Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Werner ever!
Zu Werner Beinhart (Teil 1) braucht man ja eigentlich nicht viel zu sagen. Kult!
Werner 4 zeigt endlich wieder Werner wie man ihn von früher kennt. Teil 2 und 3 waren nun ja wirklich grottenschlecht... aber als Werner-Anhänger der ersten Stunde war der Besuch im Kino bei Teil 4 Pflicht und der Film übertraf alle meine Erwartungen. Beginnen tut der Film...
Veröffentlicht am 8. August 2003 von H. Hoos

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach den Erfolg haben die Götter den Scheiß gesetzt
Diesmal eine Filmrezension aus dem Kapitel "Wenn der Vater mit dem Sohne einen Film guckt". Durchaus mit einem gewissen Vergnügen, sich an die eigene Jugend zu erinnern, in der Werner Kult war, wir uns über seine Eskapaden schlapp lachten und seine Sprache (sowie den Bierkonsum) nachäfften. Was ist davon geblieben? Im vierten Werner-Film nicht mehr allzu...
Veröffentlicht am 25. April 2010 von Tonio Gas


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Werner ever!, 8. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Zu Werner Beinhart (Teil 1) braucht man ja eigentlich nicht viel zu sagen. Kult!
Werner 4 zeigt endlich wieder Werner wie man ihn von früher kennt. Teil 2 und 3 waren nun ja wirklich grottenschlecht... aber als Werner-Anhänger der ersten Stunde war der Besuch im Kino bei Teil 4 Pflicht und der Film übertraf alle meine Erwartungen. Beginnen tut der Film mit einem Fussball-Spiel auf dem Camping-Platz. Dann zieht es Werner, Andy und Eckhardt im absolutem Alkohol-Rausch in den Urlaub. Während Meister Röhrich nun versucht die Renovierung eines Hauses mit Herrn Hübendecker alleine zu übernehmen und natürlich alles schief geht, sind die anderen drei auf einer turbulenten Sauf-Tour zum Strand. Wer beim Würfeln gewinnt ist König und darf bestimmen wie die Reise fortgesetzt wird. Ich habe mich wirklich den ganzen Film über nur weggeschmissen vor lachen. Leider ist der Film echt kurz.. aber auf jeden Fall ist mit dieser DVD ein toller Abend mit Lachkrämpfen garantiert. na dann.... Prost!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein echter Werner seit: "Beinhart"!, 4. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Den ersten Werner, "Beinhart!", haben wir alle geliebt, wegen seines anarchischen Witzes, dem guten Soundtrack und der Faszination, Werner endlich mal in Bewegung zu sehen, sogar auf der ganz großen Kinoleinwand. Da ließ sich sogar der Realteil ertragen, der angeblich von einem Schweizer: "Kunstfilmer" stammte, wie sich der schimpfte.
"Werner - Das muß kesseln!!!" schien dagegen von einer gelangweilten Routine durchzogen, was die Umsetzung betraf. Bis auf die Star-Trek-Animation zu der Idee, daß der Metülisator sogar das Licht überholen konnte, war allein eine gewisse, bescheidene norddeutsch-ländliche Heimatverbundenheit als positiv zu verzeichnen (Werner und Andi wohnten ja nun irgendwo in der Nähe von Schnarup-Thumby in der holsteiner Tiefebene und schienen damit ganz zufrieden, was durch ganz schöne Naturzeichnungen unterstützt wurde), soweit es die Qualität der Darstellung betraf. Kein Wunder, daß das Feuilleton nach diesem Film meinte, das Publikum beschwere sich nun über einen Mangel an: "Volksnähe" von Seiten Brösels. "Werner - Volles Rooäääh!" erschien daraufhin wie der krampfhafte Versuch, eben diese Nähe zur einfachen norddeutschen Klientel durch eine Art Hausbesetzerstreit darzustellen, scheiterte jedoch an kitschiger, unechter Sentimalität (ein echter Werner drückt doch nicht derart vorsätzlich und mit schmerzhaft erhobenem Zeigefinger auf die Tränendüsen; im Wernertum werden soziale Probleme durch das innovative Erobern eigener, kreativer Freiräume zum Entwurf und zwanglosen Aus-, bzw. Vorleben idealistischer Utopien und nicht durch die Auseinandersetzung und Konfrontation mit sowieso unrettbar Verkorkstem gelöst!), die sich mit einem noch zäheren Gefühl von liebloser Alltagsroutine vermischte, als es schon beim zweiten Teil der Fall gewesen war, und bot darüberhinaus nicht viel mehr als einen nicht jedem gefälligen, vermeintlich unfeinen Fäkalhumor (einzig der Gag von Werner und Andi, die den Glatzen eine Köpenickiade vorspielen, ohne sie naiverweise innerhalb von ein paar Minuten ändern zu wollen, zündet im Film). "Er hat sich bemüht", hieß sowas in der Schule.
Nun haben Brösel und seine beiden Mitautoren Andi und Krischaan, offenbar von den weiter sinkenden Besucherzahlen enttäuscht, alle Hoffnungen fahrengelassen, wieder soetwas universal anerkanntes wie: "Beinhart!" zu machen, haben sich völlig ohne Erwartungsdruck und Groll hingesetzt...und allen Unkenrufen zum Trotz und völlig losgelöst von allen Zwängen endlich wieder einen echten Werner im ursprünglichen, anarchistischen Geist und Witz mit viel unverkrampfter Liebe zum Detail geschaffen! Geist und Witz, den offenbar aufgrund der gesunkenen Erwartungshaltung des verschreckten Publikums hauptsächlich allein unmündige Semester erleben durften...
Anders als der zweite und dritte Teil, deren Inhalt ohne Comicvorlage entstand oder erst im Nachhinein, nach Erstellung des Filmscripts im Comic verwurstet wurde, schöpft: "Werner - Gekotzt wird später" wieder aus der ursprünglichen Frische von Brösels eigentlichem Element, dem Comic, hier: "Normal ja!" Den Trip der Eiligen Drei Könige durch Mittel- und Südeuropa bis nach Korsika hat es ja bekanntlich wirklich gegeben, und dieser war schon im Comic sehr schön umgesetzt.
Der Film läuft über vor absurden, abgedrehten und hübschen, unersetzlichen Details und Einfällen, wie etwa Eckats morgendliches Schlafwandeln, das Sching-Schang-Schong im Boot bei der Überfahrt, die vielen Dialekte, die waghalsigen, zum Brüllen komischen Autostunts besonders auf Korsika, das Aufeinanderprallen der Absurditäten und Schrullen der einzelnen Figuren, was alles in seiner epischen Breite am dichten Gesamteindruck eines gelungenen Films mitwebt. Durch den Film zieht sich darüberhinaus das anarchische Gefühl der Unabhängigkeit von Konventionen und der Freiheitsdrang der Straße, was von Torfrock endlich wieder großartig im Soundtrack (besonders im Fall von: "Gerner Werner" und: "Auf'm Heimweg zu schnell") umgesetzt wird. Ein echter Werner eben! Nur leider viel zu kurz...
Natürlich hat auch: "Werner - Gekotzt wird später" seine Schwächen. Hier fällt zuerst vor allem das Fußballspiel am Anfang auf. Die Idee von der zweiten Halbzeit, die vor 12 Jahren in: "Beinhart!" ja tatsächlich angekündigt wurde, klingt zwar zuerst plausibel, überzeugt dann aber doch nicht in der Umsetzung, die vergleichsweise lasch wirkt. Hier wird ein weitaus grundlegenderes Problem sichtbar; die Sprecher sind in den 12 Jahren offenbar sehr deutlich gealtert, oder besitzen zumindest nicht mehr den Enthusiasmus und den Elan aus dem ersten Teil. Schien Klaus Büchner in: "Beinhart!" durch seine Eigenschaft als klang-, rhythmus- und melodiebewußter Musiker noch die Fähigkeit zu besitzen, toten Text zum Leben zu erwecken, geradezu zu elektrisieren und das Publikum gerade beim Fußballspiel durch seinen Beitrag im Tonstudio geradezu emporzureißen zu einer Stimmung der atemlosen Begeisterung...scheint er in: "Werner - Gekotzt wird später" nur noch müde und abgespannt abgelesen zu haben. Ähnliches gilt für Andi und Kulle Westphal (Eckat). Und wo ist Brunos Stimme geblieben? Welcher Ursupator bemächtigt sich da der Kehle des vorbildlichsten aller Ordnungshüter?!
Schlußendlich bleibt Brösel nach vier Wernerfilmen nur zu raten, *erst* den Comic zu machen und *danach* erst den Film. Es warten da noch solche Juwelen wie die ursprüngliche Story vom Selberbierbrauen in: "Werner wird Bierkönig" aus: "Besser is das!", das wunderbar surreal-abgefahrene: "Heia Safari" in Verbindung mit: "Hochspannung in Niedervolta"/"Exgummibur!", oder, ja, vielleicht sogar: "Das Rennen" zum Vierten, nach Buch ("Eiskalt!"), Hartenholm und Revanche 2004.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Teile der Werner Filme, 27. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Also ich kann die negativen Rezensionen in keinster Weise nachvollziehen.
Für mich ist dieser Teil einer der Besten, allein schon wegen der Neuauflage des Fussballspiels.
Nun gut die Handlung ist vielleicht etwas flach, wie in den anderen Teilen auch, aber wer in diesem Genre nach Tiefgründigkeit sucht, ist sowieso fehl am Platz. Also einfach nur Ablachen ohne groß Nachdenken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer diesen Humor nicht versteht, tut mir leid!, 27. Juni 2005
Von 
Thomas Aumayr "Thomas Aumayr" (Salzburg, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
„Eckhardt; du bist jetzt Könich!
Wie lauten Eure Befehle, Majestät?!"
"Ich möcht'n Butterbroud."
*mampfmampf* "Ich bin Könich..." *mampfmampf* „Ich bin Kööönich!" *mampfmampf „Ich bin KÖÖÖÖÖNIIIICH!"
Jaja; Eckhardt wird in diesem Film als eigentliches Sequel zu Werner 1 durch Würfeln zum Könich und teilt diesen Titel abwechselnd mit Werner und Andi.
Zu dritt soll es sodann nach Korsika gehen, um „Flachköppe" zu machen.
Dabei begegnet das Trio allerhand skuriller Gestalten - vom „Betreuten Wohnen" über jugendliche Prolls im Golf-Cabrio, die sogleich per königlichem „Oldsmobile" durch halb Europa gejagt werden und natürlich dem unerschütterlichen Polizisten-Gespann, das wir bereits aus den vorangegangenen Episoden kennen.
Auch der vierte Teil der Werner-Reihe beginnt mit einem furiosen Fussball-Match unfreiwilliger Teilnehmer - diesmal auf einem Campingplatz.
Wer den ersten Teil mochte, wird den vierten Teil - nach den meiner Meinung nach weniger berühmten zweiten und dritten Teilen - zum Abbrechen komisch finden.
Interessant vor allem, dass ein derart zwerchfellerschütternder Streifen in Zeiten unlustiger „Unterhaltung" a lá Schuh des Manitu et al. überhaupt entstehen konnte.
Wer nun weiß, wie mein Humor hängt, wird sich sofort nach diesem leider etwas zu kurzem Feuerwerk der Komik umsehen.
- Und noch eins: „Mit Ansehen nich' sparsaam sain!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn man bedenkt..., 2. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
... das ich den gezeichneten Werner früher nicht mochte...
Der Film hat wie alle Werner-Filme starke und schwache Szenen.
Am besten find ich den Soundtrack.
Inzwischen find ich natürlich RRRRÖÖÖÖHHHRRRRICH und Co. gut!
Ich lege den Machern nahe, gleich nachzulegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back to the roots, 6. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Also nachdem eher nicht ganz so guten Werner 3 dachte ich eigentlich das der 4te Teil noch schlechter wird. Aber ich wurde sehr positiv überrascht! Der Film ist wirklich um längen Besser als Werner 3! Auf die Story wurde diesmal fast verzichtet .. das ist auch gut so denn so errinert der Film mehr an Werner 1! Einfach nur Gags und coole Mucke. Selbst ein Fussball spiel ist wieder dabei :) . Der Film hat aber einen Nachteil deswegen "nur" 4 Sterne. Er ist leider zu kurz :(
(ca. 57 Min]
Fazit:
Endlich mal wieder ein richtiger WERNER! So muss es sein! Sofort KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein echter Werner, 2. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Klasse - dieser Werner macht endlich mal wieder richtig Spaß! Man merkt daß Großmeister Brösel wieder selbst Hand angelegt hat. Die Story ist im Gegenteil zum zweiten und dritten Teil wirklich witzig und über die Schweizer Grenzbeamten oder die Popper aus Düsseldorf habe ich Tränen gelacht! Weiter so!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach den Erfolg haben die Götter den Scheiß gesetzt, 25. April 2010
Von 
Tonio Gas - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Diesmal eine Filmrezension aus dem Kapitel "Wenn der Vater mit dem Sohne einen Film guckt". Durchaus mit einem gewissen Vergnügen, sich an die eigene Jugend zu erinnern, in der Werner Kult war, wir uns über seine Eskapaden schlapp lachten und seine Sprache (sowie den Bierkonsum) nachäfften. Was ist davon geblieben? Im vierten Werner-Film nicht mehr allzu viel. Wenn man sich nicht schämt, unter Niveau zu lachen, kann man drei Sterne vergeben, und ja: Ich habe ab und an gelacht. Es gibt sie immer noch, die recht gute Animation, die beiläufigen Gags durch irgendwelche (meist tierischen) Figuren am Rande, die Slapstick-Kettenreaktionen durch eine fatale Ursache wie einen hingeworfenen Fußball, die Lust an einer Vielzahl von gut nachgemachten Dialekten in jeweils passender Stimm-Modulation, die Freude an abgedrehten Wortspielen und Kalauern, von denen man tatsächlich beim ersten Sehen kaum alle mitbekommen kann. Indes, die Masche ist nicht neu, und gut Bewährtes wird nicht etwa variiert, sondern auf etwas plumpe Weise in jeder Hinsicht gesteigert. Derber, ekliger, geschmackloser, brachialer, anzüglicher, brutaler auch ist dieser Werner-Film. Man scheint davon ausgegangen zu sein, die alten Zutaten seien wieder verwendbar, wenn man einfach nur von allem die doppelte Menge nähme. Da war der Koch wohl (selbst-)verliebt, das Ergebnis ist nicht selten zum Kotzen. Überhaupt, dieser Untertitel ist eine der schamlosesten Lügen der Filmgeschichte - gekotzt wird andauernd, und auch das Ergebnis regulärer Ausscheidungen können wir weidlich bewundern (ein Mal wird sogar versehentlich Sch---- gegessen). Unterdessen haben "Brösel" und seine Kumpels einen Italien-Trip (wie schon in verschiedenen hier geklonten Werner-Comics) zur Grundlage einer rudimentären Handlung gemacht. Weil die ein bißchen wenig für einen ganzen Film hergibt, musste noch eine Parallelhandlung um Meister Röhrich gebastelt werden, die am besten zeigt, warum Werner am Ende ist. Dass Werner immer mehr zur charakterlosen Randfigur eines Chaos aus Bölkstoff, Boliden und Bullen verkümmerte, war schon lange absehbar. Früher musste sich Meister Röhrich noch von Werner zum Deppen machen lassen, irgendwann war Werner dazu gar nicht mehr notwendig, und im vorliegenden Film müssen Werner und Geselle Eckat nicht einmal mehr anwesend sein - Röhrich ist sowieso schon der Depp. Wozu brauchen wir dann eigentlich noch Werner?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Gekotzt wird später" - wieder so gut wie "Beinhart", 15. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Alle Achtung, "Gekotzt wird später" ist eindeutig die gelungenste Werner Fortsetzung von allen!
Ein Werner wie er sein muss - frei von Sinn und Moral, Spass und Bölkstoff allein zählen!
Endlich mal wieder ein Original!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtprogramm für Fans, 3. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Werner - Gekotzt wird später (DVD)
Für mich als alter Werner-Fan der in seiner Jugend die Bücher verschlungen hat war diese Film natürlich ein Muss. Zwar kommt er meine Meinung nach nicht ganz die anderen Filme dran aber für das coole Auto gibt es fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xacf2f6f0)

Dieses Produkt

Werner - Gekotzt wird später
Werner - Gekotzt wird später von Toby Genkel (DVD - 2004)
EUR 11,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen