Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gnadelos hart und gnadenlos gut!, 11. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: The Great Collapse (Audio CD)
Bisher kannte ich von FTM nur "Reign". Dieser Track hat mich schon vollends von den Fähigkeiten der Band überzeugt, also habe ich mir kürzlich auf gut Glück "The Great Collapse" zugelegt. Ich bereue keinen Cent.
Ok, zugegeben, 10 Tracks sind nicht besonders viel, zumal 2 nur Skits sind. An dieser Stelle tritt jedoch das Motto "Qualität statt Quantität" hervor. Man findet lange und komplexe Songs, die vor Härte und Energie strotzen und keineswegs in disorientiertem Kreischen und Gitarren-Quälen abdriften.
Der Gitarren-Sound von FMT ist ohnehin in meinen Augen ein unverwechselbares Markenzeichen. Ein dichter Verzerrer-Teppich der einfach nur unfassbar gut klingt. Auch die Drums sind exellent, die Double-Bass intelligent platziert und nicht zu aufdringlich eingesetzt. Das shouting ist mitreißend und energiegeladen und auch ein paar Gesangs-Parts können sich sehen lassen.
Meine Favoriten von TGC sind:
Track 7 "Challange" - Der schnellste Song vom Album, grandiose Lead Guitar
Track 8 "Mission Immortality" - Mein absoluter Favorit, geniale Lead Guitar parts, mid-tempo Abschnitte, ein wahrhaftig großer Song
Track 10 "Reign" - Bombastischer Sound, ausgeklüglte Tempowechsel und Drums, so hart wie abwechslungsreich
Wer Bands wie "Killswitch Engage", "As I Lay Dying" und "Heaven Shall Burn" mag, kiegt bei FMT genau, was er verdient.
100%-ige Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen apokalyptische Melodiepsychosen, 15. März 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Great Collapse (Audio CD)
Diese Platte ist spieltechnisch auf höchstem Niveau und auch in Sachen Melodiegespür und Songwriting absolut erstklassig. Fear my thoughts legen eine Dynamik an den Start, dass einem schwindelt, feuern einige der besten Schwedenriffs ab, die der Metalcore zur Zeit zu bieten hat und erzeugen damit in Kombination mit sich fast überschlagendem Hardcore-Shouting eine beklemmende, apokalyptisch-kämpferisch anmutende Stimmung, die sich durch das komplette Album zieht und durch gesprochene Interludes und die durchweg politisch angehauchten Lyrics unterstrichen wird. Songs wie Rituals, Sirens Singing, Challange oder Reign preschen ultrapräzise, hochkomplex und gleichzeitig hochmelodiös nach vorne weg und metzeln sich mit herrlichen einzel & doppel-leads (alte In Flames lassen grüssen), gekonnt plazierten breaks und ungezügelter Agrresivität gnadenlos in den Gehörgang des geneigten Metalfans. Der einzige Midtempotrack, "hollow inside" ist taktisch gut in der Mitte der platte plaziert und wälzt sich, ohne jedoch mit Melodie zu geizen, als brutalst moshendes Auge des Sturmes dahin.
Die Länge der Tracks erweist sich bei dieser Band im Gegensatz zu vielen anderen, eher als Segen denn als Fluch, da die vielschichtigen Kompositionen auch bei wiederholtem Hören immer wieder Details offenbaren, die vorher überhört wurden.
Man hört und spürt, dass in jedes der 8 vollwertigen Stücke, sowie in das grossartige Intro viel Herzblut gesteckt wurden. Anstrengend wird die Platte immer in den kurzen Momenten, in denen die Melodien einer fast schon psychotischen Raserei weichen. Doch sind es auch gerade diese Momente, die der Atmosphäre dienlich sind und die die Authenzität der Emotionen abslut direkt vermitteln. Aushalten ist in solchen Augenblicken angesagt. Aber es lohnt.
Allein die etwas höhenlastige Produktion, die der grossartigen Leistung der Musiker nicht den optimalen Druck verleiht und die teils in sachen Druck noch etwas ausbaufähige Vocals sind als kleine Minuspunkte anzurechnen.
Die Band hat in jedem Fall gesteigerte Aufmerksamkeit verdient!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolutes Brett!, 10. April 2005
Rezension bezieht sich auf: The Great Collapse (Audio CD)
Ich hab ja schon viel aus dem Metalcorebereich gehört, diese Musikrichtung is auch eigentlich mein Hauptgeschmack, aber das Teil hier hat mich echt komplett ausm Sessel gefegt...
Was hier abgeht is echt der Hammer. Die Musik hat meiner Meinung nach nich mehr viel mit Metalcore zu tun, is eher in die Melodic Death-Ecke der härteren Gangart einzuordnen. Das technische Niveau der Platte ist ernorm, melodisches Gefrickel wechselt sich mit ultraharten Moshparts ab, mal wird im Low-Tempo gespielt um dann in dem Bruchteil einer Sekunde das Tempo in ein Up-Tempo Gemetzel zu verwandeln. Im großen und ganzen bleibt zwar alles sehr "melodisch", aber auf seine eigene Fear My Thoughts-Art und Weise. Die meisten Bands aus der Death-Metal-Szene und vorallem aus dem fragwürdigen Bereich des Blackmetal, die sich für hart halten, können angesichts dieser Platte nach Hause gehen. Großartig sind auch die Vocals von Mathias Ockl, die zwischen Gebrüll un mächtigem Gegrunze abwechseln. Es wird eigentlich haupsächlich gebrüllt, aber immer wieder werden ein paar sehr geile Grunz-Parts eingebaut. Ich kann jetzt keine direckten Bandvergleiche ziehen, da diese Musik doch ziemlich eigenständig ist. Die einzige Band die an diese Spielweise rankommt sind Neaera, die vor kurzem ihr Debüt auf Metalblade veröffentlicht haben. Also reinhören und selbst Urteilen. Ich kanns nur wärmstens empfehlen.
Anspieltipps: Sirens Singing, Challenge, Norm AD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feinster Metalcore, 10. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: The Great Collapse (Audio CD)
Diese Band muss man gehört haben, mit fetten Rhythmischen Sounds und Riffs und dem nicht zuletzt auf und ab rotierenden Schlagzeuger machen Fear my Thoughts einfach nur genialen, schnellen und lauten Metalcore vom feinsten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Metalcore aus der Schweiz, 13. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: The Great Collapse (Audio CD)
Fear My Thoughts... Muss ja gestehen, dass ich -bis jetzt- noch keinen Release der Schweizer gehört habe und dies bitter bereue!!! Was hier geboten wird ist echt die Bundesliga des Hardcores und hinterläßt keine Fragen. Fear My Thoughts hat bereits einige Release auf dem Buckel und was hier geboten wird, ist bis dati ihr bestes Stück! Es wird der zur Zeit trendige Metalcore/melodischen Death Metal geboten, der einerseits an Schwedenbands denken läßt und andererseits an Bands wie Heaven Shall Burn, As I Lay Dying, God Forbid, Darkest Hour... Killswitch Engage Fans sollte von diesem heißen Stück auch nicht abgeneigt sein und das mal antesten. Perfekt gespielte Instrumente, cleane und fette Produktion und eine guten Sänger runden die Sache ab. Lifeforce gibt zur Zeit ganz schön Gas und einige sehr gute Releaes am Start. 10 Tracks (Jean/fomp.de_07.2004)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Great Collapse
The Great Collapse von Fear My Thoughts (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen