Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschichte hautnah
Das britische Königshaus gibt es heute noch. Warum, zeigt dieser Film, - wenigstens eine geschichtliche Interpretation davon. Der Uebergang von Monarchie zur Demokratie, so um 1680. Mann vergleiche zum Bsp. dazu den Film Alexander und Catharina, ein Film um den letzten Zaren in Russland..... spannend für alle die die Geschichte Europas in dieser...
Veröffentlicht am 1. Mai 2005 von J. Schoelkopf

versus
31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen idealisierend, aber spannend
Abgesehen von den brillanten schauspielerischen Leistungen von Harris, Guinness und ganz besonders Robert Morley: Cromwell wird ziemlich idealisiert als Mann ohne Fehl und Tadel dargestellt; es fehlt jeder Hinweis auf seine unerbittliche Grausamkeit und sein Fanatismus wird unreflektiert positiv bewertet. Wenn man davon absieht, ist der Film historische Hochspannung vom...
Veröffentlicht am 17. Februar 2005 von C. Schwenniger


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschichte hautnah, 1. Mai 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Das britische Königshaus gibt es heute noch. Warum, zeigt dieser Film, - wenigstens eine geschichtliche Interpretation davon. Der Uebergang von Monarchie zur Demokratie, so um 1680. Mann vergleiche zum Bsp. dazu den Film Alexander und Catharina, ein Film um den letzten Zaren in Russland..... spannend für alle die die Geschichte Europas in dieser Uebergangsphase interessiert.
Cromwell, ein lutheranischer Grundbesitzter der sich gegen die Willkür des herrschenden Königs auflehnt, und dieser verbündet sich lieber mit dem teufel als dass er gewillt ist seine Privilegien aufzugeben.
Der Film ist gut gemacht! Schlachten mit einer ansprechenden Zahl von Komparsen, - Ausrüstung und Austattung durchaus autentisch. 1970 war der Film sicher ein Glanzlicht aber auch noch heute ist er spannend und "gefällig" anzuschauen. In einer Nebenrolle übrigens Timothy Dalton.
Die Farben kommen etwas düster rüber. Leider nur der englische Ton in Stereo, der deutsche Soundtrack ist etwas mager.
Trotzdem: Gehört in jede Historienfilmsammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Filme aller Zeiten, 25. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Wie Alec Guinness und Richard Harris die Kontrahenten King Charles I und Oliver Cromwell darstellen, stellt mitunter die äußerste Grenze schauspielerischen Könnens dar. Beim englischen Bürgerkrieg kann man vom Standpunkt der korrekten und gerechten historischen Wiedergabe ganz unterschiedlicher Meinung sein, jedoch bin ich bei Inbetrachtnahme der Quellenlage aus jener Zeit zumindest der Ansicht, dass die Gesamtatmosphäre und die Feinnuancen der Charaktere nicht besser hätten dargestellt werden können.

Dieser Film ist für jeden Geschichts- bzw. Filminteressierten ein absolutes Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


47 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richard Harris at his best!! Ein Alltime Klassiker, 1. November 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Kurze Rede langer Sinn: Dieser Film gehört meiner Meinung nach zu den Klaasikern überhaupt!! Richard Harris spielt genial und mit absoluter Bessensheit Oliver Cromwell, der England für immer veränderte und den Grundstock des großen Empire legte!! Der Film überzeugt in allem und bietet wunderbar tolles Kino, einer leider vergangenen Zeit!! Meiner Meinung nach verdient dieser Film sogar 6 Sterne!! Ich kann jedem der Historienfilme auch nur im Ansatz mag absolut empfehlen!! Fazit: Note 1 kauft diesen Film!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen idealisierend, aber spannend, 17. Februar 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Abgesehen von den brillanten schauspielerischen Leistungen von Harris, Guinness und ganz besonders Robert Morley: Cromwell wird ziemlich idealisiert als Mann ohne Fehl und Tadel dargestellt; es fehlt jeder Hinweis auf seine unerbittliche Grausamkeit und sein Fanatismus wird unreflektiert positiv bewertet. Wenn man davon absieht, ist der Film historische Hochspannung vom Feinsten und zeichnet ein farbenprächtiges Bild von England zur Zeit des 30-jährigen Krieges.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richard Harris und Alec Guinness stark spielend in einem sehr guten Historienfilm, 19. Juni 2011
Von 
Mladen Kosar (Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Die Rezension bezieht sich auf den Film.
Deutscher Titel: Cromwell - Der Unerbittliche. Originaltitel: Cromwell
Produktionsland: GB. Premiere: 1970
Mit: Richard Harris, Alec Guinness, Robert Morley, Timothy Dalton u.A.
Kostümdesign: Nino Novarese. Musik: Frank Cordell. Regie: Ken Hughes
Auszeichnungen: Oscar für bestes Kostümdesign
Nominierung für Oscar als beste Filmmusik
Genre: Historie, Biographie (Oliver Cromwell 1599-1658)

Handlung beginnt um 1640 in der Ortschaft Cambrigde, in England, wo der Adelige Cromwell (R. Harris) lebt. Der strenggläubige Puritaner und ehemalige Parlamentarier hat sich entschieden, nach Amerika auszuwandern. Er ist desillusioniert infolge der negativen politischen Entwicklung in seiner Heimat. Zwölf Jahre zuvor hat der König Charles I. (A. Guinness) das Parlament aufgelöst. Die Politischen Freunde Cromwells versuchen diesen zu bewegen, die politische Form zu verändern mithilfe eines angezettelten Bürgerkrieges. Cromwell will zunächst nichts hören von einer Auflehnung gegen den eigenen König. Doch ungerechte Weidekonfiszierungen und Repressalien gegen die Landbevölkerung bewegen Cromwell zum Umdenken. Nachdem der König aus strategischen Gründen kurzzeitig das Parlament neu einsetzt, nützt Cromwell den Umstand, um die politische Struktur radikal zu verändern.
Es folgten zwei Bürgerkriege, bei denen der König und seine Anhänger unterlagen. 1649 wurde Charles I. geköpft, die Republik ausgerufen und Cromwell regierte England.

Ästhetisch sorgfältig und sauber produzierter Bilderbogen an historisch glaubwürdig dargestellten Geschehnissen einer dramatischen Epoche. Schön und äußerst detailgetreu kreierte Bauten, Gebäude, Kostüme, Schlachtszenen, Debatten und Reden voller Leidenschaft und faszinierendem Pathos. Theatralisch aber gut gespielte Charaktere von R. Harris und A. Guinness, der einmal mehr seine großartige Verwandlungskunst unter Beweis stellt.
Ein Muß für Fans historischer Filme.
Mladen Kosar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen " Der hat die Macht, an den die Menge glaubt."( E. B. S. Raupach ), 15. Oktober 2008
Von 
Helga König - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Die vorliegende DVD befasst sich mit dem Leben des englischen Staatsmanns Oliver Cromwells (1599-1658), hervorragend dargestellt von Richard Harris.
Zu Beginn des Films erlebt man den Landedelmann bei dem Versuch einen Konflikt zwischen Bauern und einem Adeligen zu schlichten, der deren Weideland mit dem Segen des englischen Königs Charles I ( Sir Alec Guiness) konfiszieren will.
In der nächsten Szene sieht man Cromwell in einer protestantischen Kirche. Dort tobt er als er katholische Devotionalien auf dem Altar erblickt. Dies ist eine weitere Provokation seitens der Krone, die das Volk nicht hinnehmen will. Charles I ist mit einer Katholikin verheiratet und kommt auf diese Weise ihren Interessen entgegen.
Cromwell, Mitglied des Parlaments, versucht im Gegensatz zu anderen Parlamentmitgliedern zunächst die Handlungsweisen des Königs zu exkulpieren und dessen Berater als die Hauptverantwortlichen für Korruption und Unterdrückung zu sehen.
Als immer eindeutiger wird, dass Charles I sich aus Machtkalkül gegen sein Volk wendet und auch vor einem Bürgerkrieg nicht zurückschreckt, entscheidet sich der redegewandte, durchsetzungsfähige Cromwell die Interessen der Bürgerlichen zu vertreten und deren Anführer zu werden.
Er bildet nach Ausbruch des Bürgerkriegs eine Reitertruppe aus strengen Puritanern, der " Ironsides ", die zum Sammelpunkt der " Independenten " werden. Das waren die radikalen Puritaner in den Religionskämpfen des 16. Jahrhunderts, die gegenüber der anglikanischen Kirche völlige Unabhängigkeit und Autonomie der einzelnen Gemeinden forderten.
Cromwell siegt schließlich 1644 über die königlichen Truppen in der Schlacht bei Marston Moor, nach einer von ihm erwirkten Reform des Parlamentsheeres.
Die Schlachtszenen sind ungeheuer beeindruckend und authentisch dargestellt und vermitteln das Leid der Kämpfenden in den Kriegen der 17. Jahrhunderts. Auf den Schlachtfeldern des 30 jährigen Krieges wird es nicht anders zugegangen sein.
Sehr gut dargestellt sind auch die Reden im Parlament und die hocheloquenten Dialoge zwischen Cromwell und Charles I.
Als der König sich dem Willen des Parlaments nicht beugt und aufgrund von Verhandlungen, mit Schottland, Frankreich und Holland, die gegen sein Volk gerichtet sind, Hochverrat begeht, lässt Cromwell Charles hinrichten.
Die Hinrichtungsszene wurde meisterhaft verfilmt. Sie nimmt analoge Szenen aus der Französischen Revolution im gewissen Sinne vorweg und verdeutlicht die Ignoranz anderer absolutistischer Herrscher, die die Zeichen der Zeit nicht zur Kenntnis nehmen wollten.
Mit der Hinrichtung des englischen Königs wird das Parlament oberster Souverän. Man trägt Cromwell die Königskrone an, doch dieser lehnt ab.
Als " Lord Protector " allerdings setzt er sich sehr erfolgreich für die Interessen seines Landes ein...

Eine sehr guter Historienfilm, dargestellt von hervorragenden Schauspielern. Brillante Dialogen, sehr gute Kostüme , beeindruckende Szeneneinstellungen.

Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr geteilte Meinung, 13. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Hier schlagen zwei Herzen in meiner Brust:

Das eine freut sich über einen herrlichen Historienfilm mit guten bis sehr guten Darstellern und toller Kulisse. Historisch genau, wenn auch mit viel kirchlichem Pathos, wird hier die Geschichte von Charles I. wiedergegeben ... in den letzten Jahren seines Wirkens. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer und das zweite Herz beginnt zu schimpfen !

Der Film endet praktisch mit der Hinrichtung Charles I. - aber nicht mit Cromwells viel wichtigerer Geschichte NACH seiner Übernahme der Geschäfte als Lordprotektor, welcher Irland und Schottland wieder in den Bund holte und von vielen heute als selbiger Diktator und Despot angesehen wird.

Hier hätte man sich reiben können an den Geschichtsüberlieferungen. Kein Wort im Film davon, daß man einige Zeit nach seinem Tode seine (und die Leiche seiner treuesten Gefolgsleute) aus Westminster exhumierte und sie nachträglich aufhing - verurteilt als Königsmörder - seinen Kopf tagelang aufgespießt zur Schau stellte und er bis heute als DAS Feinbild Nr. 1 in Irland gesehen wird.

Kein Wort davon, daß er Tausende in irland und Hunderte in England teils sogar metzeln ließ.

Die Geschichte des Oliver Cromwell geht also noch viel viel weiter, als es dieser Film zeigt.

Film und Schauspieler 5 Sterne - die Abspannpassage strotzt vor Unwahrheiten, daher insgesamt also nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Geschichtsfilm!, 24. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Ein mitreißender, großartig gespielter und trefflich ausgestatteter Historien- und Kostümfilm. Trotz der über zwei Stunden Spielzeit zu keiner Zeit langweilig. Die Dialoge fesseln. Man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt. Ob die Verfilmung den historisch überlieferten Tatsachen entspricht ist mir eigentlich völlig egal, ich betrachte jeden Film für sich von Anfang bis Ende als eine Geschichte die mich gut unterhalten soll, und das tut dieser Film blendend. Außerdem: Wer in heutiger Zeit kann sich anmaßen zu behaupten ob diese Verfilmung historisch korrekt ist, kein Mensch in heutiger Zeit auf dieser Welt war damals dabei, und noch erhaltene historische Dokumente, Aufzeichnungen, Schriftstücke und/oder Überlieferungen geben häufig auch nur die halbe Wahrheit - wenn überhaupt - wieder. Ein Film soll in erster Linie unterhalten, den Zuschauer für einen Augenblick aus der eigenen Realität entführen. Das ist es worauf es mir ankommt, und wenn im Film eine andere Zeitepoche dargestellt wird und das auch noch so gut und glaubwürdig wie bei "Cromwell", dann umso besser. Vielleicht einer der besten Filme auf historischer Grundlage. Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen harris noch besser als guiness, 7. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
Gleich am Anfang haben mich die trefflichen Dialoge fasziniert. Wunderbare Schauspieler in tollen Kostümen mit schneidigen, echt republikanisch-parlamentarischen Dialogen (das sollten sich heutige Politiker anschauen). Die Handlung gut nachvollziehbar, Cromwell wohl etwas zu positiv gesehen. Noch was: Musketiere mit Hakenbüchsen, Kavallerie, Landsknechte die mit ihrer Lanze sinnvoll umzugehen wissen, das vermisst man allzuhäufig in Filmen wo Schlachten nur aus lautem Schreien und aufeinanderloslaufen bestehen. Langfristig besser als Braveheart, keine Frage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Solider Historienfilm mit Richard Harris und Alec Guiness, 8. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cromwell - Der Unerbittliche (DVD)
In dem britischen Historienfilm "Cromwell - Der Unerbittliche" von 1970 werden die Ursachen und die wichtigsten Ereignisse des englischen Bürgerkriegs von 1642 bis 1649 dargestellt. Der Film beginnt im Jahr 1640 als sich der englische König Charles I. (Alec Guiness) aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit gezwungen sieht das zwölf Jahre zuvor aufgelöste Parlament wieder einzuberufen um Geld für einen drohenden Krieg mit Schottland zu erhalten. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf als die Parlamentsmehrheit, darunter auch Oliver Cromwell (Richard Harris) die finanziellen Mittel nur gewähren will, soweit der König zustimmt fortan nicht mehr ohne Parlament bzw. ohne das Volk zu regieren.
Dieser erbitterte Streit führte 1642 schließlich zum offenen Bürgerkrieg in dem Charles I. mit seinem adligen Kavalieren erst einmal die Oberhand gegenüber dem improvisierten Heer des Parlaments hat. Erbittert durch diese Niederlagen stellt Cromwell in seiner Heimat um Canterbury ein neues professionelles Heer auf mit dem er den König 1645 bei Naseby schlägt und schließlich den quasi machtlosen König an den Verhandlungstisch zurückholt. Charles I. ist jedoch dem von Cromwell angestrebten Modell einer konstitutionellen Monarchie weiterhin abgeneigt und sucht heimlich bei den Schotten, den Iren und dem König von Frankreich um Hilfe an um den Bürgerkrieg erneut zu entfesseln.
Dies wird publik und Cromwell und seine Mitstreiter klagen den König des Hochverrats an England an, verurteilen ihn tatsächlich zum Tode durch Enthaupten und erklären die Monarchie für abgeschafft.

Insgesamt stellt der Film im großen und ganzen die damaligen verworrenen Ereignisse korrekt und folgerichtig, wenngleich freilich aus Gründen der Vereinfachung in Detailfragen von der wahren Historie abweichend dar, was ja in Historienfilmen gang und gäbe ist und solche Filme dem Zuschauer einen möglichst dramatischen Eindruck der damaligen Verhältnisse vermitteln und kein Dokumentarspiel oder geschichtliche Lektüre ersetzen sollen.

Die widerstreitenden Charaktäre Charles I. und Oliver Cromwells werden authentisch und mit Ecken und Kanten dargestellt. Sie sind stellvertretend für einen der großen europäischen Konflikte ihres Zeitalter nämlich die Frage sollen die Staaten künftig von einem einzigen absoluten Herrscher gelenkt werden oder soll die Macht geteilt werden und auf eine breitere Entscheidungsbasis mit klaren Regeln verteilt werden. Gerade zur Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die absolute Monarchie unter Ausschaltung des lähmenden mittelalterlichen Feudalsystems in einer ganzen Reihe von Staaten auf dem europäischen Festland, namentlich Frankreich, eingeführt und führte dort erstmal
zu einer seit dem Römischen Reich nicht mehr gekannten Machtentfaltung des Staates. Dagegen entwickelte sich England unter Oliver Cromwell zum Gegenmodell in dem ein starkes Parlament die eingeschränkte Exekutivgewalt des 1660 wiederhergestellten Königtums auf gesetzlich genau vorgeschriebene Weise kontrollierte und damit zumindest dem besitzenden Teil des Volks ein Mitspracherecht einräumte und somit ein besseres innenpolitisches Klima schuf.

Der Film trumpft mit einer überzeugenden Darstellerriege und guter Ausstattung auf. Die Schlachten werden durch ein großes Aufgebot an authentisch kostümierten und bewaffneten Statisten dargestellt. Die aufgeheizte Stimmung und ihre immer weiter gehende Radikalisierung auf beiden Seiten wird gut eingefangen und die Hinrichtung des Königs mit beieindruckender Gestik dargestellt.

Bild- und Tonqualität sind dem Alter des Films entsprechend zufriedenstellend.
Extras auf der DVD sind bis auf ein paar Trailer nicht vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cromwell - Der Unerbittliche
Cromwell - Der Unerbittliche von Richard Harris (DVD - 2003)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen