Kundenrezensionen


166 Rezensionen
5 Sterne:
 (80)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (19)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (20)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar
Es gibt Alben, da gibt es recht schöne, langsame Lieder, die wahnsinnig entspannend sind - und der nächste Song reißt einen wieder raus. Es gibt aber auch Alben, wo alle Songs perfekt zusammenpassen und das ganze Album schön, entspannend und zum träumen ist. Und dazu zählt "Feels Like Home" von Norah Jones eindeutig. Ja, die Songs...
Am 3. Januar 2005 veröffentlicht

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Feels Like Home ?? Feels Like damaged Speaker !!
First things first: Rein von der Musik her gefällt mir diese CD, sonst hätte ich sie mir auch nicht gekauft.
ABER: Vom Klang her ist es eine echte Frechheit sowas zu verkaufen. Die CD klingt an sehr vielen Stellen sehr stark verzerrt, selbst bei normaler Zimmerlautstärke. An ein etwas lauteres hören der CD ist so erst garnicht zu denken. Ich...
Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von Ichi


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 3. Januar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Es gibt Alben, da gibt es recht schöne, langsame Lieder, die wahnsinnig entspannend sind - und der nächste Song reißt einen wieder raus. Es gibt aber auch Alben, wo alle Songs perfekt zusammenpassen und das ganze Album schön, entspannend und zum träumen ist. Und dazu zählt "Feels Like Home" von Norah Jones eindeutig. Ja, die Songs plätschern vor sich hin - aber was ist dagegen zu sagen?! Ja, die Songs klingen ähnlich bis gleich - aber wer einen Song von Norah mag, wird auch das Album lieben, sofern man nicht zwanghafte Abwechslung braucht. Es passt einfach.
Ein Album zum Träumen.
Und auch bei diesem Album passt der Spruch "Wenn so Langeweile klingt, dann bitte mehr davon" perfekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


196 von 218 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderbar, Norah!, 22. Januar 2004
Von 
beautyproof - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Endlich etwas Neues von Norah Jones! Und die hübsche Musikerin, übrigens Jahrgang 1979, hat sich erfreulicher Weise musikalisch weiterentwickelt und keinesfalls nur eine Kopie ihres Millionensellers 'Come away with me' eingespielt. Wie schon auf dem sensationellen Debutalbum erfüllt Norah Jones ihr Verständnis von Musik auch auf ihrem lang erwarteten Nachfolger mit Einflüssen aus Folk, Country, Pop und Jazz - doch anders als beim Erstlingswerk wird diesmal das Songtempo variiert, so dass neben den typischen Balladen auch schnelle Songs enthalten sind. Und da musikalische Abwechslung nur wenigen Künstlern schadet, darf man auch Norah Jones und ihr Team zu ihrem Mut beglückwünschen.
Mit identischer Besetzung wie bei 'Come away with me' wurde auch für die Aufnahmen zu 'Feels like home' ans Werk gegangen: Lee Alexander (Bass), Adam Levy (Guitar),Kevin Breit (Guitar), Andrew Borger (Drums) und natürlich Norah Jones (Vocals, Piano) sind ein eingespieltes Team; Special Guests wie Dolly Parton, Levon Helm, Garth Hudson, Brian Blade oder Rob Burger geben der Produktion zusätzlich das gewisse Etwas an Inspiration und Spielfreude. In den 13 Songs sind übrigens drei Coverversionen enthalten: Townes Van Zandts 'Be here to love me', Tom Waits'/Kathleen Brennans 'The long way home' und Duke Ellingtons 'Melancholia', für das Norah eigenen Text geschrieben und in 'Don't miss you at all' umbenannt hat.
Insgesamt ist 'Feels like home' ein eindeutiger musikalischer Fortschritt, der zeigt, dass Norah Jones längst kein Talent mehr, sondern ein echter Superstar ist. Ihre melancholisch-gefühlvollen Songs treffen auch diesmal wieder mitten ins Herz und werden von flotteren Mid- und Uptempo-Songs gekonnt bereichert.
Und wo die Musik so viel gelobt wird, muß auch Kritik erlaubt sein: die Veröffentlichung dieses Albums als UN-CD (kopiergeschützt) ist für Liebhaber musikalischen Wohlklangs ein Schlag ins Gesicht, denn die Soundqualität leidet erheblich unter dem zusätzlich enthaltenen Datenmüll. Abgesehen von all den CD-Playern, die diese UN-CD gar nicht erst abspielen, scheint die Musikindustrie nicht zu begreifen, dass man ihren Leitspruch 'Copy kills music' zweifellos auch in 'Kopierschutz kills music' ändern könnte. Daher ein Stern Abzug und der unverbindliche Rat, sich dieses Album früher oder später als SACD (Super Audio CD) anzuschaffen, wenn man den Klang der Musik und Norah Jones' wunderbaren Gesang in einer für diese fantastische Künstlerin angemessenen Form genießen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen und wie ernst!, 7. Oktober 2004
über die musik wurde genug geschrieben, keine überaschungen, aber dafür auch kein durchhänger, eine wohlfühlscheibe im positiven sinn.
zur deluxe- edition: fein, 3 tracks mehr, und die DVD zeigt ein paar clips aus einem konzert vor einem trotz der musik gespenstisch stoischen publikum, 2 videos und eine sehr ernste norah bei einem interview, vielleicht hätte man den frager nicht ausblenden sollen, dann wärs nicht ganz so spröde geworden.
fazit:
ein kleiner etwasmehr- einblick durch die DVD, sollte als anregung für interessierte genügen, mehr wissen zu wollen, für mich gut, die person einmal zu sehen, die hinter der musik steckt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Feels Like Home ?? Feels Like damaged Speaker !!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
First things first: Rein von der Musik her gefällt mir diese CD, sonst hätte ich sie mir auch nicht gekauft.
ABER: Vom Klang her ist es eine echte Frechheit sowas zu verkaufen. Die CD klingt an sehr vielen Stellen sehr stark verzerrt, selbst bei normaler Zimmerlautstärke. An ein etwas lauteres hören der CD ist so erst garnicht zu denken. Ich dachte erst, meine Lautsprecher wären defekt... mal wieder, da es mittlerweile immer öfter vorkommt, dass verzerrte oder einfach komplett mies aufgenommene, gemasterte oder was auch immer CDs zahlenden Kunden angeboten/untergeschoben werden.
Ob es in diesem Fall am [Content/Copy-Protected CD] liegt oder an der Aufnahme bzw. Produktion selbst, ist mir vollkommen egal. Das Ergebnis zählt und das verdient nicht mal einen Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassige und sinnliche Musik, 14. August 2004
Von 
Jan Gebauer (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Norah Jones zweites Album ist eine erstklassige Sammlung von sinnlichen und feinfühlig eingespielten Songs zwischen Folk, Jazz und Country. Ihre Stimme hat einen ganz besonderen Zauber, den man sich nur schwer entziehen kann. Alleine das Duett mit Dolly Parton ("Creepin In") ist schon herausragend und sei an dieser Stelle besonders erwähnt. Die Single-Auskopplung "Sunrise" besitzt eine wunderbare Ausstrahlung, die durch das süsse Video unterstrichen wird. Weitere Highlights sind für mich "Carnival Town", "Humble Me" und "The Prettiest Thing". Norah Jones Musik ist Balsam für die Seele und entspannt wunderbar. Das gilt für das zweite, wie für das erste Album. Unbedingt kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Hype ist übertrieben: Es gibt DEUTLICH bessere Platten, 11. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Seit ihrem unglaublichen Grammy-Sieg ist Norah Jones in aller Munde. Sicher, mit ihrer sanften, verträumten Stimme und den dazu passenden Schlafliedern bietet sie mal was anderes.....und das, obwohl sich "Feel Like Home" kaum (bis gar nicht) von ihrem Vorgängerwerk abhebt. Das sei ihr aber verziehen, hat sie doch im Gegensatz zu manch anderem selbsternannten Künstler ihren eigenen Stil gefunden. Und trotzdem: Überragend gut ist die Platte nicht. Die Songs reihen sich belanglos aneinander anstatt ein ganzes zu ergeben - was ja wegen der mangelnden Vielfalt nötig wäre.
Allen, die ruhige, verträumte Musik gepaart mit einer zauberhaften Stimme suchen, empfehle ich das aktuelle Album von Sophie Zelmanie "Love Affairs": Die Musik wirkt wärmer, die Texte ehrlicher, die Stimmung romantischer.
Noarh Jones' neues Werk ist dabei aber keinesfalls schlecht, nur bieten andere Künstler vergleichbares besser...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Norah Jones � die noch bessere Zweite, 23. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Sie muss keinen gepiercten Busen vor einem Millionpublikum entblößen, sie muss auf der Bühne keiner anderen Frau laszizive Zungenküsse geben, sie muss sich beim Konzert nicht halbnackt wie eine Stripperin bewegen, sie hat keine Körperteile an sich verändern lassen, sie braucht kein „Sexual Overload" um sich (wieder) in Erinnerung zu bringen, sie hat im Februar 2002 eine der erfolgreichsten Debüt-CDs aller Zeiten veröffentlicht, sie ist, mit weltweit 18 Millionen verkauften Tonträgern, von der Kritik mit Lob nur so überschüttet worden und heimste allein für ihr Erstlingswerk „Come Away With Me" acht Grammys ein. Norah Jones die zerbrechliche Schönheit mit dunklen Rehbraunen Augen und langen schwarzen Haaren wurde „über Nacht" ein internationaler Star, weit über traditionelle Musik-Geschmacksgrenzen hinweg. „Ist das Jazz?" war die oft gestellte Frage, wenn man sich dem so besonderen Zauber der langsamen, eindringlichen und doch so klaren Melange aus Blues, Folk, Soul, Pop und, natürlich auch, Jazz von „Come Away With Me" mit Freude hingab. Der Erfolg war atemberaubend und so Kräfte zehrend, dass die von der eigenen Berühmtheit vollkommen überrannte Sängerin, ihren Plattenboss Bruce Lundvall, den Chef des legendären Jazzlabels Blue Note, doch allen Ernstes bat, ob man das Album nicht wieder vom Markt nehmen könnte, es würde ihr allmählich zu viel werden. Das gerade mal 24-jährige Ausnahmetalent wurde in New York geboren und ist eine ausgebildete Jazzsängerin und -Pianistin, die sich ob ihrer natürlichen Scheue nicht schämt und der das ständige Interviews geben und in der Öffentlichkeit stehen wohl mächtige Überwindung kostet. Produzenten-Legende Arif Mardin, verantwortlich für die alte, wie die neue CD antwortet auf die Frage nach Norah Jones' Stellenwert: von ihrer Komplexität, ihrer musikalischen Gabe und ihrer Zurückhaltung fiele ihm nur Aretha Franklin ein, Norah sei für den Jazz das, was Aretha für den Soul bedeutet. Sie sei schon jetzt auf dem Weg eine Diva zu werden und das mit 24 Jahren und zwei Alben. Ähnlich wie bei Alicia Keys, die sich mit ihrer Musik auch eher traditionellen Werten verschrieben hat und eher sinnlich introvertierte Lieder schreibt, als dreist auf die Masche „Sex sells" zu setzen, war auch die ganze Welt gespannt, wie den nun die immer so schwierige zweite CD wohl werden würde. Norah Jones und ihr Lebenspartner und musikalischer Weggefährte, der Bassist Lee Alexander, haben sich konsequent weiter entwickelt und ein neues musikalisches Kapitel aufgeschlagen, das einerseits am retro-minimalistischen, kammermusikalischen Ansatz festhält und sich doch ganz anders, wie sein so unglaublich erfolgreicher Vorgänger, präsentiert. Die Musik ist deutlich folkiger, orientiert sich mehr am klassischen amerikanischen Songbook, sie ist schneller, rootsiger und reifer, falls das überhaupt noch möglich ist, geworden. Die rauchig, einprägsame Stimme von Norah Jones, ihr gefühlvolles, spärliches Pianospiel und die wiederum perfekt eingestellte Begleitband bringen eine natürliche Leichtigkeit, die das musikalische Universum von Norah Jones in einem neuen, anderen Licht erstahlen lassen. „Feels Like Home" ist der so zutreffende Titel der neuen CD die, man wagt es kaum zu schreiben, noch besser ist, als der Vorgänger. Norah Jones nimmt sich und ihre Musik ernst, aber dies mit so wunderbarem Abstand, dass ihre Ruhe und Reife eine solche Kraft ausstrahlt, der man sich nicht entziehen kann. Ob Songs von Tom Waits, ob ein ausgezeichnetes Duett mit Country-Legende Dolly Parton, ob die Mitwirkung von The Bands-Rockweisen Helm und Hudson, ob eigene Stücke oder Coverversionen, Norah Jones ist ein Gesamtkunstwerk das schlichtweg nur begeistert. Die Frau ist eine Sensation!
Christian Hodeige
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feels like Norah..., 21. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Zugegeben: Ihr Debütalbum "Come Away With Me" lief bei mir in recht kurzen Zeitabständen wieder und immer wieder - sei es zuhause oder aber auch immer wieder gerne im Auto. Nach einem solchen "Hammer"-Album, wie es gerne überall propagiert wurde, überwog bei mir doch eher die Skepsis gegenüber dem Nachfolger. Dass ich es mir doch schließlich kaufen (oder sogar vorbestellen) würde, keine Frage. Schließlich ist Norah Jones immer noch ein Funken Hoffnung aus dem gegenwärtig sonst so seichten und unifarbenen Musikbusiness.
Das erste Hören ihrer neuen Scheibe "Feels Like Home" war eigentlich wie erwartet: Ein wenig enttäuschend. Sie war anders als die Norah Jones, die man noch von "Come Away With Me" kannte. Klar, sie hat sich weiterentwickelt - als Musikerin aber auch als (immer noch recht junger) Mensch. Und so wich die anfängliche Ernüchterung auf die stilistischen Veränderungen auf der neuen Platte schnell einer wohltuenden, neuen musikalischen Erfahrung. Sie hat den Mut bewiesen, die Brücke zur Country-Music zu schlagen, was dem einen oder anderen Zuhörer sicherlich nicht zusagen wird. Ganz ehrlich, ich bin auch überhaupt kein Freund dieser Musikrichtung, aber es passt einfach zu Norah Jones und es passt auf jeden Fall zur musikalischen Atmosphäre des neuen Albums.
Und so stellt sich spätestens am Ende der etwas mehr als 45 Minuten wieder dieses wohlbekannte Gefühl innerlicher Zufriedenheit ein, das auch schon "Come Away With Me" bei geneigten Zuhörern hervorrief. "Feels like Norah" halt...
Das Leben bringt ständig Veränderungen mit sich, warum nicht auch die Musik? Dieser CD gilt auf jeden Fall meine Empfehlung!
Übrigens: Wer auch noch eine andere Seite an Norah Jones entdecken möchte, dem sei die Scheibe "New York City" von The Peter Malick Group feat. Norah Jones ans Herz gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlos, 30. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Die Meinungen wogen hin und her in den Kritiken hier, und ich möchte auch meinen Senf dazugeben. Zugegeben: Ich war zuerst auch etwas enttäuscht von dem zweiten Album von Norah Jones und dachte, dass es nicht an das erste herankommt. Aber: je öfter ich es hörte, um so mehr gewann es, und es ist halt ein ganz anderes Album als das erste. Nun, nachdem ich zwei Monate damit lebe und es fast täglich höre, denke ich, dass es ein echter Klassiker ist, den man auch in vielen Jahren noch hören wird. Das Album ist sehr country-angehaucht, mit schönen Arrangements und besonderen Klangfarben. Die Bilder die es hervorruft, haben etwas mit Sonne, dem Süden der USA und auch einer gewissen Wehmut zu tun, und obwohl es keine neuen Bilder sind, haben diese doch etwas besonderes: ein bisschen mehr Tiefe, als man es kennt, ein paar dunkle Regenwolken im idyllischen Sonnenuntergang, ein paar mehr Schatten, ein paar mehr Kontraste zu den einfach gestrickten Melodien. Dazu hat das Album eine atemberaubende selbstbewusste Lässigkeit. So bekommt es etwas, das einem bekannt vorkommt und bietet doch etwas Eigenes. Damit gewinnt es Eigenschaften von einigen Klassikern, an die es mich erinnert, die eine ähnliche Mischung aus Klischee und Original, aus Traditionellem und tief selbst Erlebtem bieten. Ich denke da an Alben wie „Harvest" von Neill Young, „Tapestry" von Carole King oder „Running on empty" von Jackson Browne (Hallo Kids, kennt ihr das noch? Ist erst ca. 30 Jahre her...). Und so wage ich die Prognose, dass dieses Album ebenso wie die genannten in den nächsten, sagen wir mal, 15 Jahren immer erhältlich sein wird und nicht von den Verkaufslisten verschwinden wird. Und das hat es verdient!
Meine Lieblingstitel von diesem Album kann ich nicht benennen: sie wechseln wöchentlich. Aber: Der am schönsten mitzusingende Refrain ist zweifelsohne „My toes just touch the Water" aus „Toes" (falls das jemanden interessiert). Und wer meint, dass Norah Jones eine mittelmäßige Sängerin ist, sollte doch mal versuchen, das letzte Stück (I don't miss you at all) mitzusingen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sternstunde der Musik, 25. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Feels Like Home (Audio CD)
Norah Jones bestätigt mit dieser CD, dass sie eine Ausnahmeerscheinung der Musikwelt ist. Sie knüpft dort an, wo sie mit "come away with me" aufgehört hat. Ihre ruhige, melancholische Stimme und ihr leichtes Klavierspiel entführen den Zuhörer in fantastische Traumwelten.
Die junge Sängerin hat es auch geschafft einen Musikstil wie Jazz in der populären Musik salonfähig zu machen, wobei die Musik der Künstlerin viel mehr als Jazz zu bieten hat: Auf diesem Album werden auch Einschläge aus Country und Folk fokussiert. Diese Musik ist nicht einfach zu kategorisieren. Das macht Norah Jones aus.
Außerdem wird deutlich, dass sie sich musikalisch durchaus weiter entwickelt hat, und das hin zum Positiven. Aus "creepin in" (ein schneller Song, der auf dem ersten Album keinen Platz gefunden hätte) schallt der Spaß beim Singen von Norah Jones nur so aus dem Lautsprecher. Sie ist experimentierfreudiger als auf ihrem Debütalbum und öffnet sich mehr der Musik und das ist gut so. Natürlich sind auch weiterhin getragene Stücke zu hören, die uns wieder in diese Welten entführen, diese Traumwelten, die Fantastischen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Feels Like Home
Feels Like Home von Norah Jones (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen