Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der schönsten Meistersinger-Aufnahmen, 15. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Meistersinger Von Nürnberg (Audio CD)
Für Radio-Hörer aus Bayern ist das Wiederhören dieser Aufnahme mit schönen nostalgischen Gefühlen verbunden. Die GA und Ausschnitte hörte man oft im Bayerischen Rundfunk. Nun wurde sie endlich veröffentlicht und das Warten hat sich gelohnt. Die Charakteristik der Rundfunkaufnahme kann natürlich kein remastering verwischen, doch was der Firma arts gelungen ist, lässt sich hören: Das ist das pralle Nürnberger Leben. Natürlich ist die Dynamik relativ klein und die Stimmen sehr präsent, aber diese Natürlichkeit erlaubt auch ein Hören ohne Reglerschrauben. Die Durchhörbarkeit in den ja eigentlich garnicht durchhörbaren Ensembles ist überraschend und die klanglichen Höhepunkte zu den Aktschlüssen kommen durchaus kraftvoll.
Rafael Kubelik, dem immer das Etikett des böhmischen Musikanten angehängt wird, zeigt sich hier von einer anderen Seite: Ernsthaft und groß kommen seine Meistersinger daher, wo heute das Stück immer schneller und leichter genommen wird. So als ob Furtwängler Pate gestanden hat. Wenn seine Meisteringer auflaufen, kommt das kraftvoll und mit dem gebotenen Pathos. Die Ernsthaftigkeit und Innerlichkeit der gesamten Interpretation lässt dann aber auch wiederum die problematische Schlussansprache des Sachs mit dem kongenialen Thomas Stewart in dem Licht erscheinen, wie es Wagner wohl ursprünglich gemeint hat: Als Appell zur Erhaltung der deutschen Kunst (das er die Umdeutung ins nationalpopulistische wohl als verkaufsfördernd geduldet hat, ist wiederum eine andere Sache).
Bis auf eine noch zu erläuternde Ausnahme hat Kubelik auch ein Traumensemble, wie es von keiner anderen Aufnahme der neueren Zeit (Karajan, Jochum, Sawallisch, Barenboim) übertroffen wird.
Grandios Thomas Stewart als Sachs, ein Wotan auf dem Schusterschemel. Der mir sonst unbekannte Thomas Hemsley gibt ihm kräftig kontra, sein Beckmesser ist böse, ohne Karikatur a la Benno Kusche oder Geraint Evans zu sein, ist aber auch kein balsamischer Gutmensch a la Prey oder Schmidt. Die nächtliche Szene zwischen beiden ist ein Kabinettstück. Janowitz und Faßbender als Luxusbesetzung. Monumentale Bässe wie Franz Crass und Kieth Engen, Lenz als David und auch die Meistersinger mit Meistersängern besetzt, das macht Freude. Sandor Konya singt den Stolzing mit Schmelz und Italianita, ein bißchen knödelt er aber und da würde ich eine Lanze für den jungen Kollo brechen.
Insgesamt eine Top-Aufnahme, 4,5 Stunden pralles Alt-Nürnberg und insgesamt m.E. die beste Stereo-Aufnahme. Dazu der Hinweis, das in gleicher Ausstattung eine Parsifal-Aufnahme von 1980 vorliegt, die auch lange im Rundfunkarchiv schlummerte und auch zu den schönsten Aufnahmen zählt (Kubelik, King, Moll, Weikl, Minton).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht es nicht - Die Meistersinger-Aufnahme !!!, 4. Februar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Meistersinger Von Nürnberg (Audio CD)
Die Meistersinger von Nürnberg habe ich als Verehrer von Richard Wagner lange Zeit stiefmütterlich behandelt, da ich keine Aufnahme fand, die meine Anforderungen richtig erfüllen konnte. Mit dieser Aufnahme aus dem Jahre 1967 hat sich das geändert.

Was Rafael Kubelik, seine Solisten sowie Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunkes hier gezaubert haben, sucht seinesgleichen. Sogar die Einspielung von Herbert von Karajan mit der Staatskapelle Dresden aus dem Jahre 1970 bleibt deutlich hinter dieser Aufnahme zurück.

Thomas Stewart als Hans Sachs hat eine einmalig schöne Stimme; Sandor Konya als Stolzing und Franz Crass als Veit Pogner stehen ihm in Nichts nach. Besonders begeistert hat mich aber Thomas Hemsley als Sixtus Beckmesser. Er singt seinen Part nicht so kantig und scharf, sondern eher eifersüchtig, was ja wohl auch die Intention von Richard Wagner war, als er diese Figur schuf. Dazu kommt mit Gerhard Unger ein David, wie er besser nicht sein kann.

Die weiblichen Rollen wurden mit Gundula Janowitz (Eva) und Brigitte Fassbaender (Magdalene) ebenfalls hervorragend besetzt.

Diese Aufnahme rechtfertigt für mich den sicherlich hohen Preis, da sie für mich wirklich einmalig und die derzeit beste Meistersinger-Aufnahme ist. Ich werde diese Aufnahme hüten wie meinen Augapfel und mich von meinen anderen - sicherlich nicht schlechten Aufnahmen - auf alle Fälle trennen, da an dieses Werk keine auch nur im entferntesten herankommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Belcanto-Meistersinger, 6. Januar 2010
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Meistersinger Von Nürnberg (Audio CD)
Richard Wagner stellte sich von den Sängern seiner Opern einen "Deutschen Belcanto" vor. An dieser Radio-Aufnahme von 1967 hätte er sicher seine Freude gehabt, Auf keiner anderen Aufnahme der Meistersinger wird durchgehend so schön gesungen. Übermäßig dramatisch ist sie allerdings nicht:

Rafael Kubelik legt den Sängern einen weichen Orchesterteppich - nicht zu laut, mit mäßigen Tempi. Er betont so weniger die dramatischen und mehr die romantisch-zarten Seiten der Oper. Dazu passen die Sänger:

Thomas Stewart ist ein jugendlich-viriler Sachs mit einer einmalig schönen Stimme. Seit Friedrich Schorr und Hans Hermann Nissen ist die Rolle nicht mehr so elegant gesungen worden. Stewart ist sowohl in den philosophischen als auch den volkstümlichen Szenen überzeugend. Allenfalls klingt er etwas zu jung.

Sandor Konya singt den Stolzing mit träumerischem Ton und italienischem Stimmklang. Selten habe ich das Preislied liebevoller gehört oder das "Fanget an" jugendlich überschwänglicher. Ein bisschen weniger Akzent und etwas mehr Metall in der Stimme für das Finale des ersten Akts würden das Glück vollkommen machen. Gundula Janowitz passt ideal zu Konya - eine sehr sanfte, frauliche Eva mit silbern schimmernden Timbre.

Thomas Hemsley singt den Beckmesser mit fast tenoralem Schmelz ausnehmend schön und gestaltet die Rolle eher schmierig als giftig.

Dazu kommt mit Franz Crass ein fast zu sympathischer, einmalig ausdrucksvoller Pogner, mit Gerhard Unger ein bewährt quirliger David. Auch die restliche Besetzung ist ausnahmslos erstklassig.

Die Aufnahmetechnik ist sicherlich nicht so gut wie bei einer Plattenaufnahme, stört aber nicht, zumal die Sänger relativ weit in den Vordergrund gerückt sind, was ihnen Gelegenheit gibt, zu singen ohne forcieren zu müssen.

Fazit: Eine der schönsten Gesamtaufnahmen der Meistersinger, die einzige, bei der man bei den Sängern keinerlei Kompromisse machen muss. Ob sie auch so einmalig ist, dass der extrem hohe Preis gerechtfertigt ist, da bin ich mir nicht ganz sicher. Immerhin gibt es ja auch noch die zweite Solti-Aufnahme, die insgesamt ganz wunderschöne (und sehr lebendige) Sawallisch-Einspielung oder die leider derzeit nicht erhältliche Kempe-Aufnahme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich eine von mehreren, 22. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Meistersinger Von Nürnberg (Audio CD)
sehr guten bis ausgezeichneten Einspielungen.- Ein Orchester von hohem Niveau musiziert unter einem einfühlsamen Dirigenten, welcher es an 'Wohlklang' nicht mangeln lässt. Diesbezüglich vielleicht am ehesten mit der Karajan-Aufnahme zu vergleichen. Thomas Stewart passt vorzüglich vom Timbre, singt sehr kultiviert und stellt man ihn sich noch optisch dazu vor, hat man einen idealen Sachs. Das kann ich von Sandor Kònya nicht behaupten. Zwar klingt er phasenweise berückend schön, doch hat die Stimme zuviel 'Italianità' für meinen Geschmack und technisch merkt man doch so manchen 'Schluchzer' hinter dem Tonansatz. Ähnliches gilt für Gundula Janowitz als Eva mit technischer Brillanz und einer wunderbar schwebend eingeleiteten 'Morgentraumdeutweise', doch wirkt die Stimme mehrfach eng in der Höhe (was auf der Bühne viel seltener der Fall war) und 'kirrt' gelegentlich. Thomas Hemsley als Beckmesser schafft es auch nicht, ein echter Rivale zu Stolzing zu sein auch wenn er weniger outriert als andere Interpreten. Tadellos bis blendend kompettieren Gerhard Unger als David und Brigitte Fassbaender als Magdalene sowie die Meister. Auf die in allen Punkten begeisternde 'Referenzaufnahme' muß man also noch warten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Poetische und lyrische Version, 15. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Meistersinger Von Nürnberg (Audio CD)
Ich denke, im Allgemeinen ist eine gute Aufnahme, aber die Stimmen sind nicht die am besten geeignete, wenn auf alten Aufnahmen der Bayreuther Festspiele verglichen. Zum Beispiel hat Thomas Stewart eine Stimme in dem Rekordtief ist ein bisschen kurz. Franz Crass ist ein edel genug Recht, seinen Charakter Stimme. Kubelik musikalische Richtung ist leicht und poetisch. Die Stimme ist ohne Zweifel das beste von Konya. In kurzen, empfahl die Aufnahme, aber nicht die beste.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Meistersinger Von Nürnberg
Die Meistersinger Von Nürnberg von Richard Wagner (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen