Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut einmalig!
Kurz noch einmal zur Story:
Der Ex-Kriminelle Carlito Brigante (Al Pacino) wird von seinem korrupten Freund und Anwalt David Kleinfeld (Sean Penn) vorzeitig aus dem Knast geholt. Wieder auf der Straße, schwört sich Carlito, in Zukunft sauber zu bleiben. Das Problem dabei ist, dass er immer wieder in kriminelle Machenschaften hineingesogen wird, sei es durch...
Veröffentlicht am 23. November 2005 von James Bond 007

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider 2 Sterne
Der Film in sich ist ein echter Klassiker. Die Qualität ist auch sehr gut, Der Film hatte jede Mögliche Sprache nur leider nicht Deutsch. Ich habe den Film erst nach 3 Wochen aufgelägt und erst dann bemerkt. Ist trotzdem ein schöner Film, hätte nur in gerne auf Deutsch gehört.
Vor 4 Monaten von Andy veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut einmalig!, 23. November 2005
Von 
James Bond 007 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Kurz noch einmal zur Story:
Der Ex-Kriminelle Carlito Brigante (Al Pacino) wird von seinem korrupten Freund und Anwalt David Kleinfeld (Sean Penn) vorzeitig aus dem Knast geholt. Wieder auf der Straße, schwört sich Carlito, in Zukunft sauber zu bleiben. Das Problem dabei ist, dass er immer wieder in kriminelle Machenschaften hineingesogen wird, sei es durch seinen naiven Neffen, oder gar durch seinen Freund Kleinfeld.
Als dieser ihn um einen schwerwiegenden Gefallen bittet, eskaliert die Situation...
Brian De Palma's "Carlito's Way" hebt sich für mich von allen anderen Gangsterfilmen ab. Er hat im Gegensatz zu "Der Pate" keinerlei Längen aufzuweisen, und im Vergleich zu "Scarface" ist er mitreißender, was besonders daran liegt, dass Carlito einfach sympathisch ist, und man ihn schnell ins Herz schließt.
Der Spannungsbogen wird hier durch die geniale Erzählform vom Hauptdarsteller selbst bis ins Unermessliche aufgezogen, bis hin zum unvergeßlichen Showdown am Ende.
Man muss wirklich sagen, dass bei diesem Film einfach alles perfekt ist. Er hätte wenigstens den Oskar für den besten Film, die beste Regie, den besten Hauptdarsteller, die beste Kamera und die beste Musik absolut verdient gehabt.
Für mich der beste Mafiafilm überhaupt. Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragend!, 23. März 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Der Film ist der absolute Hammer. Geniales Drehbuch, fantastische Schauspieler und eine ideenreiche wie sorgfältige Regieleistung von de Palma (wie auch z.B. in "Der Tod kommt zweimal" und "Dressed to kill") ! Bei dem Film stimmt wirklich alles!
Auch die überragende Filmmusik sei hier erwähnt. Zudem wird Pacino von Klaus Kindler (leider inzwischen verstorben) spitzenmässig synchronisiert. Besonders, wenn er als "Erzählstimme" eingesetzt ist. Da läuft einem bei manchem inneren Monolog eine Gänsehaut den Rücken hinunter:
Schon ab den ersten paar Minuten weiß man, dass man einen grandiosen Film vor sich hat und dieses Versprechen wird mehr als eingelöst!
Dies ist kein Film zum Ansehen und Wegstellen, sondern ein Film zum immer wieder Anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein lang erwartetes Meisterwerk!!, 26. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Ach, wie lange habe ich auf den Film Carlito's Way gewartet. Es muss eine Ewigkeit sein und nun gibt es ihn endlich!!
Ein absoluter Topfilm mit einem Al Pacino in Höchstform!
Zum Film:
Carlito Brigante ist ein Kleinganove der erst vor kurzem aus dem Knast entlassen wurde. Dank seinem Freund den Anwalt David Kleinfeld (Sean Penn, Der Schmale Grat). Carlito will aus dem Mafiageschäft aussteigen, doch sein Freund Kleinfeld bittet ihm noch um einen kleinen Gefallen. Carlito sagt zu und erst dann wenn es zu spät erkennt er, das Kleinfeld ein ein doppeltes Spiel spielt...
Al Pacino spielt die Rolle des Carlto einfach grandios! Eine Rolle, die genau so ein Mann wie er spielen kann! Brian de Palma der Regiesseur schuf wie gesagt einen Topfilm, der in keinen Regal fehlen darf!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder auf DVD, 2. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Es gibt Filme, die man nie vergißt. Dieser Gangsterepos von Altmeister und Genie des zeitgenössischen epischen Kinos Brian de Palma zeigt den Menschen, und wie er doch trotz aller Anstrengungen und Vorsicht zum Scheitern verurteilt ist und ist vom Sinn her tief in der griechischen Tragödie beheimatet. Noch beeindruckender als die unglaubliche darstellerische Leistung (Pacinos bester Film!) ist die bombastische Kamerarbeit von dem Kameragott Stephen H. Burum (u.a. The Untouchables), ein Vordenker der modernen Visualität im Kino. Die Verfolgungsjagt am Ende des Films gehört zum Spannensten, was jemals gemacht worden ist. Neben Pacino fallen Sean Penn auf und auch in einer kleinen Nebenrolle erstmals Viggo Mortensen (Herr der Ringe). Man kommt naßgeschwitzt aus dem Kino! A must see!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser gehts nicht....., 3. März 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Dieser Film ist einfach genial. Es gibt leider nur wenige Filme, die mich so überzeugen können wie dieser. Als ich ihn das erste mal sah, hab ich ehrlich gesagt nicht allzuviel erwartet, aber ich muss sagen, dass Carlito's Way in jeder Hinsicht perfekt gemacht ist. Es gibt meiner Meinung nach keine Längen, die Story ist genial (und alles andere als oberflächlich), die Musik, die Schauspieler, wirklich alles passt zusammen. Brian de Palma wollte diesen Film eigentlich nicht drehen, weil er ja bereits Scarface gemacht hatte und nicht wieder das gleiche Thema (mit dem gleichen Hauptdarsteller) aufgreifen wollte; das Drehbuch hat ihn dann aber zum Glück doch noch überzeugt. Wer sich für Mafia- und Gangsterfilme begeistern kann, solle ihn sich unbedingt zulegen - für mich ist es jedenfalls der beste Film in diesem Genre (Der Pate, Scarface und Good Fellas sind natürlich auch genial, trotzdem stören mich an diesen Filmen immer ein paar Kleinigkeiten).....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brian de Palmas Todesmelodie. Eine Ballade für die Ewigkeit!, 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
" Welcome to Paradies"- dieser Werbespruch wird eine wichtige Rolle in dem Film spielen.
Doch im wahren Paradies befindet sich der Zuschauer der dieses Opus Magnum eines Filmgenies genießen durfte.
Für solche sinnlich, betörenden, in allen Punkten perfekten Filmerfahrungen ist das Kino geschaffen worden.
Ein Film ,der einfach nur begeistert, in seiner traumwandlerisch guten Machart Staunen läßt und den Kinomagier Brian De Palma zurecht als einen der talentiertesten, aufregendsten Regiesseure der Geschichte zeigt.
"Carlitos Way" ist sein dritter großer Gangster- Film, nach dem fiebrig, brutalen "Scarface", und dem genialen "The Untouchables".
Weit mehr als Reminiszenzen an die Zeit des Film Noir.
Und gäbe es ihn nicht schon, müßte der Begriff "Gangster- Epos" für diese Filme neu gefunden werden.
In ihrer Klarheit besser als "Der Pate", in ihrer Opulenz und Vielschichtigkeit einem Scorsese ("Good Fellas", "Casino") mindestens ebenbürtig.
Welche Attribute wollen Sie lieber Interessent zu diesem Film hören?
Leidenschaftlicher, überzeugender kann ein Film kaum sein, nervenzerreissender, melancholischer ebenfalls nicht, und dazu noch überragende Charakterdarstellungen, ein berauschendes Zeitkolorit, ein epochaler Thriller und eine große griechische Tragödie dazu.
Bei Brian DePalma bekommt man als Zuschauer immer wieder diesen ungeheuer sogartigen Schwebezustand geboten, der einen vollkommen in perfekter Dramaturgie, phantastischer Kameraarbeit, überragenden Szenen hypnotisiert und an die Geschichte fesselt.
"Carlitos Way" ist der erschütternde, elegische Weg des Protagonisten Carlito, eines ehemaligen Gangster- und Drogen Dealers im "Spanish Harlem" des fiebernden Molochs des New Yorks, der siebziger Jahre, in den Untergang, den Tod.
Von Anfang an ist sein Niedergang, sein tragisches Ende vorgezeichnet.
Sein "Fahrstuhl zum Schafott", trotz vieler Versuche sich aus dem Milieu heraus zu arbeiten ist unausweichlich auf dem Weg in den Abgrund.
Al Pacino als ehemaliger Gangster, der verzweifelt versucht ein neues Leben zu beginnen; ein schauspielerisches Monument. Ebenso unvergesslich Sean Penn, als dessen drogenabhängigen Rechtsanwalt, der die Mühlen des Todes erst wirklich in Gang bringt.
Carlito Brigante war einst der große Boss der Unterwelt, der Drogenmafia.
Dreißig Jahre Gefängnisstrafe lagen vor ihm. Eigentlich hatte er mit seinem Leben abgeschlossen.
Doch durch einen Verfahrensfehler und durch das geschickte Agieren seines Rechtsanwaltes und auch besten, vertrautesten Freundes bekommt er die einmalige Chance auf ein neues, besseres Leben.
Nach bereits fünf Jahren kommt Carlito frei, auch seine einstige große Liebe wird auf ihn warten, und nun ernsthaft geläutert versucht er sich auf legalem Weg nun mit einem Nachtclub soviel Geld zu verdienen um den eigenen kleinen und doch so großen Traum zu verwirklichen.
Mit seiner Freundin auf eine einsame, paradiesische Insel ziehen, und ein friedliches, erfülltes Leben fernab seiner dunklen Vergangenheit zu führen.
Eine zweite Chance die nicht jeder im Leben bekommt.
Doch bereits in den ersten Sekunden des Films zeigt uns der Film in verstörender Tragik, daß "Welcome to Paradies" das verheißungsvolle Werbeplakat eines Südseestrandes für Carlito für immer unerreichbar bleiben wird.
In traumartiger Zeitlupe fällt ein Schuß, Carlito bricht auf einem Bahnsteig blutend zusammen, hektisch schnell wird er sterbend in ein Krankenhaus verfrachtet.
Auf der Tragbahre liegend sehen wir durch seine Augen seine weinende Freundin, die Oberlichter an der Decke der Notfallstation.
"Wahrscheinlich hat es nur so ein Ende geben können für einen alten Mohikaner wie mich" hören wir seinen Gedanken zu, und in den drei Sekunden in denen er stirbt, läuft sein Leben von seiner Begnadigung, bis zu seinem blutigen Tod vor seinem inneren Auge ab, und wir erleben diese letzten Erinnerungen als nun kommendes zweieinhalb -Stunden Epos.
Wir werden Zeuge von Träumen die zerbrechen, und wir werden Zeuge davon, daß ein einmal im Leben Gebrandmarkter sich niemals aus diesen Verstrickungen befreien kann, keine wirkliche zweite Chance vom Schicksal vorgesehen ist.
Wie schon Delon in "der Eiskalte Engel" nur dem Untergang entgegengeht.
"Carlito ist wieder da" werden ihm seine alten, zwielichtigen Weggenossen zurufen, als er den ersten Schritt aus der Gefängniszelle tut.
Sehr verwundert und dieses nicht ernst nehmend reagieren sie, auf die verzweifelte Beteuerung: "Ich bin jetzt ein Anderer, ich will aussteigen".
Perfekt von DePalma dargestellt: Der Mafia-Zeitkolorit der siebziger Jahre.
Ein ständiger dekadenter Tanz in den Tod , in dem ein Menschenleben wenig zählt.
Die hypnotische, brutale fiebernde, brodelnde Welt, der drogengeschwängerte Mikrokosmos der kriminellen Strukturen zwischen Verbrechen, rauschenden Kokain-Exzessen, wilden siebziger Jahren Partys, halbnackten Go-Go Tänzerinnen, Intrigen,Korruption, den verschwommenen Grenzen zwischen Rechtsstaat und Verbrechertum wird ihm kein Entkommen vergönnen. Trotz jeglichen Bemühens zieht der Sumpf Carlito zurück ins Verderben.
So sind mafiöse Strukturen auch immer gekennzeichnet von einem Ehrenkodex, von irregeleiteten Loyalitäten, von Blutrache. Nicht nur, daß man mit vielen noch eine Rechnung offen hat, man ist auch vielen scheinbar auch noch Gefälligkeiten schuldig. Widerwillig glaubt Carlito scheinbar besten Freunden aus der Patsche helfen zu müssen.
"Du bist alt und verbraucht, der große Boss ist längst ein anderer".
Einerseits lassen ihn alte Komplizen nicht aus dem Milieu aussteigen, andererseits wird ihm aber auch die einstige charismatische Führungskraft abgesprochen.
"Die Strasse beobachtet mich immer. Sie läßt mich nie aus den Augen !" Ein gefährlich, tödliches Spiel.
Sein eigener Rechtsanwalt und Freund ist es, der ihn aus dem Knast holte, dem Carlito sein zweites Leben verdankt und ihm jetzt die Zukunft zerstört.
Selbst als Mann des Staates in unzählige kriminelle Verflechtungen verstrickt, bittet er Carlito um einen Freundschaftsdienst, der beiden das Genick brechen wird.
Sean Penn liefert hier eine unbeschreibliche Performance.
Ist er am Anfang noch der gut situiert erscheinende Rechtsanwalt, mutiert er durch den ständigen Kokainkonsum zum unberechenbaren, psychopathischen Junkie, der zunehmend die Kontrolle verliert und durch seine impulsiven, wahnhaften Fehlreaktionen sich und seinen Freund in den Tod reißt.
Die Welt der Mafia vergibt keinen Fehler.
Dieses Dilemma zwischen Loyalitäten, wie gesagt ein Shakespeare, eine griechische Tragödie sind nicht weit, gipfelt in einer der nervenzerfetzendsten Verfolgungs- und Hetzjagden durch riesige Untergrund- Bahnhöfe, die von DePalma so begnadet gut, so dramatisch, emotional aufgeladen wird, daß selbst ein Hitchcock erblassen würde.
Hier haben wir Szenen für die Ewigkeit des Suspense-Kinos.
Ein Stakkato der Spannung durch die enervierende Musik, die Kameraführung, die Bildschnitte.
Am Ende ist der Tod vielleicht die einzige Erlösung, und obwohl wir diesen Ausgang ja von Anfang an kennen, fiebern wir mit Pacino in jedem Pulsschlag mit.
Die vielen eingestreuten Gedankengänge Carlitos offenbaren zusätzlich seine Ängste, seine menschliche Zerrissenheit und letztendlich seine hoffnungslose Ausweglosigkeit.
Und so ist diese Filmmonument am Ende eines: Eine unvergleichliche, opernhaft, sinnlich- bombastische Ode an das überdimensionierte Scheitern, an den Tod und den heroischen Untergang.
Am Ende als letzte, bereits sterbende Illusion beginnen die Strandbilder auf dem Plakat lebendig zu werden.
Eine letzte Erlösung in aller Tragik, und sehnsüchtigen Schönheit.
Wie ein unfassbarer guter Pianist spielt de Palma auf der Klaviatur der Gefühle.
Die großen Kinoillusionen, die er uns schenkt bleiben für die Ewigkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein höchst unterhaltsames und virtuoses Gangsterdrama, einer von Brian De Palmas besten Filmen, 5. Oktober 2012
Von 
Florian Hoffmann (Homburg/Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Gerne wird "Carlito's Way" in einem Atemzug mit "Scarface" genannt. Oberflächlich gesehen zurecht, denn zum Einen handelt es sich um ein erneutes Zusammentreffen von Regie-Virtuose Brian De Palma, Produzent Martin Bregman und Schauspiellegende Al Pacino, zum Anderen spielt dieser natürlich einen lateinamerikanischen Gangster, diesmal anstatt Kubaner ein Puerto Ricaner. Doch hier enden die Ähnlichkeiten auch eigentlich schon. Tonal präsentiert sich hier nämlich ein zutiefst humanistisches, tiefgründiges und reflektiertes Drama der eher leisen Töne, während "Scarface" der pure Exzess ist. "Carlito's Way" ist sozusagen das "weise" Gegenstück zum rebellischeren "Scarface".

Der Plot des Films ist im besten Sinne klassisch gestrickt, das typische Motiv des alternden Gangsters, der seine wüste Drogen- und Gewalt-Vergangenheit hinter sich lassen will, seine Vergangenheit ihn aber nicht. Carlito Brigante saß ein paar Jahre im Knast, mittlerweile ist der ehemalige Drogendealer im "Barrio" eine lebende Legende. Doch das interessiert ihn nicht. Er will nur noch ein rechtschaffenes Leben führen, sich mit seiner alten Liebe Gail (Penelope Ann Miller) versöhnen und auf legale Weise mit einem Nachtclub genug Geld zusammenkriegen, um mit einem Bekannten auf den Bahamas ein ordentliches Geschäft zu führen. Ehemalige Kontakte, alte Instinkte und besonders sein Anwalt und Freund Kleinfeld (Sean Penn) machen es ihm allerdings nicht leicht, dieses Vorhaben zu erreichen.

"Carlito's Way" ist ganz einfach ein großartiger Film, der auch nach Jahren nichts an seiner überwältigenden Kraft verloren hat. Bei all der Tragödie hat der Film eine gewisse Leichtfüßigkeit, ist auch nach zigmaligem Ansehen extrem unterhaltsam und bewegt sich rasch voran, sodass die Laufzeit von knapp Zweieinhalb Stunden überhaupt nicht auffällt. De Palma, der große Exzentriker und Bildvirtuose, hatte über Jahre große Probleme seinen einzigartigen Stil auf einen eher "mainstreamigen" Stoff anzuwenden, mit "The Untouchables" gelang ihm das sehr erfolgreich, mit "Fegefeuer der Eitelkeiten" ist er grandios gescheitert. Doch mit "Carlito's Way" gelang ihm wohl die gelungenste und kompletteste Fusion seines Talents und seinen Obsessionen mit einem gewissermaßen konventionellerem Stoff.

Heraus kam sein vielleicht komplettester Film, mit "Blow Out", eventuell "Scarface" und "Die Verdammten des Krieges" sein Meisterwerk. "Carlito's Way" war vor vielen Jahren mitausschlaggebend, um meine Faszination für De Palma zu wecken und auch nach all den Jahren hat der Film einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Danach kann ich jedes Mal einfach nur sagen "Was für ein Film", gerade als ambitionierter Filmemacher hat "Carlito's Way" fast schon eine einschüchternde Qualität, da er so viruos umgesetzt ist. Wie De Palma mit der Kamera umgeht, sein perfektes Timing, auch beim Schnitt, das ist schon tief beeindruckend. Es gibt nicht viele Filmemacher, die tatsächlich so filmisch sind und so gut mit der Kamera sind. Gerade das ganze Finale gehört ehrlich zum Besten, virtuos Umgesetzten und Spannendsten, was ich jemals gesehen habe. Aber auch die anfängliche Billiard-Schuppen/Drogendeal-Sequenz ist einfach pure filmische Perfektion. Diese Momente erhöhen den Puls einfach ungemein, die pure Lust am bewegten Bild.

Es gelingt hier natürlich hervorragend, dass man mit einem Kriminellen sympathisiert, da der Film so menschlich und tragisch angelegt ist. Das liegt natürlich auch an der schwung- und auch stellenweise humorvollen und leicht ironischen Darstellung von Al Pacino, der hier nicht auf das gezielte Overacting von "Scarface" setzt. Es fällt einfach leicht mit dieser Figur zu sympathisieren, man will, das er es schafft von all dem Unterwelt-Mist wegzukommen. Besonders amüsant ist da wohl der Anfang, gerade als Carlito vor Gericht eine große Show liefert und bei diversen Danksagungen seine Läuterung als besserer Mensch bekundet.

Großartig und legendär ist auch Sean Penn als schmieriger Gangster-Anwalt, der hier alles gibt und in der Rolle völlig verschwindet. Nicht vergessen darf man auch die schöne und emotionale Penelope Ann Miller, aber auch John Leguizamo, der als "Benny Blanco aus der Bronx" trotz kurzer Auftrittszeit eine ikonische Figur erschaffen hat. Auch alle anderen Gesichter, gerade die Italiener, sind makellos besetzt, man erinnert sich hier auch an die kleinsten Rolle, eine Risenstärke von vielen De Palma Filmen.

"Carlito's Way" hat eine zutiefst romantische Qualität, im Sinne vom Streben nach einem scheinbar unerreichbaren Ziel. Ganz besonders romantisch im traditionellen Sinne ist der Film natürlich bei den Szenen zwischen Carlito und Gail: idealisiert, ikonisch, zutiefst empfunden, leidenschaftlich, Joe Cockers "You Are So Beautiful", man spürt die Anziehung der Beiden.

Aber trotz aller Qualität ist natürlich auch "Carlito's Way" wie auch De Palmas restliches Werk ein stilisierter Film. Er rekreiert die Disco-Ära der 70er Jahre in New York City auf höchst unterhaltsame, mythische und liebevolle Weise, ist voller ikonischer Bilder, fetziger Latino- und Disco-Musik und spiegelt wohl mehr eine idealisierte Version wieder als eine realistische, wir sind hier eben deutlich in einem De Palma-Film. Weitere Kennzeichen für De Palma-Territorium sind natürlich auch in der fatalistischen, tief moralischen Weltsicht zu erkennen, wodurch der Film weit über reine Genre- und Stilübungen hinausgeht, sondern überraschend stark gefühlt und tiefgreifend ist. Deshalb hat sich "Carlito's Way" wohl auch zu einem so nachhaltigen Klassiker entwickelt.

DVD:
Leider gibt es in Deutschland noch nicht die im Ausland erschienene Blu-Ray. Die hier präsentierte DVD wurde auch nicht neu aufgelegt, präsentiert sich aber durchaus in gutem Licht. Bild- und Tonwerte überzeugen, das 35-minütige Making-Of ist unterhaltsam und informativ (auch wenn Pacino und Penn nicht zu Wort kommen). Ansonsten gibt es noch eine Foto-Galerie und den Trailer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scarface mit Verstand, 30. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Carlito, ein ehemaliger Drogenboss aus Brooklyn, wird von seinem Anwalt fünf Jahre früher aus dem Gefängnis geholt. Nun beschließt er ganz legal zu arbeiten. Allerdings ziehen ihn schon die ersten Gehversuche an der frischen Luft zurück in den Sog des Verbrechens. Als sich schließlich herausstellt, dass selbst sein Anwalt keine blütenweiße Weste mehr hat, verdichtet sich alles.

Carlitos Way ist eher ein ruhigerer Gangsterfilm. Carlito handelt stets sehr überlegt und bedacht. Fast wie Scarface in Rente. Der Film wirkt trotzdem nie langatmig. Die Handlung schreitet stets voran. Die Story ist überwiegend gut, nur selten scheint etwas überdreht oder abwegig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Al Pacino in einer seiner Besten Rollen, 11. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way [VHS] (Videokassette)
Vergesst Duft der Frauen. Hier ist Al Pacino wie wir ihn sehen wollen Für mich nach Heat und der Godfather-Triologie der Beste Film mit Al Pacino. Nicht nur Al Pacino macht den Film so großartig. Auch Sean Penn ist von der Partie und zeigt sich von seiner besten Seite. Spannend bis zur letzten Minute.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Never give up your friends, Dave, no matter what." Carlito Brigante, 12. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Carlito's Way (DVD)
Ich liebe diesen absolut großartigen Al-Pacino-Mafia-Gangster-Film!! Für mich ist es einer der besten Filme überhaupt. Nicht nur die Story und die erstklassigen Schauspieler, sondern auch das Bildgestalterische und die Musikkompositionen von Patrick Doyle. Die ganze Atmosphäre des Films ist super eingefangen und die Charakter werden sehr gut beschrieben. Die Geschichte ist höchst dramatisch in einer Film Noir-Erzählweise. Wie sehr der Hauptprotagonist Carlito auch versucht seinem Schicksal zu entkommen, es ist von vorne herein klar, er kann es nicht schaffen. Die Frage ist allerdings: WIESO? Wie kommt es dazu? Ich finde den Film einfach nur einmalig und kann ihn immer wieder aufs Neue anschauen. Es ist wirklich einer der besten Filme und er zeigt, wie schwer es ist, aus einer Sache heraus zu kommen, egal wie sehr man es will. Sehr dramatisch!! Jeder muss diesen Film gesehen haben!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Carlito's Way
Carlito's Way von Brian De Palma (DVD - 2004)
EUR 18,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen