Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl sommer2016 designshop Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen
41
3,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,90 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Dezember 2003
halt, stop!
fuer alle, die dieses teil hier jetzt toll finden (und mich einen alten miesmacher..), die sollten bevor sie urteilen sich mal das ueber 30 jahre alte original von "the who" reinziehn.
nicht alles gecoverte ist mies, oder/und schlechter als das original. man muss es auch nicht nur nachspielen.
wie man sowas gekonnt macht zeigt u.a. eva cassidy mit "fields of gold".
es reicht halt nicht gelangweilt zu singen, in kombi mit ein wenig noel in der stimme. dazu eine akustikgitarre (wie auch das original an der stelle), und dann -denn man ist ja sooo modern und kreativ- gegen ende ein paar verzerrte stimmen zu nehmen die buchstaben aufsagen. und das ist dann hip!
fuer mich nur eine muede abzocke, die dummerweise auch noch funktioniert. man schalte nur das radio ein - keine stunde geht rum ohne datt einem das teil um die ohren gelobt wird.
es fehlt voellig die kraft und die ausstrahlung des originals.
die sog. stimme hier ist universen von roger daltrey (saenger von "the who") entfernt. der hat naemlich schmackes in den baendern!
von der temposteigerung, und kurzem+gutem abrocken gegen ende des originalsongs mal gar nicht zu reden.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2003
Das (auch ziemlich peinliche) Video wird mittlerweile auf unseren berühmt-berüchtigten "Musik"-Sendern rauf und runter gespielt. Oft frage ich mich dabei, ob nur etwa 10% der Zuhörer bzw. -Seher überhaupt erahnen können, welcher geniale und hervorragende Song so systematisch und vorsätzlich vernichtet wird. Es wurde bereits erwähnt, dass der "Mittelteil", also die Song-Bridge, kurzerhand weggelassen wurde. Das stimmt nicht ganz, das phantastische E-Gitarrenspiel und der tolle Basslauf wurden zwar gestrichen, jedoch von einer unseligen, abgeschmackten Streicher- und Synthiesoße ersetzt. Ganz nach dem Motto, wir machen mal aus einem echten Rocksong eine spiessige, klebrige Popnummer. Es erübrigt sich zu sagen, dass die Stimme Roger Daltreys nicht erreicht werden kann, problematisch ist nur, dass der Vogel von Limp Bizkit versucht, ihn zu imitieren, was so richtig in die Hose geht!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2004
Leider bekommt man dieses Lied ja täglich um die Ohren gehauen, wobei das Original in der Schublade bleibt.
Sorry, aber LimpBizkit haben gegen The Who nicht den Hauch einer Chance. Auffällig ist, daß der UpTempo Part in der Mitte des Songs einfach weggelassen wurde...war wohl zu schwierig zu covern.
Grundsätzlich ist es mal wieder als schade zu bezeichnen, daß jede hergelaufene VIVA-Band mit einer Cover-Version ins Radio kommen kann, während die geilen Originalstücke nie gespielt werden...
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2004
Ich hör mir nun schön seit 12 Jahren an, dass die Rock-Musik sich mal weiter entwickeln musste und dass Grunge, Hard-Core, Fun-Punk und Nu-Metal eine Frischzellenkur für gitarrenorientierte Rock-Musik sein soll. Grunge ist Gott sei dank tod(R.I.P), Hardcore auch und Nu-Metal(Limp Biskit/Linkin Park) liegt in den letzten Atemzügen(oder warum bringen Linkin Park ein unispiriertes Live-Album auf den Markt?). Am schlimmsten ist die lächerliche Image-Mache(Mein Leben ist soo furchtbar!) und das alberne Depri-Gesinge dieser Bands, die auf cool machen und sich in ihren Gesten und in der Kleiderwahl möglichst nahe an der hippen schwarzen Musik-Kultur orientieren. Talent ist dem ein oder anderen Vertreter dieser Musikrichtungen nicht abzusprechen(Chester/Linkin Park), aber mit aufregender harter Rock-Musik hat das Gestammel und Geschreie dieser Bands nicht viel zu tun. Die hilft auch keine tolle, teure Produktion, wenn man sein Instrument nicht beherrscht. Aber, welcher 20-jährige Jungspund soll heute noch wissen wie man cool, aufregend und abwechslungsreich eine Gitarre bedient, wenn die so genannten Idole seit 10 Jahren nur noch Akkord-Gekloppe auf einer tiefer gestimmten Gitarre veranstalten? Versteht mich nicht falsch. Ich bin mit 30 Jahren auch noch kein bierbäuchiger Altrocker, der ständig behauptet früher war alles besser und ganz sicher hatte Metal und Hard Rock Angang der 90er Jahre eine Auffrischung nötig(Da gings zum Schluß nämlich auch nur um lange Haare und coole Outfits), aber die Cover-Version von Limp Biskit ist erbärmlich und ich kann jedem nur abraten sich diesen Schrott zuzulegen. Bitte liebe Nu-Metal Fans, tut nur nicht immer so, als sei die Musik von richtigen Musikern wie Eddie Van Halen, Deep Purple, Aerosmith, Red hot Chili Peppers, Led Zeppelin, Ozzy Osbourne usw. nur was für alte Leute. Lange schon warte ich darauf, dass junge Kerle mal wieder solche Vorbilder haben, wenn sie Musik machen, denn dass Erbe was seit Grunge angetreten wurde ist mittlerweile vertan und Qualität, gute Songs und richtige Stars muss man mit der Lupe suchen. Dennoch ein Positives hat die Cover-Version für mich doch: Wenigstens ist Fred Durst sich nicht zu schade auch mal ein ruhiges Stück zu singen. Aber für den Film Gothica(Siehe Soundtrack) mit Hally Berry brauchte man wohl einfach nur eine Band, die speziell diesen passenden Song neu "interpretiert". Bitte liebe Fans harter Klänge macht nicht jeden Scheiss-Trend mit und versucht vorher mal zu überlegen, warum eine Plattenfirma Bands wie Linkin Park oder Limp Biskit hyped. Danke fürs Lesen.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2004
... ist dieses Lied. Die Originalversion von The Who war eine schöne Ballade gewesen, die nicht zuletzt von der herausragenden Stimme von Roger Daltrey profitierte. Die Cover-Version muss da schon mal mit weniger auskommen. Von der Begleitung jedoch mit mehr, wenn man so will. Mit überflüssigem Elektro-Kram nämlich, der nicht zum Lied passt und die Stimmung zerstört. Eigentlich wird mit dieser Kombination (unzulängliche Stimme plus Plastik-Begleitung) das ganze Lied zerstört. Schade ... die beste Lösung wäre da noch gewesen, die Originalversion von The Who notengetreu einzuspielen, mit der gesampelten Stimme von Daltrey ... Der Sänger von Limp Bizkit hätte ja dann im Video synchron dazu die Lippen bewegen können.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2004
"Behind Blue Eyes" ist ein Klassiker von THE WHO , der nach den Beatles und Stones wichtigsten Rockgruppe aller Zeiten.Das Original von 1971 bestach durch eine aussergewöhnlich kraftvolle Stimme von Roger Daltrey und phantastische Gitarren-Soli von Pete Townshend.Ohne Zweifel ein sehr legendäres Lied von einem legendären Album.Nun haben es sich diese Maden von Limp Bizkit in den Kopf gesetzt, dieses schöne Stück zu
kopieren.Resultat: völlig daneben ! Von Talent keine Spur, nur ein wimmerndes Gejaule erinnert auf schmerzhafte Weise daran, welches Lied da gerade verwurstelt wird.Wenn man, wie Limp Bizkit, schon nicht singen, geschweige denn Instrumente spielen kann, sollte man auch nicht jene in den Dreck ziehen, die das mal richtig konnten (The Who).
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2004
Wann immer dieses Lied im Radio läuft stelle ich mir vor, es wäre das Original - was zwar nicht unbedingt von Erfolg gekrönt ist, aber immerhin ...
Das Lied von "The Who" (nein, Limpbizkit haben es nicht selbst geschrieben) ist genial, ich bekomme eine Gänsehaut davon und das ist es, was ein guter Song können muss.
Die Abklatschversion enthält nicht mal alle lyrics ... war wohl zu anstrengend, die auch noch auswending lernen zu müssen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2003
Nachdem ich diesen Song das erste mal gehört hatte bin ich gleich begeistert gewesen. Klasse Melodie. Leider kenne ich das Original nicht um vergleichen zu können welche Version die bessere ist.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2003
Im ersten Moment würde man Behind Blue Eyes wohl nicht mit Limp Bizkit in Verbindung bringen, es scheint viel zu ruhig und erinnert stark an das Seattle der frühen 90er, jedoch ist die Stimme von Fred Durst unverkennbar und gibt dem einstigen The Who klassiger die typische Limp Bizkit Note.
Wie auch schon beim George Michael Cover Faith beweisen LB wieder einmal, dass sie in der Lage sind, bekannte Songs neu aufzulegen und auch einem jüngeren Publikum ans Herz zu legen.
Meiner Meinung nach eine wirklich gelungene Coverversion mit eigener Note
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2004
Im Grunde eine gute, wenn auch nicht so gelungene Version wie das Original sie hergibt. Der Song erfüllte eigentlich das was er sollte bis der Song als Single ausgekoppelt wurde und das Video mit Halle Berry entstand. Die Medien pushten den Wunsch von Fred Durst unbedingt mit Halle zu knutschen und damit auch den Song sosehr auf das er die ganze Zeit gespielt wurde. Im Radio, wo selbst eigentliche Popmusiksender diesen "Rocksong" spielen, oder auch auf den wohlbekannten Musiksendern.
Meiner Meinung nach ist das Video nicht einmal besonders gut geworden.
So verlor der Song seinen eigentlich Sinn und wurde so oft gehört das er einem nach den ersten beiden Wochen auf die Nerven fiel.
Wiedereinmal ist es geschafft eine Band in den Kommerz einzuführen.
Auf dem Album sind einige Kracher drauf, Eat you alive oder Gimme the Mic. Aber diese Single kann ich echt nicht mehr empfehlen. Chocolate Starfish and the hot falvoured Water ist für mich das letzte wirkliche limpbizkit Album gewesen.
Slipknot - Duality und Korn - Ya'll want a single sind für mich im Moment die beste Nu Metal single auf dem Markt und auch die Alben rocken noch richtig.
limpbizkit ist gestorben.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,97 €