Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolutes Killeralbun ohne einen einzigen schwachen Ton!
Ich kann all die Zeitgenossen nicht verstehen, die dieses Album schwach finden und es gar als Flop bezeichnen. FLICK OF THE SWITCH ist das wohl unterbewerteste Album der Band, denn alle Songs dieses Album sind im gigantischen Repertoire der Band untergegangen. Warum? Jede Komposition sitzt, und das obwohl AC/DC sich zum ersten mal selbst die Aufgabe des Produzenten...
Veröffentlicht am 29. August 2003 von Thomas K-Bär

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Fans
Nothing exciting: Wem aber AC/DC gefällt, der wird die Scheibe sicher desöfteren hören. "Nervous shakedwon", "Deep in the hole", "Bedlam in Belgium" oder "Badlands" sind keine schlechten Songs, stärkstes Lied m.E. ist aber "Guns for hire", allein schon wegen dem krachigen Anfang. Davon gibt es meines Wissens auf der "Nervous Shakedown"-Single immerhin...
Veröffentlicht am 7. Februar 2008 von Odysseus


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolutes Killeralbun ohne einen einzigen schwachen Ton!, 29. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Ich kann all die Zeitgenossen nicht verstehen, die dieses Album schwach finden und es gar als Flop bezeichnen. FLICK OF THE SWITCH ist das wohl unterbewerteste Album der Band, denn alle Songs dieses Album sind im gigantischen Repertoire der Band untergegangen. Warum? Jede Komposition sitzt, und das obwohl AC/DC sich zum ersten mal selbst die Aufgabe des Produzenten zutrauten. Soundmäßig braucht sich dieses Kabinettstückchen nicht hinter den Mutt Lange-Produktionen der drei Vorgängeralben zu verstecken, auch wenn viele das behaupten. Man könnte meinen, dass auch bei diesem fantastischen Album, das sogar FOR THOSE ABOUT TO ROCK übertrifft, Mutt Lange hinter den Reglern gesessen hat. Lediglich der Sound der Becken klingt nervig und penetrant. Die Songs aber kicken sogar die eine oder andere schwächere Nummer von BACK IN BLACK oder FOR THOSE ABOUT TO ROCK aus dem Player. Zwar gibt es hier kein HELLS BELLS und auch keine Dampfwalze wie den Titelsong des Vorgängeralbums, aber es gibt hier auch keine schwachen Songs. ALL KILLER, NO FILLER...
Auf kein Album der Australier trifft diese Attitüde besser zu, denn FLICK OF THE SWITCH klingt sehr kompakt und sehr, sehr druckvoll. Höhepunkte gibt es keine, denn alle Songs sind gleichwertig und das Album kann in einem Rutsch komplett durchgehört werden. Der beste Song des Albums ist das Album selbst. Ignoriert alle, die dieses Album völlig zu Unrecht verkennen und überzeugt euch von der guten Klasse der Songs, die allesamt verschollene Perlen im Repertoire der Band sind. Vielleicht macht diese Tatsache, dass sich hier keine bekannten Klassiker befinden, gerade den Reiz aus. Kein Song braucht sich zu verstecken! Traut euch und ihr werdet Spaß haben!!
KAUFBEFEHL !!!!
CHEERS...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittlerweile eines meiner Lieblings ACDC-Alben, 19. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Als das Album , 1983, auf den Markt kam war ich, wie die meisten, nicht so richtig happy. Mittlerweile finde ich Flick of the Switch extrem stark und m.E. ist das Album viel besser als z.B. Black Ice oder Stiff uper Lipp

Die Gitarren klinge extrem riffig und Brian Johnson klingt als ob er Rasierklingen gegurgelt hätte.

Die " neue" Fassung klingt auch nicht so blechern wie die LP bzw. die erste CD.

Anspieltipps: Rising Power, Guns for Hire, Badlands, ach was rede ich es ist kein Ausfall dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen `Rising power`, 27. Dezember 2011
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Im August 1983 erschien "Flick Of The Switch", das achte international veröffentlichte Studioalbum der australischen Band AC/DC. Eingespielt wurde es von Malcolm Young (Guitars), Angus Young (Lead Guitars), Brian Johnson (Vocals), Cliff Williams (Bass Guitar) und Phil Rudd (Drums), welcher nach den Aufnahmen durch Simon Wright ersetzt wurde. Auf den Videos zu der Platte sieht man bereits Herrn Wright. Erstmals produzierte die Band ihr Album selbst, ohne Unterstützung von außen. Alle Stücke stammen aus der Feder von Angus und Malcolm Young und Brian Johnson (Texte).

"Flick Of The Switch" konnte den Erfolg der Vorgänger "Highway To Hell", "Back In Black" und "For Those About To Rock" nicht wiederholen, die Verkaufszahlen gingen sogar deutlich in den Keller (es erreichte in den USA Platz 15 und erhielt für über eine Million verkaufte Exemplare aber immerhin noch eine Platinauszeichnung). Mit `Nervous shakedown`, `Guns for hire`, `Bedlam in Belgium` und besonders `Rising power` sind für mich ganz starke Tracks am Start. "Flick Of The Switch" ist für mich sowas wie das Heavy Metal Album von AC/DC, der Blues der Anfangstage taucht hier nur ab und an durch. Vielleicht waren deshalb damals einige Fans enttäuscht. Heute findet man aber doch viele Freunde dieser Platte. `This house is on fire` und `Landslide` sind weitere gute Stücke. Es wurde aber kein Track ein richtiger Klassiker, `Rising power` hätte es aber verdient.

Unter dem Strich 4 Sterne für "Flick Of The Switch", ein Album was zu Unrecht manchmal übersehen/überhört wird. Mit Alben wie "Powerage" und "Back In Black" kann es natürlich nicht mithalten, trotzdem sind einige Perlen enthalten. Die Produktion finde ich übrigens gelungen, die passt zu den Stücken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das lauteste AC/DC Album, 25. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Wie schon angesprochen wird dieses Album kontrovers diskutiert - Denjenigen aber die dieses Album als Flop bezeichnen, kann ich einfach nicht folgen, für mich gehört es zu den 4 besten AC/DC Platten überhaupt: Let there be Rock, Powerage, Back in Black und eben Flick of the Switch.
Das Album ist roher, lauter und aggressiver als alle anderen AC/DC Alben und es fehlt jeglicher kommerziellere Ansatz, welcher auf den bekannteren Alben zumindest in jeweils 1-2 Songs zu finden ist ("You shook me all Night long" auf Back in Black z.B.). Einen typischen "Hard-Rock-Gassenhauer-Hit-für-Alle-zum-Mitgröhlen" braucht man also nicht erwarten.
Erwarten darf man dafür aber Gitarren die einen gerade raus den RockŽn Roll ins Gesicht blasen, so wie jemand, der einem unverblühmt die Meinung ins Gesicht sagt. Angetrieben von einem Rhytmus der immer etwas vorweg läuft, als wolle er die Gitarren-Riffs hintersichherziehen - Boogie eben aber in einer drückenden, massiv stampfenden und lauten Form - und dazu ein schon fast schreiender Brian Johnson, vielleicht gesanglich nicht an seinem besten Tag aber eben genauso roh und ungeschliffen wie das ganze Album. Man könnte meinen, das Album wurde in irgendeiner Garage aufgenommen und die Band hat (im gegensatz zum üblichen "Garagenbandsound" ander Bands) einfach alle Regler auf Anschlag gedreht und der Drummer hat nebenbei versucht, das Schlagzeug kaputtzutreten.
Mein Tipp für Zweifler: Ab ins Auto mit dem Ding und 2-3 Mal durchlaufen lassen ... wer beim 4 Durchlauf nicht die Lautstärke verdoppelt oder verdreifacht hat, ohne es bemerkt zu haben, dem ist wirklich nicht zu helfen und er sollte es bei ebay verticken - alle Anderen werden plötzlich verstehen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die härteste von AC/DC, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Flick of the Switch/Remaster (Audio CD)
Die Scheibe wurde 1983 nach Back in Black und For thouse about to Rock veröffentlicht.

Leider kam Flick of the Switch in den Kritiken viel zu schlecht weg.

Der Sound ist wesentlich ungeschliffener als der der beiden Vorgänger. Es fehlen Hymnen wie For thouse about; Hells Bells oder Night of the long Knives.

Für mich ist diese Scheibe dennoch dicht gefolgt von Back in Black eine der besten mit Brian Johnson bis heute. Warum?

Die Songs sind nicht so geschliffen (wie schon gesagt), sondern kommen ungemein rauh rüber. Jeder einzelne Track ist für AC/DC Verhältnisse sehr hart. Brain Johnson kreischt als ginge es um sein Leben. Und, was mir besonders gefällt: Das Schlagzeug steht mehr im Vordergrund als bei anderen Alben. Dadurch kommen die Songs äußerst druckvoll rüber. Im Gegensatz zu manch einem Nachfolger (ein super Track, Rest Durchschnitt) hat diese Scheibe keine Füller.

Mein erstes AC/DC Konzert war 1985 bei der Fly on the Wall Tour. Leider war keiner dieser Songs damals auf der Setlist.

Ich habe das Teil 1983 als Platte gekauft, und wie alle anderen mit der Zeit als CD nachgekauft.

Während so die eine oder andere CD im Regal verstaubt, läuft diese regelmäßig.

Tip: ggf. mehrmals reinziehen, dann zündet die Scheibe schon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Muss., 9. Januar 2001
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Flick of the Switch/Remaster (Audio CD)
Dieses Album ist bis heute unterbewertet, was aber nicht stimmt."Flick of the Switch" ist zwar nicht so gut Produziert wie "For those about..." aber von der Qualität der Songs überzeugt dieses Album voll und ganz."Flick of the switch", benötigt 2-3 Durchgänge, lässt dich dann aber nicht mehr los. Dieses Album ist nicht kommerziel sondern besitzt eine unglaubliche Power.Der Song "Guns for Hire" kracht unglaublich, unbedingt testen!. Ein gutes Album!.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen `You got the flick of the switch`, 30. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
1983 erschien der Nachfolger des *soliden* "For those about to rock (we salute you)", und war damit das achte, reguläre Album der australischen Hard Rock Gruppe AC/DC unter dem merkwürdigen/nichtssagenden Titel "Flick of the Switch", das in der der Besetzung: Brian Johnson (Vocals), Angus Young (Lead Guitar), Malcolm Young (Rythm Guitar), Cliff Williams (Bass) und Phil Rudd (Drums) eingespielt und veröffentlicht wurde. Produziert wurde von der Band persönlich.

Nach dem *laueren* Vorgänger folgte mit "Flick of the Switch" wieder der Aufschwung. "For those about....." war gut, konnte "Back in Black" und Co. aber nicht das Wasser reichen. Mit diesem Werk ging es dann abermals zurück ins Studio, wo wieder jede Menge harte Riffs angesagt waren, in jeglicher Konsiquenz, dass das Album *Back-to-the-roots* geht. Als Hauptsongwriter können sich vor allem Angus- und Malcolm Young und Brian Johnson auszeichnen.

"Rising Power", das geradeliniege "This House is on fire", das Mitsing-Stück der Scheibe schlechthin, der Titelsong, das brachiale "Nervous Shakedown" und das etwas schwächere "Landslide" sind mehrere Megakracher bzw. (über)durschnittliche Tracks auf Seite A. Entspannungsmomente gibt es - auch auf der zweiten Side - keine.

Mit "Guns for hire", "Deep in the Hole" und "Brain Shake" sind noch drei (sehr) gute- und mit "Bedlam in Belgium" und "Badlands" zwei (aus meiner Sicht) schwache Songs vertreten.

Obwohl das Album nach der Veröffentlichung im Frühjahr 1983 als kommerzieller Flop galt, konnte es sich zeitweise in mehreren Ländern (sogar in Deutschland und Österreich) in den Charts behaupten.
Mit "Jailbreak '74" folgte dann ein Jahr später eine fragwürdige, aber wohlgefallende EP, die bisher unveröffentlichte Tracks mit Ex-Sänger Bon Scott wiedergab.

Fazit: Starker achter Klassiker. 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hard Rock vom feinsten!, 21. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Mit Flick of the Switch haben AC/DC wieder ein absolutes Killeralbum rausgebracht das man sich jederzeit wieder anhören kann.
Brian Johnson singt wie gewöhnlich gekonnt seine Parts und die Young Brüder spielen ihre Gitarren als ob da nichts dabei wäre einfach nur stark.
Viele Songs auf diesem Album blieben wie auf dem Ballbreaker Album sehr schnell im Gedächtnis so z.B. (Rising Power, This House is on Fire, Flick of the Switch, Guns for Hire und Bedlam in Belgium).
Bei den anderen Songs brauchte es wieder seine Zeit bis ich sie mir einverleibt habe, aber das kam dann auch schnell nach mehrmahligem durchhören.
Lediglich Deep in the Hole hat mir nicht so zugesagt, ist aber natürlich nicht der Rede Wert wenn der Rest passt.

Also kann man dieses Album auch ruhig mal empfehlen!

Kaufen!

Wenn ich Noten für die einzelnen Songs vergeben müsste dann diese:

Rising Power: 1 mit einem unvergässlichen Gitarrenriff am Anfang und der Refrain ist auch super.
This House Is On Fire: 1
Flick Of The Switch: 1 toller Refrain mit gutem Gitarreneinsatz.
Nervous Shakedown: 2
Landslide: 2
Guns For Hire: 1
Deep In The Hole: 3
Bedlam In Belgium: 2
Badlands: 2
Brain Shake: 2

=1,7 =2 absolut sein Geld und 5 Sterne Wert dieses Machwerk von meiner Lieblingsband AC/DC!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen top, 24. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Flick of the Switch/Remaster (Audio CD)
mahlzeit,
also Flick of the switch ist meiner Meinung nach ein absolut unterbewertetes Album!!!Es hört sich auch bestimmt nicht alles gleich an, im gegenteil- kenn keine Band dei mit drei Akkorden so viel machen kann wie AC/DC :)
Also, klar, es gefällt bestimmt nicht jedem, aber ich denke dass es auf keinen Fall ein Album ist das man sich kaufen sollte nur um seine AC/DC Sammlung zu komplettieren!
also von mir auf jeden Fall alle 5 Sternchen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen AC/DC on the TOPP of ROCK !, 21. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Flick Of The Switch (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Obwohl das Album leider seinerzeit als FLOPP gilt, größtenteils wegen seiner schwachen Produktion, da der Sound schlecht aufgenommen wurde, ist es aus heutiger Sicht das Gegenteil! Denn seit dem REMASTERING ist alles klar. Ein super tolles Album, das sicherlich mit BACK IN BLACK oder FOR THOSE ABOUT TO ROCK gleichzusetzen ist. Für mich ist FLICK OF THE SWITCH deutlich besser als FOR THOSE ABOUT TO ROCK! Es ist sozusagen die "unentdeckte Perle" von Musikgeschichte von AC/DC. Songs wie "Guns For Hire", "Flick of the Switch", "Rising Power" oder "This House Is On Fire" sind voll die Energiebomben und demonstrieren was HARD ROCK eigentlich bedeutet. Diese Songs bleiben im Gedächtnis und verschwinden nur schwer wieder! Der Sound ist einfach nur großartig und ist mit den schlechten Kriterien, die das Album 1983 bekommen hat, nicht vergleichbar. Aber es sollte sowieso jeder für sich entscheiden und nicht blind Kriterien vertrauen, insbesondere wenn sie negativ gerichtet sind. Dies ist nämlich so ein Fall. AC/DC haben es eben immer drauf, auch wenn sie mit Alben wie BLOW UP YOUR VIDEO oder FLY ON THE WALL nichts großes erreicht haben, findet man immer wieder super tolle Songs auf AC/DC Niveau auf ihnen wieder! Aber jedem gehen mal die Ideen aus und AC/DC haben schon auf sehr vielen Alben ihre Kreativität zum Ausdruck gebracht, was sich im Rückblick deutlich erkennen lässt. FLICK OF THE SWITCH ist auf jeden Fall ein sehr gelungenes Album und verdient hohes Ansehen. Auch hier gilt der Anspruch wieder Leuten von allen HARD ROCK Bands. AC/DC sind Voraussetzung für ein gut sortiertes HARD ROCK Sortiment! Und FLICK OF THE SWITCH ist für mich das 2. beste Album mit Brian Johnson!
Checkt es einfach und lasst es auf euch wirken. Kann sein, dass es eine Weile braucht bis es wirklich gefällt, aber im Nachhinein werdet ihr sehen, dass ich Recht hatte! Im Booklet erwarten euch coole Live Fotos! Ist edel entworfen worden, das Digipack!
Also,
"SHAKE YOUR FOUNDATIONS" ! ! ! ;) & unbedingt KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen