Kundenrezensionen


147 Rezensionen
5 Sterne:
 (124)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht's wohl nicht
Roman Polanski ist mit diesem Film das wohl bewegenste Weltkriegs-Drama gelungen. "Der Pianist" besticht durch einen Realismus, der ganz ohne übertriebene Spezialeffekte wesentlich härter wirkt als manch andere Filme des selben Genres. Die hervorragende schauspielerische Leistung von Adrien Brody tut ihr übriges und macht aus diesem Film das, was er ist -...
Veröffentlicht am 15. Mai 2005 von Rittinger Reinhold

versus
5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Experiment nicht gezündet
12 Jahre nach seinem Erscheinen habe ich es nun endlich geschafft, dieses angebliche "Meisterwerk" anzuschauen. Über all die Jahre haben sich meine Erwartungen geschürt und ich habe DEN Holocaustfilm erwartet. Was diese Erwartung bedeutet?: Ein Film der über seine authentische Darstellung von Aktionen und Reaktionen die uns innewohnenden Emotionen...
Vor 13 Monaten von Hubert veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nacht über Warschau., 25. März 2007
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (Einzel-DVD) (DVD)
Wladyslaw Szpilman, ein begnadeter Pianist und Komponist, wird beim Einzug der Nazis in Polen regelrecht aus seinem Elfenbeinturm herausgebombt. Der jüdische, etwas weltfremde Künstler begreift nur langsam, das die Welt um ihn herum lebensgefährlich geworden ist. Seine Familie verliert ihr Hab und Gut und bald auch ihr Zuhause. Er entkommt nur knapp der Deportation und lernt das Leben im Warschauer Ghetto kennen. Schmutz und Entbehrungen lassen ihn krank werden. Sympathisanten nehmen sich seiner an und schmuggeln ihn aus dem Ghetto. Notdürftig verpflegt schlägt sich Szpilman durch die Ruinen der Stadt Warschau. Manchmal entkommt er nur knapp den Schergen und trägt sich mit Selbstmordgedanken im Falle einer Ergreifung.

Die Russen rücken nur langsam näher, aber für viele im Untergrund lebende Menschen ist dies die einzige Hoffnung. Kurz vor Kriegsende wird Szpilman von einem deutschen Offizier gestellt. Ihm liegt nichts an Szpilmans Verhaftung und versorgt ihn notdürftig mit Lebensmittel. Nach der Befreiung Polens kehrt Szpilman in seine Welt der Kunst zurück.

Regisseur Polanski gibt die Romanerzählung mit viel Einfühlvermögen und ausgezeichneten Szenenbildern wieder. Filigrane Handlungen und Dialoge sowie eine zertrümmerte, Endzeit-Stadt zeigen eindrucksvoll die zahllosen Zerreißproben der geschundenen und verfolgten Menschen. Ein Filmhighlight.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würde es diesen Film nicht geben - man müßte ihn drehen!, 14. Oktober 2003
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist [Deluxe Edition] [2 DVDs] (DVD)
In diesem Film bringt Roman Polanski ein Thema zur Sprache, dessen man sich immer wieder versichert fühlt - NIE WIEDER DARF ES SOLCHE UMENSCHLICHKEITEN, SOLCHE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT GEBEN WIE SIE IN DER ZEIT DER NAZIHERRSCHAFT AN DER TAGESORDNUNG WAREN - und doch ist es wichtig, dass durch diesen Film ein weiteres Dokument gegen das Vergessen geschaffen wurde!

Im Film wird die wahre Geschichte des Pianisten Wladyslaw Szpilmann erzählt - die Geschichte seiner Familie - die Geschichte so vieler Familien, die es nicht mehr gibt - die in der Blüte ihres Lebens von den Nazis aus dem Garten des Lebens gerissen wurden!

Ort der Handlung - das Warschauer Getto - mit seinem fürchterlichen Alltag - in dessen verzweifelten Klimas Wladyslaw Spilman seinen Leidensgenossen mit seiner Musik ein Halt ist - ihm das Publikum einen Rest an Würde bewahrt - sie sich gegenseitig Halt geben, dem unglaublich brutalen Ende entgegensteuern - nur wenigen ist es vergönnt im Chaos der Transporte zu fliehen - so dem Hauptdarsteller des Filmes Wladyslaw Spilman - sein Leben im Untergrund beginnt. Er versteckt sich - vegetiert vor sich hin - ist mehr tot als lebendig - hält sich ganz knapp über der Schwelle des Todes....

Ein Deutscher Wehrmachtsoffizier entdeckt ihn - tötet ihn jedoch nicht - übergibt ihn auch nicht den Behörden - bis zum Schluß des Filmes habe ich mich gefragt, ob aus ihm das schlechte Gewissen spricht - er versucht mit seinen Gaben gegenüber Spilmann sein Gewissen reinzuwaschen - ob er nach Vergebung sucht, die es nicht geben kann....? Es wäre schön gewesen, hätte es eine Mehrheit derer gegeben, die in dieser Zeit nicht daran migearbeitet hätten ihr Gewissen zu schwären - Befehle verweigert hätten.... - derer gab es zu wenige - aber diese Frage ist nicht Hauptbestandteil des Filmes - es geht nicht um das "was wäre wenn" - es geht um das "SO WAR ES!"

Dieser innere Konflikt, welcher den Wehrmachtsoffizier gegenüber dem Pianisten anhählt ihn am Leben zu lassen - sich seiner vorübergehend anzunehmen, indem er hilft ihn am Leben zu halten ist ein erschütternd zu beobachtender Teil eines Filmes, der mich tief, sehr tief beeindruckt hat - Roman Polanski hat der Sprachlosigkeit dieser düsteren Zeit mit diesem Werk zur Sprache verholfen! Hoffentlich findet es Ihr Gehör!

Schauen Sie diesen Film an und begreifen Sie warum sich dieser Teil der Geschichte nie wiederholen darf! Nicht in Europa oder sonst wo auf der Welt - begreifen Sie aber auch, dass es immer noch Teile auf unserem Planeten gibt in denen Friede ein stummer, leerer Begriff ist - und nehmen Sie sich diesen Film zum Anstoß diesen Umständen in der Welt zur Sprache, zum Gehör zu verhelfen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schweres Drama auf einer nicht perfekten BD!, 28. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach Schindler's Liste ein sehr bewegendes Holocaust-Drama. Da schauspielerisch sehr gut in Szene gesetzt, gerade von Adrian Brody (zuletzt in Predator's zu sehen), kommt alles sehr glaubhaft rüber.
Auf die Effekte sollte man jedoch nicht sein Augenmerk richten, denn sie sind leider nur auf TV-Produktionsniveau, welches aber durchaus zu verkraften ist, da diese in keiner Weise im Mittelpunkt stehen wollen.

Der sehr dialoglastige Ton ist im Stimmenbereich (und hier wird eh schon viel geflüstert) zu leise abgemischt, wodurch dann die manchmal ziemlich überraschend eingesetzten Surroundeffekte den Rahmen sprengen und man schnell zur Fernbedienung greifen muss.

Das Bild ist in seinen Tagespassagen sehr klar, fein und scharf und lässt somit HD-Feeling aufkommen. Doch leider wird dieses Niveau nicht durchgehend gehalten, denn das Bild wird in den dunklen Szenen schon störend körnig und fällt auch im Schärfe- und Detailbereich auf mittleres DVD-Niveau ab.
Die HD-Momente überwiegen jedoch eindeutig!

Somit ein durchaus zu empfehlendes sehr schweres 2,5 stündiges Drama auf einer noch sehr guten, aber nicht perfekten BD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gelungen!!!!!!!!, 17. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (2 DVDs) (DVD)
Polanski ist hier wohl einer der eindrucksvollsten Filme gelungen, die ich je gesehen habe. Adrien Brody spielt den Pianisten Szpilman, er ist Jude lebt in Warshau, dass schon bald von den deutschen eingenommen wurde. Nun erzählt der Film von der Grausamkeit der Nazies. Beispielsweise lassen sie eine Familie erst noch am Tisch platz nehmen, bevor sie einen aus dem Fenster werfen.
Hauptsächlich geht es um das Überleben von Szpilman, der sich fünf Jahre in Warshau versteckt hat, bis die Russen, die Nazis endlich zurückgeschlagen hatten. Sein überleben kann man nun Glück oder Schicksal nennen. Er wurde zum Beispiel kurz bevor seine gesamte Familie deportiert wurde aus der Menge herausgezogen. Polanski gelingt es durch die Darstellung von Szpilmans Flucht eine beeidruckend spannende Athmosphäre zu schaffen. Was sicherlich auch der Leistung des Hauptdarstellers Brody zu verdanken ist.
Man fiebert auf jeden Fall von Anfang bis Ende mit.
Ich kann den Film nur weiter empfehlen. Auch das Buch von Szpilman habe ich gelesen und fand es ebenfalls gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn es einen Film gibt, der Sprachlosigkeit für den Zuschauer verkörpert, dann ist das "Der Pianist", 15. April 2011
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hillershausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (Einzel-DVD) (DVD)
Eine Meisterleistung in der Filmwelt! Der Film ist einfach so unglaublich, dass man gar nicht wagen möchte ihn zu rezensieren, da man denkt ihm nicht das Wasser reichen zu können. Es ist einer der dramatischsten Werke auf der Ebene von Holocaust-Verfilmungen. Alle Faktoren zusammen ergeben erst dieses erschütternde Meisterwerk. Die Musik, Szpilmans Schicksal, die wahre Begebenheit der Geschichte, das Thema Antisemitismus und die Umsetzung im Film, all das und noch vieles mehr lassen den Film zu etwas aufblühen, das noch in vielen Jahren ein epochales und monumentales Mahnmal sein und nie untergehen wird. Nebst "Schindlers Liste" ist es der beste Film, der den Holocaust thematisiert, zwar nicht mit dem Fokus auf KZs, aber mit der Konzentration auf das Los eines begabten und viel begehrten Mannes, eines herausragenden Pianisten vor dem Krieg, dessen Musik und sein Vorspiel vor dem deutschen Offizier die Sinnlosigkeit des Kriegs wiederspiegelt und ihn für eine Weile vergessend macht durch die atemberaubenden Klänge von Chopins Ballade no. 1. Das ist einer der wenigen Filme, die man in seinem kurzen Leben gesehen haben MUSS! Es dient auch zur Veranschaulichung der Schwere des Judenhasses seitens der Nazis und der Leiden der Opfer. Der Film sollte in Schulen angesehen, diskutiert und thematisiert werden!

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer, bewegender und realistischer Film, 13. Juni 2003
Von Ein Kunde
Endlich wieder ein guter Film von Roman Polanski. Vorlage war die Biographie des Komponisten Wladyslaw Szpilman, der leider im Jahre 2000 verstorben ist und so die filmische Umsetzung seiner Geschichte leider nicht mehr erleben konnte. Der Film glänzt besonders durch seinen hervoragenden Hauptdarsteller Adrian Brody, der für seine Rolle den Oskar für den besten Hauptdarsteller abräumte. Besonders beeindruckt haben mich das Zusammenspiel der brutalen Vorgehensweise der deutschen Besatzer mit klassischen Musik im Film.
Die DVD selber glänzt durch tolles Bild und einen sehr guten Klang, das Bonusmaterial hält sich zwar in Grenzen, aber die rund 40-minütige Dokumentation ist sehr umfassend und interessant. Lediglich der beigelegte Soundtrack ist mit einer rund 25-minüten Auswahl des "richtigen" Soundtracks wohl nur eine Art Werbebeilage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eines der besten Kriegsdramen überhaupt, 19. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (Einzel-DVD) (DVD)
Kein Film wie dieser zeigt schonungslos die Grausamkeiten des Krieges, hier insbesondere die Situation der Juden. Sehr geschickt und gelungen finde ich es hierbei, dass man sich nicht nur auf die Deportationen beschränkt, sondern alle Umstände eines Krieges werden gezeigt wie z.B. das Leben im Ghetto, der Einfluss des allgemeinen Kriegsverlaufes sowie auch Aspekte, dass es auch Menschen wie den deutschen Offizier (Kretschmann) gab. Brody als "Der Pianist" spielt seine Rolle mit voller Hingabe gänzlich glaubwürdig - ein Mensch, der mit Politik ansich nichts zu tun hat, sondern sein Leben der Musik widmet, gerät aufgrund bestehender Kriegs-Situation und derer Folgen in einen Vernichtungskampf gegenüber sich selbst und den Menschen, welche er liebt.

So gesehen kann man den Film in erster Linie als ein Drama betrachten nebst der Tatsache, dass er den Status eines Historien-Filmes verdient. Auf Musikeinlagen lege ich bei Filmen i.d.R. keinen großen Wert, hier tun klassische Musikeinlagen jedoch ihr übriges, sie wecken zusätzlich eine passende, beklemmende Atmosphäre. Einer der besten Filme, welche ich jemals gesehen habe.

10/10 Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartiges Meisterwerk!!, 3. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (Einzel-DVD) (DVD)
Ich kann nicht sagen, wieviele Filme und Dokumentationen ich zum Thema 2. Weltkrieg und Holocaust schon gesehen habe. Dieses Thema, insbesondere das Schicksal aller Holocaust-Opfer, beschäftigt mich seit vielen Jahren eindringlich. "Der Pianist" ist in der Reihe von Filmen zum Holocaut im 2. Weltkrieg eines der besten Werke, die es überhaupt gibt.
Ein erstklassiger Polanski, der die Autobiografie von Wladyslaw Szpilman erstklassig umgesetzt hat, eindrücklich, bildgewaltig und erschütternd zugleich. Man spürt, wie Polanski sein eigenes Schicksal damit feinfühlig verarbeitet. Der Film fesselt mich von der ersten bis zur letzten Minute. Der fantastische Hauptdarsteller Adrien Brody (besser hätte Polanski diese Rolle nicht besetzen können) rundet dieses Meisterwerk der Filmgeschichte erstklassig ab. Der Film ist uneingeschränkt empfehlenswert. Ebenfalls zu empfehlen zum selben Thema ist der höchst eindrückliche, beklemmende TV-Vierteiler aus dem Jahre 1978, "Holocaust - Die Geschichte der Familie Weiss", die Serie wurde 2009 erstmals auf DVD veröffentlicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Kriegsdramen neben Schindlers Liste..., 16. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist [Blu-ray] (Blu-ray)
welcher für mich klar die Nummer eins in diesem Genre ist. Dann aber kann man schon den Pianisten nennen, welcher sich qualitativ ganz knapp von Sophie Scholl und die Fälscher absetzen kann, wobei jedoch all diese Filme wirklich sehr überzeugende Werke sind.
Der Film bringt die Emotionen, Ängste und Abründe dieser Zeit erschreckend gut rüber, wenn ich das als Nicht-zeitzeuge überhaupt zu beurteilen vermag. nicht nur Adrien Brody liefert eine überagende Darstellung ab, man leidet und hofft mit diesem Musik-Genie die ganze Zeit mit.
ich verzichte jetzt auf weitere Beurteilungen, denn jeder, der sich für die Thematik interessiert und sich emotional auf solche Filme einlassen kann, wie ich sie genannt habe, ist mit diesem Film für einen berührenden Sonntag-Nachmittag bei schlechtem Wetter sehr gut beraten. Er lässt einen wieder darüber nachdenken, wie sehr man sich heute über die Freiheiten und Möglichkeiten des Lebens freunen sollte.
Technisch eine sehr gute Umsetzung, sowohl in Bild als auch Ton.
Volle Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Brody, 29. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Pianist (Einzel-DVD) (DVD)
Der Pianist ist der furchtbarste Film den ich bis dato zu dem Thema Holocaust gesehen habe. Das meine ich selbstverständlich im positiven Sinne. Hier wird die ganze Grausamkeit dieses Wahnsinns am Beispiel des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman aufgezeigt. Auf den Inhalt möchte ich aber nicht weiter eingehen. Nur soviel: Adrien Brody, den ich vorher gar nicht kannte, zeigt hier eine der besten schauspielerischen Leistungen, die ich jemals gesehen habe. Kaum zu glauben das dieser, offensichtlich, hochbegabte Schauspieler, seitdem keine ordentlichen Rollenangebote mehr bekommt.
Roman Polanski zeigt auch hier wieder, welch grossartiger Regisseur er ist.
Er hat hier sicher auch persönliche Erlebnisse verarbeitet da er ein Überlebender des Krakauer Ghettos ist.
Wer wirklich starke Nerven hat und sich diesem Thema noch 2 Stunden widmen möchte muss sich diesen Film ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Pianist (Einzel-DVD)
Der Pianist (Einzel-DVD) von Wladyslaw Szpilman (DVD - 2004)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen