wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen4
3,8 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVDÄndern
Preis:2,79 €+ 5,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Januar 2007
Story:

Wir sind im Jahr 2009. Japan hat den 2 WK gewonnen (Atombombe auf Berlin). Korea ist kein unabhängiges Land...überall Japan. Wie konnte das passieren? Im jah 1909 gab es (in Wirklichkeit) ein Attentat auf einen Japanischen Staatsmann durch einen Koreaner. Dieses wurde aber verhindert .

Sakamoto ist gebürtiger Koreaner und arbeitet für das JBI (Japanisches FBI). Er und sein Japanischer Freund & Partner sollen eine Geiselnahme in einer Ausstellung checken. Die Terris sind eine Koreanische Untergrundbewegung, die schon seit Jahren Anschläge verüben. Die Befreiung gelingt, auch wenn sehr blutig. Keine Geiseln sind Tod. Sakamoto kommt aber dahinter, das dies auch keine normale Geiselnahme war: Die Untergrundbewegung wollte nur ein sehr altes Artefakt...

Der Film ist schon recht komplex, aber man versteht alles einwandfrei. Also kein David Lynch Film. Der Film ist IMO eine Mischung aus Akte-X, Indiana Jones und Counter Strike. Die Schauspieler haben mir gut gefallen, die Action Szenen sind auf sehr hohem Niveau. Was mir verdammt gut gefallen hat, ist der Aufbau des Filmes: Erst fette Action und dann 1h ruhige Kugel schieben um am Ende ein Feuerwerk abzuschiessen. Ist mir bei Koreanischen (Action-) Filmen schon öfters aufgefallen, das die das so machen. Gefällt mir sehr gut, ist aber sicherlich nicht jedermanns Ding.

Sehr mutig finde ich die Story ansich. Die Japaner wollten einfach die Geschichte verändern, indem sie einen Mann in die Vergangenheit geschickt haben...dadurch keine Schmach & Niederlage im WWII und keine Atombombe. Das Thema "Was wäre wenn" ist immer interessant. Und hier hat man einen Sci-Fi-Action Film daraus gemacht ohne total lächerlich zu wirken. Und diese Produktion kennt kein Pardon mit den Japanern: Diese werden knallhart dargestellt. Könnte mir vorstellen, das die Japaner diesen Film gar nicht mögen würden. Diese tun nämlich alles, um zu verhindern, das die Koreaner die Geschichte wieder "geradebiegen".

Der Film ist kein strong buy, aber perfekte Unterhaltung, bei der man auch etwas (wahre) Geschichte von Korea & Japan erfährt und was diese voneinander halten. Mein Review bezieht sich auf die Korea DVD.
0Kommentar10 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. Juli 2009
japan hat mit den u.s.a. den 2ten weltkrieg gewonnen, die atombombe wurde auf berlin abgeworfen und korea bleibt in japanischer hand.

mit diesen fakten startet der film der sich klar in zwei hälften teilt.

in der ersten hälfte jagen die j.b.i.(japanese bureau of investigation)agenten sakamoto und saigo eine pro koreanische terrorgruppe die scheinbar wahllos japanische ziele attakiert.
die ermittlungen führen zur zwielichtigen inoue foundation die japanisch/koreanische heiligtümer in ihren besitz bringt.
als sakamoto, selber halber koreaner, zu intensiv ermittelt wird er in eine intrige verstrickt die ihn sogar sein leben kosten kann.
sein schulfreund und kollege saigo muss sich entscheiden auf welcher seite er steht.

in der zweiten hälfte kommt das sci-fi element zum tragen.
um nicht die story zu spoilern, spare ich mir nun weitere ausführungen.

die darsteller machen ihre sache wirklich gut.
die dialoge sind ok.
die story ist komplex und spannend. allerdings gibt es ein paar kleine hänger, daher 1 stern abzug.
der soundtrack ist gelungen.
die special/cgi effekte schwanken zwischen richtig gut und mittelmaß.
die in-fights und shoot-outs wurden explizit in szene gesetzt und lassen keine wünsche offen.
auch mit 136 min laufzeit kommt so gut wie keine langeweile auf.
mal wieder ein koreanischer spitzenfilm der sich nicht hinter u.s. produktionen verstecken braucht.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2009
Im Jahre 1909 erhält die fernöstliche Geschichte durch die Verhinderung eines Attentats einen anderen Geschichtsverlauf, als jenen, den wir kennen. Japan wird im Zweiten Weltkrieg Verbündeter der USA und erhält als Sieger Korea. Fortan ist Korea ein Protektorat von Japan.

Eine koreanische Widerstandsgruppe begehrt seit Jahrzehnten gegen die japanische Unterdrückung auf. Sie wissen von einem alternativen Zeitstrang und versuchen an die Artefakte zu gelangen, um ebenfalls einen Zeitsprung durchzuführen und die Geschichte zurecht zu rücken. Der ermittelnde Beamte der japanischen Antiterroreinheit Sakamoto ist von Herkunft Koreaner und hat unter dem Ruf zu leiden, dass sein Vater ein Verräter war. Bei seinen Ermittlungen kommt er der Widerstandsbewegung bedrohlich nahe und erfährt von ihren Motiven. Als ein SWAT-Team die Einrichtung der Widerstandskämpfer stürmt, entscheidet sich Sakamoto spontan für den Zeitsprung und kämpft fortan auf der Seite der Bewegung.

Die langatmige Story ist mit zahlreichen Actioneinlagen angereichert. Die Kernidee erinnert sehr stark an die Terminator- und Akte-X-Filme. Die aufkeimende Spannung wird durch pathetische Szenen und zuviel Ballerei immer wieder zunichte geschossen. Wie immer bei Zeitschleifen, bleibt der bitterer Beigeschmack der Unlogik. Herkunft und Funktionsweise der Zeitmaschine bleiben im Dunkeln. Die Kameraführung hat ein paar sehr gute Einstellungen hinbekommen. Regie und Schauspieler liefern einen ordentlichen Actionfilm ab.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2010
Effektvoll und ästhetisch inszenierter Sci-Fi Zeitreisen-thriller, dessen Storyline sich aber dann und wann in romantisch-nationalistisch verkitschten Ressentiments verirrt
und gegen Ende deutlich an Naivität gewinnt. Zum Ausdruck (zumindest durch das Hintertoerchen) kommen eigentlich nur Suedkoreas Urängste gegenueber dem mächtigen Nachbarn im Osten zum Vorschein. Suedkorea ist heute viel bedeutender als noch vor 20 Jahren - eigentlich könnten die Koreaner heutzutage doch viel selbsbewusster auftreten. Naja wie dem auch sei, 2009 Lost Memories ein Film der in den ersten 20 min einigermassen Laune macht, aber nicht weiterhin bei Laune hält - deutlich an Spannung verliert und streckenweise dahinplätschert bis der Plot dann mal wieder an Dramatik gewinnt. Der Flick ist sicherlich in der Lage gut zu Unterhalten aber die Filmgeschichte wird er nicht auf den Kopf stellen.

Viel Spass beim Gucken

3 Sterne - its ok
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2012
Der Film hat einen kleinen Touch Sci-Fi, Action und Drama. So würde ich diesen umschreiben. Wie schon in meinem Titel beschrieben, zieht sich der Film in die Länge. Die Idee ist gut jedoch verliert man die Lust im letzten Viertel den Film zu schauen. Somi ergibt sich in meinen Augen eine durchschnittliche Bewertung!
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden