Fashion Pre-Sale Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Wein Überraschung bosch Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen14
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,24 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. März 2005
Das Album ist einfach der Hammer! Ich besitze alle Alben von GLUECIFER und habe mir das Album LEIDER erst jetzt gekauft! Der Grund dafür ist der, dass ich es mir durchgehört habe, als es veröffentlicht wurde, es mir aber nicht gefallen hat (Könnte an der schlechten Qualität der Kopfhörer liegen). Jetzt hab ich es mir besorgt und stelle fest, dass es so rockt, wie kein anderes GLUECIFER Album! Echt spitze!
Der Opener AUTOMATIC THRILL ist Bestens ausgewählt um dem Hörer zu zeigen, was ihn mit den folgenden Songs erwartet. PURER DRECKIGER ROCK'N'ROLL, der auf jede Feier passt und auch so cool ist, wenn man die Sau rauslassen möchte. Also hier kann man ohne nachzudenken zugreifen und abrocken! TOP EMPFEHLUNG!
Die coolsten Songs für mich sind:
AUTOMATIC THRILL
CAR FULL OF STASH
DR. DOKTOR
TAKE IT
A CALL FROM THE OTHER SIDE
HERE COME THE PIGS
Also, für Fans des guten ROCK unentbehrlich!
Das Album hat KLASSE!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2004
Ich war auf der Suche. Wonach? Nach richtigem Rock! Ich fand ihn. Mit Gluecifer!
Gluecifer, sie werden gern in die skandinawische "Rotz-Rock"-Ecke gesteckt, doch ich kann da einfach nicht zustimmen, kommen richtig fett. Ins-Gesicht-springend, aus-den-Boxen-rockend, und-so-weiter....
Diese Platte liefert mir alles, was ich brauche - richtigen Rock!
Einziger Wermutstropfen: 36 min. Bei dem Preis geht das mit einem zugedrückten Auge noch mal klar, doch, es hilft nix, man muss, wenn man ROCK!!!! will, diese Scheibe einfach haben!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2007
Gluecifer ist wirklich eine überragende Band! Genau das richtige für den der auf der Suche nach schnellem Rock mit hämmerndem Bass, mit häufigen Zwischensoli (und die sind wirklich der Hammer!!), und einer kräftigen Stimme ist! Ich besitze dieses Album schon länger als 1 Jahr und höre es mir trotzdem fast täglich an-es wird also nie langweilig!

Leider ist Automatic Thrill das letzte Album dieser überragenden Band...

wer sie schonmal Live erlebt hat wird mir zustimmen das dem Rock'n'Roll da eine wichtige, talentierte und beeindruckend Band verloren geht!

Jedoch haben sie bei ihrem letzten Album noch einmal ihre ganzes Können gezeigt!

Meine Favoriten dieser CD: Take it

Here come the pigs

Shaking so bad

Put me on a plate
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2004
Gleich vorweg: "Automatic Thrill" ist nichts zum Stillsitzen und wird sich in Eure Ohren bohren. Einmal in den CD Player gewuppt kommt es tagelang nicht mehr raus. Was Gluecifer da auf ihrer neuen Scheibe betreiben, ist das purste Stück Rock'n'Roll was Eure Anlagen seit Monaten zu Fressen bekommen haben.
Seit fast 10 Jahren sind die Recken aus Oslo jetzt unterwegs. Und heute stimmiger und kompromissloser denn je. Breitbeinig, aber gefühlvoll gespielte Gitarren erfinden die uralten Rock'n'Roll Riffs praktisch bei jedem Song noch einmal neu. Mal zurückgelehht und eisig cool, dann wieder melodieverliebt bis in die letzte Note. Das ist Spielfreude total.
Wo auf den 4 Vorgänger Alben noch weichere, baladenähnliche Stücke zu finden waren, wird auf „Automatic Thrill" durchgerockt, als säßen die Bullen der Band im Nacken. Privat sehen die 5 Gluecifers aus wie Milchbubis in Jeansjacken, aber einmal an den Verstärker angeschlossen werden sie zu wahren Gitarrentieren.
Und Sänger Biff Malibu zeigt einmal mehr dass er eine der kräftigesten Röhren im Rockgeschäft besitzt.
"Automatic Thrill" müßt Ihr Euch vorstellen wie einen Soundtrack für ein stimmungsvolles Roadmovie. Mal euphorisch, mal melancholisch. Aber immer straight, Hauptsache es rollt weiter. Wer auf diese stillvoll abgefuckte Attitüde steht, der ist mit den 11 Rock-Krachern auf dem neuen Gluecifer Album Automatic Thrill so richtig bedient.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2004
Beruhigende Nachrichten für alle, die Gluecifer nach ihrer letzten, etwas langsamer und kommerzieller geratenen Platte schon zusammen mit den Hellacopters und den Peepshows im Klo runterspülen wollten. Eine wahre Rockgranante liefern Biff Malibu und Bandkollegen mit dem neuen Album Automatic Thrill ab. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Scheibe neben der Hellacopters Platte "payin the dues" und der genialen "veni, vidi, vicous" der Hives einmal als Standardbeispiel für dreckigen, treibenden, skandinavischen Schweinerock gelten wird.
Mit mächtiger Spielfreude, für diese Art Musik geradezu genialem Abwechslungsreichtum, ohne jemals zu langweilen peitschen sich die fünf Norweger durch 11 Songs. Bei aller Abwechslung ist man aber von Gitarrengefrikkel und ärgerlichen Experimenten wie sie z. B. "The International Noice Conspiracy" auf ihrem letzten Album bis zum Erbrechen zelebriert haben, weit entfernt. Biff Malibus unverwechselbare Stimme steht wieder so gewaltig im Vordergrund wie zu "tender is the savage"-Zeiten, ohne dass die jaulenden Gitarren dabei zu kurz kommen und jedes der Stücke ist trotz Turbogeschwindigkeit mit angenehmen Harmonien unterlegt. Gluecifer sind einen kleinen Schritt zurück gegangen, aber das bedeutet einen großen Schritt nach vorne für alle Fans dieser Musikrichtung.
Wahnsinn!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2004
Ich hatte die Gelegenheit, die CD schon anzuhören und muss sagen: WOW, das rockt!
Ich bin ja persönlich ein Fan der älteren Gluecifer Alben, die mehr Rock and Rollig waren, mehr dirty und mehr old-fashioned. Aber dieses Album hats ebenfalls in sich. Die Produktionsqualität scheint sich seit Basement Apes nochmals verdoppelt zu haben, was man der Scheibe anhört. Jeder Song kracht nur so durch die Lautsprecher. Sie sollten welche mit ausreichender Pegelfestigkeit vor allem in den Tiefen haben.
Jeder Song hat eine Menge Energie und Würze. Zwar ist wie gesagt dieses "dirty" Feeling der frühen Alben weg, aber dafür beweisen Gluecifer, dass sie jetzt Rock Musik machen können, die nicht nur Gitarren-Fuzzies anhören, sondern alle die auf eine ordentliche Dosis "fetten" Sound stehen.
Ich kann dieses Album nur allerwärmstens Emfpehlen.
Noch ein Hinweis: GLUECIFER arbeiten auch an einer Live DVD. Man darf also gespannt sein. Das Album wird offiziell am 26ten Januar in den Läden sein. ROCK AND ROLL!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2004
Das neue Album der Norweger Gluecifer ist gespannt erwartet worden und die Erwartungen waren hoch. Vor allem nach dem Verkaufserfolg vom Vorgänger Basement Apes.
Legt man Automatic Thrill in den Player, hört man Drums und dann 'ne tiefe Stimme und Bass. Dann legen Gluecifer los mit dem Titeltrack, der mich persönlich nicht so begeisterte.
Als dann das treibende Take it, der Rocker Car full of stash und das cool groovende Here come the pigs kommt, bin ich schon am ausflippen. Was für geile Songs!
Gluecifer haben mit Automatic Thrill der Rockwelt gezeigt wo's lang geht. Pure ass kickin' Rock'n'Roll!
Songs wie A call from the other side, das leicht Stoner Rock mäßige Shaking so bad oder Dr. Doctor setzen sich so ins Hirn, daß man die CD nicht mehr aus dem Player nimmt.
Nicht das beste Album was die Norweger bisher gemacht haben, aber ein grandioses Rockalbum.
Meine persönlichen Faves auf diesem Album: Car full of stash und Here comes the pigs.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 3. Februar 2004
Der skandinavische Rock ist ein eigenes Genre. Von dort kommen immer wieder Bands, die eine eigene Identität haben und nur selten die angloamerikanischen Vorbilder schlecht kopieren. So auch die fünf Jungs aus Oslo.
Zwar filtern sie aus dem Rock der Vergangenheit die besten Momente und präsentieren diese dann hart aber mit einem Augenzwinkern, jedoch gelingt ihnen meist die Balance zwischen Zitat und Individualität.
Mit ihrem fünften Album "Automatic Thrill" legen sie einen dynamischen Drive an den Tag, der in Songs wie dem punkigen "Put Me On A Plate", dem 70`s Headbanger Song "Take It" oder dem amüsanten (incl. Castagnetten) Here Comes The Pigs" seine Qualitäten zeigt. Bands wie Gluecifer zeigen, das auch außerhalb des angloamerikanischen Sprachraums spannende Rockmusik gemacht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2004
Und wie sie kommen! Ganz gewaltig. Automatic Thrill ist eine 100% Steigerung zum letzten Album Basement Apes, das zwar nicht unbedingt schlecht war aber wo eben der Kick fehlte. Diesen Schlag in die Fresse gibt es jetzt genau 10 mal. Songs wie Car full of Stash oder Put me on a plate ( Hammer!! ) sind Granaten vor dem Herrn. Alle Songs stinken nach Bier und Schweiss, sind ruppig ohne Ende und rocken und rollen bis zum Geht-nicht-mehr! Was will man mehr. Gluecifer haben hier ein Referenzwerk in Sachen Schweinerock geschaffen. Oder wie sie selbst sagen: Here come the Pigs. Grunz!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2004
Über dieses Album braucht man nicht viele Worte verlieren, denn gegenüber dem Vorgänger 'Basement Apes' ist 'Automatic Thrill' eine 1000% Steigerung. Die Gitarren klingen schön fett, mitgröhlen kann man auch und beim Autofahren sollte man vorsichtig sein, daß man das Gaspedal nicht zu weit durchdrückt, wenn man Nummern wie 'Take It' oder 'Here Come The Pigs' hört - Rotzrock at it's best.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden