Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rolf kriegt die Kurve noch einmal ..., 22. September 2003
Rezension bezieht sich auf: 20 Years in History (Audio CD)
An der Zusammenstellung gibt es eigentlich Nichts zu bemängeln, meine Favoriten sind eigentlich alle drauf, wobei sicherlich bei einer so großen Anzahl RW-Klassiker dem ein oder anderen der ein oder andere Song fehlen wird. Auch die beiden bisher unveröffentlichten Nummern machen Spaß und es ist gut zu hören, daß Rolf diese beiden neuen Stücke sowie die Remakes der Songs Branded and EXiled und Mordor mit seiner Liveband eingespielt hat und nicht wie auf den letzten beiden Alben mit einem Drumcomputer, den er Angelo Sasso nannte. Soweit so gut, dennoch ... volle Punktzahl kann es meiner Ansicht nach aufgrund des Sounds nicht geben, denn Rolf hat es sich auch nicht nehmen lassen bei fast jedem Song noch einmal neue Gitarren dazuzuspielen und die teilweisen genialen Parts seiner ehemaligen Co-gitarristen teilweise zu überspielen - und dafür muß es einfach einen Punkt Abzug geben. Auch sind mir im Endmix die Gitarren einen Tick zu laut und Stimme sowie Bass zu leise geraten. Unterm Strich also einerseits wieder ein Schritt in die richtige Richtung, andererseits aber auch nur eine halbherzige Abkehr von Rolfs Egomania. Aufgrund der vielen fantastischen Songs aber trotzdem unbedingte Kaufempfehlung, gerade für die die Running Wild noch nicht seit Jahren kennen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feuer frei für 20 Jahre Kaperfahrt, 21. Mai 2012
Von 
Michael Schwarz (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 20 Years in History (Audio CD)
In Zeiten, in denen Rolf Kasparek mit einem halgaren Ego-Album ("Shadowmaker") zurückkehrt, zumindest gefühlt wieder mal den alten Drumcomputer Angelo mit an Bord hat und die Preise für alte RW-Scheiben ins unverschämt Unermessliche steigen, kann man sich über diese wunderbare Compilation freuen, die einen chronologisch geordneten Überblick über die Schaffensphase der Piraten vom Debüt ("Gates To Purgatory") bis zur "Brotherhood"-Platte bietet.
Von jedem Album finden sich zwei Hits auf diesen beiden CDs, die somit prall gefüllt sind. Daneben hat Rock'n'Rolf mit "Prowling Werewolf" und "Apocalyptic Horsemen" noch zwei recht gelungene, unveröffentliche Songs mit in die Takelage geschoben.
Es handelt sich zwar bei den meisten Liedern auf "20 Years In History" um bearbeitet Versionen, bei denen Herr Kasparek neue Gitarrenspuren eingespielt hat, aber das fällt - meines Erachtens - nicht allzu negativ ins Gewicht.
Wer die volle Breitseite haben möchte, der ersteht diese Best of und geniesst mal wieder bei frischer Brise und einem starken Rum Songperlen wie "Prisoners Of Our Time", "Under Jolly Roger", "Riding The Storm", "Little Big Horn", "Treasure Island", Port Royal" oder gar "Black Hand Inn".
Face in the wind - we're riding the storm...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ordentlicher Rückblick, 6. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: 20 Years in History (Audio CD)
Da ist sie nun: Die Doppel-CD mit Songs aus der zwanzig jährigen Geschichte von Running Wild. Ein Best of-Album? Nein. Ein Album mit Songs über die die Fans im Internet abstimmen konnten? Nein. Ein Album mit Rock 'n' Rolfs persönlichen Faves? Nein. Es ist laut Rolfs (kurzer) Erläuterung im Booklet eine chronologische Bestandsaufnahme, die alle Abschnitte der Bangeschichte gleichermaßen berücksichtigt! Braucht man das? Der Fan, der alle Alben im Regal stehen hat, hundertprozentig nicht. Nur der Ultra-Fan wegen zwei bisher unveröffentlichten (halbwegs) ordentlichen Songs (Prowling Werewolf, Apocalyptic Horsemen) wird wohl sofort zugreifen. Die Aufmachung ist ganz ordentlich, wenn auch nicht mit Helloweens Treasure Chest zu vergleichen, da sogar eine Bandbiographie fehlt; es gibt nur Photos. Auf diesen Photos wird abermals deutlich wer Herr im Hause Running wild ist, aber das ist ja mittlerweile bekannt. Spass macht das Teil natürlich trotzdem: Die Songauswahl ist gelungen und nahezu alle Songs wurden überarbeitet, "Branded and Exiled" und "Mordor" sogar neu eingespielt. Wenn man die Drumcomputer-Geschichte "Angelo" verbunden mit der Veröffentlichung des letzten Studiowerkes "The Brotherhood" außer acht lässt, kann man mit den Überarbeitungen der einzelnen Stücke ganz gut leben. Für Neulinge (und Fans, die vielleicht nach "Blazon Stone" ausgestiegen sind) auf jeden Fall eine lohnenswerte Anschaffung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Metal-Piraten geben sich die Ehre, 19. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 20 Years in History (Audio CD)
Vorliegende Doppel-CD umfaßt je zwei Songs aus jedem Running Wild-Album, beginnend mit "Gates of Purgatory" und endend mit "The Brotherhood", außerdem noch zwei bisher unveröffentlichte Tracks. So weit, so gut. Was sollen aber zwei so schwache Nummern wie "Mordor" oder "Prisoners of Our Time", wenn dafür echte Knaller wie "White Masque" oder "Powder and Iron" weggelassen wurden? Running Wilds kreativer Höhepunkt ist klar in der Spanne von "Under Jolly Roger" bis einschließlich "Black Hand Inn" angesiedelt, wennngleich Titel wie "Prowling Werewolf" oder "Branded and Exiled" den rauhen Metal-Charme der 80er versprühen, und spätere Produktionen wie "The Ballad of William Kidd", "Victory" oder "Tsar" durchaus hörbar sind.
Dafür bieten die letzten beiden Tracks der 2. CD ("Welcome to Hell", bzw. "The Brotherhood") nur noch ein fürchterliches Gitarrengewürge mit flachen Vocals, was für einen eher peinlichen Abgang sorgt. Schade, da wäre mehr drin gewesen..
Running Wild-Einsteiger und Metal-Tester können hier getrost zugreifen, Running Wild-Fans haben die Top-Alben der Band sowieso schon im Regal...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

20 Years in History
20 Years in History von Running Wild (Audio CD - 2003)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen