weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen6
3,8 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. November 2005
Something Else By The Kinks ist eines der besten Alben der Kinks und zumindest in Teilen eines der anmutigsten des Jahres 1967. Zusammen mit den zahlreichen Bonus Titeln wären also fünf Sterne möglich gewesen.
Sanctuary Records macht es sich bei Auswahl und Digitalisierung der analogen Bänder jedoch zu einfach. Als Vorlagen wurden fast ausschließlich* Monobearbeitungen herangezogen. Sogleich wird geschickt hervorgehoben, dass damit Titel 1 bis 13, also die der Original-LP, erstmals in mono auf CD erscheinen. Ein zweifelhaftes Verkaufsargument. Zwar klingen viele der Monoabmischungen frischer als ihre bislang veröffentlichten, von minderwertigen Kopien stammenden Stereo-Pendants. Bestimmte, fraglich bei den Aufnahmen entstandene Knackgeräusche werden jedoch fortgeschleppt, obwohl sie mit den Möglichkeiten digitaler Bearbeitung einfach herauszuschneiden gewesen wären. Auch fängt die Eindimensionalität der Monoabmischungen nur ungenügend die Atmosphäre etwa von Lazy Old Sun oder Waterloo Sunset ein. So wird der gutgläubige Käufer einmal mehr mit zweitklassiger Qualität bedient, dem Kenner bleibt nur das Warten auf die längst überfällige Neubearbeitung der Originalbänder.
*Eine mit Recht bei der Veröffentlichung des Originalalbums nicht berücksichtigte schwächere Version von Lazy Old Sun liegt als letzter Titel noch in ihrer ursprünglichen Stereoabmischung bei (verkaufsfördernd und zugleich etwas irreführend als „unreleased alternate stereo take“ gekennzeichnet).
0Kommentar|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2007
"Something else by the kinks", ein Meisterwerk, ein Meilenstein der Musikgeschichte, die vielleicht beste LP des Jahres 1967.

Hm, aber nicht viele Rezensionen für so einen Klassiker bisher. Was mal wieder beweist, welches Pech die Kinks hatten. Klar, jedem der sich mit Musik beschäftigt sind die Kinks ein Begriff, doch den Platz neben den Beatles haben sie nicht, sind nicht so sehr ein Mythos! Allein wegen Ray Davies kompositorischem Talents sollten The Kinks viel berühmter sein als sie sind. Das dem nicht so ist liegt hauptsächlich an dem schlechten Label, bei dem sie unter Vertrag waren (Pye, die hauptsächlich 08/15 Pop veröffentlichten) und unter deren Bedingungen eine gute Produktion nicht leicht war. Hinzu kommt noch eine schlechte Verwertung der Copyrights etc.

"Something else" ist eine wundervolle LP mit Songs die allsamt Erstklassig sind. Angefangen von Hits we "Dead of a clown" oder natürlich "Waterloo Sunset" über Pop-Perlen wie "David Watts", "Two Sisters" oder "Tin Soldier man" hin zum vom Henry Mancini beeinflussten Song "No return" oder zum altertümlichen "End of the Season". Und dazwischen natürlich viel, viel Urenglischer Britpop wie ihn nur die Kinks machen konnten ("Harry Rag", "Afternoon Tee", "Situation Vacant" und die unter den Bonustracks zu findende Single "Autumn Almanac")

Also mal nur von den Texten her gesehen war und ist Ray Davies ein besserer Songschreiber als Lennon/McCartney. "Something else" zu hören, ist einfach ein angenehmes Gefühl, wie eine gute Tasse Tee am Nachmittag. Also, wer New Wave Gruppen wie "XTC" mag, oder neueres wie "Blur", der sollte auf jeden Fall die Kinks für sich entdecken! Sie waren besonders für den frühen Post-Punk und den Britpop der 90er einer der grössten Einflüsse. Und selbst die "Libertines" wurden mit den Kinks verglichen.

The Kinks sind nicht irgendeine "ganz gute" Sechziger-Truppe, sondern eine der 5 besten Gruppen aller Zeiten.
55 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit dieser LP von 1967 haben sich die Kinks - im Unterschied von vielen anderen Gruppen in den 60`ern - endgültig von reinen Hit-Produzenten zu anspruchsvollen Gestaltern großartiger LP`s gewandelt (was sich schon auf der ebenfalls empfehlenswerten "Face To Face" bereits angekündigt hat). Auch war die Plattenfirma PYE endlich so freundlich, eine Platte der Kinks in durchgehend guter Stereoqualität zu produzieren.
Bei den Songs toben sich die Kinks in den verschiedensten Stilen aus : von großartigen Pop-Hits (Waterloo Sunset, Death Of A Clown) über verfremdete Marschmusik (Tin Soldier Man) bis hin zu jazzigen Anklängen (No Return). Jede Nummer ist ein Genuss und auch großartig arrangiert.
Auf dieser Ausgabe wurden die zeitgleich erschienenen Singels der Kinks (und von Dave Davies) als Bonustracks hinzugefügt - lauter kleine Kostbarkeiten.
Für Kinks-Fans ein absolutes "must" !
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2011
Gerade höre ich "Afternoon tea", gleich kommt "End of the season", dann "Waterloo sunset" Die Musik ist über 40 Jahre alt und irgendwie aus der Zeit gefallen - gestern nicht modern und heute auch nicht, aber wunderbar. Die Tonqualität ist doch gut, warum die CD dadurch abgewertet wird, wirkt nicht überzeugend.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2008
Ich habe mir die Cd gekauft, weil ich ein großer Kinks Fan bin und diese Scheibe hier meines Erachtens das Meisterwerk der Combo rund um Ray Davies ist, aber die Qualität des hier gebotenen Audiomaterials ist schlechter, als die auf der Platte meines Vaters, die über 30 Jahre auf dem Buckel hat! Finger weg davon und auf eine Überarbeitung/Restaurierung warten, denn hier kommt kein Hörgenuss auf!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2009
Obwohl mir " Face to Face " persönlich noch mehr gefällt, ist diese CD schon ein frühes Glanzstück mit allen Zutaten, die die Musik der Kinks so unverwechselbar und großartig gemacht haben. Warum nur wurde diese Gruppe nicht so berühmt wie die Stones oder Beatles? Sie hätten es verdient !
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden