Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original von 1968
Die "Thomas Crown Affair" ist meiner Meinung nach
einer der besten Steve McQueen Filme.
Steve McQueen spielt hier den erfolgreichen und gelangweilten Geschäftsmann Thomas Crown, der
das perfekte Verbrechen plant. Nur zu seinem persönlichen Vergnügen inszeniert er einen brillanten Bankraub. Faye Dunaway spielt eine skrupelose...
Veröffentlicht am 1. September 2003 von Carsten

versus
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider haben die Vorredner vollkommen Recht
Ich habe ja oft nicht nachvollziehen können, wenn hier über schlechte Bildqualität geklagt wurde, aber bei dieser Blu-Ray trifft die Kritik ja leider voll ins schwarze. Wer die DVD dieses großartiges Filmes hat, kann sich diese "Blur"-Ray getrost sparen, selbst bei diesem Preis.
Veröffentlicht am 21. Juli 2011 von Lutz Bierend


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original von 1968, 1. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
Die "Thomas Crown Affair" ist meiner Meinung nach
einer der besten Steve McQueen Filme.
Steve McQueen spielt hier den erfolgreichen und gelangweilten Geschäftsmann Thomas Crown, der
das perfekte Verbrechen plant. Nur zu seinem persönlichen Vergnügen inszeniert er einen brillanten Bankraub. Faye Dunaway spielt eine skrupelose Versicherungs-Detektivin, die versucht mit ihrem Charm und Intuition Thomas Crown zu überführen.
Bei dem "Katz und Maus Spiel" kommen sich die Beiden näher und
verlieben sich ineinander, sodaß sie schließlich DIE ENTSCHEIDUNG
treffen müssen:
Erfolg, das "Spiel" zu gewinnen gegen Liebe & Vertrauen ...
Die abwechselungsreiche Story ist detailreich und spannend, und
teilweise sehr humorvoll inszeniert.
Neben den brillianten Hauptdarstellern und optischen Effekten macht auch der Soundtrack von Michel Legrand einen guten Teil
des Erfolges aus. Die Soundqualität ist zwar nur Mono, was für einen Film von 1968 nicht anders zu erwarten ist, aber die Jazzmusik von Legrand untermalt die Handlung so perfekt,
wie die Lalo Schifrin's bei Mission Impossible.
Wer das Original kennt, muß von dem Nachfolger mit Pierce Brosnan
(Die Thomas Crown Affäre) zwangsläufig entäuscht sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider haben die Vorredner vollkommen Recht, 21. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe ja oft nicht nachvollziehen können, wenn hier über schlechte Bildqualität geklagt wurde, aber bei dieser Blu-Ray trifft die Kritik ja leider voll ins schwarze. Wer die DVD dieses großartiges Filmes hat, kann sich diese "Blur"-Ray getrost sparen, selbst bei diesem Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thomas Crown Affair, 16. August 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown Affair 68 The [UK Import] (DVD)
Thomas Crown (Steve McQueen)ist erfolgreicher Businessman,Playboy,Polospieler,Hobby-Pilot und überhaupt,der Macher; trotzdem plant und dirigiert er einen genialen Banküberfall(den er dazu noch die ganze Zeit vom Fenster seines Büros aus beobachtet). Das Besondere am Überfall: 1) Die Männer,die ihn ausführen,haben Thomas Crown nie gesehen. 2) Sie alle hatten einander niemalas zuvor getroffen. 3) Der Auftaggeber Crown ist bereits Millionär! Das Ganze macht er nur, um der Polizei und dem System eins auszuwischen,wohl aber auch weil ihm sein äusserst erfülltes Leben nichts mehr bieten kann, was er nicht schon hat, und er deshalb ständig neue Kicks braucht. Bald kriegt er aber mehr Kicks als erwartet, da sich die Polizei und das System, vor allem aber die Versicherung, die der ausgeraubten Bank den Millionenbetrag ersetzen mußte,wehren: Versicherungsagentin Vicky Anderson (Faye Dunaway)wird mit dem Fall beauftragt,und kommt Crown bald auf die Schliche. Doch zu diesem Zeitpunkt sind sie bereits mehr als Jägerin und Gejagte. Zeit, um Entscheidungen zu treffen...
Action,Krimi und Liebesfilm in einem-an "Thomas Crown Affair"ist alles irgendwie besonders. "King of Cool" Steve McQueen spricht kaum Text und dominiert trotzdem den ganzen Streifen mit einer Intensität die ich selten erlebt habe. Der Regisseur Norman Jewison verzichtet gänzlich auf amerikanische Filmklischees und plumpe Dialoge-so wirkt der Film sogar irgendwie europäisch. Noch mehr beeindruckt mich aber die Arbeit der Musiklegende Michel Legrand, der nicht nur den mit dem Oscar ausgezeichneten Titel "Windmills of your mind" schrieb,sondern auch in jeder Szene für die richtige Atmosphäre sorgte;durch die phantastische musikalische Untermalung kommt Vieles in diesem Film noch intensiver rüber. Vor allem die Schach-Szene,in der es nur so von Erotik knistert-obwohl keine Nackten zu sehen sind :-)
Zum Schluß möchte ich noch meine Verwunderung darüber ausdrücken, daß der Film-dafür daß er 1968 gedreht wurde- unheimlich zeitgemäß wirkt und überhaupt kein Sixties-Ding ist, und euch einen Tip geben:immer die englische Originalfassung sehen! (es gibt ja Deutsche Untertitel..)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Original!, 15. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
Steve McQueen gibt den Multimillionär Thomas Crown, der zur Abwechslung Banken ausnimmt, herrlich lakonisch und nach meiner Meinung Klassen besser als Pierce Brosnan im Remake "Die Thomas Crown Affäre". Ihm zur Seite steht Faye Dunaway, die sich erst kühl und berechnend gibt, dann aber doch mit dem Helden zittert. Diesen ficht das alles nicht an: Er geht seinen Weg - die anderen haben das Nachsehen. Regisseur Norman Jewison setzte 1968 zur Spannungserhöhung den Trick ein, die Leinwand in mehrere Teile zu untergliedern, die zeitgleiche Abläufe zeigen. Außerdem enthält der Film die - für mich - erotischste Szene eines Films überhaupt, obwohl nichts Spektakuläres passiert: Es handelt sich lediglich um ein Schachspiel zwischen Steve McQueen und Faye Dunaway, das es aber in sich hat! Absolut empfehlenswerter Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Könnte besser sein aber immerhin besser als die DVD, 3. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon die DVD-Veröffentlichung dieser Filmperle aus den späten 60ern war lieblos und qualitativ minderwertig. Das Bild der DVD war verwaschen, stark vergilbt und lag noch dazu nicht einmal anamorph vor, so dass es auf 16:9-Fernsehern auch noch gezoomt werden musste. Dadurch wurde die Darstellung des Bildes nocheinmal deutlich schlechter und Untertitel lagen nun außerhalb des sichtbaren Bereiches.
Der erste Eindruck der Blu Ray ist, dass man sich auch dieses mal nicht wesentlich mehr Mühe gegeben hat.
Immerhin: Zumindest das Zoomen des Bildes kann man sich nun sparen.
Im direkten Vergleich erweist sich das Bild der Blu Ray der DVD entgegen anderen Kritiken hier als deutlich überlegen. Dass dasselbe Master verwendet wurde, kann ich mir nicht vorstellen. Die Farben sind deutlich frischer. Rot ist wieder Rot und nicht Braun, wie es bei der DVD der Fall ist. Die Vergilbung der DVD ist hier nicht zu sehen. Auch ist der Bildausschnitt größer als bei der DVD, es ist mehr zu sehen. Die DVD war vermutlich leicht herangezoomt.
Die Bildschärfe schwankt, was teilweise schon an der Filmvorlage liegen dürfte. Zuweilen ist die Schärfe ganz in Orndung, in anderen Einstellungen weniger. Aber auch hier gilt: Zu jedem Zeitpunkt sieht die Blu Ray deutlich besser aus als die DVD.

Eine gute Veröffentlichung ist es auch dieses Mal leider nicht geworden - der Film hätte besseres verdient.
Wer den Film wirklich mag, sollte seine DVD zu einem günstigen Preis dennoch durch die Blu Ray ersetzen. Angesichts der katastrophalen Qualität der DVD hat selbst diese mittelmäßige Blu Ray einen drastischen Mehrwert.

P.S.: Der Ton ist wieder einmal etwas zu tief - ein schon von anderen Blu Ray-Veröffentlichungen leider bekanntes Phänomen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dieses Bild ist nicht zu fassen, 18. Oktober 2013
Von 
Das sogenannte 'New Hollywood' war eine Ende der 60er einsetzende Modernisierungs-Phase,
die auf Hollywoods ausgehendes 'Golden Age' folgte. Themen und deren Darstellung wurden gewagter,
Sexualiät freizügiger und allgemein erfolgte ein starker politischer Ruck nach Links.

Aus jener Epoche stammt dieser Film von Norman Jewison (Regie-Oscar für 'In der Hitze der Nacht', 1967),
der nach 'Cincinnati Kid' (1965) bereits zum zweiten Mal mit Steve McQueen drehte.

McQueen, zu seiner Zeit ein so großer Superstar wie heutzutage Johnny Depp oder Brad Pitt,
spielt darin den exzentrischen Millionär Thomas Crown, der seinen persönlich Kick in krummen
Geschäften sucht. Nach einem besonders dreisten Banküberfall ist ihm die schöne
Versicherungsagentin Vicki Anderson (Faye Dunaway) auf den Fersen …

Das Bild der Blu-ray ist leider katastrophal und hat mit HD-Erlebnis nichts zu tun.
Unscharf und verschmutzt, blass und detailarm. Nur ganz selten wird es mal besser.
Auf großen Bildschirmen ein Ärgernis, für den Projektor-Einsatz nahezu ungeeignet.

FAZIT:
In Inszenierung (u.a. viel Split-Screen) und Musik typischer und vor allem von seinen
Stars getragener Film seiner unverkennbaren Zeit. Bei aller historischen Bedeutung kickt
mich der Streifen auch als McQueen-Fan heute aber nahezu null. Die HD-Umsetzung ist inakzeptabel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Klassiker, 8. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
Über die Handlung des Films steht in den anderen Rezensionen schon genug, deshalb möchte ich hier nur auf die Qualität der DVD-Umsetzung eingehen.
Das Bild ist durchgehend scharf und für einen Film dieses Alters sehr gut.
Der Ton liegt leider nur in Mono vor und ist tontechnisch eine Katastrophe. Zwar ist er klar und deutlich, aber die Musik und oftmals Geräusche (Glocken, Sandcar) sind im Vergleich zu den Unterhaltungen zu laut. Ich hatte beim Ansehen immer den Finger auf den Laut-/Leise-Knöpfen der Fernbedienung. Dafür gibt's einen Stern Abzug.
Als Etxtras sind der US-Kino-Trailer und der Audiokommentar vom Regisseur Norman Jewison enthalten.
Bei den näheren Informationen zur Entstehung des Films sind die Macher der DVD einen etwas unüblichen Weg gegangen: Die Infos sind im 8-seitigen Booklet untergebracht und nicht auf der DVD.
Alles in Allem bis auf die Tonabmischung eine gelungene Produktion.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht nur ein Leckerbissen für Fans von Split Screen Technik, 11. Dezember 2005
Von 
Apicula (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
.oO Der Film
================================================
In den 60er Jahren war dieser Film alleine wegen seiner Split-Screen Effekte ein Meisterstück. Außerdem gab es einen Oscar für den Song >The Windmills Of Your Mind< von Noel Harrison. Die Filmmusik schrieb Michel Legrand, wofür er ebenfalls mit einem Oskar nominiert war. Dann kommt noch Steve McQueen als Hauptdarsteller hinzu und zu guter letzt die Liebesgeschichte mit einer der aufreizendsten Kussszenen überhaupt. Ein Krimi, der in langen Passagen nur in Bildern – mit der erwähnten Musik – geschildert wird. Nicht zu vergessen das überraschend gestaltete Ende.
Für heutige Maßstäbe ist „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ vielleicht langweilig. Mit den heutigen Mitteln hätte man da noch mehr daraus machen können, und so ist es ja auch geschehen: „Thomas Crown“ wurde 1999 von Regie-Ass John McTiernan („Stirb langsam“, „Jagd auf Roter Oktober“ neu verfilmt. – Für mich hat das Original aber immer wieder einen besonderen Reiz,
.oO Die DVD
================================================
- Sprachen: Englisch/ Deutsch/ Spanisch/ Französisch und Italienisch aber immer nur in MONO.
- erwähnenswerte Option und Highlight: Der Original-Kommentar der Regisseurs Norman Jewison. Äußerst hörenswert.
- weiteres Special: Original Kino Trailer und die übliche Szenenauswahl.
.oO Cover (+ Booklet)
================================================
... enthält ein 8-seiteige Booklet mit Infos zur Entstehung des Filmes (sehr lesenswert!). Zitat zu DER Schachpartie aus dem Heft: >>Die Schachpartie zwischen Thomas Crown und Vicky Anderson ist weit mehr als nur ein intellektueller Schlagabtausch, sie kulminiert im "längsten und großartigsten Kuss der Filmgeschichte". >Das Drehbuch verlangte Schach mit Sex<, sagte Jewison. Mit der Schlüsselszene des Schachspiels drückte er aus, dass Crown eine gleichwertige Gegnerin gefunden hat, die ihre Klauen wetzt, um sie in ihre Beute zu schlagen. >Fünf Tage lang haben wir Improvisationen ausprobiert<, erzählte Jewison.<<
.oO Das „Remake“ – „Die Thomas Crown Affäre“
================================================
... aus dem Jahre 1999 von Regisseur John McTiernan (mit Pierce Brosnan und Rene Rousso als Hauptdarsteller) ist mit dem Original m.E. nicht vergleichbar.
Auch die neuere Verfilmung hat ihre Reize (vor allem die Farben ...), aber an einen Steve McQueen kommt Pierce Brosnan nicht ran. ;-)))
.oO Gesamteindruck:
================================================
Ein Klassiker den ich immer wieder gerne sehe. Hauptsächlich zwar wegen der genialen Split Screen Technik, der interessanten Farben und Bilder – untermalt von jazziger 60er Jahre Musik. Aber Steve McQueen als Meisterdieb ist auch immer wieder einen Hingucker wert.
Der Ton lässt tatsächlich zu wünschen übrig. Knacksen oder ähnliches Pannen sind mir allerdings nicht aufgefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gepflegte Unterhaltung, 26. Oktober 2000
Von 
Volker Hartung - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
Gepflegte Unterhaltung auf hohem Niveau. Nicht wirklich ein Thriller - es gibt wenig Spannung und praktisch keine Action (weder Auto- noch Motorradrennen, wie man sie von Steve McQueen erwartet, dafür ein wenig Polo und Segelflug). Aber wie Jewison das bißchen Handlung in Szene gesetzt hat, ist grandios. Splitscreen- und Überblendungstechniken, einfallsreiche Schauplätze und zwei glänzende Hauptdarsteller sorgen für kurzweiliges Sehvergnügen. Highlight ist eine erotische Schachpartie, die im angeblich längsten Filmkuß der Geschichte mündet (7/10). Die DVD bietet glücklicherweise ein scharfes, detailreiches Bild (ein möglichst großer Fernseher ist angesagt!), und leider nur erträglichen Ton (synchronisiert und original). Als Bonus einen Trailer und den Regiekommentar von Jewison (habe ich noch nicht angehört).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Smarter 60er Jahre Krimi, 13. Mai 2011
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Thomas Crown ist nicht zu fassen (DVD)
Dieser Film ist noch immer ein sehenswerter 60er Jahre Krimi, interessant optisch durch den häufigen Einsatz der Splitscreen-Technik, so dass man verschiedene Handlungsszenen zeitlgleich ablaufen sieht.
Die Idee, dass ein Millionär aus Langeweile ein Verbrechen plant und durchführen läßt, ist interessant, ebenso das eine Versicherungsagentin Crown unmittelbar sagt, dass sie weiß, dass er es war und sich trotzdem noch ein sehenswertes Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden ergibt. Das das so gut rüber kommt, liegt allein an den Topleistungen von Steve McQueen, der als unbeschwerter Millionär ebenso überzeugt, wie Faye Dunaway als zielstrebige Versicherungsagentin.
Besonders interessant ist es natürlich, den Film mal zusammen mit dem Remake mit Pierce Brosnan zu sehen. Welcher von beiden einem der liebere Film ist, muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Thomas Crown ist nicht zu fassen
Thomas Crown ist nicht zu fassen von Steve McQueen (DVD - 2008)
EUR 5,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen