Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Krimi, aber gut
Swimming pool als Krimi zu bezeichnen, ist meines Erachtens schlicht und einfach irreführend. Eine der Hauptpersonen ist zwar Kriminalbuchautorin, und es geschieht irgendwann ein Mord. Damit sind dann auch schon alle Gemeinsamkeiten mit einem Krimi erschöpft. Ozon geht es in seinem Film eher darum, die Beziehung von zwei Frauen darzustellen, wie sie...
Veröffentlicht am 30. Dezember 2005 von J. Hoss

versus
1.0 von 5 Sternen Warnung vor Sparversion der Bildzeitung
Leider gibt es hier Marketplace-Anbieter, die ohne entsprechende Kennzeichnung die deutsch synchronisierte Sparversion der Bildzeitung (ohne die originale französische Tonspur) anbieten versenden.

Dafür dürfte es eigentlich nicht einmal einen Stern geben.
Vor 3 Monaten von Peter Kien veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer hat den Größten?, 19. April 2008
Von 
Niclas Grabowski "niclas grabowski" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Es ist doch beruhigend, wenn ein Film durch eine überzeugende Geschichte nachweist, dass Frauen und Männer doch gar nicht so verschieden sind. Hier, am Swimming Pool, stoßen nämlich zwei ganz unterschiedliche Gattungen von Mensch aufeinander. Da ist die britische Autorin, und da ist der französische Nachwuchsvamp. Beide teilen sich ein Haus. Und natürlich kommt es zu Neid, Eifersucht, kleinen und größeren Streitereien. Es geht um Macht, die man über den anderen hat. Und wie in einer Männerwelt auch, wenn man sich nicht besiegen kann, steigt der Respekt und es gibt sogar die Chance, dass aus Konkurrenten Freunde werden.

Optisch spannender in den Szenen am Swimming Pool ist natürlich die junge Tochter des Hausbesitzers. Die aber spannendere, innere Entwicklung macht klar die Autorin, die ältere Frau der beiden. Sollte die jüngere Frau nicht von der älteren lernen? Hier ist es aber genau umgekehrt. Unsere Britin taut auf. Als schließlich auch sie im halbnackt am Pool liegt und von einem Mann betrachtet wird, hat sie schließlich auch ein eigenes Leben, nicht nur eines in Büchern. Da macht es doch eigentlich nichts aus, wenn dieser Mann auch etwas älter ist, oder? Schauspielerisch ist das hier jedenfalls großartig dargestellt. Und am Ende zeigt sich, dass man auch als ältere Frau ganz nackt etwas zu bieten hat.

Nicht ganz so viel konnte ich mit der Nebenhandlung anfangen. Schließlich schreibt die Autorin Krimis, also muss es auch noch etwas Blut geben und ein Rätsel, dass kurz vor Schluss noch in den Film eingeführt wird. Für mich ist das eher eine unnötige Ablenkung von einem sonst atmosphärisch sehr dichten Film über das Verhältnis zweier besonderer Menschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ludivine Sagnier...very nice, 4. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Story
Sarah ist eine Krimi-Autorin, die Ihre beste Zeit bereits hinters sich hat. Sie versucht in der Villa Ihres Verleges in Frankreich ein neues Supa Buch zu schreiben. Aber irgendwie kommt Sie nicht weiter bis die Tocher des Verlegers, Julie, auftaucht. Julie kifft, säuft und fickt die ganze Zeit, was auf einmal Sarah in Ihrer Schreiberei enorm beflügelt und Julie in Ihrem Roman einbaut. Dummerweise gibt es dann auf einmal eine Leiche...

Der Film ist sehr europäisch und über weite Strecken sehr ruhig. Zudem gibt es eigentlich auch nur 2 Schauspieler: Schriftstellerin und die Tochter. Der Film ist eigentlich auch nicht richtig spannend oder psycho, da die Leiche erst gegen Ende des Films auftaucht. Allerdings haben es die letzten 4 Minuten in sich! Das Ende ist sehr Lynch like und man geht dann den ganzen Film nochmal durch und versucht das Ende zu verstehen.

Insgesamt ein schöner Film...vor allem auch wegen Ludivine Sagnier => sehr hübsch und fast immer oben Ohne im Film :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein öder und unlogischer Film, 29. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Trotz der eher zwiespältigen Beurteilungen hier, hab ich mir die DVD zugelegt. Leider, wie ich jetzt weiß.
Während der ersten Stunde hab ich alle 5 Minuten auf die Uhr geschaut und gehofft, dass der Film endet.
Es tut sich einfach nichts. Zu Anfang wird minutenlang kein Wort gesprochen. Man begleitet die Hauptfigur des Films, die Schriftstellerin Sarah Modwell, dabei, wie sie sich in dem Ferienhaus einrichtet und dort lebt.
Als Julie, die Tochter des Verlegers unerwartet auftaucht, hat man(n) wenigstens kurzfristig etwas zu schauen, da diese zumeist oben ohne durchs Bild spaziert. Das erschöpft sich aber auch recht bald.
Zudem gibt es in dem Film Vorgänge, die mir persönlich mehr als unlogisch erscheinen. Zum Beispiel geht gegen Ende des Films Sarah Modwell mit dem sicher über 70 Jahre alten Gärtner ins Bett, nur um ihn von der Entdeckung des Grabes (die Gründe für den Mord kann man bestenfalls erahnen) abzuhalten. Dass der Gärtner im echten Leben danach" wohl sicher weitergeforscht hätte, lässt diese Handlung, der ansonsten eher vernünftig scheinenden Schriftstellerin, als absolut unvernünftig erscheinen. Wobei diese Unvernunft in meinen Augen schon damit beginnt, dass Sarah Modwell der Verlegerstochter überhaupt bei der Beseitigung der Leiche hilft. Für eine derartige Unterstützung fehlt in der Beziehung" der beiden Frauen jede Basis.

Mein Fazit: Fad, unlogisch - wirklich schade um die rund 2 Stunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ziellos und oberflächlich, 2. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Was will uns dieser Film sagen? Ich jedenfalls habe es nicht herausgefunden und während des gesamten furchtbar zähen und langweiligen Streifens darüber gerätselt, welche Geschichte uns Ozon erzählen will.

"Swimming Pool" pendelt nervtötend unentschlossen zwischen Thriller, Drama und Kammerspiel, ist dabei jedoch weder spannend noch sonstwie interessant. Sämtliche Figuren bleiben blass und eindimensional und lassen den Betrachter weitgehend unberührt, ebenso wie die bemüht "geheimnisvollen" und allzu offensichtlich konstruierten Lebensgeschichten, die sich zudem im Nichts verlieren.

Hier hat offensichtlich jemand vergessen, dass das Wichtigste an einem Film eine fesselnde und halbwegs schlüssige Story mit bewegenden und charaktervollen Figuren ist. Davon ist hier nichts zu finden. Vielmehr hat es sich Ozon sehr einfach gemacht und sich offenbar schlichtweg auf den "Lolita-Effekt" verlassen. Aber das ist dann doch ein bisschen arg wenig für einen Spielfilm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spannend? Erotisch? Fehlanzeige., 14. Mai 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Ich gehöre zu denen, die dem Film gar nichts geniales abgewinnen können.
Wie sich die Hauptfigur Sara in dem französischen Haus einrichtet ist gähnend langweilig. Und dass sie nachts Ohrenstöpsel benötigt, um schlafen zu können ist ein Detail, dass zur Story nichts beiträgt.
Vielfach wurde dem Film eine subtile Erotik zugesprochen. Wahrscheinlich nur, weil man Julie zeigt, wie sie oben ohne in ihrem Sonnenstuhl am Pool liegt. Das war es auch schon.
In den letzten 20 Minuten fängt der Film erst an "Film" zu werden, also endlich mal etwas Story, Handlung, Hintergründigkeit.
Zu wenig und zu spät. Ein 5-Sterne Film muss wirklich deutlich mehr bieten und darf keine Minute langweilen. In meinen Augen kommt er nicht einmal an Mittelmäßigkeit heran. Sorry, das macht damit leider nur zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gähn, 25. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Ich gebe Nina recht.
Eigentlich wollten meine Freundin und ich den Film nach einer halben Stunde ausmachen. Wir hielten zwar wie meistens doch bis zum Ende durch, wurden aber nicht belohnt.
Die beiden Hauptprotagonistinnen sind lebende Klischees, mehr nicht.
Die Männer ebenfalls, dazu aber noch hässlich.
Lange Strecken ist der Film ein Softporno, der aber nicht anregt.
Vor allem von Männern für Männer. Obwohl, wenn Ozon schwul ist erklärt das evtl. warum keine Erotik für Frauen in diesem Film ist. Frau sonnt sich und hässlicher Mann mit steifem Penis steht daneben und beobachtet sie. Wie erregend. Natürlich greift "frau" sich da sofort in den Schritt.
Meine Freundin war alles andere als angetan von diesem Film "über Frauen".
Das Ende hab ich zugegebenermaßen nicht kapiert. Aber schlimm was das dann auch nicht mehr.
Fazit: Vollkommen überschätzter Film. Er ist langatmig, langweilig und zumeist abstoßend in der Erotik. Die ProtagonistInnen sind nur Klischees, beide Frauen sind vollkommen neurotisch dazu.
Schnell vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach schlecht, 7. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
Also als ich mir den Film ausgeliehen hab ging ich voller Erwartung daran, ihn zu sehen. Doch bereits nach der ersten halben Stunde schlief ich fast ein und war kurz vorm ausschalten. Der einzige Grund warum ich weiterschaute war, dass ich dachte: "Vielleicht passiert ja doch noch mal was hier!"
Falsch gedacht.
Dann meinte ich es wäre vielleicht so eine Art Soft-Porno, aber auch dafür ist dieser Film wohl zu langweilig. Er hat keine genaue Handlung und meine Freunde und ich konnten auch teilweise Reaktionen der Hauptdarstellerin nicht verstehen.
So wie der Film angepriesen wird hat er es meiner Meinung nach nicht verdient.
Das einzig Bewundernswerte daran ist, wie oben schon gesagt, dass man den Film zu Ende schaut, weil es auf eine Art interessant ist zu warten, ob vielleicht doch noch ein bisschen was passiert.
Aber da Geschmäcker ja verschieden sind (was auch gut so ist) sollte sich jeder der Fans dieses Regisseurs selbst seine Meinung bilden. Von mir jedenfalls gibts leider nur einen Stern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen einfach nur langweilig, 19. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
wer hier mit auf die Angekündigte Spannung wartet, wird ewig warten.
Die Erotik ist vorhanden, diese wirkt aber eher peinlich als erotisch!
Der Film ist einfach nur zum einschlafen und hat vielleicht 30 min eine wirkliche Handlung!
Mein Fazit: Finger weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen fad und schlecht, 11. Oktober 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Swimming Pool (DVD)
ich geb ihm übrigens das prädikat: unfotografierendswert -
scheussliche frauen die mit noch viel scheusslicheren männern sex
haben und einen umbringen wobei statt die geschichte detaillierter zu erzählen lieber ausführlich gezeigt wurde wie die alte letargische möchtegernautorin von a nach b ging oder irgendwo stand und die aussicht genoss .... es schien mir so als ob jedesmal wann etwas bewegung ins bild kam gecuttet wurde und aufregende szenen wie der mord oder der sex durch langweiliges filmen irgendwelcher objekte ersetzt wurden, übrigens muss auch der kameramann ein ernsthaftes augenproblem gehabt haben, es wurde auf den baum oder fenster fokussiert um möglichst nicht mitzubekommen was im hintergrund passiert - bez der sex szenen, seien wir froh hätte ansonsten eher das niveau diverser werbespots nach mitternacht - aber er ist sicher ein thiller - DER ABSOLUTE Thrill war wie man die Hauptdarstellerin (~50jahre?) komplett nackt in großaufnahme sieht, da half auch die (wie heisst das? bikinizonenvisagistin??) nichts ....
ich empfehle diesen Film nur wirklich Interessierten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Swimming Pool
Swimming Pool von Charlotte Rampling (DVD - 2004)
EUR 10,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen