Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Texte, musikalisch unheimlich vielseitig, 27. August 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
Ich habe mir kürzlich dieses Album gekauft und es danach einige Wochen nur noch selten aus dem CD-Player geholt.
Überragend sind auf dieser Scheibe die Texte. Gezeichnet wird in diesem Konzeptalbum das Bild einer jungen Frau, die, traumatisiert von Erlebnissen in der Vergangenheit (vermutlich ein Mißbrauch, siehe "Neunundachzig", "Überleben"), ihr Leben nicht mehr in den Griff bekommt, und verzweifelt mit ihren Ängesten kämpfend untergeht. Dies wird aus der Sicht des Partners so treffend beschriebend, daß es unter die Haut geht.
Musikalisch hat Janus hat mit "Auferstehung" etwas unheimlich vielseitiges geschaffen. Stilmäßig würde ich die Musik als Gothic-Metal bezeichnen - hierfür ist es allerdings wohltuend abwechsungsreich. Von fülligen, getragenen und sehr harmonischen Parts mit Cellountermalung bis zu krachenden, aggressiv-melancholischen Elementen ist hier alles vertreten. In einigen Liedern ("Paulas Traum", "Die Auferstehung") gehen diese Parts fließend ineinander über, man fühlt förmlich, wie Janus Übergänge zwischen einer melancholischen Grundstimmung und einer hilflose Wut und Trauer glänzend musikalisch einfängt. Die Grundstimmung des Texte wird hierdurch herrlich untermalt.
Insgesamt ist das ein Album, das sich beeindruckend von dem grauen Gothic-Alltag abhebt, inhaltlich viel zu sagen hat und dies sehr kreativ umsetzt. Eines der besten Alben, die ich seit langer Zeit in der Hand hatte. Allerdings vorsicht an alle, denen die beschriebene Situation bekannt vorkommt: die Musik kann einen so gefangennehmen, daß man sich richtig in diese Stimmung hineinsteigert...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt keinen anderen,, 13. September 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
der das Thema Missbrauch (die Folgen für ein Leben) so treffend beschreibt ohne dieses Wort auch nur einmal zu erwähnen. Für alle, die selber schon einmal soetwas durchgemacht haben sowie für alle die es verstehen möchten - eine CD, die einfach unter die Haut geht. Ich denke, dass die CD den "Überlebenden" hilft, da, je mehr man sich mit dem Thema auseinandersetzt (auch wenn die Texte teils sehr düster sind) es einem hilft. Denn es ist besser sich damit auseinander zu setzen (wenn man schon nicht darüber spricht - dank gesellschaftlicher Zwänge und Furcht) als zu verdrängen.
Nur durch Zufall habe ich diese CD in die Hände bekommen und musste sie mir auch gleich kaufen. Passiert selten. Aber diese CD muss man unbedingt haben!
Danke Janus
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Janus stehen für erschreckende Professionalität, 6. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
Auferstehung, das war das Schlagwort für Janus Fans. Mit Vater und der Hunde Story legten sie zwei sehr schwerverdauliche Konzeptalben vor, die vor Genialität und Ideenreichtum nur so strotzen. Dann wurde es lange lange Zeit ruhig und dann feierten sie ihre Auferstehung, aber wie!
Schon "Paulas Spiel" nimmt einen von Anfang an gefangen, die Musik reißt einen in den Abgrund und die Stimme von RIG jagt einem einen Schauer nach dem anderen über den Rücken und verstärkt die eh schon bedrohliche Atmosphäre ins unerträgliche.
Paula hat kein Glück im Leben, ihr ist etwas schreckliches widerfahren das dem Hörer auf beunruhigende Art spürbar gemacht wird. Viele weibliche Janus Fans fühlten sich durch das Album persönlich angegriffen, weil sie sich dermaßen in die Lieder reinversetzen konnten das es anscheinend sehr alte schlimme Erinnerungen aufgerissen hat.
Und genau da liegt der Knackpunkt, denn Janus umschreibt das Grauen in schonungslosen düstren Worten. So lyrisch treffend und verwoben habe ich noch kein Album gesehen, Janus bohren in der Wunde und brechen damit alle Tabus. Doch die Lyriks sind wie gesagt, eher anspruchsvoll und verwoben. Es besteht schon Raum zum interpretieren, aber das Konzept ist offensichtlich und zieht sich wie ein Faden durch das Album. Man gerät immer tiefer in den Abgrund, in den auch Paula gefallen ist und die Erlösung bleibt aus: Darf ich bitten, ein Letzter Tanz. Die Zeit läuft Rückwärts, bald stoppt sie ganz. Mit jedem Schritt, mit jeder Drehung rückt sie näher; die Auferstehung.
Die düstere Lyrik paart sich prima mit dem unverwechselbaren musikalischen Stil von Janus. RIG's Stimme tut ihr übriges um die bedrohlich düstere Atmosphäre auf ein unerträgliches Niveau hochzufahren.
Auferstehung ist ein sehr emotionales Album, voller Hass, Wut, Trauer, Selbstbetrug und Resignation. Wer sich auf das Album einlässt, lässt sich auf einen Höllenritt ein den er nie mehr vergessen wird. Wie schallt es schon aus dem Intro: "Schon darum sollten wir Menschen voreinander, so ehrfürchtig, so nachdenklich stehen, wie vor dem Eingang zur Hölle".
Recht hatte Kafka, dieses Album ist ein Tor in eine Hölle die niemand je vergessen wird. Kauft euch dieses Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Auferstehung von JANUS - da habt ihr euren Messiahs :o), 23. Februar 2004
Hallo Amazon-Team, warum kann ich der CD nur 5 Sterne geben, die hat doch min. 1.000 verdient :o)
Janus haben es geschafft ein Album zu erschaffen, dass sich wirklich sehen/hören lässt!!! Aufgebaut auf dem Rollenspiel von 'Kleine Ängste' basiert die Bonus-CD, welche uns in die Welt der Kindheitsängste entführt und die Tore zur Welt unter dem Bett öffnet! Nicht einfach ein liebloses Extra, nein, ein komplettes Konzeptalbum liefert das Duo damit! Obendrein noch zwei fette Booklets mit Illustrationen von Alessandro Bavari & Irrlicht...
Ein sechzenköpfiges Orchester & ein 13 Mann/Frau starker Chor untermalt die Musik, die voll Aggression, Verspieltheit, Liebe, Zweifel und Kraft nur so strotzt! War schon das 'Schlafende Hunde' Album ein Muss, so lautet die Devise 2004: Blind zugreifen!!! Besser geht's nicht mehr
Zusammenfassend: Der Meilenstein der Band! Digipack 2.999 Stück (haltet euch ran, wird schnell eine Rarität sein!), Bonus-Konzeptalbum, 2 Booklets, Erzählung... KAUFEN KAUFEN KAUFEN
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Warten hat bald ein Ende!, 28. Februar 2004
Von Ein Kunde
Ich hatte bereits Gelegenheit, die neue CD von Janus vorab anzuhören und muss jetzt für meine Neugier bezahlen, weil ich den 19.03. kaum noch abwarten kann.
4 Jahre hab ich auf den legitimen Nachfolger von "Schlafende Hunde" gewartet und war mir nicht sicher, ob Rig und Tobias an alte Glanztaten anknüpfen können. Aber weit gefehlt. Schon beim ersten Hören liefen mir kalte Schauder über den Rücken, so sehr nahm mich die Musik gefangen. Die Lieder und Texte sind so intensiv und ungewöhnlich für die Gothic-Szene, dass es schwer fällt, Janus genauer zu beschreiben. Dunkle und intelligente Meisterwerke wie "Paulas Spiel", "Neunundachtzig" oder "Überleben" sind einfach nur der Hammer!
Die Bonus CD "Kleine Ängste" ist ebenfalls hervorragend. Ebenso die extravagante Aufmachung mit zwei je 28seitigen Booklets und dem Doppeldigipack! Bestimmt schnell vergriffen. Hauptsache ich hab mein Exemplar im Schrank! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 19. April 2004
Ich habe Janus vor ungefähr 3 oder 4 Jahren als Vorband von L'ame Immortelle kennen gelernt und mir auch gleich deren damaliges Album "Schlafende Hunde" zugelegt und war total begeistert von dieser Band. Mit "Schlafende Hunde" hat Janus die Messlatte für das Nachfolgewerk extrem hoch gelegt. Dieses Album gilt für mich heute noch als ein absolutes Meisterwerk und wohl bestes Konzeptalbum aller zeiten!
"Auferstehung" alleine kommt sicher nicht ganz an dieses Meisterwerk ran, doch im Digipack zusammen mit "Kleine Ängste" hat man den Schulterschluß geschafft! Die Atmosphäre auf den beiden Alben ist wiedermal unglaublich beklemmend. Und das ist auch gut so! Janus haben sich musikalisch durchaus weiterentwickelt und das ganze wirkt etwas reifer und ausgeglichener.
Das Janus mit "Kleine Ängste" noch ein komplettes zweites Minialbum vorlegen ist absolut Genial und verdient größten Respekt!
Auch wenn das nächste Album wieder 3 Jahre Zeit braucht zum reifen, wenn sich Janus immer so ins Zeug legen dann ist diese Wartezeit berechtigt. Und immerhin hat man mit "Schlafende Hunde", "Auferstehung" und "Kleine Ängste" gleich drei Meisterwerke mit denen man sich die Zeit verkürzen kann :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Professionalität - das Ergebnis einer perfekten Bandzusammenstellung, 26. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
Janus Auferstehung ist inhaltlich gesehen die reine Projektion auf das beschädigte Innenleben gebrochener Weltschmerzler und gernau dadurch stellt Janus ein Sprachrohr für diejenigen dar, die sich darin wiederfinden. Janus bezieht Schicksale in seine Inhalte ein, die sich millionenfach vorfinden: es geht um Rache, Kampfgeist, Gleichgültigkeit, Weltschmerz, Verwirrung und Triumph. Kafkas Aufruf als Intro läutet dieses Szenario an Begebenheiten treffend ein.

Musikalisch gewaltig, überwältigend, direkt. Fließende Arrangements.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen emotionale Extreme, 16. März 2010
Von 
Etheriel "ART IS RESISTANCE" (Dinslaken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
das Album beginnt mit einem Kafkazitat(1. Wenn Du mich ansiehst) über die Unmöglichkeit einander wirklich die eigenen Emotionen zu offenbaren, da Sprache nicht in der Lage ist sie zu fassen, sondern nur sie zu umschreiben. Und danach bricht die Band los in einer Qualität, die sonst ihresgleichen sucht, Produktionstechnisch, Lyrisch, Musikalisch. das Album nimmt die Anfangsidee auf und beginnt mit der Umschreibung emotionaler Extremzustände. Gewohnt gekonnt und überragend sind ebenso die Texte wie RIGs Gesang. Verbessert hat sich hinzukommend die Produktion gegenüber dem Vorgängeralbum. Jeder beteiligte im besondern RIG und Tobi geben ihr bestes.

2. Paulas Spiel
fasst besser als jeder psychologische Abhandlung die Auswirkungen des Borderlinesyndroms. Tangorhytmen und Streicherwände leiten den Song ein der von 'neue deutsche Härte typischen' Wutausbrüche durchzogen das Leid einer Borderlineerkrankten schildert.

3. Ich will seinen Kopf,
ist ein dichter Hasssong gegen eine dritte Person, deren Schuld an dem Niedergang einer Beziehung angeprangert wird, diese Schuld wird nicht geklärt, es könnte sowohl ein Betrug als auch eine Vergewaltigung als auch frühkindlicher Missbrauch sein, es spielt keine Rolle, es geht nicht um die Qual sondern um die daraus entstandene Wut. Ein heftiges Stakkato aus Elektronik, Gitarren und grollendem Gesang, das an die Broken von Nine Inch Nails erinnert nur unterbrochen vom kurzen Aufleuchten des Wunsches nach Erlösung in Gemeinsamkeit.

4. Scherbengesicht
ein trauriges Trip Hop Stück über eine zerstörte, misstrauische Frau und ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Freund oder Liebhaber, ein schneller kreisender Beat beschreibt vor seicht eingeflochtenen Streichern ein Treffen das trotz Bemühungen nicht in die Tiefe dringt. Sie will es nicht, sie führt ein promiskutives selbstzerstörerisches Leben und lässt ihn, diesen grnadios fast unbeteiligt melancholisch Beschreibenden nicht an sich heran, er entdeckt dennoch unter dieser Maske, den eigentlichen Schmerz.

5. Die Tage werden enger
eine kurze Anspielung auf Kafkas kleine Fabel und weitere Nine Inch Nailszitate. Die Geschichte eines anhaltenden Selbstbetrugs, über die Möglichkeit irgendwann ins Leben zurück zu finden. Doch Angst, Verzweifelung und Depression mündet (ausgeführten?) in Selbsttötungsphantasien. Noch einmal erinnert die Musik an Nine Inch Nails, diesmal jedoch an das Fragilealbum, sowohl der ruhige Anfang als auch die später einsetzenden Gitarrenwände und RIGs wütender Abgesang lassen Trent Reznors beste Arbeiten wiederauferstehen.

6. 89
Das ruhigste Stück des Albums, besteht nur aus Klavier und RIGs Stimme. Hier kommt erneut eine dieser zerstörten Frau ins Zentrum der Geschichte. Diese 1989 -wahrscheinlich durch einen Missbrauch- traumatisierte Frau wird aus der Sicht eines Freundes beschrieben, der Versuchte sie zu verstehen und in der Vergangenheit einen kurzen Einblick in ihr Innenleben erhalten hatte.

7. Überleben
überraschenderweise ein positives Stück in der Wiederkehrenden Thematik, musikalisch pompös aufgebautes Stück mit Bläsern, Geigern und Gitarrenwänden die sich der sinfonischen Dichtung bedienen und kreisende Winde heraufbeschwören. Eine Reise zurück in den elterlichen Haushalt der Partnerin, die ebenfalls truamatisiert von Panik vor dieser Heimkehr ergriffen erscheint. Doch diesmal blitzt zum Schluß ein positiver Wunsch auf 'Zusammen mit Dir, bis ans Ende der Welt'

8. Du siehst aus wie immer
Zu besuch bei einem Freund im Krankenhaus, dessen Überlebenschancen bei 30% liegt. Das Schlagzeug malt die Beatmungsmaschine. Elektronik, Klavier und angedeutete Streicher malen das sich andeutende Drama aus. Ein ruhiges trauriges Stück über die Ängste und das Unverständnis des Besuchers. Und das Unvermögen über das Unvermeindliche miteinander zu sprechen. 'Wie kann es sein, dass diese Welt sich weiter dreht... lass nicht los ...hast Du keine Angst, hast Du denn garkeine Angst.' gehört mit zu den bedrückensten, aber auch erfüllensten Texten die ich je gehört habe.

9 Auferstehung
Das Titelstück ist ein fast zehnminütiger Epos, der musikalisch fast alles der vorausgegangenen Stücke aufnimmt. ruhige Passagen wechseln sich mit Gitarrenwänden, sphärischer warmer Gesang welchselt mit verzweifelt wütdendem Brüllen. Inhaltlich wird eine Trennung oder Beinahtrennung thematisiert. Wut und Verzweifelung treffen hier aufeinander und die Partner verlieren sich ineinander bevor alles auseinandergeht und das Spiel noch einmal von vorn beginnt. RIG singt erneut mit allem was seine Stimme zu bieten hat.

10 Paulas Traum
eine 'Akustik'version aus Gesang Streichern, Bläsern, Klavier und Chorgesang.

Ein Album weit vor allem was Oomph! und Rammstein bisher abgeliefert haben. eine deutsche Band die ohne zu verflachen ohne plump zu wirken alles einfach nur richtig gemacht hat(schon wieder!).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderbares, nachdenklich stimmendes Album, 12. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
Auferstehung ist zwar nicht mehr das aktuellste Album von Janus , aber für mich eins der wertvollsten. Die Stimmung beim Hören dieses Longplayers ist erwartungsvoll, man kommt nicht von los , ist fasziniert ,schockiert und ergriffen von dem Schicksal Paulas welches sich in diesem Konzeptalbum immer wider spiegelt. So ergeht es zumindest mir.
Das Intro ist bedrohlich vielversprechend , was auch schon die Arrangements der einzelnen Instrumente ausmacht , die sich durch das ganze Album ziehen.
Mit E Gitarren, Bass , Streichinstrumenten , usw. bestreiten Rig und Toby in altgewohnter Manier ihre ausdruckskräftigen Songs , teilweise etwas härtere Gitarren ,die dem ganzen aber positiv gesonnen sind und sich gut zu Rigs Stimme fügen.
Rigs Stimme ist wie immer unverkennbar , klar und deutlich , dass es eine Freude macht dieses Album zu hören, auch wenn die Stücke nicht immer Freude vermitteln, wie z. B. „Du siehst aus wie immer „ , ein Stück was nachdenklich macht , und einem die Einsicht in ein vielleicht traurig endendes Leben gibt bzw. was daraus wird. In so einer Situation möchte keiner von uns stecken , doch Janus wissen dieses gut in Musik zu packen , man kann sich bildlich vorstellen was sich in den Menschen abspielt.
Da wären wir nun auch schon bei den Anspieltipps : Scherbengesicht ,Paulas Spiel, Auferstehung und Du siehst aus wie immer kann ich auf jeden Fall empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kunst, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung (Audio CD)
Janus ist ein Duo für sich.
Es ist immer wieder begeisternd wie Kraftvoll man sich mitreißen lassen kann.
Ich höre dieses Album immer wieder gerne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen