Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


62 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes Strategiespiel mit kleinen Einschränkungen
Ich habe das Spiel schon 1997 gespielt aber erst vor ein paar Monaten selber eines erstanden. Obwohl eine ziemliche Pause dazwischen lag, blieb es mir (zurecht) in guter Erinnerung. Das Spiel hat insgesamt keinen so hohen Bekanntheitsgrad und wir haben es erst mit wenigen Leuten gespielt.

Kurzbeschreibung:
Im Verlauf des Spiels versucht man möglichst...
Veröffentlicht am 10. Oktober 2006 von ALu69

versus
20 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen El Grande - abgespecktes Risiko
Die Kritik von mir soll das Spiel nicht schlecht machen, es ist nur eine Bewertung meinerseits.
El Grande ist ein reines Strategiespiel - und eben die finde ich extrem langatmig und kopflastig. Es ist nichts für einen unterhaltsamen Spieleabend in der Gruppe, eher für eine kleine ruhige 3er Gruppe. Man muss die ganze Zeit auf die Mitspieler "aufpassen",...
Veröffentlicht am 2. Januar 2008 von K. Huber


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

62 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gutes Strategiespiel mit kleinen Einschränkungen, 10. Oktober 2006
Von 
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Ich habe das Spiel schon 1997 gespielt aber erst vor ein paar Monaten selber eines erstanden. Obwohl eine ziemliche Pause dazwischen lag, blieb es mir (zurecht) in guter Erinnerung. Das Spiel hat insgesamt keinen so hohen Bekanntheitsgrad und wir haben es erst mit wenigen Leuten gespielt.

Kurzbeschreibung:
Im Verlauf des Spiels versucht man möglichst viele Ländereien im alten Spanien mit seinen Spielsteinen zu besetzen. Wer in den Wertungsrunden dort jeweils die Übermacht hat, erhält die dort ausgewiesenen höchsten Punkte. Die möglichen Spielzüge pro Runde werden durch Aktionskarten vorgegeben: 5 Stapel, die oberste Karte jeweils sichtbar u. der fünfte Stapel besteht nur aus der Königskarte. Durch vom Spieler gewählte Machtkarten ändert sich die Reihenfolge beim Ziehen dieser Aktionskarten. Wer welche Karte - und insbesondere wann - wählt ist dabei sehr entscheidend für die Strategie.

Positiv:
Lange Aufbauarbeit ist nicht nötig.
Relativ schnell zu erlernen, auch wenn der Einstieg beim ersten Lesen an einigen Stellen nicht gleich klar ist. Dafür gibt es aber eine detaillierte Proberunde zum nachspielen (super Idee!) - danach ist alles klar. Außerdem wird jede einzelne Karte genau erklärt.
Da die Karten gezogen werden und dabei die Reihenfolge der Ziehenden variiert, ist jedes Spiel neu u. Monotonie kommt eigentlich nicht auf.
Glück ist nicht Spiel entscheidend (keine Würfel), sondern abgerechnet wird allein durch die eigene Strategie (zweimal im Spiel + einmal am Schluss, sowie durch mögliche Zwischenwertungen).
Durch das Beobachten der Mitspieler muss man hier wirklich vorausschauend u. intelligent Karten ziehen und Spielsteine setzen => das Spiel regt die kleinen grauen Zellen an. (Pädagogisch wertvoll.)
Auch zu zweit spielbar, zu dritt oder mehr aber deutlich interessanter und unberechenbarer.
Je häufiger man spielt, desto besser wird das Spiel.
Die Steine sind aus Holz, so dass man das Spiel auch im Garten spielen kann und die Steine nicht gleich bei jedem kleinen Windhauch auf nimmer wieder sehen verschwinden. Überhaupt macht das gesamte Spiel einen relativ robusten u. höherwertigen Eindruck.

Neutral:
Da jeder für sich spielt u. man nicht miteinander agiert, ist das Spiel ist ziemlich "leise" u. somit der Spaßfaktor gering -> zu lachen gibt es leider nichts. Eher im Gegenteil: da man durch seine Aktion anderen etwas verbaut, erlebt man oftmals eine Atmosphäre wie bei "Mensch ärgere Dich nicht".
Da die Punkteverteilung sehr stark vom Beobachten der Mitspieler abhängig ist (was hat der andere u. was muss ich demnach tun) verbringt man viel Zeit beim Grübeln über seine nächste Aktion. Das vorausschauende Spielen / Denken hebt die Altersgrenze der Spieler eher an. Für jüngere Kinder ist das Spiel daher nicht zu empfehlen.
Gleichfalls ist es dadurch vermutlich auch nicht sonderlich empfehlenswert das Spiel im müden oder angeheiterten Zustand zu spielen. ;-)

Negativ:
Obwohl es 9 Runden gibt, sind nur 11 Aktionskarten pro Stapel vorhanden. (Erweiterungskarten gibt es auch nicht.) Mehr Karten hätten mehr Auswahl bedeutet und auch mehr Abwechslung. Dadurch kennt man auch recht schnell alle Varianten.
Die Verpackung lässt zu wünschen übrig: In der Mitte befindet sich ein große Fläche ohne Einteilungsfächer. Dadurch werden aber die gesamten Karten stets wild durcheinander gewürfelt u. vor dem Spielbeginn beginnt erst einmal das große Sortieren!
Das Spiel zu zweit ist zwar möglich, aber doch relativ langweilig! Man muss nur einen Mitspieler beobachten u. wirklich kniffelige Situationen treten kaum auf, was den Spaßfaktor weiter dämpft.
Die Königskarte wird bei 5 Spielern zwangsläufig immer gezogen.
Nicht zu 6 spielbar.

Fazit:
Ein recht interessantes Spiel welches dann besser wird, wenn man erstmal die ganzen Variationsmöglichkeiten durchschaut hat. Danach ist es auch nicht unbedingt mehr so wichtig, welche Karte man zieht, sondern vielmehr, WANN man zum Zug kommt. Die beste Karte einer Runde ist witzlos, wenn ein späterer Spieler mit seinem Zug wieder alles zunichte machen kann. Und das passiert ziemlich oft, so dass sich die Atmosphäre mit "Mensch ärgere Dich nicht" geradezu aufdrängt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbar und liebevoll gemacht, 12. Oktober 2004
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
El Grande ist mein unangefochtenes Lieblingsbrettspiel aus dem Bereich Strategie. Verwandt ist das Spiel sicherlich mit dem Klassiker "Risiko", ist aber weitaus vielschichtiger. Das Spiel überzeugt durch eine schier unermessliche taktische Vielfalt, um das Spielbrett als Gewinner zu verlassen, ohne unübersichtlich zu sein. Ein echtes Kunststück. Ich habe es selbst schon vielen Freunden beigebracht und man kann schon nach kurzer Zeit voll ins Spielgeschehen einsteigen, und es bleibt selten bei nur einer Partie.
Im Gegensatz zu anderen seiner Strategie-Gattung spielt der Faktor Glück zudem eine stark untergeordnete Rolle, vor allem kein Würfelglück, was ich sehr schön finde. Hinzu kommt, dass Spielbrett und Zubehör vom Design her sehr liebevoll gemacht sind. Fazit: Darf in der Spielesammlung auf keinen Fall fehlen.
PS: Spielen ist ab 2 und bis zu 5 Personen möglich, die Idealspielerzahl liegt meiner Meinung nach aber genau in der Mitte, bei 3-4 Personen. Aber das muss jeder selbst herausfinden. Viel Spass beim Spielen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandioses Taktikspiel für lange Spieleabende..., 18. März 2008
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Selten wird man ein Spiel finden, bei dem es so sehr auf taktische Spielereien ankommt wie hier. Glück spielt im Grunde keine Rolle und so ziemlich alles ist planbar: sogar teilweise die Züge der Gegner. Wie das kommt?! Das liegt am wirklich sehr durchdachten Spielsystem, das komplett ohne Würfel auskommt. Stattdessen wird mit Macht- und Aktionskarten gespielt.

Zum Spielerischen:
Jeder Spieler übernimmt einen von maximal fünf Landesherren (Granden) und versucht, im Laufe des Spiels durch den Ausbau seiner Macht- und Einflußbereiche in den Regionen des mittelalterlichen Spaniens möglichst viele Siegpunkte zu erringen. Die Bedingung für das Spielende ist dabei immer dieselbe: nach Beendigung der neunten Runde und der darauf folgenden Abschlußwertung ist das Spiel vorbei. Sieger ist, wer gewinnt; sprich die meisten Siegpunkte ergattert hat. Wer möchte, kann das Spiel auch bereits nach der sechsten Runde abschließen; selbst ein Ultra-Kurzspiel mit nur drei Runden ist machbar, da das Spiel in drei sich wiederholenden Zyklen abläuft. Diese bestehen aus je drei Spielrunden und einer Komplett-Wertung aller Regionen nach der dritten Spielrunde. Danach wieder drei Runden und eine Wertung und schließlich nochmal dasselbe.

In welcher Reihenfolge die Spieler ihre Züge machen, wird durch das Ausspielen der Machtkarten bestimmt. Dabei gilt: wer in der Runde zuvor die niedrigste Machtkarte gespielt hatte, darf seine jetzt als erster ausspielen. Jeder Spieler hat dieselbe Anzahl Machtkarten mit denselben Werten (1-13), aber jede Karte darf nur einmal eingesetzt werden. Wer die höchste Machtkarte spielt, darf zuerst eine der fünf aufgedeckten Aktionskarten spielen; die zweithöchste Machtkarte als nächstes usw. Man muß daher geschickt seine Machtkarten ausspielen, um die gewünschten Aktionskarten zu bekommen. Die Aktionskarten von den fünf Stapeln werden von Runde zu Runde immer zu Beginn neu aufgedeckt (nur die Karte des fünften Stapels ist immer dieselbe: die sogenannte 'Königskarte') und dürfen vor dem Ausspielen der Machtkarten von allen Spielern angeschaut werden. Je nach Nutzen der Aktionskarten (z.B. Sonderwertungen bestimmter Regionen) für den Spieler, muß man jetzt seine Machtkarte möglichst hoch (man will irgendeine bestimmte Karte unbedingt haben!!) oder auch niedrig (keine der Aktionskarten sagt einem wirklich zu oder man will im nächsten Zug unbedingt als erster eine Machtkarte ausspielen!) spielen.
Weiterhin regeln Macht- und Aktionskarten die Menge an Caballeros (eine Art Ritter), die man aus der Provinz an den Hof holen (rekrutieren) bzw. dann vom Hof auf dem Spielfeld einsetzen darf, um seinen Einfluß zu vergrößern.
Wer in einer der Regionen Spaniens die meisten Caballeros besitzt, bekommt im Falle einer Wertung die meisten Siegpunkte. Zusätzliche Möglichkeiten verschaffen die Heimatregion (dort sitzt der Grande des jeweiligen Spielers) sowie die Königsregion, die Bonuspunkte für den entsprechenden Spieler mit dem größten Einfluß versprechen. Diese werden zu Beginn des Spiels zufällig durch Ziehen von Regionskarten ermittelt, können sich aber im Lauf des Spieles verändern (durch Aktionskarten wie z.B. die Königskarte).
Das alles klingt am Anfang sehr kompliziert, spielt sich aber nach ein oder zwei Spielen sehr flott. Etwas länger kann auch später noch das Auswählen der entsprechenden Aktionskarte für den eigenen Zug dauern, weil man da überlegen muß, was einem das meiste bringt oder den anderen am meisten schadet. Schließlich bekommt man nicht immer die Karte, die man sich zu Rundenbeginn überlegt hat. ;)

Zum Inhalt:
Insgesamt liegen dem Spiel sehr viele Holzfiguren bei, die aus kleinen farbigen Würfeln (=Caballeros), größeren Würfeln in fünf Farben (=Granden) sowie einer großen (und ich meine groß!!) schwarzen Königsfigur bestehen. Dazu gibt es noch 13 Machtkarten je Spieler, sowie diverse Aktionskarten. Ebenfalls dabei sind zwei kleine Wertungstäfelchen, mit denen man die Wertungspunkte der einzelnen Regionen verändern kann, sowie ein großes Holz-Castillo (eine Burg), in das nicht in Regionen eingesetzte Caballeros eingeworfen werfen, um später verteilt zu werden. Das alles wie auch der Spielplan ist qualitativ sehr hochwertig und robust.
Leider ist jedoch der Karton nicht mit entsprechenden Fächern versehen, so daß man vor jedem Spiel erstmal mühsam alle Holzsteinchen und Karten sortieren muß. Dies ist ein Umstand, den es leider bei allen älteren Spielen von 'Hans im Glück' zu bemängeln gibt.

Fazit:
Klasse Spiel mit einer unwürdigen Verpackung, die es ziemlich erschwert, sämtliches Spielmaterial zusammenzuhalten. Grade bei so vielen Teilen kann leicht etwas verloren gehen, wenn man immer wieder vor jedem Spiel alles sortieren muß. Entsprechende Fächer im Karton hätten da leicht Abhilfe geschafft. Daher gibt es einen Stern Abzug in der Gesamtwertung!
Wer nicht vor jedem Spiel wieder sortieren mag, besorgt sich besser verschließbare Beutelchen für die Figuren und Gummis für die Karten. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch, 23. August 2006
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Kaum ein Spiel ist so komplex, interessant, abwechslungsreich und relativ leicht verständlich wie El Grande. Das Brett zeigt die alte Karte von Spanien an, eingeteilt in verschiedene Provinzen (wie Galicien, Baskenland, Aragon, etc.). Die 3-5 Spieler erhalten jeweils eine Heimatprovinz. Ziel des Spiels ist es, auf einer Wertungsskala am weitesten vorzurücken. Erreicht wird das Ziel in der Regel dadurch, daß man in möglichst vielen Provinzen stark vertreten ist (mit seinen Steinchen, Caballeros genannt).

Das Spiel basiert auf Runden, zu deren Anfang jedes Mal auf's Neue festgestellt wird, in welcher Reihenfolge die Mitspieler dran sind. Das entscheidet sich durch Legen von Karten, die am Anfang jedem Spieler gleichermaßen zustehen (also mit je 13 identischen Karten). Die Taktik beginnt also schon vor der ersten Runde!

In jeder Runde werden 5 Handlungskarten aufgedeckt. Nach dem Durchlesen aller offener Handlungskarten wählen die Spieler in der festgestellten Reihenfolge eine Karte aus und entscheiden, ob sie die angezeigte Handlung durchführen wollen. (Beispiele: Eine Karte erlaubt dem Spieler, 4 seiner auf dem Spielbrett befindlichen Caballeros beliebig zu verschieben, was dann z.B. seine Vormachtstellung in einer wichtigen Provinz herbeiführen kann. Oder eine Karte zwingt alle anderen Mitspieler, 2 ihrer Caballeros vom Spielbrett zu nehmen. etc.).

Es gibt 3 Wertungen, die nach den Runden 3, 6 und 9 stattfinden. Am Ende zeigt sich, wer das größte taktische Geschick an den Tag gelegt hat. Der Glücksfaktor spielt hier eine relativ geringe Rolle. Die Altersempfehlung ab 12 Jahren kann ich nachvollziehen. El Grande spielen wir (Mitte zwanzig bis Mitte dreißig) im Freundeskreis sehr gerne und stellen auch immer wieder fest, wie sehr es auch Leute begeistert, die es noch nie zuvor gespielt haben.

Fazit: ein in jeder Hinsicht unglaublich gutes Spiel! Äußerst empfehlenswert! Dieses Spiel sollte in einer Spielesammlung wirklich nicht fehlen (sofern man es nicht nur auf Glücksspiele abgesehen hat)!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Spielwert, 20. Dezember 2005
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Ein überaus raffiniertes Spiel fürs Köpfchen; Glückssträhnen und Erfolgsrezepte gibt es bei diesem Spiel nicht. Man hat zwischen maximal 5 Aktionskarten die Wahl, und man kann sie auch wählen, um Unliebsames zu verhindern. Wer die maximale Auswahl haben will, muss die höchste Machtkarte ausspielen, das bedeutet aber, dass er seine Ressourcen nicht oder nur minimal aufstocken kann.
Im Spiel nicht vorgesehen sind Alliancen, aber einem taktisch geschickten Spieler, der die Vorherrschaft gnadenlos an sich reißt, kann es passieren, dass die anderen Mitspieler sich zeitweilig gegen ihn verbünden, also gehören Mäßigung beim Raffen und charmante Kommunikation zu einer klugen Erfolgsplanung dazu. Die Spielanleitung gibt 90 Minuten für ein volles Spiel an (man kann es auch verkürzt spielen), aber das ist eine selten starke Untertreibung. Ungeübte Granden brauchen 3 Stunden dafür.
Das Bemerkenswerteste an diesem Spiel ist, dass die Verlierer keinen Flunsch ziehen. Da es eben nicht auf Glück, sondern nur aufs eigene Taktieren ankommt, ist der Frustfaktor minimal, und außerdem wird der eiligste Sieger durch Langeweile im Siegerloch bestraft, denn höher als hoch geht nicht, und die anderen spielen die Runden gemächlich zu Ende und landen zum Schluss womöglich sogar noch neben ihm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Taktiker, 3. Dezember 2005
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Das Spiel ist extrem kopflastig. Wie Schach ist es eine Geschmackssache, ob man Spaß daran empfindet, bei einem Gesellschaftsspiel Eventualitäten abzuschätzen, Züge voraus zu berechnen, in mehrere Richtungen zu taktieren und jede Handlung klug abzuwägen. Zudem gibt es ein umfangreiches Regelwerk und viele enge Richtlinien. Da wir sehr gerne und viel spielen, finden wir auch daran Gefallen, die Situation muss allerdings entsprechend sein - Muße, Konzentration und Lust auf Strategie durch und durch. Das ist kein Partyspiel und nichts für zwischendurch. Außerdem dauert eine Runde (zumindest bei uns) immer extrem lange. Die Mitspieler sollten in etwa auf einem Level sein, was oben genannte Charakteristika angeht, damit Spannung und ein gewisses Spielniveau entstehen können. Die Gestaltung ist übrigens einfach nur schön und mit viel Liebe gemacht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Taktikspiel, 27. Juli 2004
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Da die Anleitung auf den ersten Blick sehr umfangreich und komplex ist, lag das Spiel lange Zeit bei mir im Schrank.
Wenn man sich allerdings erstmal an das Spiel herantraut und die vielen taktischen Möglichkeiten so nach und nach herausfindet, macht es immer mehr Spaß.
Das Glück spielt keine große Rolle, es wird viel mehr auf Taktik Wert gelegt. Dadurch wird "El Grande" auch nach mehrmaligen spielen nicht langweilig.
Also traut euch, und ihr werdet viel Spaß mit diesem Spiel haben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessantes Strategiespeil, 16. Juli 2004
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
Das Spiel ist eines der besten Strategiespiele die es gibt. Es ist zwar schon etwas älter, aber sein Reiz ist ungebrochen.
Einer der markanten Vorteile des Spieles ist, dass es keinerlei Glücksfaktor im Spiel gibt und man sich somit rein auf tatktische Elemente verlassen muss.
Das Spiel ist sehr ausgewogen und sehr gut verarbeitet.
Ein echtes muss für Brettspielstrategen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen ein solides Taktikspiel mit wenig Kommunikation, 21. Januar 2014
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
'El Grande' ist ein gutes Taktikspiel, das weitgehend unbekannt blieb, weil es im Jahr nach 'Die Siedler von Catan' zum Spiel des Jahres gekürt wurde und vermutlich deshalb kaum Beachtung fand. Eigentlich zu Unrecht, denn die Spielidee ist gut, der Spielplan ist sehr liebevoll gestaltet, und es gibt auch Erweiterungen für Fans. Die Kommunikation hingegen kommt sehr kurz - man ist zwar stets damit beschäftigt, was die Gegenspieler/innen tun, muss aber streng genommen kein Wort mit ihnen reden.

Worum geht's? Das mittelalterliche Spanien ist in Regionen unterteilt, in denen man versucht, die Vorherrschaft mit seinen Caballeros (kleine Holzsteinchen) zu sichern. Dafür werden Runde für Runde fünf Aktionskarten ausgelegt, die unterschiedliche Dinge ermöglichen und die sich die Spieler/innen nacheinander nehmen. Man muss also einschätzen, welche von den Aktionskarten wohl von den nachfolgenden Spieler/innen gezogen werden und was deren Aktionen für Auswirkungen auf das eigene Handeln haben. Schön ist hierbei, dass ein Spiel zu fünft (wo automatisch alle Aktionskarten gezogen und ausgeführt werden) ein ganz anderes Abschätzen erfordert als ein Spiel zu viert(wo eine Aktionskarte liegen bleibt).

Nach einer festgelegten Anzahl von Runden kommt es zur Wertung in den Regionen, wobei die ersten drei Plätze Punkte erhalten. Gut ist die Idee, dass man die Möglichkeit besitzt, im Laufe des Spiels einige der Caballeros in einen undurchsichtigen Turm (das Castillo) zu werfen. Diese werden direkt von der Wertungsphase noch auf eine Region verteilt, indem jede/r Spieler/in geheim auf einer Drehscheibe festlegt, wohin. Dies kann die Machtverhältnisse noch einmal radikal verändern.

Ich spiele 'El Grande' in Abständen immer wieder mal gerne. Zu zweit ist das Spiel aber nicht empfehlenswert (eigentlich macht es erst ab vier Personen so richtig Sinn). Vom Material her gesehen ist die größte Schwachstelle das Castillo - bei verschiedenen Spielen habe ich schon beobachtet, dass Ecken abgebrochen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hans im Glück 48112 El Grande (Spielzeug)
El Grande ist ein Spiel alter Schule und kann daher mit dem Flow, der Eleganz und den modernen Neuerungen anderer Strategiespiele mithalten, verbucht auf der Haben-Seite aber einerseits ein starkes Setting und andererseits einen glücklichen SItzplatz zwischen den Stühlen. Denn der "Der Große" vollbringt das Kunststück komplexere strategische Vorgänge in einen angenehmen Mantel zu verpacken und in schmackhafte Einzelschritte zu zerlegen, sodass sich auch Nicht-Taktiker (beispielsweise die eigene Freundin) das Spiel nicht nur zutrauen sondern auch Spaß dran haben können.

Wo andere Spiele einen mit Möglichkeiten überhäufen aber auch mit aberwitzigen Mechaniken überschlagen macht El Grande alles ganz einfach, aber nicht langweilig - Will ich diese Runde früh dran kommen, um die Chance auf eine gute Aktionskarte zu haben? Dann kann ich allerdings weniger Arbeiter einsetzen und nächste Runde wird schon gewertet und in der wertvollsten Region hab ich gerade mal den zweiten Platz inne. Und dann ist da ja auch noch die große Burg, in die meine Mitspieler unentwegt Figuren reingepfeffert haben und die ich jetzt nicht einsehen kann - wenn die Burg angehoben und ein Überraschungsangriff gestartet wird, hab ich wirklich die Mehrheit oder hat mein Sitznachbar doch mehr Figuren reingeschmissen, als ich gedacht habe"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hans im Glück 48112 El Grande
EUR 36,21
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen