Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal, 11. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Das zweite Album der deutschen ist im Kasten und nennt sich der einfachheithalber Metal. Nachdem Messiah's Kiss mit ihrem Erstling Prayer for the dying eines der besten Debütalben herausgebracht haben, war ich ja neugierig was Metal bringt.
Enttäuscht wird man diesmal auch nicht. Metal knüpft direkt an Prayer for the dying an.
Nach dem Intro Execrate folgt Uncaging Rebellion und Believer, die sofort klar machen wo's lang geht. Heavy Metal in reinster Form und Messiah's Kiss sind ihrem Stil treu geblieben. 100% Heavy Metal as its best.
Auch Songs wie Metal 'til we die, Fight or fall oder Hell or victory zeigen sofort, daß Metalbands der 80er wie Judas Priest, Iron Maiden oder Manowar den Einfluss von Messiah's Kiss bestimmen. Und trotzdem haben Messiah's Kiss ihren eigenen Stil der sie doch von der Masse abhebt.
Vielseitig ist das Album Metal auf alle Fälle. Man kann natürlich auf Biegen und Brechen in jedem Song Ähnlichkeiten mit anderen Bands raushören (Run and hide könnte auch von Running wild sein), aber das ist wirklich bei vielen Bands heute so und Messiah's Kiss haben den Songs ihren eigenen Stempel aufgedrückt, der den Songs etwas einzigartiges verleiht.
Blackhawk ist einer der geilsten Metal Songs die ich jemals gehört habe.
Meiner persönlichen Meinung nach, haben Messiah's Kiss ihr sehr gutes Debütalbum nochmal toppen können. Ich hätte nicht gedacht, daß dieses Album so gut wird. Messiah's Kiss könnten sich zu einer der wichtigsten Metalbands aus Deutschland entwickeln, wenn sie diesen musikalischen Standard, den sie sich nun selbst gesetzt haben, halten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Messiah's Kiss - Metal, 20. April 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
14 Tracks incl. Intro mit einer amtlichen Gesamtspielzeit von fasst 54 Minuten.
Alle Songs geben das her, was auch schon der Albumtitel verspricht - Metal eben.
Wie auch schon auf dem ersten Album gehen die Jungs aus Dinslaken mit ihrem amerikanischen Mitstreiter Mike Tirelli (Voc., u. a. Holy Mother) und dem Eingangs schon erwähnten Engländer Mr. Banks weiter ihren Weg.
Zwischen powervollem und melodischem Heavy Metal wurden die Songs wieder angesiedelt, der „true" Flair der 80'er beibehalten und dem heutigem Soundstandard angepasst.
Mr. Tirelli' s Stimme ist nach wie vor das Markenzeichen der Band. Egal ob Mid- oder Uptempo - Nummern seine variantenreichen Vocals erinnern mich oftmals an Dio und klingen zu den Songs einfach nur genial.
Bei den beiden Six-Stringern hat man wieder viel Wert auf knackige und klare Sounds gelegt.
Doublebass-Rhythmen fehlen auch nicht, sind gekonnt platziert und nicht immer allgegenwärtig.
Als Gastmusiker und Co-Producer hat man sich übrigens keinen geringeren als Nikolo Kotzev (Brazen Abbot) ins Boot geholt.
Produziert letztendlich hat den Silberling der Szene bekannte Rainer Hänsel (u. a. Saxon, Molly Hatchet).
Alles in allem sind Messiah's Kiss ihrer Linie treu geblieben, haben sich meiner Meinung nach im Songwriting verbessert und den hohen Standart ihres Vorgängeralbums erreicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal wie er sein sollte, 5. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Also vorneweg ich bin ein riesen Fan von Holy Mother und stehe Tierisch auf den Gesang von Mike Tirelli. Sein teils aggressiv klingender Gesang bei Holy Mother ist einfach genial und auch bei Messiah's Kiss ist der Hammer, die Gitarren gehen nicht so gut ab wie bei Holy Mother dafür ist der Basser besser.
Run and Hide, Metal 'Till We Die und Holy Waters zählen zu meinen Absoluten Lieblingsliedern und das Komplette Album ist einfach geil auch wenn das Intro und Outro ein wenig langweilig ist, der Rest ist Hammer. Viele Lieder haben Hymnen/Mitsing Charakter alles ist sehr Groovy und Stimmig alles in allem eine meiner Lieblings CD's die ich mir immer wieder gerne anhöre und durchhöre.
Fans von klassischem Heavy Metal und/oder Holy Mother sollten unbedingt zugreifen. Auch für Manowar hörer, sowie Priest und Maiden Fans können ruhig mal reinhören ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danach habe ich schon lange gesucht bei Newcomer-Bands!, 15. Mai 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Und der Titel passt wie die Faust auf das Auge, METAL! Nicht mehr und nicht weniger, kein Power-, Death-, Trash- oder sonst was Metal (höre ich auch alles gerne, falls es jemanden interessieren sollte), nein! Einfach nur richtiger traditioneller Metal! Eine Mischung aus Dio und Iron Maiden würde ich sagen. Wer auch auf sowas steht sollte mal reinhören, Überraschungen wird es zwar nicht geben, aber das ist auch gut so. Das Alt-Bewehrte ist für mich immer noch am Besten, auch wenn es eigentlich auch schon mehr Musik vor meiner Zeit ist, aber meinen Geschmack trifft es voll! *g*
Für Leute die ständig auf der Suche nach neuen großen Errungenschaften sind, sollten allerdings einen großen Bogen um diese CD machen! *g*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reicht nicht ganz an das Debut heran, 24. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Das Debutalbum "Prayer for the dying" war verdammt stark und von Anfang an war klar das "Metal" es schwer haben würde. Doch Messiahs Kiss haben es verstanden einen würdigen Nachfolger zu produzieren. Stärkster Song auf dem Album ist der Titelsong "Metal". Doch alles in allem fehlen diesem Album die eingängigen Songs aus dem Vorgänger wie "Thunderball", "Dream Evil" oder "Light in the black". Größter Kritikpunkt für mich ist jedoch das Stück "Dog Idol". 2 Minuten Hundegeknurre hätte man sich wirklich sparen können. Ein defiges Akkustikstück wäre mir deutlich lieber gewesen. Dennoch ist "Metal" mit seinen Songs ein gutes Metalalbum geworden, dass sich jeder Headbanger zulegen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur gut!, 11. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Donnerwetter! Habe die Band vor 4 Tagen auf dem Magic-Circle-Festival zum ersten Mal gehört. Bereits dort haben sie sich sehr positiv aus dem nachmittäglichen Metal-Einheitsbrei abgehoben, sodass ich mir diese CD zugelegt habe. Und das hat sich gelohnt. Traditioneller Metal, der ausnahmslos überzeugen kann. Endlich mal eine Band, die auf Eierkneifer-Gesang verzichtet und nicht wie die x-te Helloween-Kopie klingt. Durchwegs gutklassige Songs, meist im Midtempo gehalten, machen diese Scheibe zu einer runden Sache. Mehr davon, bitte!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100% purer Metal-sonst nichts!!!!!!, 18. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Mein lieber man ist die Platte ein Pfund. Da hatte mir vor ein paar Wochen ein Kumpel eine Promo Cd zugesteckt auf dem „Metal til we Die" drauf ist. Und, meine Güte diese geile Midtempo Nummer hat mich direkt voll mitgenommen. Vergleichbar ist das Riff ein wenig mit „Warriors of the World" von Manowar. Wer also das teil mochte hat direkt schon einen dicken Kaufgrund. Aber das ist lange nicht alles was Messiah's Kiss zu bieten hat. Die Platte bietet wie der Name schon sagt reinsten, besten und ehrlichen Metal ohne Schnörkel, ohne Keyboards und Synthesizer. Und das liebt schließlich jeder Fan der gepflegten Abendmusik. Bei den Jungs gibt es keine Experimente, sondern nur geilen Heavy Metall. Die Zutaten dazu sind: kräftige Gitarren, ein klassisch Abgemischter und nicht zu dominanter Bass, viel Doublebass und ein Sänger der in diese Rolle geboren wurde. Keine Piepsstimme oder zu tiefer Sprachgesang, nein diese Stimme kommt vom saufen und rauchen- das typische Rock'n Roll Leben halt. Wer also auf True Metal steht kommt an dieser Scheibe auf keinen Fall dran vorbei. Anspieltipss sind schwer, da die Cd so gut ist, aber um den Mund wässrig zu machen empfehle ich schon mal „Beliver", „Fight or Fall", „Angels" und „Hell or Victory". „Metal" ist einfach nur geil! Zu meckern gibt's da eigentlich nur, dass die Platte nach hinten leicht nachlässt und die Halbballade „Tears in the Rain" etwas gewöhnungsbedürftige Gitarren hat. Ansonsten fetzt das teil ohne Ende. METAL TIL WE DIE!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter BRD / US Metal, 24. Juli 2011
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Die deutsche Metal Formation Messiahs Kiss hat 2003 mit ihrem Debut nicht nur bei mir für mächtig Laune gesorgt.
Durch Supportshows bekannter Combos konnten die Jungs mit dem amerikanischen Goldkehlchen Mike Tirelli (Holy Mother)für einen bleibenden Eindruck sorgen. Nun ist nach einem Jahr das Folgewerk mit dem plakativen Titel "Metal" am Start.
Nach dem mystischen Orgelsound Intro "Execrate" geht es mit einem kehligen Schrei direkt in die Vollen. "Uncaging Rebellion" heißt der Kracher und zeigt eindrucksvoll was uns erwartet: Zeitlosen, klassischen Metal. Der quasi Titelsong Metal Til We Die" ist eine geile Hymne, die von Pathos und dem herrlich knarzenden Bass lebt. Richtige Verschnaufpausen in Form waschechter Balladen gibt es nicht, dafür haben Messiahs Kiss aber ein sehr variables Tempo und viel Abwechslung in den einzelnen Songs. Das Lied "Blackhawk" ist dann auch mal etwas gemäßigt . Mit "The Edge Of Eternity" hat man dann eine fast Sieben Minuten lange Hymne am Start, die am Anfang ZU sehr nach Iron Maiden klingt, dann aber diese Pfade verlässt um zu einen eigenständigen Messiahs Kiss Song zu mutieren.
Die Produktion von Nikolo Kotzev, welche etwas zu gewollt old school ist, ist nicht ganz mein Geschmack. Die Gitarren könnten ruhig mehr braten! Das Outro "Dog Idols" mit dem keifenden, röchelnden Köter (ein Insidergag?) ist dämlich und zwingt mich die CD vorher aus zu schalten. Ärgerlich!
Der Überraschungsbonus des Debuts "No Prayer For The Dying" ist zwar verflogen, dennoch denke ich, dass Messiahs Kiss mit "Metal" einen ebenbürtigen Nachfolger am Start haben und große Chancen haben in die nationale Metalelite aufzusteigen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal 'til we die, 6. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Ich bin auf Messiah's Kiss durch Zufall gestoßen und ich habe mir die CD gekauft. Man muß sagen, wer auf straighten Metal mit einer kraftvollen Stimme steht kommt an dieser CD nicht vorbei.
Zu den Liedern:
1. Execrate
Ein Intro, das sehr düster rüberkommt und eine perfekte Einleitung der CD ist. 5/5
2. Uncaging Rebellion
Toller Anfang, ein super Lied mit geilem Chorus. 5/5
3. Believer
Etwas kurz, aber trotzdem spitze. Das Lied ist etwas schneller als UR. 5/5
4. Metal 'til we die
Das optimale Lied für jeden Metalhead. Es sagt alles aus über die Liebe zu dieser Musikrichtung. 5/5
5. Fight or Fall
Jetzt wirds schneller, aber nichts Besonderes. Der Song geht aber gut ins Ohr. 4/5
6. Holy Waters
Der Song ist einer meiner Lieblingslieder. Schön groovend, mit einem geilem Refrain und guter Gitarrenarbeit. 5/5
7. Angels
Jetzt wird's wieder schneller, erinnert ein bisschen an Iron Maiden. Toller Mittelteil mit gruseligem Sprechpart. 5/5
8. Hell or Victory
Der Song ist ahnlich wie Fight or Fall, aber ein Stück besser. 5/5
9. Tears in the Rain
Die erste und einzigste Ballade auf dieser CD. Mit toller Frauenstimme im Hintergrund und schönem Gesang von Mike Tirelli. 5/5
10. Run and Hide
Geiler Song, auch einer meiner Lieblingslieder auf der CD, gut zum Mitsingen. Dazu kommt noch geile Gitarrenarbeit. 5/5
11. Road to Exxtasy
Auch wieder ein etwas schnellerer Song. Geil 5/5
12. Blackhawk
Wieder etwas langsamer, aber trotzdem ein eingängiges Lied. 5/5
13. The Edge of Eternity
Der längste Song auf der CD. Schöne Hymne, mit Tempowechseln und gutem Refrain. 5/5
Zum Outro „Dog Idols" gebe ich lieber keinen Kommentar ab. Ist nur Zeitverschwendung, weil man sich 2 Minuten Hundeknurren sparen hätte können. Sonst muss man neidlos anerkennen das Messiah's Kiss eine der besten Newcomer-Bands sind. Metal 'til we die
Stay savage
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Power Metal CD, lausige Produktion !, 8. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Metal (Audio CD)
Ansich bin ich ja ein großer Mike Tirelli Fan und habe auch so einiges von ihm angefangen bei Jack Starr über Riot , Holy Mother usw. in meinem CD Schrank. Natürlich auch alle 3 Messiah's Kiss CD, wobei ich diese Mittlere hier für die schwächste halte.

Aber nicht von der mucke her, die ist wirklich wie immer toll ...angefangen beim Opener "Uncaging Rebellion", dem flotten "Believer" bis zur Kulthymne " Metal til we die". Und vieles mehr ...eigentlich die ganze CD.

Nur was sich der Produzent & ebenfalls Musiker Nikolo Kotzev dabei gedacht hat eine sollch langweilige & dumpfe Produktion zu machen bleibt mir für immer ein Rätsel ? Das klingt so schwach das man meint die CD kommt aus den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts !

Dabei kann Kotzev es doch viel besser wie man es auf seinen Hard Rock Meisterwerken "Nostradeumus" oder den eigenen Bandplatten von "Brazon Abott" locker nachhören kann. Warum dann sollch eine schlimme Produktion bei einer Powermetal Platte welche druck ohne Ende braucht ?!

Dafür kann ich leider nur 4 Sterne geben ...schade hätte gut werden können !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Metal
Metal von Messiah's Kiss (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen