Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Ost-West-Komödie, 7. Juli 2002
Von Ein Kunde
Eine der genialsten, temporeichsten Komödien, die jemals gedreht wurden. Der Film wurde in den 80ern wiederentdeckt, nachdem er ursprünglich aufgrund der politischen Entwicklungen in den 60er Jahren an den Kinokassen floppte. Das Ganze ist geprägt von einem Wortwitz, der seinesgleichen sucht, selbst für einen Billy-Wilder-Film. Auch die zahlreichen deutschen Schauspieler (Lieselotte Pulver, Horst Buchholz, Hanns Lothar etc.) laufen zur Höchstform auf.

Der Film erzählt die Geschichte des Chefs der Coca-Cola-Niederlassung in West-Berlin (CR McNamara, gespielt von James Cagney), der nach langen Irrungen ("Ich hatte 4 ganze Länder und jetzt habe ich eine halbe Stadt") endlich sein Karriereziel vor Augen hat, nämlich Chef des gesamten europäischen Marktes zu werden. Dazwischen steht nur noch Scarlett Hazeltine (Pamela Tiffin), die Tochter des Chefs der Hauptverwaltung in Atlanta, die aufgrund ihrer häufigen Eskapaden nach Berlin auf Urlaub geschickt wird. Diese schleicht sich jedoch nachts regelmäßig aus dem Haus und heiratet heimlich den Kommunisten Otto Ludwig Piffl (Horst Buchholz) aus Ost-Berlin. Dessen Ansichten ("Kapitalismus ist wie ein toter Hering im Mondschein - er glänzt, aber er stinkt") sind jedoch mit denen seines Schwiegervaters Hazeltine ("Daddy bekommt immer einen Wutanfall, wenn ich russische Eier bestelle") nicht immer konform, so daß McNamara ihn dafür umgehend höchst elegant aus dem Verkehr ziehen läßt. Als sich jedoch herausstellt dass Scarlett schwanger ist, muß Piffl aus den Fängen der Stasi befreit und zu einem überzeugten Kapitalisten umerzogen werden.

Dieser Film ist einmalig, und wer ihn einmal gesehen hat, wird ihn nicht mehr vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Casting, 19. August 2002
Die hervorragende Besetzung - bis in die Nebenrollen - ist gewissermaßen das Fundament dieses absoluten Meisterwerkes. Aber es ist auch einzigartig, wie Billy Wilder "typisch amerikanische" und "typisch deutsche" Eigenschaften, seien sie real oder nur als Klischee vorhanden, überspitzt und liebevoll aufs Korn nimmt - immer darauf bedacht, daß ihre Träger liebenswert bleiben. Und so gibt es keine "Bösen" (nicht einmal die Kommunisten) und am Ende auch keine Verlierer: Die naiv-liebestolle Tochter des Coca-Cola-Bosses bekommt ihren - durch Adoption geadelten - Kommunisten, McNamara, der Leiter der Berliner Niederlassung (die Rolle scheint James Cagney direkt auf den Leib geschrieben zu sein), wird in die Zentrale nach Atlanta befördert, und drei sowjetische Agenten, die zwischenzeitlich die Handlungsfäden ordentlich durcheinandergebracht hatten, bringen ihre Schäfchen ins Trockene (sprich: in den Westen). Happy End nach erbarmungsloser Zwerchfelldauerattacke.
Nebenbei ist der Film ein beeindruckendes Zeitdokument. Es zeigt das noch sehr vom Krieg gezeichnete Berlin (insbesondere, was den Ostteil anbelangt), in einer Zeit (1961), in der man in Westdeutschland nur noch vereinzelt Trümmer aus dem 2. Weltkrieg antraf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der beste Billy Wilder! Aber wahrscheinlich ohne Specials!, 31. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: One Two Three [UK Import] (DVD)
Dieser Film ist mit Abstand die beste und genialste Komödie aller Zeiten!
James Cagney spielt den Chef von Coca-Cola in Berlin, der nur eins will: Er will Chef des europäischen Marktes von Coca-Cola in London werden. Als ihn sein Chef aus Atlanta (Coca-Cola-Hauptverwaltung) anruft, um ihm in den Sommerferien dessen heiratswütige Tochter anzuvertrauen, wittert Cagney seine Chance: Hier kann er punkten. Doch als die Eltern ihre Tochter am Ende des Sommers abholen wollen ist sie verschwunden. Als sie kurz darauf bei Cagney auftaucht erklärt sie ihm, dass sie noch heute abend mit ihrem kommunistischen Ehemann nach Russland ausreisen möchte. Das muss natürlich verhindert werden! Denn der Chef von Coca-Cola ist ein Kommunisten-Hasser 1. Klasse.
Aus dieser Konstellation ergeben sich so aberwitzige Situationen, dass man aus dem Lachen nicht mehr herauskommt.
Schade nur, dass es diese DVD nur im Original gibt. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn es diese DVD auch in deutsch UND in englischer Sprache geben würde (natürlich beide Sprachversionen auf EINER DVD!).
Darüber hinaus finde ich es wieder eine Schande, dass dieser Klassiker scheinbar OHNE eine vorherige Restauration und OHNE eine Doku mit Specials herausgehauen wird, da die Geldsäcke in den Entscheidungspositionen wohl wissen, dass sich die genialen Billy-Wilder-Komödien wohl auch so gut verkaufen werden.
Leider spührt man hier nichts mehr von Filmbegeisterung sondern nur noch das Ziel möglichst viel Geld zu machen. Nicht gerade eine Auszeichnung!
Daher gibt es auch nur 4 und nicht 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Black and White in Westberlin, 1. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: One Two Three [UK Import] (DVD)
Westberlin kurz vor dem Mauerbau: MacNamara (James Cagney), Chef von Coca-Cola West-Deutschland, würde alles für seine Karriere tun, auch auf die Tochter seines Chefs aufpassen. Zu dumm nur, dass diese nach einem nächtlichen Streifzug durch Ost-Berlin mit dem eingefleischten Kommunisten Otto Piffl (Horst Buchholz) als Ehemann zurückkehrt. Zu allem Überfluss ist das Mädel auch noch schwanger und der Herr Papa hat sich zum Besuch in Berlin angekündigt. Das Problem für MacNamara ist nun, wie man aus dem Kommunisten Piffl innerhalb von nur ein paar Stunden einen vorzeigbaren, kapitalistischen Schwiegersohn macht.
Billy Wilders Komödie von 1961 nimmt mit beißendem Spott nationale Vorurteile und Stereotypen von Deutschen, Amerikanern und Russen aufs Korn. Die Satire gleitet dabei häufiger in platten Klamauk ab, auf den man sich erst einmal einlassen muss, vor allem wenn es sich um Witze über die Nazi-Vergangenheit der Deutschen handelt. Kann man sich auf den Film um seiner teils aberwitzigen Situationskomik willen, einlassen, bietet er kurzweilige Unterhaltung für alle, die historische Anspielungen mit Humor nehmen und verstehen können. Wilder hat sicherlich bessere Komödien gedreht, wie etwa „Manche mögen's heiß" mit Marilyn Monroe.
(Rezension in Bezug auf den Inhalt des Films, nicht auf Qualität und Ausstattung der DVD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sitzen Machen, 11. März 2002
Von Ein Kunde
Einfach immer wieder komisch, wie McNamara (James Cagney) als Berliner Coca-Cola-Boss zu Zeiten der Mauer auf seine Weise gegen die Russen ankämpft. US-Propaganda oder Satire solcher?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

One Two Three [UK Import]
One Two Three [UK Import] von Billy Wilder (DVD - 2004)
EUR 5,35
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen