Kundenrezensionen


19 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen POD rocken den Arsch weg!
Was habe ich erwartet, als ich payable on death in meinen Cd player knallte?
Ich denke, ich habe insgeheim gehofft, dass POD an alte Wege aus der F(undamental) E(lements) O(f) S(outhtown)-zeit anknüpft und wieder ein bisschen härter und "unkommerzieller" als bei Satellite wird....
Und ? Ich finde, nach den ersten Durchläufen, dass die Jungs aus...
Am 4. November 2003 veröffentlicht

versus
1.0 von 5 Sternen Das ist nix
Hört sich fast alles gleich öde an. Für mich leider Geldverschwendung. 9 Wörter verbleiben erforderlich 9 Wörter verbleiben erforderlich a
Vor 15 Tagen von J. J. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen POD rocken den Arsch weg!, 4. November 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Was habe ich erwartet, als ich payable on death in meinen Cd player knallte?
Ich denke, ich habe insgeheim gehofft, dass POD an alte Wege aus der F(undamental) E(lements) O(f) S(outhtown)-zeit anknüpft und wieder ein bisschen härter und "unkommerzieller" als bei Satellite wird....
Und ? Ich finde, nach den ersten Durchläufen, dass die Jungs aus San Diego einen guten Mittelweg zwischen FEOS und dem Platinalbum Satelite gefunden haben.....
Genug Härte und trotzdem melodiös! Einige Hooklines, aber ohne cheezy zu werden...... Genug Härte um dir die Gehörgänge ordentlich durchzuspühlen und mit "Sleeping Awake" und "Will you" auch zwei astreine Singles an Board!
Textlich eindeutig aber nicht aufdringlich!!! Wer sie kennt, weiss, dass sie zu ihrem Glauben stehen und dafür kämpfen, aber eben nicht mit der Knüppel auf den Kopf-methode!!
Der neue Gitarrist Jason Truby bringt einige Elemente ein, die vorher mit Marcos eher nicht zu hören waren...... Payable on Death merkt man seine Vergangenheit bei der Trashmetalband "Living Sacrifice" doch an!!!
Fazit:
Alle die Pod in der Vergangenheit mochten, werden auch mit diesem Album hochzufrieden sein!!
In diesem Sinne : JAH JAH WARRIORS RIDE ON!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen stylisch - aber erst beim 2. mal, 14. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
beim 1. Mal hören dachte ich: <<Naja, recht gewöhnlich, nicht mehr der typische P.O.D.-Stil.>>
Dann, beim 2. Mal hören habe ich die Qualität des Albums erkannt und mittlerweile bin ich echt begeistert vom Album! Es hätte nur ein wenig länger sein dürfen, aber das erstklassige Booklet entschädigt dies. Die Lieder sind abwechslungsreich und passen exzellent zueinander. Den eigenen Stil hat P.O.D. ein wenig verändert, ich möchte mal sagen erneuert und dadurch meienr Meinung nach klar verbessert. Das Album ist wunderbar am Stück zu hören, eingängige Melodien inklusive. Absolut zu empfehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geiles Album, 23. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Ich finde dieses Album ist genial! Die Songs rocken, die Melodien sind cool und alles in allem ist das Album echt zu empfehlen! OK, wer wie ich auf härtere Sachen steht, wird dieses Album vielleicht nicht ständig hören wollen, aber um abzuschalten ist es wirklich sehr gut geeignet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen P.O.D.... schon fast vergessen, 12. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Was hier übersetzt mit "Zahlbar im Todesfall" so dramatisch klingt, ist nichts anderes als der Bandname. Was will uns die Band aus San Diego damit sagen!? P.O.D. stehen vor eine Art Neuanfang, denn Gitarrist und Gründungsmitglied Marcos Curiel ist nach zehn Jahren nicht mehr dabei! Er war maßgeblich an den Erfolgssongs Žyouth of the nationŽ und ŽaliveŽ, die P.O.D. groß gemacht haben, oder das letzte Album ŽSatellite beteiligt. Schwere Last also für den neuen Gitarristen Jason Truby (Ex-Lifing Sacrifice), kann er diesen Druck standhalten!? Der Neuzugang hat sich perfekt in die Band eingefügt und hat P.O.D. ein wenig weg vom Rock/Hip Hop/Crossover Act hin zu einer Band mit Anspruch gesteuert. Die Christen haben sich weiterentwickelt und ein richtig abwechslungreiches Overcross Album entwickelt, welches harte typische P.O.D. Songs einerseits, Balladen andererseits, Instrumental Tracks und Reggae/Rock Songs dazwischen bietet. P.O.D. werden NICHT sentimental, sondern haben einfach gemerkt, dass es nicht immer nur hart auf die Fresse sein muss! Man ißt ja auch nicht den ganzen Tag Currywurst und Pommes, nicht wahr! Also, genau das richtige für unter den Weinachtsbaum und das nicht (nur) aufgrund der christlichen Lyrics! Bonusmaterial: Wenn Ihr noch die Möglichkeit habt, die CD mit Bonus-DVD zu erwerben, dann legt Euch diese zu! Auf dieser DVD ist ein ca 1 stündiges Video, in dem die Jungs von P.O.D. in Interviewes Rede und Antwort stehen und auch Freunde und Locations vorstellen. Sehr interresant und nicht nur für Die Hard Fans geeignet. Auf der CD befindet sich zusätzlich auch noch Bonus Shit über P.O.D., was würde da wohl Franz Beckenbauer sagen!? "Ja is denn heut schon Weinachten?!" (Jean/fomp.de_02.2004)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rundherum gelungenes Album, 6. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Ich finde das der Einstieg von Jason Truby (Gitarre)bei P.O.D. nur Vorteile gebracht hat, denn der Stilwechsel auf die harten Riffs bringt ein großes + mit sich. Songs wie "Freedom Fighters", "Change The World", "Execute The Sounds", "I And Identify" und "Wildfire" sind doch recht hörenswert.
Welcome Back Boys, Keep On Rockin'
Peace
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Payable on Death- Schön hart und schön melodisch, 3. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death +1 [Oz Only] (Audio CD)
P.O.D.- eindeutig einer der besten Bands, was Metal etc. betrifft! Die Jungs aus der Southtown überzeugen sowohl mit knallharten Beats, als auch mit einem melodischen und harmonischen Chorus. Die Band exestiert seit 1992, doch leider stieg Gitarrist Marcos aus! Doch ein alter Kumpel- Jason Truby- sprang sofort ein und schon konnte das neue Album keiert werden. Das neue Album "Payable on Death", das wegen eines Neuanfangs mit Jason Truby nach der Band benannt wurde, weißt nicht das typisch "harte" auf, sondern ist etwas "ruhiger". Manche werden das nicht so toll finden, doch das ist Geschmackssache! Ein psitiver Aspekt ist z.B., dass Sonny in dem Album mehr singt- und das ziemlich gut! Insgesamt haben sich die Jungs mehr auf eine schöne Melodie, als auf harte Beats konzentriert! Trotzdem kann man das Album kanns kurz beschreiben: einfach geil! Wer P.O.D. mag, wird auch dieses Album lieben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stellt Satellite in den schatten....., 23. Dezember 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
...zwar nicht was die Hitdichte angeht und die Gästeliste ist diesmal sogar völlig in den hintergrund geraten sprich man hat keine features auf das album gelassen und sich voll darauf konzentriert ein Album zu kreieren das vielleicht bei weitem nicht so eingängig ist wie der vorgänger und auch die Produktion ist etwas dreckiger geworden und nicht so glatt geschliffen wie noch auf "Satellite".Zudem hat man ein neuen Gitarristen nämlich Jason Truby der für Marcos Curiel ans Board sprang der auch ein ganzen neuen Wind in die Band bringt und um einiges Metal lastigere Riffs benutzt als sein Vorgänger.

Das Album beginnt dann mit dem Genialen aber auch etwas schleppenden Opener "Wildfire" der sich durch das sehr prägende Riff eigentlich gut einprägt."Will you" war die erste Single damals und warb auch sowas wie ein song den man sich merken konnte, vielleicht nich so genial wie "Alive" dafür aber gerade der mittelteil ist gut gelungen."Change the world" ist eine up-tempo nummer die im Chorus durch Sonny gesang schön untermalt wird."Execute the sounds" ist mein lieblingssong auf der Platte denn gerade das laut/leise spiel gefällt mir sehr gut und auch Sonny's gesang ist wieder sehr gut wobei auch ich ma die Gitarren arbeit loben muss die hier jeden song richtig gut macht."Find my way" ist ein sehr eingängiger song den man sehr gut im Gehör behalten kann und hier schreit auch Sonny mal wieder was den song nochmal gerade gegen mitte richtig gut macht."Revolution" geht erst mit einem Bass Solo los das echt gut ist danach setzen heftig die gitarren und das Schlagzeug ein und auch das solo und die Akustik Sektion gefällt mir sehr gut."The Reason" beginnt sehr locker in einem mid-tempo und wird schön untermalt vom doppel gesang von Sonny und Wuv, jedoch ist dieser song ein wenig ruhiger als die anderen was ich gut finde so hat man auch ma abwechslung."freedom Fighters" Ist sogar der vielleicht härteste song auf dem album was den song aber wirklich gut macht ist das man in der mitte des liedes ein reggae einlage eingebaut hat."Waiting on Today" der im Refrain härter ist als im Chorus und zudem eigentlich sehr schön entspannend rüber kommt gegenüber dn anderen Rockigeren liedern."I and Identify" ist neben freedom fighters der häretste song der sich durch konsequent harte riffs auszeichnet und guten doppel gesang."Asthema" erinnert mich immer ein wenig an "Southtown" jedoch schreit hier Sonny mehr als er es sonst tut und der song fetzt richtig gut."Eternal" ist ein Instrumental lied das man ja schon gewohnt ist von P.O.D. jedoch hat man diesmal sich gedacht anstatt immer kurze instrumental songs zwischen verscheidenen lieder zu packen macht man nun einfach ein ganzes Instrumental Lied das 6:20 min. geht, und die idee ist eigentlich nich schlecht doch zeiht sich das ganze zu sehr.Zum guten schluss gibt es noch den Bonus Track "Sleeping Awake" der auch Matrix soundtrack war.

Fazit:Wer auf der suche nach einem eingängigen Rockalbum ist der soll sich "Satellite" holen damit wäre er sehr gut beraten wer aber die Jungs mal von der nicht ganz so Kommerziellen art kennenlernen möchte der soll zu alben wie dieses oder Testify und The Fundal Elements greifen damit wird man dann eher glücklich.Abschließend gibt es noch zu sagen das mir diese Platte hier und vieles besser gefile von anfang an als "Satellite" und ich jedem zu dieser platte hier raten kann wenn er mit der band in Kontakt kommen will oder man kann sich auch die Greatest Hits der band kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Durschlagskraft, 6. Januar 2004
Von 
Stefan Küsters (Irgendwo zwischen Rhein & Weser) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Zwar beginnt das Album mit "Wildfire",Execute the Sounds" Find my Way",sowie der aktuellen Single"Will You" gewohnt fett und schmissig,kann diesen hohen Level aber gerade im hinteren Drittel nicht halten.Relativ belanglose Liedchen wie"The Reasons","Freedom Fighters",oder"Waiting on Today" hat es auf THE FUNDAMENTAL ELEMENTS OF SOUTHTOWN(1999) oder SATELLITE nicht gegeben.Sound-technisch ist dem von Howard Benson aufgenommenen Werk nichts anzulasten-aber die Hitfabrik P.O.D. produziert eben nicht mehr am Fließband.So bleibt PAYABLE ON DEATH ein überdurchschnittliches Album mit einigen Schwachpunkten und daher das bislang angreifbarste P.O.D.-Werk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfekt, 15. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Diese CD hat meine Jugend geprägt. Sodass ich natürlich sehr voreingenommen bin, aber es ist einfach eine sehr schöne CD.

- Das Booklet ist klasse
- Die Musik hat sich weiter entwickelt von "satellite"
-- Basedrum & Bass ist sehr schon ausgesteuert
-- Abwechselungsreiche Riffs

Diese CD hat diesen schönen P.O.D. Sound, der mich einfach überwältigt und manchmal zum Lächeln bewegt. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auch nach über 10 Jahren ein Album was ich gerne höre, 6. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Payable on Death (Audio CD)
Ich hatte das Album bereits als es erschien.
Es gefällt mir sehr gut und erinnert mich an eine schöne Zeit ;)
Da die alte CD wohl irgendwann verloren gegangen ist habe ich mich dazu entschlossen es noch einmal zu kaufen.
Das ist mir das Album wert.
Ein wirklich gutes Album aus der Blütezeit des Nu Metals.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Payable on Death
Payable on Death von P.O.D. (Audio CD - 2003)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen