Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tragischkomische Realsatire
Als ehemalige Wahlfrankfurtoderanerin war der Film für mich natürlich ein abslolutes Muss. Abgesehen von der lokalpatriotischen Atmosphäre im Kino selbst, dem Beifall nach dem Schließen des Vorhangs und dem Eindruck, jedes Haus, jede Straße und sogar einige Darsteller zu kennen - abgesehen davon also ist "Halbe Treppe" ein Beispiel dafür,...
Veröffentlicht am 17. Dezember 2004 von jazz-stern

versus
14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Midlifecrisis beim Establishment.
Zwei befreundete Ehepaare in den mittleren Jahren leben in Ostdeutschland ihr Leben. Uwe und Ellen sind genauso wie Chris und Katrin beide beruftätig, haben Kinder und eine Mietwohnung.

Der Tristesse des Alltags entfliehend beginnen Chris und Ellen mehr zufällig eine intime Beziehung. Der dadurch entstehende Stress motiviert die beiden auf...
Veröffentlicht am 21. September 2006 von Lothar Hitzges


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tragischkomische Realsatire, 17. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Als ehemalige Wahlfrankfurtoderanerin war der Film für mich natürlich ein abslolutes Muss. Abgesehen von der lokalpatriotischen Atmosphäre im Kino selbst, dem Beifall nach dem Schließen des Vorhangs und dem Eindruck, jedes Haus, jede Straße und sogar einige Darsteller zu kennen - abgesehen davon also ist "Halbe Treppe" ein Beispiel dafür, dass wir Deutschen können, wenn wir wollen. Gute Filme machen nämlich. Ja, er ist Geschmackssache - vor allem die wackelnde Handkamera kann manchen Kinobesucher leicht in den Wahnsinn treiben. Die düstere Atmosphäre einer der östlichsten Städte Deutschlands, die Verlassenheit der eisigen Wohnblocks (in denen man selber wohnt, nicht wahr) und die geradezu banale Durchschnittlichkeit der Charaktere wird überstrahlt von der Hoffnung und dem Willen, eben doch was ganz besonderes zu sein. Machen wir uns nichts vor - Frankfurt(Oder) muss man lieben lernen. Man geht durch diese Stadt nicht durch und sagt: Hach, schön hier. (Ich mittlerweile schon, aber das hat seine Gründe.) Und machen wir uns nichts vor - wir sind genauso durchschnittlich wie die Charaktere mit ihren Problemen und Freuden. Genau das aber ist es. Wir leben mit unserer Durchschnittlichkeit in einer durchschnittlichen Welt, die zum Märchenland wird, wenn wir sie verändern. Suchen wir doch einen entflogenen gelben Kanarienvolgel inmitten der grauen Betonsilos! Wir wissen - er kommt zurück. Das gilt für Vögel und für Männer. ;o) "Halbe Treppe" erlaubt den Blick in die ostalgische Seele Deutschlands, ohne sentimantal, vorwurfsvoll oder effekthascherisch zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Midlifecrisis beim Establishment., 21. September 2006
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Zwei befreundete Ehepaare in den mittleren Jahren leben in Ostdeutschland ihr Leben. Uwe und Ellen sind genauso wie Chris und Katrin beide beruftätig, haben Kinder und eine Mietwohnung.

Der Tristesse des Alltags entfliehend beginnen Chris und Ellen mehr zufällig eine intime Beziehung. Der dadurch entstehende Stress motiviert die beiden auf eigenwillige weise, zum Beispiel, werden Chris morgendliche Horoskopansagen beim Radiosender emotionaler. Das kleine Glück erhält eine neue Dimension, als Katrin die beiden in der Badewanne erwischt. Verletzte Gefühle und rationales Denken überlagert sich. Die vier treffen sich und glauben so eine Lösung zu finden. Dies scheitert aber an fehlenden Konzepten.

Ellen will eine gemeinsame Wohnung mit Chris und die beiden ziehen los, sich Wohnungen anzuschauen. Dabei wird klar, das Chris diese Art von Veränderung nicht geheuer ist. Er bricht die Wohnungssuche ab, und kehrt zu Katrin zurück. Für Ellen sind allerdings Dämme gebrochen. Sie will das alte Leben nicht mehr. Gemeinsam mit ihren Kindern zieht sie in eine neue Wohnung.

Der Film zeigt, das der gewöhnliche Alltag routiniert zu meistern ist. Für Zwischenfälle, wie eine Amour fou, gibt es aber keine festen Ablaufregeln. Ungewissheit, Kränkung und Wut dominieren und verhelfen nicht zu Lösungen. Trotzdem scheint jeder im Bauch zu wissen, was das Richtige für ihn ist. Unterhaltsamer Film mit einer Portion Humor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alltag, 24. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
wie es so oft passiert verliert sich die einst große Liebe im Rummel des Alltags. So auch hier. Zwei Paare, die im gleichen Haus wohnen und befreundet sind. Routine hat sich eingestellt und eine Affäre mit dem Mann der anderen bringt Schwung und Prickeln, aber nur für die Betrogenen. Ein ganz normaler Alltag, ganz normale Reaktionen.
Aber auch sehr amüsant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kritik der Urteilskraft lesen oder weniger Biere schießen, 13. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Das Leben ist "work in progress", oder wie ein anderer, wesentlich nichtssagenderer deutscher Film betitelt ist, eine Baustelle. Auf dieser Baustelle sind zwei befreundete Paare, Katrin und Chris - Uwe und Ellen, mit progredienter lateraler Drift unterwegs. Auf Deutsch: Gewohnheit, Leere und Alltag fressen Seele auf. Die sich entwickelnde Affäre zwischen Chris und Ellen ist vordergründig Kristallisationspunkt der Story und unschwer als kleine Flucht aus der zähen Eintönigkeit des Daseins erkennbar. Die Sensation stellt somit auch eher der ans übernatürliche grenzende, messerscharfe Blick auf gesellschaftliche Zustände und Befindlichkleiten einer deutschen/europäischen Wirklichkeit der Jahrtausendwende dar, denn eine meisterhaft komponierte Erzählung. Wenn Chris als Moderator eines lokalen privaten Dudelsenders eine morgendliche Astrosendung moderiert, Katrin im Schneematsch auf dem Motorroller an kilometerlangen Reihen von Lastwagen ihrem Broterwerb, nämlich eben jene Lastwagen abzufertigen, entgegenstrebt, Uwe sich in seinem Imbiss mit Suffköppen streitet oder Ellen irgendwelchen bepelzten Rentnerinnen Parfüm andient, tritt der Betrachter des Film aus seiner persönlichen Rolle als Rädchen im Gesellschaftsgetriebe und als Mutter Courage des Alltags heraus und steigt in den Spiegel, der ihm vorgehalten wird. Die Realität ist tatsächlich hässlicher, als wir uns das bisher einzugestehen gewagt haben und es stellt sich automatisch die grundsätzliche Frage, warum einjeder tagtäglich an diesem offenen Irrsinn teilnimmt. Die Realitätsnähe des Films basiert nicht zuletzt auf Schauspieler, die auch das letzte Molekül ihrer privaten Struktur in die zu spielende Figur umgewandelt haben, die "demokratische" Regietechnik und die organische Dynamik der Geschichte. Es gibt nur sehr wenige Szenen, in denen auf diese Linie der Schatten des Unauthentischen fällt, etwa wenn Dogma-Anklänge zu direkt als solche hervortreten. Die am Ende des Filmes stehenden Loose Ends könnte man dann mit der Binsenweisheit bündeln, dass jedes Ende eben irgendwie auch ein Anfang sei. Zu erwähnen ist noch die Musik der 17 Hippies, eine Art Folk-Busking, deren Platten ich mir nicht kaufen würde, die hier aber nicht bessser platziert wirken könnten.
Unterm Strich also ein absolut sehenswerter Film, dessen Detaildichte ein mehrmaliges Anschauen unumgänglich macht und von dem ich mich dann doch mit etwas Wehmut Frage, ob seine Protagonisten ihn sich selber nach einem Tag in der Imbissbude oder am LKW-Schalter ansehen würden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anrührend!, 20. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Ich habe im Kino Du bist nicht alleine mit Axel Prahl gesehen. Deshalb habe ich mir die DVD von Halbe Treppe gekauft, weil ich den Schauspieler Prahl gut finde. Er spielt in Halbe Treppe einen ähnlichen Charakter. Verzweifelt. Enttäuscht. Hilflos. Das macht er so ergreifend. Aber auch die anderen Darsteller spielen ihre Rollen hinreißend, auch wenn die Geschichte, die sie erzählen, eher tragisch ist. Eine Geschichte von Verlierern und wenig Gewinnern. Ein tollerFilm, den man gesehen haben sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervolles Kleinod, 10. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Eine Geschichte, die einfacher und tragischer, komischer und liebevoller nicht erzählt werden kann. 2 Mittelschichtpaare in eingeschlafenen, dahinplätschernden Beziehungen machen einen Diaabend, ein vergessenes Handy läßt die zusammentreffen die nicht zusammen sind und schon werden Sehnsüchte und Wünsche freigesetzt und ausgelebt, die in der verschachtelten Welt der Charaktäre keinen Platz haben und es ist nur mehr eine Frage der Zeit, bis alles zusammenbricht.

Eine depressive Sozialstudie im Rahmen ostdeutscher Plattenbauten? Mitnichten!

Einen dermaßen erfrischenden, mitreißenden Film habe ich lange nicht mehr gesehen. Das liegt zum einen an den wirklich wunderbar agierenden Schauspielern, die alle vier eine Meisterleistung abliefern. Zum anderen, weil die Geschichte nie ins Depressive, Aussichtlose abruscht sondern immer Hintertürchen parat hat und sehr viel Humor über das Erlebte streut, dabei aber nie platt wird.

Ich glaube, Andreas Dresen liebt seine Figuren sehr und schickt sie gerade deswegen in einen höllischen Würfelbecher, welcher ihr Leben so richtig durcheinanderbringt, ohne uns zu verraten was dabei heraus kommt und zwar bis zum Schluss nicht. Hier wird die Krise als Chance verstanden. Die Protagonisten werden geprüft, gebeudelt, in ihren Beziehungen auseinandergerissen und wieder zusammengefügt und das mit viel Sensibilität und Respekt vor den Charaktären - der Betrachter, leidet, weint, lacht und freut sich mit den Menschen durch ihr Stück Leben, dass sie in diesem Film mit uns teilen.

Der Film schafft das seltene Kunststück eine ernsthafte Erzählung in einer scheinbar tristen Umgebung mit soviel Leben und Humor zu füllen und dabei trotzdem immer authentisch zu bleiben. Der Eindruck macht sich breit, dass hier mit viel Liebe zum Detail ans Werk gegangen wurde, das beweisen die wunderschönen Charakterzeichungen, eine abwechslungsreiche Geschichte und Kreativität bis ins letzte Rahmendetail (Stichworte: Magicman, sich vermehrende Straßenmusikanten, die Tochter mit der Elchhaube und vieles mehr...). Dazu der unvergleichliche Soundtrack der 17 Hippies, die im Film eine humoreskes Kleinod beisteuern. Vielen Dank für diesen wunderbaren Film!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer Film über das Auseinanderbrechen von Beziehungen, 10. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Danke für die schnelle Lieferung! Der Film beschreibt, wie sich zwei befreundete Paare treffen und dabei oder in Folge Frau und Mann aus der anderen Beziehung sich ineinander verlieben und ein Verhältnis anfangen. Was irgendwann herauskommt und die Ehen auf eine Zerreißprobe stellt. Ein gut gemachter Film über Versuchung, heimliche Leidenschaft und die vorprogrammierte Tragödie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Film ok, gute Musik, 25. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Besonders die Musik hat es mir angetan. Ich habe alle weiteren CDs von 17 Hippies gekauft. Deshalb sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Film, 15. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
Man kann eben doch mit einfachen Mittel und ohne große Budgets wunderbare Filme produzieren. Dieser Film ist witzig, aber auch tragisch und liebevoll. Einfach schön...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deutsches Kino wie es sein soll, 13. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Halbe Treppe (DVD)
* * *
Halbe Treppe ist ein Film der durch sein Thema, seine Bilder und seinem Verlauf extrem realistisch wirkt.
Teilweise meint man es handelt sich um eine Dokumentation einer tatsächlichen Begebenheit.
Ein Film wie aus dem Leben gegriffen!
Vor allem der Titel und das was dahinter steckt hat mir wahnsinnig gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Halbe Treppe
Halbe Treppe von Steffi Kühnert (DVD - 2003)
EUR 9,89
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen