Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Modernisierung � Kästner wäre begeistert gewesen
Nun ist auch „Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner neu verfilmt worden, nach „Pünktchen und Anton", „Das doppelte Lottchen" und „"Emil und die Detektive" längst überfällig. Damit liegt von Kästners ambitioniertestem Werk bereits die dritte Fassung (1954 mit Paul Dahlke, 1973 mit Joachim Fuchsberger als...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2003 von Christian Busch

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Original ist besser
Erich Kästner hat bei diesem Film nicht mehr mitgewirkt, nur die Grundidee geliefert. Diese Version des fliegenden Klassenzimmers ist auf die heutige Situation zugeschnitten. So wird das Theaterstück zum Schluß gerappt. Der Höhepunkt ist Ulrich Noethen in diesem Film, dessen Schauspielkunst unübertroffen bleibt. Doch das Original von mit Paul...
Veröffentlicht am 26. Dezember 2008 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

37 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Modernisierung � Kästner wäre begeistert gewesen, 12. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Nun ist auch „Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner neu verfilmt worden, nach „Pünktchen und Anton", „Das doppelte Lottchen" und „"Emil und die Detektive" längst überfällig. Damit liegt von Kästners ambitioniertestem Werk bereits die dritte Fassung (1954 mit Paul Dahlke, 1973 mit Joachim Fuchsberger als Justus) vor - vielleicht die gelungenste!
Die neueren Versionen zielen alle nicht auf psychologische Vertiefung der von Kästner entwickelten, wahrlich klassisch gewordenen Figuren, sondern auf Modernisierung des Umfelds und Anpassung an die heutige Zeit, was freilich nicht ganz ohne Holprigkeiten geschehen kann. Gelungen ist zwar der Einbau von Mädchen (Egerland) ins Drehbuch, die Keilerei der rivalisierenden Schülergruppen (Externe und Interne) nicht nur aus pädagogischen Gesichtspunkten, sondern auch wegen offensichtlichem Schneemangel im winterlichen Leipzig allerdings eher schwer verdaulich. Auch dass die Schüler im Kampf um die entwendeten Noten eine Fernseh-Aufführung des Weihnachtsoratoriums verlassen, scheint nur auf dem Hintergrund des Originals (Diktathefte) nachvollziehbar. Doch tut dies der Sache insgesamt keinen Abbruch, zu erfrischend und lebendig wird hier gespielt. Einige wirklich tolle Szenen, die spielerisch leicht und ziemlich witzig daherkommen (z. B. Matz' Titulierung von Kreuzkamm als „Quallenfischer" statt „Quantenphysiker") belegen, dass Kästner durchaus modernisiert werden kann.
Schon der Beginn, musikalisch und bildlich perfekt inszeniert, greift mitten in Erich Kästners pädagogische Seele und ermöglicht die Identifizierung des Zuschauers mit den Hauptdarstellern (vor allem Jonathan Trotz), die dank den wirklich hervorragenden Hauptdarstellern bis zum Ende des Films erhalten bleibt. Auch die "erwachsenen" Rollen sind gut besetzt: Piet Klocke, sehr witzig als Direktor Kreuzkamm, immer Gefahr laufend, die Figur als reine Witzfigur erscheinen zu lassen, Noethen und Koch als Justus und Nichtraucher überzeugend, ihre Geschichte interessanter Weise auf deutsch-deutschen Hintergrund gestellt, machen ihre Sache gut, werden aber m. E. von den Kindern an die Wand gespielt.
Das Abbrennen der Bühne erinnert dann schon ein wenig an Hollywoodfilme, ebenso die filmisch anmutende Aufführung des Klassenzimmer-Rap, der sich aber an das hohe Tempo des Filmes gut anpasst.
Gelungen ist dann auch die Schlussszene über den Dächern von Leipzig mit einer großen Portion Lebensphilosophie à la Erich Kästner. Da sage noch einer, Kästner sei nicht mehr modern!
Meine Klasse war begeistert!
DVD ist toll ausgestattet mit vielen interessanten Extras, z. B. Interview mit Matz, Rap, Making-of, Kommentar des Regisseurs, etc. ! Lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Original ist besser, 26. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer, DVD-Video (DVD)
Erich Kästner hat bei diesem Film nicht mehr mitgewirkt, nur die Grundidee geliefert. Diese Version des fliegenden Klassenzimmers ist auf die heutige Situation zugeschnitten. So wird das Theaterstück zum Schluß gerappt. Der Höhepunkt ist Ulrich Noethen in diesem Film, dessen Schauspielkunst unübertroffen bleibt. Doch das Original von mit Paul Dahlke und Peter Kraus ist und bleibt unübertroffen. So sollte man sich vorerst die Originalversion, an der Kästner mitgearbeitet und selbst mitgespielt hat, angesehen werden. Diese Version ist nicht schlecht, aber es fehlt die Dramatik und die klare Bedeutung von Weihnachten, die in der Originalversion klar zum Ausdruck kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alter Bekannter in neuem Gewand!, 1. August 2011
Von 
berti2 "meggie" (Aalen, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Erich Kästners "Fliegendes Klassenzimmer" fliegt immer noch und landet im dritten filmischen Anlauf in der Gegenwart, will sagen 2002 im Leipziger Thomanerchor. Dabei hat die Umsetzung mindestens genauso viel Charme wie die Verfilmung mit Joachim Fuchsberger Anfang der 70er. Die erste Variante mit Paul Dahlke aus den 50ern kenne ich hingegen nicht.

Die Grundkonstruktionen bleiben. Gymnasiasten vs Realschüler heißt diesmal Internatsschüler gegen Externe, Egerland ist diesmal weiblich, aber die Grundidee bleibt bestehen, dass Freundschaft wichtig und unzerbrechlich ist, das freies Denken erlaubt sein muss (auch für Kinder), der schöne Theo lernfähig ist und sich an Justus (Ulrich Nöthen), will sagen Dr. Böck, ein Beispiel nimmt.

Mit dem Wiederauftauchen des Nichtrauchers (Sebastian Koch) wird noch ein bißchen dt. Vergangenheitsbewältigung betrieben. Robert Uthoff, alias Bob, alias Nichtraucher ist irgendwann aus der damaligen DDR geflohen und sein Freund Johannes blieb zurück.Der mußte dann alles ausbaden...

Auch diesmal beweist der kleine Uli seinen Mut, Mats kloppt sich mit Baserker und Martin und Johannes sind die Köpfe der Jungs, die wie Pech und Schwefel zueinanderhalten.
Sehenswert ist Piet Klocke als Direktor, der seinen Sohn siezt und dessen Vater gute Ratschläge erteilen will.

Angenehm, dass der Film die Freundschaft der Jungs und deren Spiel im Vordergrund läßt und die Parallelgeschichte Justus/Nichtrauher einbindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr empfehlenswert, 3. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Die Geschichte, sowie der Film sind nach wie vor hochaktuell. Es werden die alltäglichen Probleme von Kindern behandelt. Für Mädchen und Jungen geeignet. Meine Tochter kennt ihn auswändig. Ein wunderbarer Film für Kinder, oder auch für die ganze Familie. Wir würden ihn immer wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top Film, 8. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Habe mir den Film gekauft weil ich Ihn bis jetzt noch nicht gesehen hatte, der Film ist ja in Leipzig gedreht worden und ich komme ja aus der Nähe. Ich fand Ihn sehr gut gelungen und auch die parallelen zum alten Film sind vorhanden vieles erkennt man wieder.
Ich kann diesen Film nur empfehlen. An einigen Stellen wird man als Leipziger oder welche die aus der Nähe kommen feststellen das Leipzig da heute etwas anders aussieht. Der Film wurde nicht langweilig es war bis zum Schluss spannend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alles super, gerne wieder, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Von der Bestellund bis zum Erhalt der Ware lief alles super. Gerne empfehle ich amazon meinen Freunden weiter. Macht weiter so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungenes Update eines Klassikers, 4. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Ich kann den überwiegend positiven Rezensionen nur zustimmen. Der Film ist eine höchst gelungene Transformation für das 21. Jahrhundert. Die Schauspieler sind hervorragend, die Filmmusik ist selten gut, und nicht zuletzt Herr Klocke nimmt dem Ganzen etwas von dem verstaubten pädagogischen Bierernst der 50er Jahre, in den Filme dieser Art heute abzugleiten drohen. Entstanden ist einer der schönsten Kinderfilme, die ich überhaupt kenne (mein Favorit neben "Die Kinder des Monsieur Mathieu"). Man verzeihe mir, wenn ich gestehe, dass ich bei einer der alten Verfilmungen dagegen fast eingeschlafen bin. Diese Neuverfilmung hat eine unglaubliche, sagen wir einmal: moderne Dynamik, sie kennt keine Längen, alles kommt Schlag auf Schlag, ohne dass die so wichtigen besinnlichen Momente ausgepart wären. Ich gebe dieser Neuverfilmung daher gern 1 mit Stern, auch wenn die Vorlage Kästners nicht buchstabengetreu, sondern nur noch als Rahmenhandlung verwendet wird. Angesichts des günstigen Gestehungspreises kann ich nur sagen: Kaufen, kaufen, kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hasse Internate, und sie hassen mich, 27. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
sagt Jonathan Trotz (Hauke Diekamp), der auf dem Leipziger Flughafen ankommt. Sechs Internatsschulen hat er bereits hinter sich und jedes Mal ist er wegen irgend eines Blödsinns wieder geflogen.
Die Schule, in die ihn sein Stiefvater, der Kapitän, diesmal angemeldet hat, ist etwas ganz Besonderes: Sie ist das Internat des berühmten Thomanerchors in Leipzig. Jonathan weiß: dies ist meine letzte Chance. So beginnt das neue "Fliegende Klassenzimmer".

Als Liebhaber der beiden "alten" Filme war ich skeptisch. Wird es gelingen, Erich Kästners Kinderbuch in den Beginn des neuen Jahrtausends zu transferieren, ohne dass der Story Gewalt angetan werden muss?
Und als Bach-Liebhaber und Liebhaber großer Knabenchöre war ich natürlich skeptisch, ob es die Produzenten und der Regisseur Tomy Wiegand schaffen werden, das Fliegende Klassenzimmer und das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach unter einen Hut zu bringen! Um es gleich zu beantworten: Sie haben es geschafft!

Die Thomaner haben zwei Ereignisse vorzubereiten: Zum einen ein Theaterstück für die Schulabschlussfeier und zum zweiten eine Fernsehaufzeichnung des Weihnachtsoratoriums. Die beiden verfeindeten Gruppen sind die "Internen" und die "Externen" des Internats. Als in der Thomaskirche das Weihnachtsoratorium aufgenommen werden soll, entwenden die Externen die Noten der Sopranstimme und entführen den Sohn des Direktors Kreuzkamm. Das erfordert natürlich vollen Einsatz zur Befreiung von Kreuzkamm jr. und bald ist eine grandiose Schneeballschlacht im Gange. Tolle Szenen: die Sänger haben natürlich schon ihre Chorkleidung an, der Rest-Chor hat bereits angefangen und es ertönen die wunderschönen Klänge des Weihnachtsoratoriums. In Zwischenschnitten sieht der Zuschauer den erbitterten Kampf, während der Soundtrack weiterläuft! Das ist köstlich!
Alles soll hier nicht vorweggenommen werden. Nur noch dies: Der Zuschauer erlebt hervorragend gesungene Passagen aus dem Weihnachtsoratorium, wobei die echten Thomaner natürlich nicht nur als Statisten mitwirken. Justus (Ulrich Noethen) spielt den Chorleiter und Dirigenten souverän, und die jungen Protagonisten (beim Casting aus 1000 Kindern ausgewählt) sind einfach großartig. Zum Schmunzeln, wie die "Helden" des Kampfes schließlich außer Atem und leicht ramponiert an ihre Plätze im Chor schleichen, mitsingen und dabei lammfromm aussehen!
Jonathan Trotz wird d i e s e s Internat garantiert nicht hassen. Er ist voll in den Klassenverband integriert, und als er wieder mal Mist baut, stehen seine Klassenfreunde geschlossen hinter ihm.

Das Fliegende Klassenzimmer ist im neuen Jahrtausend angekommen. Die Grundelemente des Buchs sind erhalten geblieben, die Kinder unserer Tage werden den Film lieben. Und die Verflechtung mit dem Thomanerchor ist gekonnt geglückt.
Ich kann mich den Rezensenten nicht anschließen, die jammern, dieser Film hätte das Werk Kästners verhunzt. Ich glaube, Erich Kästner hätte seine Freude daran, dass es mit diesem Film gelungen ist, auch die Kindergeneration des dritten Jahrtausends mit den Grundaussagen seines Lieblingsromans vertraut zu machen. Und dies kann man nur in der Sprache, die die heutigen Kinder auch verstehen. Das Original verstehen sie nicht mehr. Ich selbst sehe diesen Film gewissermaßen als eine sehr gut gelungene Übersetzung in die Neuzeit an! Ein großes Lob an den Regisseur und an die Protagonisten!
Ich beurteile den Film als ein in sich abgeschlossenes Werk, ohne mit den beiden anderen zu vergleichen, und als solches verdient es volle 5 Sterne.
eboku
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen schön, 28. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Ein sehr schöner Film, gucke ihn mir sehr gerne an.
Bin froh, ihn gekauft zu haben .. .. .. ..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente Neuverfilmung, 26. August 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das fliegende Klassenzimmer (DVD)
Die 70er-Jahre-Verfilmung (mit Fuchsberger...) hat schon mich und meine Kinder fasziniert. Natürlich war die Neuverfilmung Pflicht und wir waren gespannt, ob und wie man es schaffen könnte, das Vorbild zu erreichen. Kurz zusammengefasst: Wir waren begeistert! Eine glänzende Besetzung, ein flottes und elegant der literarischen Vorlage nachempfundenes Drehbuch, schöne, unverfälschte Bilder und das Gefühl einer wirklich gelungenen Umsetzung eines alten Buchs und eines ältlichen Filmvorbilds in die Neuzeit. Sehr zu empfehlen - einer der Filme, bei denen man seine Kinder ins Kino begleitet, sich selber gut unterhält und überhaupt nicht langweilt. Besonderes Highlight: Piet Klocke als Lehrer..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das fliegende Klassenzimmer
Das fliegende Klassenzimmer von Tomy Wigand (DVD - 2003)
EUR 4,99
Gewöhnlich versandfertig in 9 bis 12 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen