Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefe Oberfläche
Einen CD voller kleiner Geniestreiche. Ron Sexsmith schafft es wie kaum ein anderer, in seinen Songs Schwermut mit melodiöser Leichtigkeit zu kombinieren. Eigentlich ist es unmöglich, irgendeinen Song besonders hervorzuheben, aber für eine so fast skizzenhaft leicht hingeworfene Ballade wie „Tomorrow in her eyes" würden viele Singer/Songwriter...
Veröffentlicht am 25. Juni 2004 von Jörg R.

versus
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zahme Musik
Ron Sexsmith ist nicht in aller Munde, aber aus den wenigen Münder, die sich für ihn öffnen, erklingen nur Lobeshymnen. Also erhoffte ich mir von dieser CD eine Indie-Entdeckung, Musik die man mit wenigen anderen, aber dafür umso intensiver liebt. Die Intensität fehlt mir aber in den Lieder, die nett sind, romantisch und sicherlich einen...
Veröffentlicht am 24. September 2007 von Shiva


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefe Oberfläche, 25. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Einen CD voller kleiner Geniestreiche. Ron Sexsmith schafft es wie kaum ein anderer, in seinen Songs Schwermut mit melodiöser Leichtigkeit zu kombinieren. Eigentlich ist es unmöglich, irgendeinen Song besonders hervorzuheben, aber für eine so fast skizzenhaft leicht hingeworfene Ballade wie „Tomorrow in her eyes" würden viele Singer/Songwriter wahrscheinlich Verbrechen begehen. Unmöglich für mich zu sagen, was Sexsmith eigentlich auszeichnet: die warme, selbst noch bei den raren Midtempo-Nummern ein wenig traurige, sonore, leicht nasale Stimme; das genial einfache Songwriting; die konventionellen aber geschmackvollen Arrangements - oder vielleicht etwas ganz anderes. Parallelen zu Elvis Costello (in jüngerer Zeit), den Walkabouts oder auch dem einen oder anderen Beatles-Song kommen mir in den Sinn. In Abwandlung eines (auf Mozart bezogenen) Peter Ustinov-Zitats könnte man sagen Ron Sexsmith besitzt in der Popmusik die „tiefste Oberfläche". Das klingt natürlich äußerst kühn und vermessen. Aber wer den Fehler begeht, diese Musik für Easy Listening zu halten, wird vermutlich nach kurzer Zeit feststellen, das er nur noch intensiv der Musik lauscht. Hoffentlich bekommt Sexsmith endlich die Aufmerksamkeit, die ihm schon lange gebührt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn's doch bloß 6 Sterne gäbe..., 6. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Jetzt wird's aber Zeit, dass auch ich endlich "Retriever" huldige - bevor alle Lobeshymnen und Superlative von anderen (alten und neuen) Sexsmith-Fans verbraucht sind. Nicht nur in ausnahmslos allen Fachgazetten, auch hier bei Amazon wird ja schon viel Begeistertes (und durchweg Zutreffendes) zu diesem Über-Album und diesem Ausnahme-Künstler geschrieben.
Ums gleich vorweg zu sagen: Eine schönere, warmherzigere, in jeder Hinsicht geschmackvollere Pop-CD wird es dieses Jahr nicht geben - da lege ich mich ohne Skrupel fest. Dies ist eine Platte, für die man die 6-Sterne-Wertung einführen sollte. Eine perfekte Frühlings- und Sommer-Platte, die glücklich und traurig zugleich, sprachlos und euphorisch, in jedem Fall aber Sexsmith-süchtig macht.
Dass der kanadische Singer/Songwriter nach seinem fabelhaften Elektro-Folk-Album "Cobblestone Runway" (2002) tatsächlich noch einen draufsetzt, hatten ihm wohl auch seine größten Anhänger nicht zugetraut. Und doch ist "Retriever" ein weiterer großer Schritt in der Karriere dieses erstaunlichen Mannes mit dem sonderbaren Namen und dem kindlichen Pausbackengesicht geworden.
Die Produktion des Schweden Martin Terefe: makellos wie nie zuvor, üppig, aber nie überladen, äußerst luftig und doch ungemein kraftvoll in den Details. Die Gäste - diesmal der hoch talentierte britische Pianist/Sänger Ed Harcourt und zwei Travis-Leute - sind wieder erlesen. Vor zwei Jahren entbot sogar Chris Martin von Coldplay dem weitgehend unbekannten Sexsmith seinen Tribut. Die Zahl seiner prominenten Fans von Elvis Costello über Aimee Mann bis zu Paul McCartney ist bereits legendär.
Und dann die Songs: Zwölf edelst funkelnde Juwelen der Liedschreiberkunst, zwischen Mitternachtsballaden, (Country-)Folk, Gitarren-Pop und Soul (das wunderbare "Whatever It Takes" erinnert an die großen Soul-Barden Marvin Gaye und Bill Withers). Textlich beschreibt Sexsmith wieder die Liebe in allen Facetten: zu einer Frau, zu den Menschen an sich und zu Gott, ohne dass sein Gutmenschentum nervt oder kitschig wird.
Die Fähigkeit zum Mitleid drückt sich besonders schön aus im akustischen "For The Driver", einer bewegenden Hymne für Außenseiter und Problembeladene. Tief berühren kann Sexsmith aber auch mit anderen Songs. War es vor zwei Jahren "Gold In Them Hills", so geht diesmal "I Know It Well" besonders zu Herzen. Ein Traum von einem Song - ebenso wie das britpoppig swingende "Wishing Wells" oder "Hard Bargain" oder, oder, oder...
Jeder aufgeschlossene Hörer wird auf "Retriever" mindestens drei, vier Lieder für die Ewigkeit finden können. Dass der Zugang zu diesem großen Songwriter nun leichter fällt als bei früheren Platten, hat vor allem mit dem Gesang zu tun: Sexsmith singt endlich so selbstbewusst, wie es ihm zusteht, schlurft nur noch ganz selten schüchtern durch die Strophen und knödelt auch kaum noch. Insgesamt kommt er großen Stilisten wie (dem frühen) Van Morrison und Paul McCartney verblüffend nahe. Von den jüngeren Stimmen mag der Schwede Nicolai Dunger als Bezug dienen, dessen neues, auch großartiges Werk "Here's My Song" man als Vorspeise zu "Retriever" genießen sollte.
"Retriever": Das ist Musik zum Verlieben, von einem Verliebten, für Verliebte. Ein Trost spendendes akustisches Labsal. Ein kommender Pop-Klassiker. Ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die absolute CD für die einsame Insel!, 1. Oktober 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Die CD ist wirklich ein Hammer! Ein Ohrwurm jagt den nächsten. Dass dieser Mann, der schon Sessions mit Paul Mc Cartney hatte, nicht bekannter ist, ist eine Schande und sagt viel über das Musikbusiness. Ich hatte das Glück ihn vor 2 Wochen live in Köln zu erleben. Er spielte für ca. 300 Gäste in einer kleinen Halle. Und bringt das Feeling auch live rüber. Nebenbei bedankte er sich hinterher bei jedem Zuhörer, dem er begegnete, persönlich fürs Kommen. Kurz : Wenn Sie in diesem Jahr nur eine CD kaufen, dann diese!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Ohrwurm für die Ewigkeit braucht Zeit!, 4. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Das ist ja gerade die Qualität großer Songwriter: Der wahre Song offenbart sein Wesen erst, wenn man Zeit mit ihm verbracht hat, denn die Melodie tut nie das, was man von ihr erwartet. Ron Sexsmith schafft es auch auf diesem Album neugierig zu machen - man muß es immer wieder hören, und dann kann man nicht mehr ohne! Eben, ein echter Klassiker. Übrigens: Ron Sexsmith ist zusammen mit Jesse Harris und Bill Frisell am 9. und 10. Juli bei "Century of Song" im Rahmen der RuhrTriennale in Bochum zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch, 3. Dezember 2004
Von 
Jens Römer (Leverkusen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Es ist schon unglaublich, wie unbekannt dieser Mann ist. Da schreibt einige der wunderbarsten Songs dieser Dekade, ach was, der letzten Dekaden, wird von diversen Größen (s.o.) gelobt und tritt weiter in winzigen Clubs auf (selbst dafür gibt es dann noch Karten an der Abendkasse). Das ihn in "Old Europe" überhaupt jemanden kennt, verwundet den pummeligen Kanadier selbst ("Does anyone here know my new record?").
Diese Platte muss man sich anhören. Jeder Song eine Perle der Songwriterkunst. Glücklicherweise ist sie etwas weniger "produziert" als der Vorgänger, der mindestens genauso schöne Lieder enthielt, die aber teilweise mit sehr viel "drumrum" teilweise arg verunstaltet wurden.
Als Anspietip: "For the Driver", "From now on"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nummer 7 ist die Nummer 1 im Jahre 2004, 30. April 2004
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Gleich vorweg: Ein besseres Album hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben (und es gab schon ein paar gute). Sein siebtes Album ist sein Meisterwerk geworden. Er, den man im deutschen Rundfunk so gut wie nie hört, ist einer der wunderbarsten Songschreiber unserer Zeit. Seine zeitlosen, opulenten Lieder sind gebettet in warme Gitarrensounds und perlenden Klavierläufen. Sanfte Streicher und ein weiches, schon fast zurückhaltendes Schlagzeug. Ich kann mir nur wünschen, dass mehr Menschen seine Musik entdecken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus einem Guss..., 13. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
...genreübergreifend, mit einem kaum definierbaren Mix aus Folk, Pop, Blues und Rock, spult Ron Sexsmith auf dem Album -Retriever- sein gesamtes Können ab. Wie der Kanadier es stets schafft ein Dutzend Songs auf ein Album zu packen, die so genial zusammenpassen wie ein wunderbares Puzzle, das ringt mir immer wieder den größten Respekt ab. Sexsmith, hier im Verbund mit hervorragenden Musikern wie Martin Terefe und Ed Harcourt, setzt noch einen drauf mit David Davidsons Streicherkompositionen, die von "The Love Sponge Strings" gespielt werden. Da greift ein musikalisches Zahnrad ins andere und treibt die Maschine -Retriever- ohne den kleinsten Aussetzer zu musikalischen Höhen hinauf. Ich sage nur: Hut ab, Mr. Sexsmith! Mit Alben dieser Güteklasse werden sie sich über kurz oder lang in die Reihe meiner Lieblingsmusiker hineinspielen. Zwischen Tom Waits, Fiona Apple und Co. sind zwar nicht mehr all zu viele Plätze frei, aber für Sie werde ich gern ein wenig Freiraum schaffen!

Mit lässig gekonnten Gitarrenklingen klimpert sich Sexsmith mit -Hard Bargain- überragend in das Album hinein. Einen Schuss rockiger geht es mit-Imaginery Friends- weiter. -Not About to Love- ist ein wunderbarer Popsong. Es folgt das melancholische -Tommorow in her Eyes-. Zerbrochener Beginn und furioses Finale; das ist -From Now On-. Wie ein gälischer Minnesong kommt -For the Driver- daher. Rockig, mit Radiohitqualität ist -Wishing Wells- ein Höhepunkt des Albums. Bei -Whatever it Takes- überlässt Sexsmith den Streichern das musikalische Schlachtfeld. Ein gelungenes Experiment. Auch -Dandelon Wine- hat orchestrale Klasse. Ganz anders -Happiness-. Ein Pianosong vom Feinsten. -How on Earth- würde jedem Musical zur Ehre gereichen. Der Rausschmeißer -I know it well- zeigt dann noch einmal Sexsmiths Stärken im melancholischen Fach. Einfach nur schön...

Ich wiederhole mich gern: Momentan bin ich auf einem Ron Sexsmith Trip. Ich weiß nicht, wie lange der anhalten wird, aber ein Ende ist noch nicht abzusehen. Bis das in Sicht kommt, werde ich sie hier noch ein wenig mit anbetungswürdigen Sätzen zu diesem kanadischen Musiker bearbeiten. Wer weiß, vielleicht fruchtet das ja und Ron Sexsmith wird in Europa so bekannt, wie er das in Amerika schon ist. Schön wärs...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht es N-I-C-H-T !!!, 19. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
1.) Ron Sexsmith hat ein Album, dass jedes Herz erwärmt.
2.) Ron Sexsmith hat eine Stimme wie Honig.
3.) Ron Sexsmith sollten Sie unbedingt wenn nicht käuflich erwerben, dann eben mal anhören.
4.) Jeder dieser 12 Songs ist eine Perle
5.) Hab ich schon erwähnt, dass Sie etwas verpassen, wenn Sie dieses Album im Laden stehen lassen.
6.) Mein Gott ist dieses Album schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
7.) Es hat mich vom Hocker gehauen!
8.) Für Verliebte ist es sowieso ein muss!
9.) Dieser Mann hat mehr Anerkennung verdient!
10.) Mir liegt sehr viel daran, Retriever zu promoten, weil ich es nicht mehr aus dem CD-Player bekomme. Normalerweise, würde ich hier keine Rezension schreiben, aber...stellen Sie sich einfach vor Amazon würde 12 Sterne vergeben für jeden Song einen. So fühle ich mich beim Hören dieser Platte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht! Diese Platte ist eine Droge!, 28. Februar 2005
Von 
N. Michalke (Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Erstes Hören: Naja...
Zweites Hören: OK, nicht schlecht
Drittes Hören: Hey, wau!
Viertes bis Zehntes Hören: Suuuuuuper!
Zehntes bis 100. Hören: Jaaaaaaaaa!
Ich gestehe: Ich muss diese Platte jeden Tag hören. Und wenn ich sie grade nicht höre, schwirren mir die feinen und einprägsamen, aber nie langweilige Melodien und die klugen Texte im Kopf rum.
10 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen King of Songschreibing, 17. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Retriever (Audio CD)
Für mich ist Ron Sexsmith der beste Songwriter aller Zeiten und die CD "Retriever" ist für mich die wärmste, liebevollste, kuscheligste, lustigste und einfach beste CD von ihm. Wundervolle kräftige Melodien und tolle (lustige, bizarre) Texte.
Gerne würde ich ihn mal live sehen, allerdings sind seine Auftritte spärlich gesäät, solange er stattdessen Songs schreibt- kein Problem!
Sexsmith ist schon lange kein Geheimtipp mehr, aber irgendwie hat er bis jetzt (leider) noch nicht den großen Wurf gelandt, unverständlich für mich...
Unbedingt kaufen, ungeachtet dessen welche Musik man sonst hört wird man mindestens 1 Lied dieser CD lieben!
Auch wenn Ronny manchmal (meistens) wie ein Frosch singt- er tut es schön!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Retriever
Retriever von Ron Sexsmith (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen