Kundenrezensionen


122 Rezensionen
5 Sterne:
 (91)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


49 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts ist brutaler als die Wirklichkeit
Berechtigterweise hoch gelobte Milieustudie aus einer brasilianischen Favela, der "Stadt Gottes", nach dem Buch von Paulo Lins, der selbst in der City of God aufwuchs.

Trotz oder gerade wegen der zahlreichen Laiendarsteller eine schon nahezu erschreckende Authentizität. Das Recht des Stärkeren, das Gesetz der Waffe als absolute Normalität des...
Veröffentlicht am 19. Januar 2007 von Pittrageno

versus
1.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinns Film aus dem realen Leben der Brasilianischen Favelas!!
Ich möchte über diesen Film nicht viel Schreiben, dieser ist Sensationell, die Bild sowie die Soundqualität ist hier nicht im Vordergrund zu stellen, sondern nur diese Geschichte, einfach der Wahnsinn!
Nun fragen sich viele warum dann nur 1 Stern?? Ganz einfach, der Film ist ausschließlich in Portugiesischer Sprache, mit nur Englischen...
Vor 2 Tagen von Robert Hemetsberger veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

49 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts ist brutaler als die Wirklichkeit, 19. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: City of God (Einzel-DVD) (DVD)
Berechtigterweise hoch gelobte Milieustudie aus einer brasilianischen Favela, der "Stadt Gottes", nach dem Buch von Paulo Lins, der selbst in der City of God aufwuchs.

Trotz oder gerade wegen der zahlreichen Laiendarsteller eine schon nahezu erschreckende Authentizität. Das Recht des Stärkeren, das Gesetz der Waffe als absolute Normalität des menschlichen Zusammenlebens im Armenviertel; Mord ist Selbstverständlichkeit und Drogen gehören zum Alltag. Und der Ausweg? Im Prinzip keiner da, eben wie in der Realität und nicht wie im Film. Buscapés Weg ist zwar ein kleiner Hoffnungsschimmer, am Ende aber eben doch auch sehr ernüchternd.

Die Wirklichkeit macht diesen Film brutaler als jede Fiktion, die sich ein Drehbuchschreiber ausdenken kann.

Übrigens: fast alle Personen von Mané bis zur Zwergenbande gab / gibt es wirklich in der City of God.

Definitiv nicht für einen erholsamen Feierabend oder als "Wohlfühlfilm" geeignet, verpassen sollte man diesen Film aber auf keinen Fall.

Kleines Manko: Deutsche Synchromisation eher mittelmäßig. Diese sauberen Stimmen passen nicht in die City of God.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach brillant..., 1. Dezember 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: City of God (2 DVDs) (DVD)
Mir würden schon einige Superlative zu diesem Film einfallen und ich kann nur die allgemeine Meinung der Kritiker, die behaupten, dieser Film wäre der beste seit 10 Jahren, voll und ganz unterstützen. Und das Unglaubliche: Gedreht wurde nur mit Laiendarstellern, die sich jedoch in der dreijährigen Entstehungsgeschichte des Films zu brillanten Schauspielern entwickelten.
Zur DVD1 (Film):
Ein Slum in Brasilien, der Stadtteil "City of god", weit entfernt vom Rio der Reichen und Schönen, auch Meer und Strand sucht man in diesem Stadtteil vergeblich. Stattdessen: Tristesse, Armut, staubige Strassen und Jugendgangs, die mit ihren Schikanen den Bewohnern - und im übrigen auch sich selbst - jede Chance auf ein besseres Leben nehmen.
Die Hauptprotagonisten - deren Geschichte von den Kinderjahren an bis in die Phase früher Adoleszenz erzählt wird - versuchen jeder für sich, dem Moloch zu entkommen; oder es zu besiegen:
Da ist zum einen Buscape, der keinen Bock hat auf ein anstrengendes Gangsterleben, sondern viel lieber Photo-Reporter werden möchte. Das erweist sich jedoch in der "City of god" als ein schwieriges Unterfangen.
Und es gibt den Gangsterboss Locke, der schon als Kind (damals noch "Löckchen" genannt) mit krimineller Cleverness und einem Hang zur exzessiven Brutalität ausgezeichnet war. Ihm gelingt es, die "City of god" einzunehmen und fast alle Drogenquartiere zu belegen.
Unterstützt wird er von Sunnyboy Bené, der im Viertel großes Ansehen und Sympathie genießt, da er den Gewalteskapaden Lockes stets souveräne Ratschläge entgegensetzt, und darüber hinaus gewisse Kleinkriminelle vor Lockes Machtdemonstrationen schützt. Bené gelingt es, Buscapes große Liebe Angeline für sich zu gewinnen, doch darüber kann ihm niemand böse sein - nicht einmal Buscape. Irgendwann hat Bené kein Interesse mehr am brutalen Gangsterleben, und wagt den Ausstieg...
Die Lage eskaliert, als Locke die Braut von Mané, dem Stecher, vergewaltigt: Die beiden Hauptgangs starten in einen blutigen Kampf, die Kinder ziehen schwer bewaffnet in die "City of god", und die Katastrophe ist bereits im Gange...
DVD2:
Hier erfährt man alles Wissenswerte über den Film. Das zum Beispiel Xavier Naidoo die Rolle des Buscape gesprochen hat.
Darüber hinaus erhält man umfangreiches Info-Material zur Entstehungsgeschichte des Films, unter anderem über die Findung der Hauptdarsteller, die aus 2000 Bewerbern - die im übrigen alle aus brasilianischen Slums stammten - ausgewählt wurden. Und außerdem ein Musikvideo, Interviews, und und und.
FAZIT: Ein geiler Film, eine Top-Zusatz-DVD, und wirklich das Beste, das man anschaffen kann. Wer diesen Film verpasst, ist einfach selbst schuld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ein brillanter Film", 28. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: City of God (Einzel-DVD) (DVD)
"Ein brillanter Film" lautet der Aufdruck auf dem Cover und auch wenn man solchen Werbesprüchen nur selten trauen kann, nie traf es so sehr zu wie bei diesem Film.
Irgendwann fand ich auf einer DVD unter der Rubrik 'Der besondere Filmtipp' einen Trailer zu diesem Film, in dem er von verschiedenen bekannten Regisseuren, Produzenten und Medien in den höchsten Tönen gelobt wurde. Neugierig geworden besorgte ich mir den Film und war schlichtweg begeistert. Sämtliche Lobeshymnen waren mehr als berechtigt.
City of God wird oft mit Filmen wie Good Fellas oder Boyz in the Hood verglichen, aber ich finde, damit tut man dem Film Unrecht. Sicher gibt es einige Parallelen, aber er ist viel mehr als nur ein "Ghettodrama" , auf das er oft reduziert wird : Eine fast epische (und teils biographische) Geschichte von Freundschaft, Liebe, Hass und Gewalt.
Kurz zur Handlung :
Der Film widmet sich grösstenteils 2 Hauptpersonen, Buscape und 'Locke' und erzählt ihr Aufwachsen und ihre unterschiedliche Entwicklung in Cidade de Deus, einem der Vororte von Rio de Janeiro. Der friedliche Buscape träumt davon, Fotograf zu werden, während sich Locke lieber Drogenhandel und Raubüberfällen zuwendet...

Es ist wirklich erstaunlich, wie eine so unerfahrene Crew ein so fantastisches Produkt abliefern konnte : Für Regisseur Fernando Meirelles war es nach ein paar TV-Produktion und Kurzfilmen das erste grosse Projekt und er hat seine Sache mehr als gut gemacht. Auch die Schauspieler - alle unerfahren und unbekannt, aber dennoch sehr talentiert und authentisch - liefern eine hervorragende Arbeit ab. Doch das wirklich besondere an City of God, das, was dem Film die besondere Note verleiht, sind die erstklassigen Kamerafahrten, der geschickte Einsatz von Farbfiltern und die Schnitte...ein Oscar dafür wäre durchaus verdient gewesen. Auch der Soundtrack is sehr gut gelungen, viele schöne und stimmungsvoll passende Lieder runden das Gesamtbild auch akkustisch ab.

Zur technischen Seite : Ähnlich wie der Film auch hier allerhöchste Standards , gestochen scharfes Bild, glasklarer Sound in 5.1 oder DTS

Leider kam der Film nie wirklich gross raus, was wohl an den fehlenden 'grossen Namen' liegt. Wirklich schade, denn jeder, der diesen Film nicht gesehen hat, hat echt etwas verpasst. Hoffentlich wird City of God irgendwann einmal als das gewürdigt, was er ist :
Ein wahres Meisterwerk und einer der besten Filme aller Zeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne Perspektive, 25. Oktober 2006
Von 
Dirk Beinhorn (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: City of God (2 DVDs) (DVD)
Eine Slum-Siedlung in Brasiliens Metropole Rio de Janeiro. Kinder, die keine Kindheit kennen. Sie wachsen ohne Fürsorge und Zuversicht auf. Immer mit der Angst im Nacken, von einem anderen Kind erschossen zu werden. Einfach so.

Inmitten der mit Drogen und Waffen fuchtelnden rivalisierenden (Kinder-)Banden lebt Buscapé. Einer, der nicht dazugehört und doch mitten im Geschehen ist. Quasi ein Beobachter seiner Umwelt. Später wird er dies mit einem Fotoapparat festhalten. Seit frühester Kindheit kennt er Dadinho (genannt Löckchen). Löckchen arbeitet sich mit skrupelloser Gewalt zum Drogen-Boss der Siedlung hoch, weil ihm niemand Skrupel und Grenzen beigebracht hat. Weil Menschen hier nichts wert sind. Sie gelten schon bei ihrer Geburt als Abfall der Gesellschaft. Buscapé will raus, kämpft um sein Leben und um eine Chance.

Dieser Film ist brutal und echt. Nichts für zarte Gemüter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckende Erzählung vom Teufelskreis aus Armut, Drogen und Gewalt, 7. Juli 2007
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: City of God (Einzel-DVD) (DVD)
FILM: "Cidade de Deus" (nur die Deutschen schaffen es mal wieder, Portugiesisch nach Englisch statt in die Muttersprache zu übersetzen) ist ein Armutsviertel von Rio de Janeiro, eine Favela. Der brasilianische Film erzählt von der Armut, den Drogen und den Kriegen der Dealer um die Beherrschung der Absatzmärkte - Stadtviertel um Stadtviertel. Es besteht ein Teufelskreis aus Armut, Gewalt und Gegengewalt, aus dem auch die Kinder, die sich bemühen, nicht entkommen können. Die Situation ist aussichtslos und der Kampf sinnlos, doch niemand kann sich ihm entziehen - spätestens wenn Familienmitglieder erschossen werden, ist man dabei. Bei Ausbeutung zu Sklavenlöhnen zahlt sich Ehrlichkeit nicht aus, es gilt nur noch das Recht des Stärkeren. Die Handlung selbst verfolgt den Lebensweg zweier kleiner Jungen, von denen der eine zum dominierenden und absolut hemmungslosen Dealer der Stadt aufsteigt, während der andere gern Fotograf werden möchte. Der Film fulminiert im Bandenkrieg um das letzte Stadtviertel, den der eine fotografisch dokumentiert.

DOKUMENTATION (war auf meiner engl. Ausgabe auf der gleichen DVD, ist hier evtl. nur bei der 2-DVD-Ausgabe enthalten):
Die Dokumentation ist mindestens so interessant wie der Film. Während im Film die Bandenkriege untereinander im Mittelpunkt stehen, ist es in der Doku die korrupte Polizei. Das Filmteam ist dazu in die Favelas gegangen und hat von der Polizei bis zu den Dealern alle Betroffenen interviewt. Die Beiträge sind exzellent, aus erster Hand erfährt man hier die Hintergründe - und auch, dass der Film zu 100% realitätsgetreu ist (Teile des Films sind an realen Drogenkarrieren orientiert). Die Dokumentation ist so waffenstarrend, dass Rambo und Schwarzenegger wohl nur noch neidisch gucken können.

Drogenhandel und der eng damit zusammenhängende Waffenhandel sind feste Bestandteile dieses Systems: Mit den (in der Produktion lächerlich günstigen) Drogen greift das System wie mit einer Art Steuer Geldmittel ab, und mit (zum Teil von der korrupten Polizei selbst gelieferten) Waffen wird ein Bürgerkrieg mit den Dealern erzeugt, der ganze Stadtviertel terrorisiert und jede Terrormaßnahme seitens des Systems rechtfertigt. Da Waffen und Drogen gleichzeitig vom System gefördert und verfolgt werden, ist der Kampf gegen Drogen und Terror willkürlich und ohne Aussicht auf Erfolg, ein "Ewiger Krieg" wie ihn George Orwell vorhersagte. Dieser global veranstaltete Krieg ermöglicht nicht nur die dauerhafte Überwachung und Bekämpfung aller Völker, sondern er pumpt auch noch Unmengen Geld von unten nach oben in die Kassen der Organisierten Kriminalität, die mit der Politik an einem Tisch sitzt, ja die sogar die Politiker aussuchen kann, denn es wird ja nicht jeder einfach so zur Wahl aufgestellt.

Mich persönlich faszinieren solche Dritte Welt-Filme, weil diese Zustände ziemlich genau so sind, wie ich sie mir in der Neuen Weltordnung vorstelle und wie wir sie wahrscheinlich innerhalb der nächsten Generation auch in einigen deutschen Städten erwarten dürfen. Wir haben bereits heute "No-go-areas", nur dass hier die Deutschen und ihre Polizei nicht erwünscht sind. Hier müssen sich die Jugendbanden nur noch besser bewaffnen, was - siehe Rest der Welt - bei entsprechenden Profiten kein Problem darstellen sollte. Wenn dann der Sozialstaat an seinen Schulden kollabiert und der Hunger kommt, braucht es wahrscheinlich nur wenige Wochen zur Umstellung. Es ist ja nicht gerade so, dass die Dritte Welt zu westlichen Standards aufsteigt, sondern eher umgekehrt - Deutschland entwickelt Zustände der Dritten Welt mit radikaler Kapitalkonzentration und einer Kapital-Elite, die mit Scheindemokratie und totalitären Strukturen das Land beherrscht. Für Hoffnungslosigkeit und Frustration gibt es dann einen Ausweg: Drogen.

ZITATE
Aus dem erstaunlich offenen Interview mit Helio Luz, dem Polizeichef
* "Es ist eine politische Polizei. Wir haben eine ungerechte Gesellschaft, und wir sind hier, um diese ungerechte Gesellschaft zu beschützen."
* "Beschwer dich nicht, zahl deine Steuern. Die Leute sind daran gewöhnt. Die Armen haben Fernseher und sind damit beschäftigt. Sie sind dumm."
* "Die Gesellschaft will eine korrupte Polizei" (er hätte es mit einer ehrlichen Truppe versucht, wurde dann aber in den höheren Kreisen nicht mehr eingeladen)
"Die Polizei ist korrupt. Diese Institution wurde geschaffen, um gewalttätig und korrupt zu sein, weil sie den Staat und die Elite beschützen soll. Wie kriegen Sie Millionen Arme und Ärmste unter Kontrolle?" - (Reporter) "Durch Unterdrückung?" - "Ja, nur damit."

* (Eine Favela-Bewohnerin) "Sometimes, cops don't come to arrest. They come to kill."

* (Ein Polizist) "Wenn ich nach einem harten Tag nachhause komme und vielleicht einen Menschen erschießen musste, brauche ich das meiner Familie nicht zu erzählen. Es interessiert sie nicht mehr."

NACHRICHT aus Swissinfo.org vom 20.7.: "Polizei von Rio de Janeiro erschoss seit Jahresbeginn 652 Menschen" - das sind 4 pro Tag in einer einzigen Stadt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Casino auf brasilianisch!, 21. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: City of God (2 DVDs) (DVD)
Kein Hollywoodfilm! Keine Stars! Kein Riesenbudget! Keine grandiosen Schauplätze! Ein Film aus Brasilien!
Wen all das nicht abhält wird einen wahrhaft herausragenden Film genießen können, den man so schnell nicht vergißt.
Eine grandiose Milieustudie, eine faszinierende Gangsterballade die es mit Casino oder GoodFellas locker aufnehmen kann.
Faszinierend umgesetzt in Kameraführung, Erzählform, Musik und Ton bietet City of God einen Einblick in eine für europäische Augen vollkommen unbekanntes Leben. Das Leben in der City of God, einem Slum bei Rio de Janeiro. Kinder als Gangster und der alltägliche Kampf ums Überleben, all das wird hautnah erzählt und die Atmosphäre ist für den Zuschauer fast schon spürbar, so gut ist die Erzählform.
Der Erzähler dieser auf wahren Begebenheiten beruhenden Geschichte wird in Deutschland übrigens von keinem geringeren als Xavier Naidoo gesprochen, der seine Sache hervorragend macht.
Das Doppel-DVD Set von Highlight ist absolut perfekt produziert. Geboten wird ein hervorragendes Bild, dessen Topqualität sich hinter Hollywoodproduktionen nicht verstecken muß. Ebenso weiß der Ton in Dolby Digital 5.1 und DTS zu überzeugen. Der Surroundmix begeistert. Raumfüllende Musikabmischung, Splitsurrounds en masse und ein insgesamt sehr detailgenaues Sounddesign wie nur selten geboten.
Das waren viele Superlative?! City of God hat sie alle verdient und noch mehr!
Ein absoluter Toptipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ordnung im Chaos, 4. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of God (2 DVDs) (DVD)
Der Staat hat seine Sicherungsaufgabe völlig abgegeben. Polizisten sind überfordert und korrupt. Ein Machtvakuum entsteht. Lokale Bande sind in das Machtvakuum eingetreten. Banden, die immer jünger werden, und immer brutaler. Es ist kaum auszuhalten, wie einem Jungen, ist er schon sieben ?, der gegen die Regel verstossen hat, in die Beine geschossen wird und die Aufforderung ergeht, ihn zu erschiessen. Eine Subkultur in einem Dschungel, jederzeit durch eine brutalere zu ersetzen. Der Film zeigt ungeschminkt den struggle for life- ein Überlebenskampf.

Eine ferne Welt ? Vielleicht ein paar Flugstunden, vielleicht aber auch in kleinerem Rahmen schon in der Nachbarschaft ( Knallhart).

Ein wichtiger Beitrag über den Sinn und die Notwendigkeit eines geordneten zivilisierten Miteinander nachzudenken, vor allem in Zeiten, in denen die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht. Wohin es führen könnte, zeigt uns city of god ? Und dann soll niemand sagen, das hätte man nicht vórhersehen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz stark !, 13. November 2008
Rezension bezieht sich auf: City of God (Einzel-DVD) (DVD)
"City of God" erzählt die Geschichte des organisierten Drogenhandels in der Cidade de Deus, der Stadt der Götter, einer Barackensiedlung in Rio. Hier wachsen mit unterschiedlichen Lebensstrategien Locke und Buscape auf. Während Locke auf Kokain-Handel, Gewalt und Raubüberfälle setzt, träumt Buscape davon, Fotograf zu werden. Nach zwanzig Jahren haben beide ihr Ziel erreicht. Buscape arbeitet als Fotograf für eine Zeitung, Locke ist der gefürchteste Dealer Rios.

Soziale Missstände und ein ständiger Überlebenskampf zwischen Armut, Drogen und Gewalt und doch ist "City of God" alles andere als eine Sozialstudie.
Es ist eine packende Geschichte von Freundschaft und Verrat, Liebe und Tod. Virtuos geschnitten, schnell, laut, wild, blutig und schockierend. "City of God" zeigt die Verschwendung von Leben, Sechzehnjährige, die wissen, dass sie ihre beste Zeit hinter sich haben, Kinder, die akzeptieren, dass sie bereits in wenigen Jahren sterben werden. "Ich schniefe und rauche" sagt ein Kind, um sich vor seinen erwachsenen Gangster-Idolen Respekt zu verschaffen. "Ich habe schon Menschen erschossen. Ich bin ein Mann"

Einer der besten Filme der letzten Jahre - unbedingt sehen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragender Film über ein trauriges Thema, 25. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: City of God (2 DVDs) (DVD)
Eine Favela in Rio de Janeiro mit dem hochtrabenden Namen Cidade de Deus, Stadt Gottes. Doch Gott wohnt woanders. Es ist eine in den 60ern am Reißbrett entworfene Barackensiedlung in der Peripherie, in die die Regierung in Folge der Wirtschaftskrise verarmte Familien einmietete, damit die Copacabana hübsch sauber bleibt. Über anderthalb Jahrzehnte, bis zum Anfang der 80er Jahre begleitet der Film den Auf- und vor allem Abstieg mehrerer seiner Bewohner. Da ist Löckchen (später Locke), ein Kind, das in seiner Skrupellosigkeit schon die spätere Entwicklung der Cidade de Deus vorwegnimmt. Da sind Buscapé und Bené, zwei Freunde, deren große Brüder zu einer im Viertel berühmten Bande gehören. Während Bené dem schlechten Vorbild seines Bruders folgt, hat Buscapé andere Pläne: Er träumt davon, Fotograf zu werden. Er ist auch der Erzähler, unsere schüchtern-beobachtende Identifikationsfigur inmitten von Kokain, Blut und Dreck. Und die nächste Generation folgt bereits, noch jünger, noch härter, noch skrupelloser.
Ein Film wie ein Rausch. 130 Minuten lang die volle Dröhnung. Das pralle Leben im Elend. Und der Tod. Die Kameraarbeit ist atemberaubend. Erst klassisch, später immer freier und wilder, kriegen wir hochgradig stilisiert die ganze Palette an Tugenden und Todsünden in allen Variationen serviert: Freundschaft und Zorn, Liebe und Tod, Neid und Verrat. Regisseur Meirelles rockt uns in die Katharsis, serviert atemlos und packend verdichtete Realitäten. Zum Verzweifeln wahrhaftig. Ein schwindelerregendes Erlebnis. Und, wer's versteht, im portugiesischen Original noch besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schonungslos realistisch, macht betroffen!, 22. November 2009
Von 
berti2 "meggie" (Aalen, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: City of God (Einzel-DVD) (DVD)
Welche Chance hat ein Junge, aufgewachsen in der Favela "City of God"? Bruder Gangster, Umfeld hoffnungslos und Aufstiegschancen gleich null. Außer wenn du Gangster bist, Überfälle machst, Drogen dealst: In dieser Welt wachsen die brasilianischen Kinder in Rio de Janeiro auf. Wen wundert es, dass fast alle kriminell werden, außer ein paar Idealisten.

Der Film ist hart, fast brutal; es wird viel gemordet, entspricht es aber nicht der Wirklichkeit? Kommt ein Kleinkrimineller nur nach ober, wenn er rücksichtslos mordet? Denken leider zu viele der Kids. In den Armenvierteln der großen Städte der Welt (egal wo), geht es hart zu, hart, dass es bis zur Grenze vdes Erträglichen geht.Erstaunlich dabei, dass sich immer wieder Menschen finden, die diesen Kreis durchbrechen. Um sie geht es in diesem Film und natürlich um die, die es nicht schaffen. Die sich der Gewalttätigkeit unterwerfen oder sie sich aneignen.

Ein Film, den es sich lohnt anzuschauen. Am meisten beeinduck hat mich der Schnitt. Eine wilde Kamerafahrt zwischen verschiedenen Geschichten und Zeiten. Einfach hervorragend. Insgesamt eine Wirklichkeitsstudie, die zeigt, wie es Tag für Tag in den Favelas zugeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City of God (2 DVDs)
City of God (2 DVDs) von Katia Lund (DVD - 2005)
EUR 9,33
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen