Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, den man gesehen haben muss!!
Der Film "Felidae" bezieht sich auf den gleichnamigen Roman von Akif Pirincci, auf den ich erst durch diesen Zeichentrickfilm, der mal im Fernsehen kam, aufmerksam geworden bin.
Der Film fesselt zum einen aufgrund der Charaktere, die ausgereift sind und absichtlich eine Symphatie oder Antipathie beim Zuschauer hervorrufen, und zum anderen durch die...
Am 25. Juni 2004 veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider kein Vergleich zum Buch!
Das Buch "Felidae" ist mein absolutes Lieblingsbuch (9x gelesen!), daher musste ich mir natürlich unbedingt den dazugehörigen Film ansehen. Da fast alle Charaktere in "Felidae" Katzen sind, ist der Film eigentlich nur als Zeichentrickfilm zu realisieren - man sollte sich davor hüten, ihn deshalb als Kinderfilm abzutun. Das Gegenteil ist...
Veröffentlicht am 23. August 2003 von Kerstin Wiedemann


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, den man gesehen haben muss!!, 25. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Der Film "Felidae" bezieht sich auf den gleichnamigen Roman von Akif Pirincci, auf den ich erst durch diesen Zeichentrickfilm, der mal im Fernsehen kam, aufmerksam geworden bin.
Der Film fesselt zum einen aufgrund der Charaktere, die ausgereift sind und absichtlich eine Symphatie oder Antipathie beim Zuschauer hervorrufen, und zum anderen durch die spannende Handlung.
Viele werden denken, dass ein Zeichentrickfilm mit Katzen in der Hauptrolle eher nichts für Erwachsene ist, aber dem ist nicht so. Für Kinder wäre die teilweise brutale bzw. intensive Darstellung von Ereignissen sicherlich schwer zu verdauen und könnte durchaus irgendwelche Schäden hinterlassen. Also für zarte Kinderseelen ist dieser Film absolut nicht geeignet!
Für Erwachsene kann er aber umso interessanter werden, da man hinter die dargestellten Ereignisse schauen und den tieferen Sinn, den es zweifelsohne gibt, entdecken kann.
Mein Fazit ist, dass man auch ohne ein großer Katzen- oder Krima-Fan zu sein, diesen Film wirklich genießen kann und ihn sich sicherlich gerne wieder anschauen wird.
Für Katzen- und Krimi-Fans ist der Film ohnehin schon ein Muss im DVD-Regal!
Wichtig ist, dass man sich nicht davon abschrecken lässt, dass es ein Zeichentrickfilm ist.
Mein Tipp: Auch unbedingt das Buch "Felidae" von Akif Pirincci lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Katzenthriller schlechthin!, 20. Mai 2002
Von 
Manuel Pöppel "Manuel P." (Niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Felidae [VHS] (Videokassette)
Akif Pirincci schuf mit dem Roman Felidae etwas einzigartiiges. Mit coolen Sprüchen und charmanten Witz, mit beinaher katzenhafter Menschlichkeit eroberte Francis die Bestesellerlisten.
Klar, dass da ein Film kommen musste.
Und dieser Film ist einfach nur genial! Nicht nur dass sich der Film zu 99 Prozent nach dem Film richtet, die Umsetzung, die düstere Atmosphäre, die zwielichtigen Charaktäre, die Animation... Diesen Film sollte man als Krimifan einfach gesehen haben.
Wer denkt, dieser Trickfilm sei Kinderkram irrt. Dieser Film besticht durch eine Komplexität, die ich selbst von Krimiklassikern nicht kenne. Die blutigen Szenen sind in diesem Falle notwendig. Die Handlung wird davon wesentlich beeinflusst, ohne dass Gewalt verherrlicht wird. Diesen Film muss man einfach gesehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schrecken jenseits von Aristocats., 18. Dezember 2004
Von 
Themis-Athena (from somewhere between California and Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Katzen sind uns Menschen haushoch überlegen; da können Sie jeden Hund fragen. Aber macht sie das auch zu edleren Lebewesen? Nicht unbedingt, wie Francis, der vierpfotige Held dieser Geschichte, bald entdecken muss, nachdem er mit seinem menschlichen Kumpel Gustav ein neues Heim bezogen hat. Da ihm die Laborgerüche ihres neuen Hauses auf die Nerven gehen - und weil er ohnehin 'mal seine neue Umgebung erkunden will - macht er sich auf den Weg nach draußen ... und stolpert prompt über eine tote Katze und, als Folge dieser Entdeckung, bald auch über den Typen, der mit sofortiger Wirking zu seinem neuen besten Freund wird - den bärbeißigen alten Kater Blaubart. Und wie Blaubart unserem Francis erklärt, ist das bei weitem nicht die erste tote Katze, die es in letzter Zeit in der Gegend gegeben hat. Ganz im Gegenteil, "kalte Säcke" (Katzenleichen) tauchen hier neuerdings in geradezu alarmierenden Zahlen auf, und alle sind sie schnell und fachmännisch durch einen Biss in den Hals erledigt worden. Und irgendwie scheint diese furchterregende Epidemie mit der Ankunft einer neuen, wild-exotischen, sich selbst als "sehr alt aber zugleich auch sehr neu" bezeichnenden Spezies von Felidae zusammenzuhängen, deren Weibchen, wie Francis sehr bald am eigenen Leibe herausfinden soll, ebenso verführerisch sind wie sie leicht zum Todesengel für jeden Kater werden können, der sich auf ihr riskantes Spiel einlässt.
Gehetzt von Lokalmatador King Kong und seinen zwei hirnlosen Handlangern Hermann 1 und Hermann 2, und verfolgt von einem Albtraum, in dem er von Puppenspieler Gregor Mendel umhergeschleudert wird (dem österreichischen Mönch, der die biologischen Grundlagen der Genvererbung entdeckte), stößt Francis schließlich auf eine Geheimsekte, die einen gewissen Claudandus verehrt, den geheimnisvollen Retter aller Katzen vor dem Elend ihres irdischen Schicksals. Claudandus als einzigem gelang es nämlich, einer Serie grausamer Experimente zu entkommen, die einstmals in just dem Haus stattfand, das Francis nunmehr sein Zuhause nennt. Aber obwohl die Mitglieder der Sekte sein Andenken durch ein makabres Ritual ehren, in dem sie mitten in den elektrischen Strom hineinspringen, der aus zwei sich gegenüberliegenden offenen Kabeln kommt - und dabei fast gebraten werden - ist dies nicht die Hauptursache der Dezimierung der örtlichen Katzenbevölkerung; wenn auch die Figur des Claudandus zweifelsohne irgendetwas damit zu tun haben muss. Da sein menschlicher Kumpel und (in Blaubarts Jargon) "Dosenöffner" Gustav und auch dessen bester Freund Archie sich einen feuchten Kehrricht um die Schrecken zu kümmern scheinen, die Francis hier mit ansehen muss, ist unser Katzendetektiv ganz auf sich alleine gestellt - das heißt, zumindest bis ihn Blaubart dem anderen Schlaumeier des Viertels vorstellt, einem Kater namens Pascal.
Intellingent und mit viel Verständnis für seine vierbeinigen Hauptpersonen geschrieben, nahm Akif Pirinccis "Felidae" (1989) den deutschen Büchermarkt im Sturm und hat seitdem seine Fortsetzung in einer Reihe weiterer Romane gefunden. Francis ist ein Held, der es jederzeit nicht nur mit anderen Katzendetektiven wie etwa denjenigen von Rita Mae Brown und Lilian Jackson Braun aufnehmen kann sondern auch mit jedem menschlichen Detektiv. Unter der Regie von Michael Schaack auf die (gezeichnete) Leinwand gebannt, eroberte auch der Film über die "Schrecken jenseits von Aristocats," wie Francis seine Erlebnisse einmal selbst bezeichnet, einige Jahre später die Kinos des Landes und ist nun endlich (wieder!) auch auf DVD erhältlich. Und die deutschsprachige Schauspielerprominenz ließ sich nicht zweimal bitten, bei dem Projekt dabeizusein: Neben Ulrich Tukur, der Francis seine Stimme lieh, wirkten u.a. Mario Adorf (Blaubart), Helge Schneider (Felidae-Totenwächter Jesaja), Uwe Ochsenknecht (Archie) und Wolfgang Hess (King Kong) mit - und natürlich Klaus Maria Brandauer, dessen Casting als Pascal allerdings dermaßen offensichtlich in die typische Brandauer-Kerbe schlägt, dass ich denjenigen, die die Geschichte noch nicht kennen, dringend empfehlen würde, erst das Buch zu lesen, bevor sie den Film sehen. Für mich jedenfalls tat es der Geschichte keinen Abbruch, dass ich sie beim Betreten des Kinos schon kannte; eher im Gegenteil!
Schade finde ich es im übrigen auch, dass es bislang bei der Verfilmung der ersten Felidae-Geschichte geblieben ist. Dabei gibt's doch inzwischen vier weitere Romane in der Serie (der neueste, "Salve Roma", ist gerade erst im Jahre 2004 erschienen). Wie wärs also, meine Damen und Herren - Fortsetzung folgt?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute, aber nicht perfekte Umsetzung des Romans, 1. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Eines vorweg: Ich habe noch NIE eine Romanverfilmung gesehen, die mit dem Buch hätte mithalten können. Dies trifft natürlich auch auf Felidae zu. Aber dafür, dass es sich um eine deutsche Produktion handelt (Machen wir uns nichts vor, deutscher Zeichentrick ist im besten Fall mittelmäßig, im schlimmsten Fall verursacht er Augenkrebs und Gehirnfäule.), ist der Film gut gelungen.

Was mir persönlich mißfallen hat:

- Die Umsetzung der Rassen/Beschreibungen. Kong wird im Buch als Colourpoint, also als Perser mit Siamzeichnung beschrieben, ergo müsste Blaubart, ein Maine-Coon-Kater deutlich größer sein und ich habe auch noch nie von Katzen mit Buckeln gehört. War wohl eine Verwechslung mit Victor Hugo. Hier hätte man in der Produktion mehr Wert auf die Optik legen und die Katzen realistischer darstellen können.

- Die Vögel. Ich werde nie verstehen, warum Raben und Krähen im Zeichentrick immer gelbe Schnäbel haben müssen. Die sind SCHWARZ! Die Viecher mit dem gelben Schnabel nennt man Alpendohlen, die man dann auch nur in besagtem Gebirge antrifft.

- Die Aufzeichnungen des Professors. Wer das Buch kennt, weiß, dass Francis hier auf das Tagebuch anstatt auf einen Videorecorder stößt und so den Alptraum, der sich in seinem Zuhause abgespielt hat kennenlernt. Das Tagebuch empfand ich als ausführlicher und eindringlicher, weil sich so der schleichende Prozess des Hinübergleitens in den Wahnsinn besser darstellen ließ.

Trotz dieser Punkte gehört Felidae zu meinen Lieblingsfilmen. Schon allein deswegen, weil es sich um einen Trickfilm handelt, der sich an ein älteres Publikum richtet. Und wenn er auch nicht perfekt ist, so aufgrund der trotz allem gelungenen Umsetzung der Vorlage in jedem Fall sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer meiner alten Lieblinge, 2. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Es ist mindestens 5 Jahre her das ich diesen Film das letzte mal sah. Ich habe öfters an ihn gedacht, hatte mir früher auch die Hörspielkassette ausgeliehen. Die Bücher habe ich zwar noch nicht gelesen aber der Film ist der "Wahnsinn". Er ist zu empfehlen für die Filmfans die einen spannenden und außergewöhnlichen Film mögen. Man versinkt in eine andere "gruselige" Welt. Der Geschichtsstil und -ablauf ist mit vielen japanischen Mangafilmen zu vergleichen (tragisch, melancholisch und vielleicht auch tiefsinnig). Oft haben Mangafilme einen etwas abgedrehten Stil, wer den mag der wird auch Felidae mögen, da ein, zwei Szenen dabei sind die mehr künstlerisch sind, vergleichbar wie in einem Traum.

Fazit: tiefsinnig, spannend, mitreißend

Wer kann sollte sich diesen Film anschauen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und ein inniger Gruß an alle Klugscheißer dieser Welt!, 18. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Zu aller erst muss ich sagen, dass ich die Bücher rund um das Thema "ein Felidae-Roman" sehr mag. Mit einiger Skepsis machte ich mich daran den Film zu sehen, war jedoch von der ersten Minute an sehr angenehm überrascht. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und detailreich gestaltet - ebenso die Hauptprotagonisten: die Katzen. Die Bewegungen sind geschmeidig animiert und wirken flüssig, lassen die Katzen fast echt wirken.
Das Charakterdesign ist sehr gut geworden und fängt den individuellen Charme eines jeden Charakters sehr gut ein und alle treten wie auch im Buch entsprechend auf. Ob der bullige Kong, der raubeinige Blaubart, die blinde Felicitas, oder die beiden Intelligenzbolzen Hermann & Hermann - die Macher des Films haben sich sehr an der Buchvorlage orientiert.

Wo wir grad beim Thema nah-am-Buch-orientiert sind: Der Film hält sich - mit einigen Abstrichen - sehr an die Buchvorlage des Autors, was ich sehr klasse finde, denn oftmals werden Filme gegenüber den Büchern stark abgeändert & "verstümmelt" - dies passiert hier zum Glück bis auf recht wenige Ausnahmen nicht. Sehr gelungen finde ich die Tatsache, das die Charaktere sehr oft haargenau die selben Sätze sagen, die sie auch im Buch gesagt haben - das lässt die Nähe zur Buchvorlage abermals deutlich hervortreten.

Was im Film fehlt, bzw. "verfälscht" wurde ist z.B: als Francis im Keller ist findet er nicht das Tagebuch des Professor Preterius, sondern sieht eine Aufzeichnung; Blaubart ist sowohl in den Katakomben bei Jesaya, als auch beim Endkampf dabei; Die Nachforschungen von Francis & Pascal wurden ebenfalls weggelassen, was jedoch verkraftbar ist. Auch Archie - Gustavs Kumpel, sowie die Rennovierungsarbeiten des Hauses kommen nur sehr ansatzweise vor und über Gustav und seine Beziehung Francis gegenüber erfahren wir im Film leider nur sehr am Rande etwas. Über diese paar Makel - sofern man sie überhaupt so nennen kann - kann man jedoch getrost hinwegsehen, da der Film einen auch so keine ruhige Minute lässt.

Sowohl die Synchronisation der Katzen, als auch die Hintergrundmusik ist durchweg gelungen. Die Sprecher haben sich zum Großteil große Mühe gegeben den Figuren Leben einzuhauchen, fangen ihre jeweiligen Stimmungen sehr gut ein und lassen die Charaktere dadurch an Tiefgang und Individualität gewinnen.
Die Musik passt abermals sehr zur jeweiligen Stimmung und unterstreicht das jeweilige Szenario.

Das Einzige, was mich stört ist die Tatsache, das der Film ein FsK ab 12 besitzt. Der Film ist keinesfalls leichte Kost - schon gar nicht für so ein junges Publikum. Man sieht Preterius schreckliche Experimente, wie er die Katzen aufschneidet, man sieht die ermordeten Katzen (eine Nahaufnahme von Deep Purple und sehr erschreckend von Solitaire & Felicitas) und sehr makaber Francis Alptraum mit Mendel, der die toten Katzenleiber "tanzen" lässt, wodurch viele zerfallen und das Ganze ein riesen Blutbad ist.

Was mir ebenfalls leicht auf den Magen schlägt ist das Ende. Ohne hier zu viel zu verraten bleibt das "nachwort" lediglich auf Francis Verbleib beschränkt und gerade die Sache mit Blaubart finde ich erschreckend und schlecht gelöst.

Nichts desto trotz verdient dieser Film volle 5 Sterne, denn selten habe ich eine so gute Buchumsetzung gesehen - der Film hat Stil, Klasse und bewahrt auf sehr feinfühlige Weise das gute Andenken an das geschriebene Meisterwerk.

Kann ich den Film empfehlen? Um es mit Blaubarts Worten zu sagen: "Scheiße, ja!" Nehmen sie sich einen Nachmittag (oder zwei) Zeit, lesen sie das Buch und schauen Sie anschließend den Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider kein Vergleich zum Buch!, 23. August 2003
Von 
Kerstin Wiedemann "Ameise" (Flensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Felidae [VHS] (Videokassette)
Das Buch "Felidae" ist mein absolutes Lieblingsbuch (9x gelesen!), daher musste ich mir natürlich unbedingt den dazugehörigen Film ansehen. Da fast alle Charaktere in "Felidae" Katzen sind, ist der Film eigentlich nur als Zeichentrickfilm zu realisieren - man sollte sich davor hüten, ihn deshalb als Kinderfilm abzutun. Das Gegenteil ist der Fall! "Felidae" ist ein spannender Krimi, und ein ziemlich blutiger dazu.
Bei der Verfilmung hat man sich offenbar Mühe gegeben, sich so eng wie möglich an den Roman zu halten. Weil natürlich die Zeit eines Films begrenzt ist, wird natürlich manchmal durch die Handlung "gerast". Mich würde daher interessieren, ob jemand, der das Buch nicht kennt, den Film überhaupt richtig versteht. Wie bei so vielen Romanverfilmungen kann man auch bei "Felidae" sagen: Der Film ist gut gemeint, kann aber dem Buch nicht im Geringsten das Wasser reichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hm... etwas blutig...., 25. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Felidae [VHS] (Videokassette)
Nicht, dass das unbedingt schlecht wäre, ganz im Gegenteil, die Animationonen sind durchaus mit denen anderer Trick-Größen vergleichbar. Aber dafür, dass er ab 12 freigegeben ist fließt etwas viel Blut (und Gedärme und so was...) Trotzdem, als Trick für Erwachsene oder Leute die es blutig mögen, nicht schlecht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Magie der Katzen, 30. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
Katzen sind eigensinnig,stolz, starrköpfig, individuell, und vor allem eine alte Speciess. In diesem Film werden sie nicht als einfache Schmusekatzen dargestellt. Zu Anfang meint Francis wenn Sie meine Geschichte wirklich hören wollen müssen sie sich darüber im Klaren sein das es keine angenehme Geschichte ist. Er hat absolut recht. Es gibt Tote, Kämpfe, Untersuchungen, Kopulation und die Untersuchung eines Stadtneulings der einem unglaublichen Geheimnis auf der Spur ist. Ich habe mich nach diesem Film gefragt was wohl geschehen würde wenn die Katzen zurückgezüchtet wird. Und nicht nur die Katzen. Würde dann die Menschheit endlich wieder Respekt lernen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Naja..., 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Felidae (DVD)
.... wer das Buch gelesen hat, sollte es lieber sein lassen....
Liebe das Buch aber der Film enttäuscht, vieles ist unklar und macht keinen Sinn
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Felidae
Felidae von Akif Pirinçci (DVD - 2004)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen