Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen +++++Die letzte Schlacht+++++
HARD, aber HERTZLICH!
Pro:Perfekte Einbindung des Films in den Spielablauf. Durch den (selbst auf EASY) recht knackigen Schwierigkeitsgrad extrem motivierend.
Kontra:Die Speicherpunkte sorgen bei unerfahrenenen Spielern eher zu Frustattacken. Daumenkrämpfe vorprogrammiert ;))
Ich bemühe mich natürlich um Objektivität, bin allerdings auch...
Am 27. Dezember 2003 veröffentlicht

versus
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Spiel, sie zu knechten....
"Die Rückkehr des Königs" ist das Videospiel zum gleichnamigen Herr der Ringe Kinofilm. Darin darf man als Aragorn&Frodo&Co um das Schicksal der Mittelerde kämpfen und den finsteren Horden des bösen Sauron trotzen.
Ähnlich wie im Film treten den einsamen Helden stets zahlreichen Feinden gegenüber, die vermöbelt werden wollen. Dazu...
Veröffentlicht am 28. Dezember 2003 von Pascal Dallinger


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen +++++Die letzte Schlacht+++++, 27. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
HARD, aber HERTZLICH!
Pro:Perfekte Einbindung des Films in den Spielablauf. Durch den (selbst auf EASY) recht knackigen Schwierigkeitsgrad extrem motivierend.
Kontra:Die Speicherpunkte sorgen bei unerfahrenenen Spielern eher zu Frustattacken. Daumenkrämpfe vorprogrammiert ;))
Ich bemühe mich natürlich um Objektivität, bin allerdings auch schlichtweg begeistert. Aber lest selbst...
Z-U-M G-E-L-E-I-T
Da ich es kaum abwarten konnte, loszulegen, klickte ich ziemlich achtlos durch das Startmenü (also dort, wo man neben den allgemeinen Optionen auch den Schwierigkeitsgrad einstellen kann (der bleibt, falls man nichts ändert, nämlichauf normal stehen) und startete das Spiel.
Nach einer großartigen filmischen Einführung in Form von orginal Filmszenen wird - wie schon beim Vorgänger glänzend gelöst - nahtlos in Spielegrafik umgeschaltet. Die Rückkehr des Königs beginnt dort, wo der Vorgänger, DIE ZWEI TÜRME, endete. Nämlich mitten im Kampfgetümmel vor Helms Klamm. Ihr landet direkt im Geschehen und müsst als Gandalf (der weiße Zauberer) helfen, die Schlacht für die Gemeinschaft zu entscheiden. Gandalf erscheint noch rechtzeitig zusammen mit den Rohirrim (stolzes Reitervolk in Mittelerde) als Verstärkung zur Befreiung der durch Ork- und Uruk`Hai-Orden eingekesselten Felsenfestung. Das "umswitchen" von Filmsequenz zu Spielegrafik und schließlich dem eigentlichen Spiel geschieht sehr rasch, so dass man wirklich einen Moment braucht, um zu registrieren, dass man nun "dran" ist (wie schon beim ersten Teil). Aber dann hält mich nichts mehr und das Metzeln beginnt...
S-C-H-L-A-C-H-T-E-N-G-E-T-Ü-M-M-E-L
Die ersten Angreifer (Orks und Uruk`Hai) werden noch locker mit den Standardangriffen geplättet. "Unterwegs" erhält man durch Zurufe Tipps von Aragorn, wo man hinrennen soll. Zum Fortgang der Handlung wichtige Punkte (also Gerätschaften, welche man bedienen sollte bzw. Leitern, Speere o.ä.) werden mit einem "blauen Dunstkreis" hervor gehoben, sobald man sich ihnen nähert. Hat man die erste Runde mit Gandalf heil überstanden, gehts zur "Abrechnung". Je nachdem wie gut ihr beim Gegnermetzeln wart, werden Punkte verteilt. Es gibt fünf verschiedene Bewertungen für Kills die in Form von Rüstungen dargestellt werden:
okay
gut
sehr gut
ausgezeichnet oder hervorragend (weiss jetzt nicht genau ;)
perfekt
Für die soeben eingeheimsten Punkte kann man sich dann Upgrades in Form von Rüstungen bzw. bessere Widerstandkraft, sprich: längere Gesundheit, effektivere Moves, bessere Pfeile, Äxte oder Dolche (Sam/Frodo) zulegen. Neu ist hier, dass man nicht nur für sich selbst, sondern auch für die ganze Gemeinschaft solche Upgrades erwerben kann. Das bringt einen bei Charakteren, die man nicht häufig oder noch gar nicht gespielt hat, schon einen großen Vorteil und man hat den Gegnerhorden mehr entgegen zu setzen.
Wenn mir schon mal bei den Neuheiten sind: in diesem HdR-Teil gibt es endlich den in der Vorversion schmerzlich vermissten Zwei-Spieler-Modus. Ich fand es eine Frechheit, dass es nicht schon im ersten Teil implementiert war.
Natürlich macht es zu zweit noch mehr Spass!
Die (Grund-)Steuerung ist schnell verinnerlicht. Bei XBox sind die Tasten folgendermaßen belegt:
A-Knopf = schneller Schwertstreich (Legolas ist insgesamt wieder der schnellste),
B-Knopf = Körperangriff sprich Tritt,
Y-Knopf = Sturmangriff (gut gegen Schilde),
X-Knopf = gegnerische Angriffe parieren,
L-Schultertaste = Fernkampfwaffe ziehen und mit A oder B abfeuern (je länger ihr A oder B gedrück haltet, umso mehr Schaden wird verursacht)
R-Taste (festgehalten) = Todesstoß (so bleiben die niedergekloppten Gegner auch wirklich liegen ;)
L+R-Schultertasten zusammen aktivieren die jeweilige Spezialfähigkeit, was besonders beim Charakter Sam sehr hilfreich ist; er wirft sich seinen elbischen Tarnumhang um und ist für eine Weile unsichtbar und kann Gegner dann von hinten meucheln, d.h. ein Schlag und der Gegner ist futsch)
Die gekauften Moves kann man jederzeit im Spiel einsehen (falls man mal vergisst, durch welche Tastenkombination sie aktiviert werden).
Wenn man seine Punkte ausgegeben hat, wird noch gefragt, ob man speichern möchte. Hat man auch das erledigt, geht es weiter zum "Missionsbaum". Die soeben erledigte Mission leuchtet jetzt farbig auf und man kann sich jetzt entscheiden, welchen Weg man gehen möchte. Es stehen drei zur Auswahl: Der Weg des Zauberers (weiter mit Gandalf), Der Weg des Königs (hier hat man noch einmal die Wahl zwischen Aragorn, Legolas oder Gimli) oder den Weg der Hobbits (zuerst steht nur Sam, später auch der Ringträger höchstpersönlich zur Auswahl). Sam und Frodo haben natürlich die Aufgabe den Ring nach Mordor zu bringen und zu vernichten, während Gandalf, Aragorn, Legolas und Gimli Saurons Armeen derweil in einen Krieg verwickeln, um von den recht schutzlosen Hobbits abzulenken. Spiel man das Spiel komplett durch, stehen auch die missionsuntypischen Charaktere für die jeweilige Mission zur Verfügung. Des weiteren gibt es noch zwei versteckte Bonuscharaktere und ingesamt 15 Missionen (laut Spielepackung) zu bestehen. Kommt man mal mit dem einen Charakter nicht weiter oder ist gefrustet, kann man dann ja schon mal mit einem anderen weiter spielen. Um das Spiel durchspielen, also die letzten Missionen frei zu schalten, ist es sowieso nötig, vorher auch mit Gandalf und den Hobbits gespielt zu haben. Ich finde dieses Auswahlprinzip trägt sehr zur Motivation bei, weiter zu machen, wenns mal irgendwo hakt. Als kleine Beigabe sind auch dieses Mal wieder (s. ZWEI TÜRME) einige Goodies in Form von Interwiews der Schauspieler und Artwork zu Spiel/Film freizuspielen.
F-A-Z-I-T
Dass ein Spiel so eng mit der Filmvorlage verwoben ist (und dann auch noch so fließend gelöst) gibt es leider nur selten. Die Rückkehr des Königs ist ein waschechtes Hack*n*Slay und ein Daumenkiller sondergleichen.
Sehr empfehlenswert für alle die Durchhaltevermögen, Konzentration und Spass an der Materie HdR zu ihren Eigenschaften zählen.Natürlich schadet es auch nicht, einen Stahldaumen sein eigen zu nennen. ;))
Da die Kamera nicht frei beweglich, geschweige denn selbst steuerbar ist, kommt es zeitweise schon zur ein oder anderen Unübersichtlichkeit. Oder man hat schon so lange auf den Bildschirm gestiert, dass man vor lauter Orks seinen eigenen Charakter nicht mehr sieht. Aber diese Eindrücke hielten sich bei mir in Grenzen. Insgesamt finde ich die fehlende Übersicht machmal, gar nicht so tragisch. In einem echten Gefecht wäre es wahrscheinlich nicht anders ;)
Ich habe den Film (noch) nicht gesehen (kenne aber die Handlung) und mir hat dieses Spiel so richtig Lust auf den Film gemacht (spätestens ab dem Zeitpunkt, als ich die Pfade der Toten betrat (die Atmosphäre ist schlichtweg atemberaubend und schön-schaurig ;)). Hier sei noch angemerkt, dass ich diesen Part nachts/morgens gespielt habe, hehe.
Auch das "Wir-Gefühl" des Films, also die Gemeinschaft, ist sehr gut umgesetzt worden. Nie ist man auf dem Schlachtfeld allein. Meistens zu Dritt, oder - wenn Armeen dabei sind - auch noch zu mehreren Verbündeten im Kampf. Dieser Eindruck wird auch durch die sehr passende Sprachausgabe der Mitstreiter Aragorn, Legolas und Gimli (Zurufe, Kommentare (Gimli z.B. schon ganz am Anfang bei Helms Klamm in etwa: "...einen neuen tempramentvollen Gandalf haben wir hier" so oder so ähnlich) unterstrichen. Nicht zuletzt sei natürlich auch der schöne Soundtrack erwähnt, den man auch in den unterschiedlichen Menüs immer wechselt. Beim Missionsbaum z.B. ist das Ganze sehr feierlich, kurz bevor man den Pfaden der Toten entkommt, noch einmal sehr motivierend, einfach perfekt. Dass die Ingameszenen nicht abrechbar sind, stört eigentlich nur wenig, wie ich finde. Meist sind sie doch eher kurz und die längeren Filmsequenzen vorher kann man - nach einmaligem Anschauen - ja abbrechen. Besonders unterhaltsam fand ich hier die Unterhaltungen der Orks über die Uruk`Hai in Citrih Ungol *g*.
Wenn die Kontrollpunkte im Spiel "echte" Speicherpunkte gewesen wären, hätte ich sogar 5 Sterne vergeben. So sind es leider nur 4 geworden und eine satte 80 % Wertung.
So, ich hoffe das mein Geschreibsel hier für euch hilfreich war.
Genug geschleimt...
"Lasst uns Orks jagen!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorbildliche Filmumsetzung, 30. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Im letzten Teil der Herr der Ringe Trilogie kämpfen die ehemaligen Gefährten an zwei Fronten: Während Aragon, Gimli, Gandalf und Legolas den Truppen Gondors bei der Verteidigung von Minas Tirid helfen müssen, sind Frodo und Sam tief im Herzen Mordors unterwegs, um den einen Ring für immer zu vernichten. Diesen "Zwei Fronten Krieg" um das Schicksal Mittelerdes hat Electronic Arts auch mit unterschiedlichen Leveln umgesetzt. Es gibt jeweils Level, die wie im Vorgänger "Die Zwei Türme" nur aus Action bestehen und die Level, in denen sich Frodo möglichst durch List Gegner ausschalten oder umgehen muß.
Grafik:
Es war den Programmierern wirklich möglich, die schon geniale Grafik des Vorgängers zu übertreffen. Die Figuren wurden noch einmal nachgebessert und sehen den Filmvorbildern sehr ähnlich. Gleichwohl sind die Effekte noch eindringlicher: Egal, ob eine Burgmauer eingeschlagen wird oder eine ganze Heerscharen gleichzeitig auf dem Bildschirm zu sehen sind, alles ist vom Feinsten. Dasselbe gilt für Licht und Schatteneffekte und die tollen Animationen aller Figuren. Einzig die Tatsache, daß auf der Xbox noch ein wenig mehr herauszuholen gewesen wäre, läßt sich hier als kleinen Kritikpunkt anführen.
Sound:
Wie im Vorgänger sind Orginalstücke aus dem Soundtrack und neue Kompositionen gleichermassen zu hören. Es fehlt wieder nicht an bombastischer Orchestralmusik inklusive Chorbegleitung. Zeit die Xbox endlich an die Stereoanlage anzuschliessen :). Desweiteren sind die deutschen Synchronsprecher zu hören, die neue Dialoge, jeweils passend zu den Spielszenen sprechen.
Spielmechanik:
Die Kampflevel sind genauso aufgebaut wie in "Die Zwei Türme". Allerdings ist die Spielgeschwindigkeit etwas langsamer (aber keineswegs lahm!), damit in der ganzen Schlachthektik diesmal auch die verschiedenen Combos ausgeführt werden können. Ferner kommt mit Gandalf endlich Magie ins Spiel, auch wenn man sich mehr Zaubersprüche wünschen könnte, als im Spiel gezeigt werden. Ganz anders ist das Steuern von Frodo oder Sam. Diese können zwar kämpfen, sind aber einer Horde Orks verständlicherweise unterlegen. Deswegen muß man hier an den Gegnern vorbeischleichen, falsche Fährten legen oder z.B. ein Seil durchschneiden, damit ein schwerer Gegenstand gelöst wird und gleich mehrere Gegner unter sich begräbt. Neben der Möglichkeit, endlich überall die Combos einsetzen zu können, wurde auch der zweite große Kritikpunkt des Vorgänges behoben: Ihr dürft nun endlich zu zweit Mittelerde vor Sauron retten. Und das ist ein wahres Highlight des Spiels, da somit die unterschiedlichen Stärken der Helden kombiniert werden könne. Nur die Spieldauer wurde nur minimal erhöht. Trotzdem wird man das Spiel mehrmals mit jeder Figur durchspielen, da sich jeder Charakter aufleveln läßt und man neue Spielfiguren, exklusiv nur für das Spiel gedrehte Filmszenen und Interviews, sowie einen Bonuslevel freispielen kann.
Fazit:
Wer den Vorgänger mochte wird dieses Spiel lieben. Es ist länger, schöner, herausfordernder und besitzt einfach eine perfekte Präsentation. Beeindruckendere Schwertkämpfe findet man derzeit leider noch in keinem anderen Spiel. Definitiv für Fans der genialen Filme ein Freudenfest!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartige Präsentation, teils Mängel im Spiel, 17. Mai 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Diese Bewertung bezieht sich auf die Solokampagne.

Miene Erwartungen an das Spiel waren recht groß, konnten aber leider nicht ganz erfüllt werden.

Vorweg: Ich kenne mich mit der Hdr Materie nicht aus. Ich kenne nicht einmal alle Namen der Hauptcharaktere.

Eigentlich macht HdR vieles richtig.

Abwechslungsreiche Levels lockern das Hack'n Slay enorm auf. Einmal versucht ihr fordo sicher durch eine Stadt zu lotsen und müsst rechtzeitig Unterschlupf finden, en ander mal beschießt Ihr die "Elefanten" mit Ballisten. Die Klopperei ist sehr dynamisch.

Darüber hinaus macht das aufleveln der Charaktere am Levelende auch noch ein bisschen Reiz aus.

Pro

- Abwechslungsreiche Levels (Großes plus. Daher vier Sterne in der Gesamtwertung)

- Helden des Filmes samt synchro sehr originalgetreu

- Gute Umsetzung der Filmschlachten

- Leveln der Charaktere ist nett. Jedoch hat man meist mehr Erfahrungspunkte als man überhaupt zum Kauf neuer Moves und Atacken ausgeben kann. Schlechtes Ballancing.

- Drei Handlungsstränge (Gandalf / Legolas, Aragorn, Gimli / Sam, Frodo)

- Verschiedene Special Moves

- Nach einmaligem durchspielen kann man sich nochmals mit den danach freigeschalteten Helden durch das Abenteuer kloppen.

Con

- Checkpoints sehr dürftig gesetzt.

- Manchmal muss nach dem Try and Erro Prinzip vorgegangen werden. Ist man zur richtigen Zeit nicht am richtigen Ort, geht schon mal ein Nebencharakter drauf und die Mission ist zu Ende. Ausserdem ist oft nicht mal klar, was eigentlich das Missionsziel ist. Das erschließt sich erst nachdem man ein paar mal gescheitert ist.

- Oft scheint das Gelingen der Mission abhängig zu sein, wie viele Heiltränke man bekommt und das ist scheinbar wiederum vom Zufall abhängig. So schien es mir zumindest.

- Die vielen netten Special Moves (Combos) sind oftmals eher hinderlich (und gehen oftmals schwer von der Hand), da der Charakter danach für kurze Zeit in einer verwundbaren Pose verharrt. Wer nur immer A drückt kommt meist besser voran (größter Kritikpunkt).

- Ich war so doof und hab die Missionen mit jedem Charakter durchgespielt. Bis auf die Tatsache, dass sie dadurch mehr Erfahrung bekommen ist das aber das dreimalige, stupide Wiederholen des gleichen Levels (künstliches in die Länge ziehen des Spiels). Ohne dieses Vorgehen ist das Spiel auch deutlich kurz geraten.

Wer sich also durch die Herr der Ringe Szenarian in abwechslungsreichen Levels kloppen will ist gut bedient. Wer anspruchsvolle und ausgereifte Action sucht wird evtl enttäuscht sein.

Das Spiel ist nen Blick Wert. Als Budget kann man's allemal kaufen.

Nen must have ist es aber keinesfalls.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Spiel mit Mängeln, 16. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Der Herr der Ringe - Die Rückkher des Königs ist die Umsetzung des zurzeit im Kino laufenden Film (habt ihr bestimmt schon alle gesehen!!!).In dem Spiel schlachtet ihr euch durch 13 Orkverseuchte Level. Zur Charakterauswahl stehen am Anfang Gandalf, Aragorn, Legolas, Gimli und Sam(sie spielen sich leider nicht sehr veschieden). Wobei es jeweils einen Pfad des Zauberers, einen Pfad des Königs und einen Pfad der Hobbits gibt.Ihr metzelt euch also mit den verschieden Charaktern durch die Levels. Die Abwechslung kommt dabei allerdings, trotz vieler verschiedener Locations(das schwarze Tor, die Pellenor Felder, Minas Tirith)viel zu kurz.Ihr müsst einfach immer und immer wieder metzeln, metzeln, metzeln. Manchen mag das vielleicht Spaß machen, mir nicht. Außerdem wirkt die sogenannte Aktions-taste aufgesetzt(z.B. müsst ihr eine Glocke von einer großen Treppe hinunterstoßen, die dann eine Tür aufbricht). Das hätten sich die Entwickler echt sparen können. Wenn ihr dann ein Level durchgespielt habt, wird euer Kampfverhalten bewertet(gut, sehr gut, ausgezeichnet, perfekt). Dadurch bekommt ihr dann Erfahrungspunkte, die ihr dann in neue Moves umwandeln kann.Die Grafik ist wie im Vorgänger ziemlich cool. Die Effekte sind übrigens ziemlich genial. Stören jedoch manchmal ziemlich heftig.Stellt euch mal vor ihr vermöbelt gerade einen Ork und dann fliegt ein rießen Felsblock vor die Kamera. Toll oder? Insgesamt ist das Spiel aber immer noch klasse. Das metzeln macht im Endeffekt nämlich doch noch jede Menge Spaß, die Grafik ist super es fehlt eben an der Abechslung. Auch zur Spielzeit und zum Schwierigkeitsgrad ist noch ein Wörtchen zu verlieren. Die Spielzeit ist leider zu kurz und der Schwierigkeitsgrad eigentlich einfach, wenn da nicht diese Frustmomente wären. Manchmal könnt ich das Pad echt an die Wand pfeffern.Also alle die darauf keinen Bock haben Finger weg! Ohne diese diversen Schwächen wäre es auf jedenfall ein Must-Have geworden, so jedoch ist es "nur" ein gutes Spiel (und teilweise auch besser) geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Optik!, 6. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Herr der Ringe RotK war mein allererstes Xbox Spiel und als unerfahrener Rookie dachte ich 'wenn ich es bis zum 2. Level schaffe'.... aber das spielen von RotK macht einfach einen höllen Spaß! Da ist es auch egal das man einen Level 20 mal spielt bis das man ihn durch hat. Das es eigendlich nur hack 'n slay ist, macht mir nichts aus (ich mag eh keine Orks ,-)
Die manchmal als etwas exentrisch bezeichnetet Kamaraführung kann nich nicht bestätigen, ich hatte nie probleme damit.
Fazit: Es macht einfach spaß durch dieses hervoragend gestaltete Spiel zu laufen und mit Figuren die ein hohes level erreicht haben alles noch mal durch zu spielen (wie einfach es doch sein kann....) Ich finde das es das beste der drei HdR Spiele ist, grade weil die level so schön lang sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Spiel, sie zu knechten...., 28. Dezember 2003
Von 
Pascal Dallinger (Weinheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
"Die Rückkehr des Königs" ist das Videospiel zum gleichnamigen Herr der Ringe Kinofilm. Darin darf man als Aragorn&Frodo&Co um das Schicksal der Mittelerde kämpfen und den finsteren Horden des bösen Sauron trotzen.
Ähnlich wie im Film treten den einsamen Helden stets zahlreichen Feinden gegenüber, die vermöbelt werden wollen. Dazu stehen dem Spieler am Anfang nur ein paar schwache Angriffe zur Verfügung, mit denen er auf Dauer keinen Blumentopf gewinnen kann. Doch zum Glück lassen sich während der Kämpfe reichlich Erfahrungspunkte sammeln, die man nach vollendetem Spielabschnitt in neue Schlagkombinationen investieren kann. Diese Kombinationen sehen sehr schick aus, gehen leicht von der Hand und lassen die bösen Schergen bald sehr alt aussehen.
Was nach einem sehr einfachen Spielprinzip klingt, würde eigentlich eine Menge Spaß machen, doch einige ärgerliche Schnitzer rauben der "Rückkehr des Königs" letztendlich einiges an Spielspaß.
Da wäre zum einen die furchtbare Kameraansicht, wegen der der Spieler von Zeit zu Zeit völlig die Orientierung verlieren kann.
Zum anderen kommt es häufiger mal vor, dass man von einem Gegner erschlagen wird, den man nicht sehen konnte, weil er nicht im Bild stand. Besonders ärgerlich ist das, weil die einzelnen Level sehr groß sind und man meistens von vorne beginnen darf, sobald der virtuelle Held sein Leben ausgehaucht hat.
Zusammen mit dem happigen Schwierigkeitsgrad und vielen unfairen Stellen, führt das sehr schnell zu Frust.
Auch die hervorragende Präsentation ändert daran nicht viel.
Wer also nicht gerade großer "Herr der Ringe" Fan ist, sollte einen Bogen um "die Rückkehr des Königs" schlagen, es sei denn, er besitzt ein zweites Joypad. Zusammen mit einem Freund die Mittelerde zu befreien, macht nämlich erstaunlich viel Spaß, da bald erbitterte Kämpfe um die meisten erschlagenen Feinde, oder um die schönste Schlagkombination entstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Spiel, 17. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Das Spiel lohnt sich aleine schon wegen des ersten levels ,welches auch als kleines torturial dient. die schlachten und die grakif bügeln die zwie frustigen stellen wieder aus.
kauft es euch
P.S. es macht immer wieder spaß golum in den schicksalsberg zu schmeißen , und der koop modus macht besonders viel spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Spiel zu alt für Xbox 360, 4. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Leider ist meine Xbox zu neu für das Spiel somit konnte ich es leider nicht spielen. Bitte das nächste mal drauf hinweisen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen top, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
für so wenig geld ganz ok mehr ist dazu nicht zu sagen bin eigentlich zu frieden mit dem brodukt ok
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Qualität und LZ super, 5. Juni 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Videospiel)
Das spiel war einer meiner Lieblings Teile von "Herr der Ringe" und die Disc sieht sehr gut aus, also genau so wie beschrieben.

Weiter so :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Gebraucht & neu ab: EUR 25,94
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen