Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Gelungene schwarze Komödie
Eine amerikanische Möchtegern-Dichterin, die einen französischen Adeligen heiratet, und im Lichte der bevorstehenden Trennung mit dem erschreckenden Gedanken spielt, selbst einer Arbeit nachgehen zu müssen. Eine Schwester, die sich nach ihrer Ankunft in Paris zur eigenen Unterhaltung sofort einen älteren attraktiven französischen Geliebten angelt...
Vor 17 Monaten von carolus veröffentlicht

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unfassbar langweilig
Ich habe mir diesen Film im Zuge eines Amazon Angebots mit 5 anderen gekauft, da er immens billig war und ich vermutete mit einer "Liebes-Komödie" mit Kate Hudson nicht viel falsch machen zu können.
Weit gefehlt...
Nicht nur dass in dem Film praktisch nichts interessantes passiert, angefangen von den Dialogen bis hin zur fadenscheinigen Handlung (wenn...
Veröffentlicht am 4. März 2011 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unfassbar langweilig, 4. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Ich habe mir diesen Film im Zuge eines Amazon Angebots mit 5 anderen gekauft, da er immens billig war und ich vermutete mit einer "Liebes-Komödie" mit Kate Hudson nicht viel falsch machen zu können.
Weit gefehlt...
Nicht nur dass in dem Film praktisch nichts interessantes passiert, angefangen von den Dialogen bis hin zur fadenscheinigen Handlung (wenn man das so nennen möchte), die wenigen Momente die in irgendeiner Art und Weise einen Hang zur Komödie haben könnten, werden so mies überspielt, dass es keine richtige Pointe in dem ganzen Film gibt.
Ich würde diesen Film nicht einmal verschenken, weil ich niemand anderem etwas derart grausames antun möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Amerika hat Frankreich viel zu bieten, 2. Mai 2004
Von 
Carl-heinrich Bock "Literatur- und Kinofan" (Bad Nenndorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
In einer Nebenhandlung dieses Films geht es umein Gemälde von dem Künstler Georges De La Tour. Roxy Walker (Naomi Watts) hat es nach Paris mitgebracht. Sie kommt aus Kalifornien, hat einen Franzosen geheiratet. Jetzt hängt die „Heilige Ursula" in der gemeinsamen Wohnung über dem Sofa. Roxys Mann hat zwischenzeitlich die Scheidung eingereicht. Roxy will ihrer Familie das Erbstück zurückerstatten. Bei einem De La Tour ist das gar nicht so einfach. Wenn das Gemälde echt ist muss es als nationales Kulturgut in Frankreich bleiben. Zunächst schreibt eine Kuratorin des Louvre das Gemälde einem Schüler von De La Tour zu während ein Experte des Auktionshauses Christie von der Echtheit überzeugt ist. Das Gemälde wird versteigert und macht Roxy und ihre Familie über Nacht zu Millionären. Am Ende des Films erfährt man, dass die Walkers eine Firma gegründet haben die den Namen der Heiligen auf dem Gemälde führt.
Der Witz liegt nun nicht darin, dass es wahrscheinlich keine „Heilige Ursula" des Lothringers De La Tour gibt.
Der Witz liegt auch nicht in der Legende der Heiligen auf dem Gemälde, die sich Jungfrau aus Überzeugung, einem brünstigen Hunnenkönig so vehement verweigerte, dass er sie mit seinen Pfeilen durchbohrte. Dieses Motiv gäbe sicherlich was Konfrontation fremdländischer Barbarei mit europäischer Gesittung, im Blick auf „Affäre in Paris" einiges her.
Der Witz liegt dagegen viel mehr darin, dass dieser Film sich gar nicht die Mühe macht das Gemälde, das doch für den Fortgang der Handlung so wichtig ist, genauer anzuschauen. Es ist ein Objekt, ein Bild, mehr nicht.
James Ivory, der Regisseur der „Affäre in Paris" holte eine aus französischen und amerikanischen Schauspielern gemischte Truppe vor die Kamera - Kate Hudson als amerikanische Studentin Isabel, Naomi Watts als ihre ältere , glücklos in Paris verheiratete Schwester, Melvil Poupaud als untreuer Ehemann von Roxy, Leslie Caron als Schwiegermutter, Sam Waterston und Stockard Channing als Mr. Und Mrs. Walker.
Es könnte alles in schönster Unordnung sein, wenn nicht eben diese Unübersichtlichkeit, das bunte Durcheinander in der Romanautorin Johnsons quietschfidelen Unterhaltungsroman, dem Regisseur schwer zu schaffen macht. Der amerikanische Regisseur Ivory ist hingegen ein Spezialist für Ordnungen, Hierarchien und das, was sie zerstört- jedoch nicht für die frei florierenden Kräfte moderner Großstadtgeschichten.
Je länger der Film dauert, desto häufiger fragt man sich, ob der Regisseur eigentlich weiß, was genau er uns erzählen will? Wahllos und gleich bleibend temperiert präsentiert er die einzelnen Episoden.
Roxy, fortgeschritten schwanger, versucht sich das Leben zu nehmen; Isabel beginnt einen Liebschaft mit einem Talkshow-Politiker; Tellman, ein weiterer in Paris lebender Amerikaner, verfolgt mit dem Revolver in der Hand seine untreue Frau. Ivory betrachtet das alles teilnahmslos, als könnte man den Reigen dieses Bilderbogens auch in einer anderen Sichtweise betrachten. Beides, das Amerikanische und das Französische vermischen sich nicht - Paris bleibt einfach Kulisse und die „Affäre" ein flüchtiges Rendezvous.
Bei einer Szene, mitten im Film, sitzt Isabel mit ihrem Liebhaber Edgar zusammen, und dieser fragt sie, ob sie seine Mätresse werden möchte. Je nachdem, wie man den von Edgar ausgesprochen Satz deutet, kann er eine Frechheit, einen Drohung oder Ausdruck höchsten Begehrens sein, denn er sagt:" Ich finde sie sehr unterhaltsam, und ich hoffe, sie finden mich auch unterhaltsam." Bei Ivory klingt es bloß wie ein artiges Kompliment. Für eine Reise nach Paris ist das nicht verlockend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts Besonderes, aber so schlimm auch wieder nicht..., 31. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Nachdem ich die vielen schlechten Reszensionen gelesen hatte, habe ich mir ernsthaft überlegt, ob ich den bereits entliehenen Film überhaupt anschauen soll.

Es stimmt, es werden durchaus einige Klisches transportiert, aber das ist ja in vielen Filmen der Fall. Es werden aber sicher nicht alle Amerikaner positiv und alle Franzosen negativ gezeichnet (der Ami Tellman ist schon in der ersten Szene als Ungustel definiert, die französische Dame im unteren Stock des Wohnhauses Roxys, der Rechtsanwalt Roxys sowie der junge Freund Isabels werden alle sehr französisch sympathisch gezeigt). Auch hat mich der Film durchaus unterhalten. Also drei Sterne aus Überzeugung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Am besten gleich wieder vergessen, 5. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Da kann Kate Hudson noch so versuchen, Ihr Lächeln an den (Pariser) Mann zu bringen - der Film passt ins aktuelle amerikanische Anti-Frankreich-Bild und ist dementsprechend fabriziert: gefühlvolle amerikanische Girlies werden von bösen Franzosen verführt und dann sitzengelassen, weil die sich sowieso immer neue Freundinnen suchen. Die französischen Frauen rauchen wie die Schlote und sind kaltschnäuzig und unfähig, über Gefühle zu reden. Großzügig und tiefgründig sind nur die amerikanische Familie und eine in Paris lebende amerikanische Schriftstellerin ... Glauben die Macher dieses Films wirklich, dass das jemand gut findet!?
Solche Klischees brauchen wir uns nicht anzutun - vergesst diesen Film einfach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene schwarze Komödie, 16. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Eine amerikanische Möchtegern-Dichterin, die einen französischen Adeligen heiratet, und im Lichte der bevorstehenden Trennung mit dem erschreckenden Gedanken spielt, selbst einer Arbeit nachgehen zu müssen. Eine Schwester, die sich nach ihrer Ankunft in Paris zur eigenen Unterhaltung sofort einen älteren attraktiven französischen Geliebten angelt. Reiche französische Adelige, die sich nicht nobel, sondern nur geldgierig verhalten. Meiner Meinung nach beste Ingredienzien für eine gelungene schwarze Komödie. Von James Ivory im bewährt eleganten, aber auch tiefgründigen Stil ausgeführt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen TOTALER FLOP!!!!!!!!!!!!, 23. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Ich muss allen die diesen Film mit einem Stern bewertet haben recht geben!!!! Dieser Film ist soooooo LANGWEILIG und da ich auch nur 5 Worte Französisch kann habe ich nur die hälfte davon verstanden. Ich habe diesen Film für 1,95 € in der Videothek gekauft weil ich gedacht habe da kann man nichts falsch machen, aber ich habe mich wohl geirrt denn dieser Film ist nicht 1 cent wert!!!! Obwohl mir sonst alle Filme mit Kate Hudson super gefallen war ich echt mal richtig enttäuscht. Dieser Film wird wohl im Mülleimer landen da man sowas nicht mal verschenken kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen ...hmm 3,99€, Kate Hudson, Komödie.., 12. März 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
3 Punkte die sagen: kauf dir den Film... welch großer Fehler!!!
Der Film ist unglaublich langweilig und langatmig.. und da ich nur 3 Wörter französisch spreche, konnte ich den "super" Film nicht mal verstehen, denn die einzigen Wörtchen Englich/bzw. deutsch übersetzt sind die von Kate Hudson, die anderen Darsteller sprechen französisch untereinander.
Wer also kein Französisch kann, Finger weg! Wer keinen langweiligen Film schauen will: Finger weg! Mein Mann und ich haben den Film nach 17 Minuten ausgemacht und uns einen echten Film angeschaut, einer, der auch komplett übersetzt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen grottenschlecht, 5. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
mir scheint kate hudson ist der meinung weil sie eine berühmte mutter hat,daß auch sie eine traumhafte schauspielerin ist.ist ist so mies.aber in fast alle movies.ich kann nicht verstehen das die filmbosse immer wieder auf sie zurückgreifen.ein garant das der film in die hose geht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Laaaaaaangeweilig!, 28. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Dieser Film ist nicht sehr viel versprechend!
Er ist sehr langeweilig und die Handlung ist vorherseebar.
Ich habe den Film nicht einmal zuende geguckt. Ich habe ihn sofort wieder verkauft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen urgs ..., 4. März 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine Affäre in Paris (Le Divorce) (DVD)
Kate Hudson war für mich bisher ein Garant für halbwegs taugliche Filme, insbesondere Komödien. Aber was sie geritten hat, bei diesem trögen Machwerk mitzuspielen, kann ich nicht nachvollziehen. Der Film hat am Anfang seine Längen, die er bis zum Schluss gekonnt beibehält. Bis Kate Hudson sich auch noch eine neue "ach so tolle" Frisur hat schneiden lassen, war der Film ja noch rein optisch ertragbar. Mit neuer Frisur war selbst die schöne Kate nur noch "urgs....".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eine Affäre in Paris (Le Divorce)
Eine Affäre in Paris (Le Divorce) von Kate Hudson (DVD - 2005)
EUR 5,66
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen