euro an Budget zur Verfügung, was im Verhältnis zum Hollywoodpopcornkino ein Zwanzigstel ist. Furios sind die Actionsequenzen, ambitioniert angelegt die Geschichte, spannend die Konflikte zwischen den Hauptgestalten und gering die Schwächen. Man muss diese Mischung aus Pathos und Shootout nicht mögen, man könnte eine Vielzahl Patzer hervorheben (an manchen Stellen habe ich gedacht, dass da in Deutschland gekürzt wurde, doch siehe da diese DVD ist "uncut"), die die Geschichte manchmal ruckeln lassen. Ich habe jedoch gebannt dem Ende entgegengefiebert. (Die deutsche Synchro ist in Ordnung und frei von Peinlichkeiten, das OmU werde ich mir noch ankucken.) So gibt es auch 5 Sterne für diesen Film, in dem Aquariumfische eine wichtige Rolle spielen. (Shiri ist ein koreanischer Süßwasserfisch und der Deckname einer nordkoreanischen Topterroristin.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellent, 4. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe Shiri schon vor mehren Jahren im Original gesehen, und war damals schon begeistert. Daran hat sich bis heute nicht's geändert!!
Kann die schlechten Bewertungen nicht verstehen, es sei denn man will nur schnellgeschnittenes Popcorn-Kino ala Hollywood sehen.
Wer allerdings mal wieder einen intelligenten Actionfilm mit hervorragenden Darstellern (abseits vom Hollywood Mainstream), ausgefeilten Shoot-Out's sehen will, sollte sich Shiri in jedem Fall zulegen.
Eine der besten Veröffentlichungen in diesem Jahr.
Leider hinkt die technische Seite dem Film hinterher (guter Sound, akzeptables Bild), was dem Spass an diesem Film allerdings kein Abbruch tut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig, 2. September 2004
Von 
G. Andreas "cerberus" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Vorbildern richtig zu lernen heißt, sie irgendwann einmal zu übertrumpfen. Dem koreanischen Regisseur Je-gyu Kang gelang dies gleich mit seinem ersten Action-Thriller „Shiri“. Zuvor hatte er sich schon internationale Aufmerksamkeit mit seinem ausgefallenen Debüt „Gingko Bed“ sichern können.

Nordkorea, 1992. In einem geheimen Kamp werden Rekruten unter brutalsten Bedingungen zu gnadenlose Elite-Kämpfer ausgebildet. Südkorea, 1999. Die befreundeten Agenten Ryu (Suk-kyu Han) und Lee (Kang-ho Song) haben alle Hände voll mit scharf schießenden Terroristen zu tun. Als eine Ladung hochexplosiven Sprengstoffs der neuartigen Substanz CTX bei einem Transportüberfall entwendet wird, müssen die Agenten schlimmstes befürchten. Tatsächlich haben mehrere Terroristen das Land infiltriert und ihr Anführer Mu-Young Park (Min-sik Choi) droht mit zehn im Land verstreuten Bomben. Eine Forderung stellt er nicht …

Es beginnt in einem Ausbildungskamp. Junge Leute werden zu Topagenten gedrillt. Dagegen wirkt das in Hollywood gerne gezeigte Trainingslager amerikanischer Geheimdienste wie ein sonntäglicher Spaziergang. Hier sind nicht Puppen Bestandteil der Kampfübungen, sondern Menschen. Blut spritzt und dem Zuschauer wird gleich zu Beginn des Filmes viel zugemutet. Diese raue Tonart hält „Shiri“ bis zum Schluss bei. Es ist verwunderlich, dass die FSK trotz der drastischen Gewaltdarstellung eine Freigabe ab 16 Jahren hat durchgehen lassen. Die brutale Konsequenz des Filmes muss ihm aber nicht als Negativpunkt angekreidet werden. Der bei Actionszenen einhergehende, bittere Nachgeschmack macht aus „Shiri“ mehr als nur ein Popcorn-Movie. Mit dafür Sorge trägt auch der politische Kontext.

Vor dem Hintergrund fiktiver, terroristischer Anschläge innerhalb Südkoreas wird der Konflikt zwischen Süd- und Nordkorea thematisiert. Dabei verzichtet der Film auf grobe Schwarz-Weiß-Malerei und bemüht sich, die Problematik möglichst differenziert wiederzugeben. Besonders vorbildlich: Einer der Superstars des südkoreanischen Kinos, Min-sik Choi, mimt einen nordkoreanischen Terroristen. Dank seiner Hauptrolle in „Oldboy“ erfreut er sich mittlerweile auch international gewisser Bekanntheit. Choi füllt seine Rolle mit viel Herzblut aus und kann so Sympathiepunkte verbuchen. Er gibt dem Schurken ein menschliches Antlitz und Profil, so dass der Zuschauer mit mehr als nur dem Bad Guy konfrontiert wird.

Der Logik wird „Shiri“ nicht immer gerecht und vor einigen Plattitüden und Vereinfachungen ist auch dieses Action-Drama nicht gefeit. Trotzdem bietet der Film genug Anspruch und ehrliche Emotionen um den Zuschauer auch auf der Ebene eines politisch motivierten Melodrams mitzureißen. Die Klischeehaftigkeit der Beziehung des Agenten Ryu (Suk-kyu Han) und seiner Verlobten Myung-hyun (Yoon-jin Kim) wird durch die ständige Vermischung von Privat- und Berufsleben aufgebrochen und gewinnt so neue Facetten. Ebenso verhält es sich mit der Freundschaft zwischen den beiden Agenten Ryu und Lee (Kang-ho Song). Auf Grund der Kreuzung aus politischem Drama und actionbetontem Thriller ist sie mehr als nur die übliche Buddy-Thematik von Held und Sidekick.

Die durchweg guten Darsteller schöpfen die sorgfältigen Charakterisierungen des Drehbuches einwandfrei aus. Die emotionalen Komponenten in Story und Verhaltensweise der Protagonisten wirken nicht störend, sondern erweisen sich als wichtiger Bestandteil des Films. Nach dem brutalen Paukenschlag zu Beginn der Geschichte droht der Film in übliche Bahnen eines Actionthrillers zu geraten. Nach dem ersten Story-Twist entwickelt sich „Shiri“ zu einem waschechten Melodram. Dank damit einhergegangener neuer Erkenntnisse für Helden und Zuschauer erhöht sich die Spannung nichtsdestotrotz und gipfelt in einem an den Nerven zerrenden, konsequenten Finale.

Stilistisch bedient sich „Shiri“ zahlreicher Hollywoodvorbilder und benutzt auch die Mechanismen und Kniffe der Traumfabrik. Das macht den Film trotz harter Szenen für das westliche Publikum gut nachvollziehbar und beschert mehr Identifikationsmöglichkeit mit den Hauptdarstellern. Den straffen Erzählstil kennt der Zuschauer aus vergleichbaren Actionthrillern. Die Aufweichung zum Drama kommt hingegen genauso wie die edle Optik, diverse visuelle Mätzchen und rasante Schnitttechnik eher dem Hongkongfilm nahe. Mehr als einmal bringen deftige Explosionen und brachiale Actionszenen in bester Bruckheimer-Manier die Leinwand zum erzittern. Trotz verschiedener Einflüsse, verwoben mit eigenen Ideen und dem Crossover zweier Genres, überzeugt „Shiri“ als ein in sich geschlossener Film, wo weder Drama- noch Actionpart zu kurz kommen.

Ein Shiri ist ein Fisch. Und um Fische dreht sich vieles in „Shiri“. Was es genau mit dem Shiri auf sich hat, das erklärt der Oberterrorist Mu-Young Park im Film. Der Zuschauer wird auch von küssenden Fischen lernen, auf tote Fische treffen und viele Aquarien sehen. Dahinter verbergen sich nicht nur zahlreiche Metaphern, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte. Die Einbringung von Fischen, sowohl auf realer als auch symbolischer Ebene, macht aus „Shiri“ einen besonderen Film. Ein Action-Drama, das schlussendlich mehr als die meisten seiner Vorbilder zu bieten hat. Seien sie aus Hollywood oder Hongkong…
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Film, 24. Januar 2006
Ein Blockbuster aus Korea, von dem sich so mancher anderer Hollywood Film eine Scheibe abschneiden kann. Zwar knallt es an allen Ecken und Enden und die gute Cops gegen böse Terroristen - Story ist auch nicht gerade neu, allerdings wartet der Film mit einem kleinen dramatischen Unterbau auf und zeichnet z.B. das Verhältnis der 2 Cops interessant und glaubwürdig. Auch gelingt es dem Regisseur ein Paar nette Wendungen einzubauen. Die Shoot outs sind erstklassig.
Wer also einen netten Filmabend haben will und keine allzu hohen Ansprüche an die Story stellt, hat mit Shiri den idealen Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genialer actioner aus südkorea., 26. April 2009
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shiri (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
ein nordkoreanisches terrorkommando gelangt in den besitzt eines neuartigen flüßigsprengstoffes.
mit selbigem wollen sie anschläge verüben die eine annäherung zwischen süd und nordkorea verhindern.
dabei setzten sie unter anderem auf eine eiskalte profikillerin die schon seit einiger zeit in seoul weilt.
zwei ermittler einer antiterroreinheit sind ihr jedoch auf dem fersen.
schließlich gelingt es hinter den plan der terroristen zukommen, aber können sie die katastrophe verhindern?

die darsteller machen ihre sache sehr gut.
die dialoge sind manchmal etwas hölzern, aber ansonsten ok.
die storylines sind durchweg spannend und mitreissend inziniert.
die actionsequenzen und shoot-outs sind überraschend explizit und teilweise atemberaubend in szene gesetzt worden. aller erste sahne kann man da nur sagen.
wer auf rasante, temporeiche und spannende actionfilme steht kommt an diesem juwel aus südkorea nicht vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Terroristen für die Wiedervereinigung...., 13. September 2013
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shiri (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Kang Je- gyu heißt der Regisseur von "Shiri" des ersten südkoreanischen Actionreißers im Stile Hollywoods, inszeniert wurde der Kassenschlager 1999 und brachte dem Filmemacher auch international großes Lob ein. Einige Jahre später drehte er dann auch den noch bekannteren Kriegsfilm "Brotherhood", der sehr oft mit Spielbergs "Der Soldat James Ryan" verglichen wird Der Name "Shiri" bezieht sich auf einen Süßwasserfisch, der im koreanischen Territorium lebt und insofern nie weiß, ob er sich gerade in Nordkorea oder Südkorea befindet . Überhaupt spielt der Vergleich mit Fischen in diesem Film eine große Rolle. Paare von einer dieser Arten trennen sich niemals mehr, wenn einer der beiden stirbt, dann ist auch der andere nicht mehr lebensfähig. Zumindest erzählt die junge Fisch - und Aquariumbesitzerin Yi Myung-hyon (Kim Yoon-jin) ihrem Verlobten Yu Jong-won (Han Suk-kyu) davon, der bei der Polizei als Ermittler tätig ist. Der Job belastet ihn, denn er ist gemeinsam mit seinem Freund Lee Jang-gil (Song Kang-ho) auf einen sehr gefährlichen Fall angesetzt. Er soll dabei die Mörder hochrangiger südkoreanischer Politiker und Wirtschaftsbossen suchen. Hauptverdächtige ist die nordkoreanische Agentin Lee Bang-He, ehemalige Soldatin, die unter brutalsten Bedingungen mit anderen ihrer Kameraden zu Spionen ausgebildet wurde. Von ihrem Vorgesetzten Mu-young Park (Min-sik Choi) wurde ihr befohlen in Südkorea unterzutauchen, um dort in aller Ruhe mit ihrem Scharfschützgewehr auf Aufträge zu warten und dann dementsprechend auszuführen. Der Fall wird immer brisanter, da die Ermittler glauben, dass in der nächsten Zeit große Anschläge geplant sind. Es ist daher ein Wettlauf mit der Zeit. Zudem wird den beiden Cops bald klar, dass in ihren eigenen Reihen ein Verräter agiert...Das hört sich zwar sehr konventionell, aber auch spannend an und das ist es dann auch. Die Actionszenen sind jetzt nicht alle so ganz auf Hochglanz getrimmt, da geben die späteren Filme aus diesem extrem aufstrebenden und äusserst interessanten Filmland inzwischen einiges mehr her. Auch fiel mir manch ein nicht ganz geglückter Schnitt auf - das kann aber auch an Kürzungen liegen, die in Deutschland vorgenommen sind. Aber sonst kann der Film in vielen Kategorien punkten. Eine besondere Spannung gelingt mit der Einflechtung der Liebesgeschichte, die nicht wie in vielen Fällen üblich, eher das Tempo verlangsamt, sondern hier eine besondere Dynamik und Dramatik entstehen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Action-Film im Tom Clancy-Stil, 13. August 2004
Koreanischer Actionfilm, der den andauernden Konflikt zwischen Nord- und Südkorea als Aufhänger für spannendes, vordergründiges Actionkino nimmt, mit einem Schuß tragischer Romantik. Die Handlung: Eine nordkoreanische Terroristen-Elite-Einheit verschafft sich gewaltsam Besitz zu dem neuartigen Explosiv-Kampfstoff CTX. Zur gleichen Zeit jagt ein SWAT-Team eine mysteriöse Attentäterin, die mit einer Sniper-Rifle führende Politiker Südkoreas eliminiert. Anscheinend operiert ein Maulwurf aus den eigenen Reihen heraus.

Im großen Ganzen ist "Shiri" ein sehr guter Actionfilm, allerdings nicht mit dem erhofften Tiefgang, den ich normalerweise bei Filmen aus Korea gewohnt bin. Die Charakterzeichnungen waren überzeugend und es gab auch eine vielschichtige Liebesgeschichte, die den Film über das Mittelmaß ähnlicher Produktionen herausgehoben hat. Die Handlung um den Konflikt zwischen Südkorea und nordkoreanischen Terroristen war sehr mitreißend, die Action äußerst rasant gefilmt mit verwackelter Handkamera, so daß man das Gefühl hatte, mittendrin zu sein. Allerdings wurden die Schießereien nicht so übertrieben tänzerisch dargestellt wie in einem John Woo-Streifen, sondern eher furios-realistisch. "Shiri" ist eben ein reinrassiger SWAT-Film. Mit ihrem Hang zur Theatralik wirkte die Inszenierung sehr amerikanisch, positiv war jedoch, daß sich die Koreaner wohl nicht so um Altersfreigaben scheren, wie in den USA, daher sind die Actionszenen entsprechend blutiger und brutaler ausgefallen als man das üblicherweise gewohnt ist. Das FSK-16 in Deutschland hat mich etwas verwundert, da der Film schon einige sehr harte Szenen enthält, zum Beispiel direkt am Anfang eine Sequenz in einem nordkoreanischen Trainingslager, wo sich die Soldaten gegenseitig abmetzeln und anschließend die abgeschnittenen Köpfe ihrer Gegner präsentieren.

"Shiri" ist sehr gutes solides Actionkino mit einem angenehmen Schuß asiatischer Melodramatik, kommt allerdings nicht an "2009 - Lost Memories" heran, der ist einfach noch epischer, cinematographisch noch ausgefeilter, die Story weitaus spannender und die Schießereien dauern länger und sind aufregender choreographiert. Erfreulicherweise gehört die deutsche Übersetzung zu den besseren Synchronisationen, denen man bei asiatischen Transfers so begegnet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schlechtes Bild, 7. Juni 2004
Diese DVD von e-m-s enthält leider ein sehr schlechtes Bild. Wer also keinen Wert auf Deutsch legt, sollte sich lieber eine der ausländischen Fassungen zulegen.
Der Film selbst ist ungeschnitten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shiri (Special Edition, 2 DVDs)
Shiri (Special Edition, 2 DVDs) von Han Seok-kyu (DVD - 2004)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen