Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Film, brilliante DVD!!!
Als Fan von alten Filmen freue ich mich natürlich sehr, dass immer mehr von den klassischen Horrorschinken, die ich vor ewigen Zeiten im Spätprogramm angesehen und bei denen ich mich (ich geb es offen zu)zu Tode gefürchtet habe nun auf DVD herauskommen. "Blut für Dracula" ist eines der großartigsten Werke aus den Hammerstudio. Über den Film...
Veröffentlicht am 26. Januar 2005 von Teenage Werewolf

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fehler bei der Bildbearbeitung.
Obwohl "Blut für Dracula" eine allgemein gelungene Fortsetzung des ersten Teils ist, kann ich diese DVD nicht uneingeschränkt empfehlen.
Das Bild ist viel zu dunkel. Ein hellerstellen am Fernseher bringt auch nicht wirklich was, weil man die Helligkeit so viele Stufen anheben muss, bis das Bild schon neblig weiß wird.
Dummerweise sind...
Veröffentlicht am 25. November 2005 von James Bond 007


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Film, brilliante DVD!!!, 26. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Als Fan von alten Filmen freue ich mich natürlich sehr, dass immer mehr von den klassischen Horrorschinken, die ich vor ewigen Zeiten im Spätprogramm angesehen und bei denen ich mich (ich geb es offen zu)zu Tode gefürchtet habe nun auf DVD herauskommen. "Blut für Dracula" ist eines der großartigsten Werke aus den Hammerstudio. Über den Film ansich gibt es kaum etwas zu sagen was nicht schon hier geschrieben worden ist. Er ist supergut, die Regie von Terence Fisher ist wie immer handwerklich meisterlich, es agieren tolle Schauspieler in den Opferrollen (wahrlich brilliant Barbara Shelley als Draculas erster Imbiß), Christopher Lee ist wie immer göttlich als Vampirgraf (obwohl er kein einziges Wort spricht, da ihn der vorgesehene Text zu dümmlich war) und Andrew Keir als brummbäriger Abt ist der, wie ich finde, beste Vampirjäger der Filmgeschichte.(ich hoffe Peter Cushing verzeiht mir)
Und nun großes Lob an Anolis Entertainment, die Firma die in der Hammeredition mehere Filme dieses Studio herausgegeben hat. Riesenlob! Ich würde Blumen und Konfekt schicken wenn ich die Adresse der Geschäftlsleitung hätte. Die Extras auf diesen DVDs sind der Naßtraum eines jeden Cineasten. Trailer, Comics, Plakate, Pressehefte, Dokumentationen und in diesen Fall sogar ein Audiokommentar von den Schauspielern Barbara Shelley, Francis Matthews, Suzan Farmer und dem einzigartigen,unübertroffenen und phänomenalen Christopher Lee!! Jawohl Graf Dracula himself plaudert aus den Nähkästchen und läßt uns Normalsterbliche an seinen reichen Erinnerungsschatz teilhaben!!! Auf der Leinwand fast immer der Bösewichtel, im wirklichen Leben ein hochgebildeter, kultivierter und charismatischer Gentleman dieser Mr. Lee.(siehe auch "The devil rides out" und "Rasputin,the mad monk" mit seinen Audiokommentar) Bleibt nur zu sagen, dass ein jeder, der sich nur ein klein wenig für Horrorfilme interessiert und diese DVD nicht kauft selber schuld ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So muss ein Vampir-Fim sein, 22. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Aufpeitschend von ersten Moment an: so muss ein Vampir-Fim sein!

Damit man weiß worum es geht, beginnt der Film mit dem furiosen Schluss des ersten Hammer-Draculas, dem vorläufigen Ende des Grafen. Man fragt sich, wodurch der Graf in diesem Film wieder zum Leben erweckt werden wird. Die eigentliche Fortsetzung beginn langsam und mit vielen Andeutungen. Alles ist unheimlich, düster, mit gruseliger Musik und irgendwie unvermeidbar: wir wissen, dass sich die beiden Paare vom Schloss fernhalten sollten, dass Alan nicht in den Keller gehen sollte, dass es Helen mit ihren Vorahnungen heimsuchen wird (warum die Personen in solchen Filmen immer so leichtfertig in eine Gruft hineingehen...). Drastisch: die Auferstehung und die Pfählung am Schluss.

Der Fim präsentiert sich endlich im Original-Widescreen-Format und kann somit seine gute Fotographie und seine wunderbare Austattung gebürend präsentieren.

Das schöne an dieser Ausgabe des Film ist das reichhaltige Bonusmaterial: englischer und in besonders guter Qualität deutscher Ton, Audiokommentare der 4 Hauptdarsteller mit dt. Untertiteln während des Films (köstlich! wenngleich sich Christopher etwas in den Vordergrund spielt), Super8-Material während der Dreharbeiten (so eine Art making of), Kino-Trailer und eine sehr schöne Dokumentation über die Vampir-Filme der Hammer-Studios.

Ein MUSS für echte Vamir-Fans!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blut tut ja so gut !, 20. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Der Film ist eine gelungene Fortsetzung von "Dracula". Erneut führt Terence Fisher Regie. Wenngleich die Kritik nicht immer positiv ausfiel, man bemängelte vor allem die kurzen Auftritte von Christopher Lee (erst nach mehr als 30 Minuten, abgesehen vom Vorspann am Anfang des Films) und das Fehlen jeglichen Dialogs von Seiten Draculas, so weiss der Film durchaus zu überzeugen. Atmosphärisch ist "Dracula, Prince of Darkness" (so der engl. Titel) wahrscheinlich einer des eindrucksvollsten Vampirfilme aus den Hammer Studios. Hervorzuheben ist hierbei die Glanzleistung der wunderschönen Barbara Shelley. Sie mutiert gekonnt von der prüden viktorianischen Lady zur sinnlichen Vampirfürstin. Die Zeremonie der Wiederauferstehung ist wahrscheinlich die Beste der Dracula Fortsetzungen. Vielleicht hätte der Film etwas länger sein müssen, um einigen Szenen gerecht zu werden. So zum Beispiel als Dracula sein weibliches Opfer in der Bibliothek hypnotisiert. Diese Szene basiert auf dem Roman von Bram Stoker und hätte Christopher Lee die Gelegenheit geben können, ein bisschen mehr zu tun als nur die Zähne zu fletschen (was er allerdings hervorragend beherrscht!). Gelungen hingegen ist die Hinrichtung von Barbara Shelley in den Händen der Mönche. Es gleicht fast einer Vergewaltigung mit den vier Mönchen, die sie an Händen und Füssen packen, während Andrew Keir ihr den Meissel in das Herz jagt....alles zum guten Zweck gewiss !
Die Ton und Bildqualität ist sehr zufriedenstellend. Als Bonus gibt es u.a. einen Kurzfilm, der während der Dreharbeiten zum Film entstand. Ich kann diese DVD nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...oh wie habe ich mich gefreut..., 15. August 2006
Von 
LucyWeston (Deekelsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
...als ich all das Bonusmaterial auf der DVD entdeckte! Allein der Audiokommentar von Christopher Lee, Barbara Shelley, Suzanne Whatshername und Francis Matthews ist herrlich. Und dann tatsächich auch noch "behind the scenes"-Material, was ich für einen Film diesen Alters ganz schön ungewöhnlich finde. Auch die Bildergalerie mit alten Aushangfotos und (geradezu skurril) Werbevorschlägen für die Presse. Ich bin im siebten Horror-Himmel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung aus den Hammer-Studios, 8. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
10 Jahre ist es her, daß Graf Dracula von Dr. Van Helsing besiegt wurde. Als zwei Ehepaare die Karpaten bereisen, ist die Angst der Einheimischen noch immer nicht vergangen. Als die Touristen trotz aller Warnungen im Schloß des Grafen übernachten, benutzt dessen Diener das Blut eines von Ihnen, um Dracula wiederzubeleben.
Wem "Dracula" gefallen hat, der kann auch hier zugreifen, obwohl meiner Meinung nach "Blut für Dracula" schwächer ist als der erste Teil. Das liegt vor allem daran, daß der Film ziemlich lange braucht, um in die Gänge zu kommen. Bis Graf Dracula endlich seinen ersten Auftritt hat, ist schon mehr als die Hälfte des Films vorbei. Bis dahin bekommt man das übliche "Geht nicht zum Schloß" vorgesetzt und sieht ziemlich lange dabei zu, wie die vier englischen Touristen natürlich doch dorthin reisen. Das wurde bei diesem Film zu sehr in die Länge gezogen. Sollen wir im Schloß übernachten, lieber nicht, aber wo dann, also doch, oder vielleicht in der Holzhütte ... Wenn dann nach einer dreiviertel Stunde Christopher Lee endlich zu sehen ist, versöhnt einen das aber wieder.
Die Ausstattung der DVD ist für so einen alten Film sehr gut. Man bekommt den Trailer, "World of Hammer" (eine Reise durch die Filme der Hammer-Studios in Englisch mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln), einen Audiokommentar (unter anderem mit Christopher Lee) ebenfalls in Englisch mit zuschaltbaren Untertiteln, sogar für ein "Hinter den Kulissen" hat es gereicht. Leider ist dieses aber nur fünf Minuten lang, einmal mit Audio Kommentar von Francis Matthews und einmal mit Kommentar von Christopher Lee, Francis Matthews, Barbara Shelley und Suzan Farmer. Sehr schade, denn es ist sehr interessant und schreit nach mehr. Zwei Bildergalerien sind zu sehen und auch ein Artikel in der Zeitschrift "Ilustrierte Filmbühne" wurde abgefilmt. Außerdem bekommt man den Film noch als sw-Comic, ebenfalls abgefilmt. Hier hätte ich es gut gefunden, wenn dieser Comic für PC-Besitzer mit DVD-Laufwerk auch als Bilddatei zum selber ausdrucken mit auf der DVD gewesen wäre. Leider eine verpaßte Chance.
Daß der Film sowohl in Deutsch als auch im englischen Orginal vorhanden ist, versteht sich bei einer so liebevoll gemachten DVD von selbst. Die Untertitel sind aber leider nur in Deutsch zuschaltbar.
Die Bild und Tonqualität ist gut, natürlich ebenfalls mit der Einschränkung, daß es sich um einen ziemlich alten Film handelt und man hier nicht die Qualität aktueller Kinofilme erwarten kann.
Leider waren die Filmrechte für "Dracula" und "Blut für Dracula" anscheinend nicht beim selben Hersteller. So ist der erste Teil in der Warner-üblichen Papphülle erschienen, während diese Fortsetzung nun in der Hammer-Edition von Anolis in einer normalen DVD-Hülle aus Kunststoff erscheint. Sieht leider nicht gut im Regal aus, was aber wohl nur Sammler stört.
Der schleppende Anfang kostet einen Stern, dafür gibt es einen mehr für die (angesichts des Alters des Films) tolle Ausstattung, was am Ende doch wieder 5 Sterne ergibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen No Tears for the Creatures of the Night, 19. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Nach der damals äußerst erfolgreichen und gar Wegebenenden Hammer- Version des Dracula Stoffs ließ man das Publikum lange Zeit auf eine Fortsetzung warten. Letztendlich machte sich Terence Fisher daran ein Sequel zu drehen, welches es in sich hatte. „Dracula- Prince of Darkness", so der Originaltitel zeichnet sich durch durch Spannung, atmosphärischer Dichte und einer guten, allerdings in keiner Weise übertrieben theatralischen Schauspielleistung (wenn auch Peter Cushing fehlt) aus. Die Klasse dieses ersten Sequels konnte in den spätern Fortsetzungen nicht einmal im Ansatz erreicht werden.

Der Film beginnt da, wo sein Vorgänger „Horror of Dracula" endete, mit der Vernichtung des Grafen durch Van Helsing, bzw. durch das Sonnenlicht. Dracula wird durch die Hilfe seines Dieners Cloe (in der deutschen Synchro „Gabor") und dem frischen Blut eines Schlossgastes - zumindest für begrenzte Zeit- zum Leben erweckt. Diese Szene, mit dem Hochziehen (mit Hilfe eines Flaschenzugs) eines Leichnams und dem anschließenden Aufschneiden der Kopfhaut (damit das Blut in Draculas Sarg laufen konnte) war in der deutschen Version geschnitten. Zum ersten Mal konnte man diese Szene in der NTSC- Uncut Version sehen, in dieser Version wird die Sequenz ebenfalls geboten.

In Deutschland ist der Film mal bei Warner auf Video erschienen, allerdings im Vollbild, qualitativ schwach, ultrarar und dementsprechend preisbemessen. Die NTSC Version war qualitativ hochwertig, sowohl in Sound-, wie auch im Bildbereich. Des Weiteren wurde der Trailer mit dem damals im Doppelpack laufenden „The Plague of the Zombies" geboten (Hochunterhaltsam)

Fazit: Pflichtkauf und das nicht nur für Freaks!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Doch ungeschnitten auf DVD, 24. Februar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Das ist schon mal ein Pluspunkt, denn bisher wurde die eine "blutige Sequenz" in der der Graf wiederbelebt wurde immer geschnitten. Diesmal seht man alles. Allerdings haben einige Kritiker recht, die sich über die Bildqualität beschweren, deshalb gibt es auch nur 4 Sterne. Das Bild hat viel zu wenig Kontrast und Farbe. Dagegen ist der Trailer brillant, was ich sehr merkwürdig finde.
Trotz allem, bin ich froh die DVD zu besitzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus der Zeit, als ein Vampir..., 27. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... noch ein Vampir sein durfte.
Dieser Film gehört schon seit meiner Kindheit zu meinen Favoriten der Christopher Lee-Vampirfilme. Umso mehr freue ich mich, "Blut für Dracula" in neuem Glanze erstrahlen zu sehen. Gute Restaurierung.
Die Handlung ist klassisch: Böse gegen Gut.
Die Extras auf DVD 2 sind interessant: Ein Überblick zu den Hammer-Filmproduktionen, ein Überblick zu Filmen mit Christopher Lee uvm.
Empfehlenswert auf alle Fälle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dracula - Prince of Darkenss, 17. August 2003
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
Dracula - Prince of Darkenss, GB 1965, Farbe, 90 min

Regie Terence Fisher
Drehbuch John Sansom
Kamera Michael Reed
Musik James Bernard

Christopher Lee Dracula
Barbara Shelley Hellen Kent
Andrew Keir Shandor
Francis Matthews Charles Kent
Suzan Farmer Diana Kent
Charles Tingwell Alan Kent
Thorley Walters Ludwig
Philip Latham Gabor
Hammer legte "Blut für Dracula" 1965 als Fortsetzung für den sieben Jahre zuvor gedrehten "Horror of Dracula" an, weswegen die Sterbeszene Draculas aus dem Vorgängerfilm hier nochmal als Eröffnungssequenz dient. Wir erinnern uns: van Helsing hält Dracula mit einem Kruzifix in Schach während er die Vorhänge vom Fenster reißt und das Sonnenlicht den Hämoglobinsauger verkokelt.
Nun ist es 10 Jahre später und die Brüder Charles und Alan Kent machen mit ihren Frauen Diana und Hellen Urlaub in den Karpaten. Dummerweise werden sie in einem entlegenen Wald von ihrem abergläubischen Kutscher, der keinen Meter weiter will, zurückgelassen. Mittels einer führerlosen Kutsche (!) gelangen sie aber zum Schloss Dracula, wo sie ein finsterer Geselle empfängt. Es ist der Diener des Grafen Dracula, der ganz im Sinne seines dahingeschiedenen Herrn jederzeit bereit ist, Gäste zu beherbergen. Später in der Nacht wird Alan in die Gruftgewölbe des Schlosses gelockt und vom Diener ermordet. Sein Blut dient dazu, Dracula wieder ins Leben zu holen. Dieser hat nach 10 Jahren Abstinenz natürlich mächtig Durst und lutscht erstmal Helen leer. Charles und Diana können fliehen und finden Unterschlupf im Kloster des Abtes Shandar. Dracula verfolgt sie, aber ein Vampir sollte sich nicht mit einem Abt anlegen, schließlich hat der gute Connections nach "oben", und so muß der arme Blutfürst auch hier wieder den Geist aufgeben, nur um für immer lahmer werdende Fortsetzungen immer wieder reinkarniert zu werden. Ein Fluch....
"Blut für Dracula" fiel damals bei der Kritik gnadenlos durch, dennoch spielte der Film jede Menge Geld ein, was zu den bereits erwähnten Fortsetzungen führte. Obwohl der Film ebenfalls von Hammer-Oberregisseur Terence Fisher inszeniert wurde, unterscheidet der sich doch sehr im Stil von "Horror of Dracula". Einerseits sind die Gewaltdarstellungen sehr viel expliziter, andererseits wird zu keiner Zeit die unheimliche Stimmung des Vorgängers erreicht. Und, was fast eine kleine Sensation ist, Peter "Van Helsing" Cushing spielt nicht mit. Aber der durfte ja bereits 1960 unter Fishers Regie in "Dracula und seine Bräute" zum 2. Mal seine Paraderolle spielen und einer anderen Vampirsippe den Garaus machen. Nun denn .....
Die blödsinnigste Idee in "Blut für Dracula" ist allerdings, dass besagter Titelschurke nicht ein Wort im ganzen Film spricht, wahrscheinlich sollte das den Grafen unheimlicher wirken lassen, wirkt aber eher unheimlich komisch. So mußte Christopher Lee wenigstens keinen Text lernen.
Witzig ist noch zu wisssen, dass Hammer damals aus Kostengründen noch 3 weitere Filme in exakt den gleichen Kulissen inszenieren ließ, und zwar "The Plague of the Zombies", "Rasputin the mad Monk" und "The Reptile", alle von 1966. Sollte man mal drauf achten, falls einer dieser Filme mach wieder auf Kabel 1 oder so laufen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hammer's zweiter Dracula-Film, 24. März 2007
Von 
Daniel Zynda (TaoYuan, Taiwan) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Blut für Dracula (Hammer-Edition) (DVD)
7 lange Jahre dauerte es, bis Hammer endlich eine Fortsetzung auf "Dracula" folgen ließen. Diese Wartezeit wurde aber ein wenig durch die Vampirfilme "Dracula und seine Bräute" (ohne Dracula), "Der Kuß des Vampir" und etliche andere Hammer Horror Filme verkürzt.

Damit der Zuschauer auch gleich merkt, das er es hier nicht mit irgendeinem Vampirfilm, sondern dem ECHTEN Dracula zu tun hat, wird im Vorspann das Finale des Films von 1958 gezeigt. Darauf sehen wir eine Prozession im Wald, wo Dorfbewohner ein scheinbares Opfer von Dracula pfählen wollen. Daran gehindert werden sie vom Helden des Films, einem etwas eigensinnigen Mönch (wunderbar gespielt von Andrew Keir, der ein guter Ersatz für Peter Cushing alias Van Helsing ist. Die Gegenspieler Draculas in den folgenden Filmen sollten leider nicht mehr allzu viel Charisma haben). Jedenfalls sagt er den Dörflern, das sie nichts zu befürchten haben, da Dracula ja von einem Arzt getötet wurde.

Doch durch die "Dummheit" einiger englischer Touristen wird der Graf kurz darauf wiedererweckt. Diese Szene war in Deutschland immer geschnitten, und ist auf dieser DVD in Deutschland zum ersten Mal komplett zu sehen. Tatsächlich ist die Methode, einen Toten kopfüber über Dracula's Sarg zu hängen und ausbluten zu lassen, für Hammer Verhältnisse ungewöhnlich krass, besonders wenn man bedenkt, das man erst das Jahr 1965 schrieb.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das der Film eine straffe und gute Fortsetzung ist. Christopher Lee als Dracula hat eine gute Präsenz, besonders, da die anderen Darsteller (außer Keir) eher blass sind. Lediglich Thorley Walters ist in einer seiner besten Rollen zu sehen, er spielt einen Charakter, den Hammer in der Verfilmung des Stoker Romans übergangen hatte: Den wahnsinnigen Renfield. Nur das er hier nicht Renfield heißt, doch die Paralellen sind nur allzu deutlich.

Doch warum hatte Dracula das Sprechen verlernt? Im ersten Film hat er doch anfangs noch nette Konversation geführt! Nun, laut Drehbuch hatte er eigentlich sprechen sollen, und zwar Sätze wie "Ich bin die Apokalypse". Dies war Christopher Lee zu dumm und er weigerte sich, diese Sätze zu sprechen, weshalb sein ganzer Text gestrichen wurde. Vielleicht war das eine gute Idee, denn Lee kann allein durch seine Austrahlung und Gesten furchteinflößend genug sein.

Insgesamt gesehen ist es ein handwerklich guter Film geworden, entstanden in den schwierigen Jahren des Umbruchs bei Hammer (1965 -67), als sie das Studio wechselten und viele Veränderungen vornahmen. Es ist einer der letzten Hammer-Filme, der noch den Geist ihrer ersten Filme atmet, mit Sorgfalt und Zeit produziert. Dies sollte bei den folgenden Dracula Filmen nicht mehr der Fall sein, besonders schade ist es, das "Blut für Dracula" der letzte Dracula-Film von Regisseur Terence Fisher sein sollte, dem Top Regisseur des Studios. ABER dennoch gefallen mir die Dracula Filme ab 1968 besser, auch wenn dies zumeist mehr oder weniger Liebesfilme waren, in denen Dracula mitunter fast fehl am Platz wirkt.

Zur DVD: Ganz sicher eine der besten Anolis-Veröffentlichungen, auch wenn die Bildqualität wirklich nicht 1a ist. Darüber tröstet jedoch wirklich interessantes Bonusmaterial und ein toller Audiokommentar hinweg.

Für Fans von altertümlichen, klassischen und einfach gut gemachten Horrorfilmen unbedingt zu empfehlen.

Und nun noch zur Übersicht eine Liste der Hammer Dracula Filme mit Christopher Lee:

1.) DRACULA (1958)

2.) BLUT FÜR DRACULA (1965)

3.) DRACULAS RÜCKKEHR (1968)

4.) WIE SCHMECKT DAS BLUT VON DRACULA (1969)

5.) DRACULA - NÄCHTE DES ENTSETZENS (1970)

6.) DRACULA JAGT MINI-MÄDCHEN (1971)

7.) DRACULA BRAUCHT FRISCHES BLUT (1973)

Alle diese Filme außer "Dracula braucht frisches Blut" liegen als deutschsprachige DVD vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Blut für Dracula (Hammer-Edition)
Blut für Dracula (Hammer-Edition) von Terence Fisher (DVD - 2003)
EUR 66,93
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen