Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 1000 BROKEN MIRRORS & ABSCHIED MIT GENIALER LIVE-CD, 30. August 2003
Von 
Mathias Tietke (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells (Audio CD)
Schade ist es schon, dass sich Sinead O `Connor vom Musikbusiness komplett zurückziehen will. Das zweite Album dieser Doppel-CD macht auch deutlich, warum dies bedauerlich ist. Dazu gleich mehr...
Zum Rückzug: Erwarten wir im Grunde nicht geradezu, dass Musiker insgesamt eigenwillig und als Künstler irgendwie schräg drauf sind? Wenn es sich nicht gerade um stupide Saufexzesse oder Schlägereien handelt... Exaltiert zu sein gehört doch zum Künstlerdasein wie der Gong zum Boxkampf. Sicher hatten Sinéads Eskapaden zum Teil schon etwas Neurotisches, was ihr selbst auch bewusst ist. Doch ihr jetziger Rückzug ins Private ist ein nachvollziehbarer Entschluss. Wie ernst es damit ist, wird sich zeigen. Vor etwa zehn Jahren gab es ja schon einmal eine Musik-Verweigerung von ihr...
CD 1 hat fünf eigens für dieses Album aufgenommene Titel, diese sind jedoch - wie die CD insgesamt - eher schwach geraten und erinnern zu sehr an Musik aus der Vorweihnachtszeit. Da gibt es Ha-le-lu-jaha ("O filii et filiae") und " Hundred Thousend Angels" und den "Song of Jerusalem", aber auch interessante Cover -Versionen wie "Chiquita" (von Abba) und "Love hurts" (von Nazareth), wobei "Chiquita" die gelungenere Fassung ist. "Love hurts" ist leider allzu brav und glatt geworden. Insgesamt sind es 19 Titel und 78 Minuten Spielzeit! Ein großartiger Titel fehlt allerdings: "Feel So Different" (der mit dem Streichquartett-Intro).
Absoluter Top-Titel auf dieser CD ist "1000 Mirrors" von Asian Dub Foundation und es ist nicht nur die Stimme von Sinéad, die absolut zu diesem phantastischen Titel passt, es ist auch ihre Vita und ein Teil ihrer Persönlichkeit, die sich in 1000 zerbrochenen Spiegelscherben bricht und "Now it`s time! " ruft.
CD 2 ist ein Livemitschnitt aus Dublin (13 Titel & 67 Minuten Spielzeit), der wegen seiner großartigen Zusammenstellung von der "Sean-Nos-Nua"-Tour deutlich macht, warum Sinéads Rückzug ein echter Verlust ist: Sie läuft live zur Höchstform auf und sie hat ein Song-Repertoire in petto, dass man am liebsten sofort nach Irland fliegen oder wenigstens das nächste sommersprossige Wesen in den Arm nehmen möchte.
Im Grunde habe ich Sinead O `Connor erst durch dieses Album "entdeckt", denn ihrem Hit "Nothing Compares 2 U" ( der auf der Live-CD enthalten ist) konnte ich nie etwas abgewinnen und andere Impulse fehlten.
Nun aber dieses Live-Album mit Wahnsinnstiteln wie "My Lagan Love", "John I Love you" und "Paddy `s Lament"!!!
Damit lassen sich auch in der Kindheit traumatisierte Schurken in bessere Menschen verwandeln! Das in solchen Titeln steckende Potential mit Tendenz zur Katharsis ist so hoch, dass man weltweit ein abendliches Pflichthören dieser CD einführen möchte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 1000 BROKEN MIRRORS & Abschied mit genialer Live-CD, 24. September 2003
Von 
Mathias Tietke (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
Schade ist es schon, dass sich Sinead O'Connor vom Musikbusiness komplett zurückziehen will. Das zweite Album dieser Doppel-CD macht auch deutlich, warum dies bedauerlich ist.
CD-1 hat fünf eigens für dieses Album aufgenommene Titel, diese sind jedoch - wie die CD insgesamt - eher schwach geraten und erinnern zu sehr an Musik der Vorweihnachtszeit. Da gibt es Ha-le-lu-ja-ha ("O filii et filiae") und "Hundred Thousend Angels" und den "Song Of Jerusalem"; aber es gibt auch interessante Cover-Versionen wie "Chiquita" (von Abba) und "Love hurts" (von Nazareth), wobei "Chiquita" die gelungenere Cover-Version ist. "Love hurts" ist im Vergleich zum Original leider allzu brav und glatt geraten.
Insgesamt sind es 19 Titel und 78 Minuten Spielzeit!! Ein großartiger Titel fehlt in dieser Sammlung allerdings: "Feel So Different" (der mit dem Orchester-Intro vom Album "I DO Not Want What I Haven't Got").
Absoluter Spitzen-Titel auf dieser CD ist "1000 Mirrors" von Asian Dub Foundation und es ist nicht nur die Stimme von Sinéad, die absolut zu diesem phantastischen Titel passt, es ist auch ihre Vita und ein Teil ihrer Persönlichkeit, die sich in 1000 zerbrochenen Spiegelscherben bricht und >Now It's Time!< ruft.
CD-2 ist ein Live-Mitschnitt aus Dublin (13 Titel und 67 Minuten Spielzeit), der wegen seiner großartigen Zusammenstellung von der "Sean-Nos-Nua"-Tour deutlich macht, warum Sinéads Rückzug ein echter Verlust ist: Sie läuft zur Höchstform auf und sie hat ein Song-Repertoire in petto, das man am liebsten sofort nach Irland fliegen oder wenigstens das nächste sommersprossige Wesen in den Arm nehmen möchte.
Im Grunde habe ich Sinéad o'Connor erst durch dieses Album entdeckt, denn ihrem Hit "Nothing Compares 2 U" (der auf der Live-CD enthalten ist) konnte ich nie etwas abgewinnen und andere Impulse fehlten.
Nun aber dieses Live-Album mit Wahnsinns-Titeln wie "My Lagan Love", "John I Love You" und "Paddy's Lament"!!! Damit lassen sich auch in der Kindheit traumatisierte Schurken in bessere Menschen verwandeln! Das in solchen Titeln steckende Potential mit Tendenz zur Katharsis ist so hoch, dass man weltweit ein abendliches Pflichthören dieser CD einführen möchte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leidenschaft, Kraft, Grazie, 5. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
Sie hat Energie, Persönlichkeit, eine für Rockverhältnisse wirklich einzigartig gute Stimme, ihre Lieder sind sowohl musikalisch als auch lyrisch von höchster Relevanz. Auf der Live-CD zeigt sich, dass sich auch ihre alten Stücke nicht abgenutzt haben: eine wunderschöne, vielleicht die schönste Version von „Nothing Compares 2 U" ist zu hören, ein kraftvolles „Stretched on your Grave" und „Fire on Babylon" in all seiner Wut und Grazie. Außerdem spielt Waterboy Steve Wickham die Fiedel, was allein schon diesen Aufnahmen das Gütesiegel verpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sineads Reste-Rampe, 10. September 2005
Von 
dreamjastie (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
Bevor sie sich vorübergehend für immer aus dem Musikgeschäft zurückzog, hat Sinead O'Connor getan, was alle am (vermeintlichen) Ende ihrer Karriere tun: sie hat ihr Archiv durchforstet und alles, was nicht auf andere CDs gepasst hatte, hier versammelt. Ein anderes Konzept konnte ich jedenfalls nicht erkennen. Bei solchen Räumungsaktionen kommt neben Interessantem auch Entbehrliches zutage, und so ist CD 1 leider sehr durchwachsen: O'Connor covert ABBA - das klingt spannend, aber wer braucht diese "Chiquitita"-Version wirklich? Musikalisch langweilig auch Songs wie "Put your arm around me" oder "No matter how hard I try". Und wozu die Demo-Version von "Emma's Song"?
Aber es gibt auch Highlights: "This is a rebel song", "O filii et filiae" (obwohl religiös) und - der Höhepunkt des Albums und ein würdiges Ankommen im Heute - "1000 mirrors" (obwohl Dub ihr ansonsten meist nicht recht gelingen will).
Dass "She who dwells ..." trotzdem 4 Sterne erhält, liegt an CD 2. Sie allein ist den Kaufpreis wert. Hier ist ein Live-Konzert zu hören, das die gesamte Bandbreite ihrer vielseitigen Karriere beleuchtet, vom unvermeidlichen, aber doch auch schönen und dem Prince-Original allemal überlegenen "Nothing compares 2U" über Perlen wie "John I love you" bis hin zu irischen Traditionals. Grandios - ich finde kein anderes Wort.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sinead O Connor Live - viel-viel-mehr als ein "Best of..", 9. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
"Wenn es am Schönsten ist, soll man gehen..", heisst es doch - und die wirklich schöne Sinead hat sich genau-daran gehalten. Sie hat eine Karriere hingelegt, manchmal weit-ab vom "postmodernen" Einheitsbrei-Geblubber, hat sich, nicht nur dabei, nie verbiegen lassen, und wird ihren Weg gehen ( -> davon können/dürfen diese pseudo-Pop-Sternchen à la Spears oder auch "Monrose" nichtmal träumen!)- und mit "She who dwells" legt sie nun eine Doppel-CD hin, bei der es jedem Fan die Tränen der Rührung in die Augen treibt. Das Album ist wunderschön, man hätte sich als "extra" Bonus-Tracks mit den "Chieftains" gewünscht, die es ja gibt - aber auch ganz-ohne "Chieftains" ist Sinead natürlich ganz großartig!

Wer ihre Stimme als "dünn" oder "brüchig" diffamiert, hat von Musik nicht gerade die allermeiste Ahnung, denke ich. Man kann irische Songs dieser "couleur" nicht herausplärren als ginge es um Leben und Tod. Sinead ist eben Sinead - und das wird sie, zumindest für Fans!, auf-ewig bleiben. Sie ist beinahe so ein Faszinosum wie Van Morrison, dem man, als Fan, auch seine "Ausritte" ins Country-Fach locker verzeihen kann.

Wer einen ruhigen schönen Abend bei Kerzenschein und etwas Melancholie verbringen möchte, dem sei "She who dwells" ganz-ganz nah ans Herz gelegt!

Noch etwas zur "Plattenkritik" von "kulturnews", die hier abgedruckt steht: Nicht alles, wo "kultur" drauf steht, hat viel mit Kunst-und-Kultur am Hut. Ich habe schon bei vielen anderen CDs gemerkt, daß "kulturnews" mit den vertretenen Ansichten relativ-weit ins Negative dringen, was - vor allem hier bei Sinead - nun wirklich-nicht angebracht ist. Ich muss eine engagierte Künstlerin, die leidenschaftliche Musikerin ist und nicht bloß "playback-Gehoppse" betreibt, als fachlich-ach-so-fundierter "Kritiker" bei "kulturnews" nicht als "religiöse Spinnerin" hinstellen. Die religiöse Einstellung von Sinead hat mit ihren Leistungen und ihrem Engagement auf dem Musik-Sektor leider garnichts zu tun. Welcher Kirche man angehört, hat mit Musik/Kunst/Kultur nichts zu tun, sondern ist eben privat, exclusiv. Und nochwas, liebe "kulturnews": Ich muß nicht gleich alles verteufeln und verreissen, bloß weil ich als braver "kulturnews-Redakteur" auf dem Pop-Musik-Sektor scheinbar gepennt - und alles an Veränderungen/Neuerungen, was nach "Abba" oder, aktuell-aktuell, "I-am-such-a-fuckin'-good-mother-Britney Spears" gekommen ist, einfach 'mal geflissentlich verpennt habe, gell?

Auch wenn es "kulturnews" nicht passt:

Sinead-Fans werden die "She who dwells" so-oder-so im Schrank haben oder sich in den Schrank stellen - es sei aber nocheinmal betont, wie großartig und wunderschön dieses double-cd-set ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Icey Voice, 28. Februar 2004
Von 
Torsten Lang "dionysos_1" (z.Z. Heidelberg/Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
Da haben wir doch mal was von... Ein Rückblich in die Vergangenheit einer Frau die von uns viel zu wenig Beachtung bekam. Die Irin beweist ganz einfach mit Stimme und Talent was in ihr steckt. Anfangs mit "Regina Caeli" erinnert sie an das Album "Universal Mother". Fortan ertönen tropische Klänge, irische Intrumente und eine phantasische Stimme. Das Cover von "Love Hurts" läuft aber leider sowie "Chiquitita" (AbbA) nur so mit. Unter anderem auf der CD sind Demos und New Versions von "This Is A Rebelsong" und "Emma's Song". Die erste CD nimmt ihren Abschluss mit ADF's "1000 Mirrors", "Big Bunch of Junkie Lies" und "Song Of Jerusalem". Einfach wunderschön!
Die zweite CD startet mit einer sehr ruhigen Fassung von "Molly Malone", phantastisch! Ebeso klasse sind "My Lagan Lave"!!!,"You Have Made Me The Thief Of Your Heart" und natürlich "Nothing Compares 2U"! THE ICEY VOICE, Sie kanns halt einfach! Schade dass da jetzt Schluss ist.
Sho Who dwells... Klasse! Danke Sinead!
P.S.: Hörertipps: Sean-Nos Nua, Gospel Oak und Faith and Courage!
Gruss Torsten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man sollte fair beurteilen..., 3. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: She Who Dwells... (Audio CD)
...möchte ich meinen als "Kulturnews" Kritiker(in)! Wenn man Sinead nicht mag, mag man sie nicht, es wird viele geben die so denken. Ich mag sie, eben weil sie hervor sticht aus der unüberschaubaren Menge an Sängern/innen, weil sie immer an ihren Idealen festhielt. Wenn man dieses zarte Persönchen sieht, was sie nach dem Bildzerriss des Papstes später auf der Bühne stand und fürchterlich ausgebuht wurde, trotzdem sang, kann man sich nicht vorstellen, so etwas selbst durchzuhalten. Mit den Anschuldigungen gegen die Kirche hatte sie Recht, aber das darf man eben nicht sagen!
Sie hat eine unglaubliche und unverkennbare Stimme, die sie überall bravourös einsetzen kann, wie man bei diesen Songs hier hören kann. Die irischen Lieder liebe ich besonders, sie hat sie anders interpretiert als man sie sonst hört. Allerdings glaube ich, dass jene(r) Kritiker(in) keine Ahnung davon hat, denn außer dem neu deutsch eingesungenen "An der Nordseeküste" wird er(sie) nicht viel davon kennen. Man weiß ja nun auch, dass sie schwere psychische Probleme hatte (wie viele tausende andere auch), etwas was sie aggressiv und launisch machte, wenn man sie genau ansah, konnte man aber trotzdem die große Verletzlichkeit dieser Sängerin an ihren Augen erkennen.
Ich finde Sinead ist eine großartige Frau, Spinner gibt es sonst überall eine Menge, denn alles was die vorgegebene "Norm" verlässt passt anscheinend nicht ins Bild gewisser Menschen.
Wie schon gesagt, wer sie mag wird auch weiterhin ihre Musik lieben, dazu gehöre auch ich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

She Who Dwells...
She Who Dwells... von Sinead O'Connor (Audio CD - 2007)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen