Kundenrezensionen


243 Rezensionen
5 Sterne:
 (148)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (28)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


67 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drei Klassiker in neuem Gewand
Indiana Jones... allein dieser Name versetzt doch viele von uns zurück in seine Jugendzeit und lässt Erinnerungen an Abenteuer und fremde Länder wieder auferstehen. Jetzt endlich darf man die Filme über den Helden seiner Jugendzeit wiedererleben - und endlich auch in ansprechender Qualität auf DVD. Natürlich habe ich nicht lange gezögert...
Veröffentlicht am 10. November 2003 von Peter Wagen

versus
73 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Filme Kult, Ton ein Unding...
Da haben wir wieder ein altes Problem: hauptsache schnell Kohle machen und dem Kunden/Fan das Geld aus der Tasche ziehen, aber an den Fan wirklich denken lassen wir mal sein. Denn wie sonst würde jemand auf die Idee kommen einer Box von einer der erfolgreichstren Trilogien aller Zeiten den deutschen Ton in erbärmlichen Dolby Surround 2.0-Ton auf diese DVDs zu...
Am 21. Oktober 2003 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

67 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drei Klassiker in neuem Gewand, 10. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Indiana Jones... allein dieser Name versetzt doch viele von uns zurück in seine Jugendzeit und lässt Erinnerungen an Abenteuer und fremde Länder wieder auferstehen. Jetzt endlich darf man die Filme über den Helden seiner Jugendzeit wiedererleben - und endlich auch in ansprechender Qualität auf DVD. Natürlich habe ich nicht lange gezögert und kurz nach Erscheinen der Box zugegriffen. Noch am selben Abend wurde der Beamer angeworfen, die Surround-Anlage auf Touren gebracht, ein paar Freunde eingeladen und die komplette Reihe im Film-Marathon angeschaut.
VERPACKUNG:
Zunächst ein erster Eindruck von der Verpackung: die Aufmachung und das Design der Pappbox (die durchaus stabil erscheint) und der DVD-Hüllen weckt Lust auf den Inhalt. Wirklich schön. Sowas habe ich gerne in meinem DVD-Regal stehen.
HANDLUNG:
Über die Handlung der 3 Filme selbst muss man wohl nicht allzuviele Worte verlieren - junger Archäologe mit Peitsche und Hut stolpert von einem Abenteuer in das nächste, bereist fremde Länder, plündert ein paar Tempel und rettet nebenbei noch die Welt vor den zu dieser Zeit national-sozialistischen Deutschen. Dazu noch eine kräftige Portion Humor und ein kleines bisschen Liebe, und schon hat man eine erfolgversprechende Story.
BILD:
Werfen wir nun einen Blick auf die optischen Qualitäten der drei Teile: allesamt wurden - und das fällt schon nach wenigen Momenten auf - sie einer sorgfältigen Restaurierung unterzogen. Selbst der gut 20 Jahre alte erste Teil erstrahlt in scharfen, recht farbenprächtigen Bildern. Die Schärfe vor allem des ersten Teils ist als gut zu bezeichnen, gemessen an der Qualität des Originalmasters sehr gut. Das Mastering wurde nicht - wie bei anderen Kandidaten - mit einer Grundeinstellung gefahren, sondern stellenweise Bild für Bild angepasst. All dies macht sich in einem grösstenteils klaren, artefaktarmen Bild bemerkbar.
Teil zwei ist etwas schärfer als Teil eins, Teil 3 nochmals ein Stückchen besser. Insgesamt also eine überzeugende Leistung.
TON:
Viele haben bereits bemängelt, dass es neben der englischen 5.1 Spur nur eine 2.0 Spur in Deutsch zu finden gibt.
Dies mag ein Manko sein für diejenigen, die sich DVDs unbedingt auf Deutsch und in "echtem" Surround anhören wollen. Mir persönlich ist dies relativ egal, da Harrison Ford im Original um einiges authentischer klingt als in der Synchronfassung. Er knurrt und knarzt und grummelt, dass es eine wahre Freude ist.
Die Effekte klingen (wie ebenfalls weiter oben angesprochen) besonders im ersten Teil streckenweise sehr dünn: Pistolenschüsse, Schläge und Explosionen erscheinen ohne rechten Druck, da sie sich weitgehend im Mittel- und Hochtonbereich abspielen. Dadurch wirken auch einige Action-Sequenzen etwas unglaubwürdig und komisch... Hier hätten ein paar Bässe Wunder gewirkt. Ansonsten ist die Qualität der Dialoge prima - generell ist das Grundrauschen erstaunlich gering.
EXTRAS:
Die Extras (befinden sich auf einer gesonderten DVD) sind relativ umfangreich und informativ. Dennoch hätte mich die eine oder andere Hintergrundinformation doch noch interessiert. Nun ja, ich habe die Box nicht unbedingt wegen der Extras gekauft.
FAZIT:
Die Indy-Trilogie ist in meinen Augen heute noch so fesselnd wie vor vielen Jahren. Endlich wurde sie einer recht anständigen Aufarbeitung unterzogen, bei der man aber noch das eine oder andere Quäntchen Druck im Tonbereich hätte herausholen können. Dennoch bietet die Box eine tolle Ausstattung zu einem fairen Preis und ganz nebenbei noch die Wiederauferstehung eines meiner Jugendidole. Zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zeitlose Action mit Humor, 12. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Jäger des verlorenen Schatzes (DVD)
Handlung:
Gerade erst zurück aus dem tiefen Dschungel Perus erhält der amerikanische Archäologieprofessor und Abenteurer Dr. Henry Jones, Jr., besser bekannt als Indiana Jones (Harrison Ford), Mitte der dreißiger Jahre vom amerikanischen Geheimdienst den Auftrag, die als verschollen geltende Bundeslade, "die Truhe, in der die Hebräer die Zehn Gebote herum zu tragen pflegten", umgehend zu finden, da auch die deutschen Nationalsozialisten auf der Suche nach ihr sind. Nach anfänglicher Skepsis übernimmt er den Auftrag. In Nepal findet er das "Kopfstück des Stabes des Re", ein Medaillon mit dessen Hilfe der Aufenthaltsort der Lade lokalisiert werden kann, bei seiner verflossenen Liebe, der trinkfesten und streitsüchtigen Marion. Nach einem kurzen Kampf mit den inzwischen eingetroffenen Nazis können die beiden fliehen. Allerdings erhalten die Nazis ein Negativ einer Seite des Medaillons, in dem sich der deutsche Major beim Versuch, das Medaillon aus dem Feuer zu bergen, daran verbrennt.

Jones und Marion reisen nach Kairo, wo die Nazis und ihre Helfer in Tanis bereits nach der Lade graben, allerdings an der falschen Stelle, weil ihnen nur eine einseitige Kopie des Medaillons zur Verfügung steht. Dort stellt Jones auch fest, dass sein französischer Rivale Belloq, mit welchem er bereits in Peru aneinandergeraten war, inzwischen als Ausgrabungsleiter im Dienste der Nazis steht.

Mit Hilfe seines Freundes Sallah (John Rhys-Davies) gelingt es Indiana Jones, in den unterirdisch gelegenen "Kartenraum" zu gelangen. Dort gelingt es ihm mit Hilfe des "Kopfstückes des Stabes des Re" ein sich am Boden befindliches Modell der antiken Stadt zu finden, an welcher sich die Lade befindet, die "Quelle der Seelen". Er hebt die Lade, wird aber, kurz bevor er flüchten kann, von den Nazis entdeckt und zusammen mit (der zwischenzeitlich entführten) Marion am Fundort der Lade unter der Erde zurückgelassen. Nachdem sie sich befreit haben, folgen sie den Nazis und geraten dadurch wieder in die ein oder andere brenzlige Situation. Letztlich versuchen die Deutschen und Belloq in Anwesenheit von Indiana Jones und Marion, die Lade auf einer geheimen Insel im Mittelmeer öffnen, was jedoch verhängnisvolle Folgen mit sich bringt...

Kritik:
Anfang der Achtziger Jahre schufen Regieass Steven Spielberg und Produzent George Lucas ("Star Wars") den zeitlosen und in jeglicher Hinsicht erfolgreichen und unterhaltsamen Klassiker unter den Abenteuerfilmen, der Harrison Ford (mit Peitsche und breitkrempigen Schlapphut) endgültig zum Superstar werden ließ.

In weiteren Nebenrollen sind unter anderem Karen Allen als Jones Liebe Marion, welche auch im vierten Teil der Reihe wieder auftritt, John Rhys-Davies, der den meisten als Zwerg Gimli in Peter Jacksons "Herr der Ringe"-Trilogie bekannt sein dürfte, sowie Alfred Molina ("Nicht ohne meine Tochter", "Spiderman II", "Sakrileg") zu sehen.

Der Prolog nimmt bereits die ersten zwölf Minuten des ca. 111 minütigen Films ein und dient (wie in den James-Bond-Filmen) hauptsächlich der Vorstellung des starken Protagonisten, der außer seiner Angst vor Schlangen fast keine Schwächen zu besitzen scheint. Immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer und stets auf der Suche nach seltenen Artefakten und Antiquitäten begibt sich Jones immer wieder in haarsträubende Situationen und damit einhergehend in Gefahr. Der romantische Kontrapunkt zur abenteuerlichen Handlung wird mit dem Wiedersehen zwischen Indiana Jones und Marion gesetzt. Der unterhaltsame Film zeichnet sich besonders durch die einprägsame Filmmusik vom inzwischen legendären John Williams, raffinierte Todesfälle am Ende eines jeden Handlungsabschnitts sowie einen hervorragenden Schnitt, gute Spezialeffekte und seinen ganz eigenen Humor aus.

1982 erhielt der heutige Kultfilm zu Recht vier Academy Awards für das Beste Szenenbild, für die Besten visuellen Effekte, für den Besten Schnitt und den Besten Ton sowie einen "Sonderoscar" für die Besten Toneffekte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unzensiert, geiler sound, widescreen, originalversion, 30. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Ich weiß nicht, warum so viele Leute hier an dieser Box rummotzen, nur weil die deutsche Tonspur kein 5.1 hat. Ursprünglich war der Film auch in Dolby Stereo, und natürlich ist es ein bisschen schade, dass hier kein 5.1 vorliegt, das ist das einzige Manko hier (wenn auch nicht für mich). Ich könnte mich jetzt auch aufregen und fragen, warum der Film nicht in 6.1 oder 7.1 vorliegt. eine Frechheit! wie kann man nur den neuesten Standard derartig verschmähen!!! eine Schande :-)
Erstens ist der Film im Original sowieso geiler, und zweitens ist 5.1 nicht das wichtigste. Sie sollten mal froh sein, dass man für so wenig Geld.

.) alle drei Filme UNZENSIERT bekommt (Herzausreißen, Gesichter einschmelzen, verbrennen, auspeitschen- alles ist hier drauf)

.) eine wunderschöne (stabile) box, wo auf der Rückseite ein geiles Bild von Harrison Ford als Indiana Jones drauf ist (Folie abziehen!!)

.) der Film eine ausgezeichnete Bildqualität hat. der Kontrast, die Farben sind super, es gibt keine Filmrisse, Verschmutzungen, Doppelkonturen, Kompressionsartefakte oder dergleichen.

.) die DVD hüllen sind auch sehr schön gelungen. Auf der Vorderseite schöne Cover, auf der Rückseite Inhaltsangabe und innen die DVD mit Fotos und Kapitelnamen und -nummern.

.) die Filme sind die originalen, d.h. die Einblendungen der Titel im Film sind englisch. Bei uns im Fernsehen stehen immer die deutschen Titel da, hier nicht.

.) die Filme sind in Cinemascope

.) die Bonus DVD ist ebenfalls super. Mehrere Featurettes über den Sound, die Stunts usw. wo alle Sachen ausführlich erklärt werden, sondern auch zu jedem (!) Film extra ein ca. dreiviertelstündiges Making of, in dem die Hauptdarsteller der drei Filme in ganz neuen Interviews zu Wort kommen und über die Dreharbeiten reden und auch wieder viele Sachen verraten werden (wie die Arbeit mit den Schlangen war, wie die Geister im ersten Teil gemacht wurden, Blue Screen Szenen uvm.) Ferner die Trailer der drei Filme, die auch interessant sind, jedoch schaut man sich sowas höchstens 2 oder 3 mal an, gut jedoch, dass sie hier auch oben sind.
Fazit: man hat hier eine robuste, schön bedruckte Box mit einzelnen, ebenfalls schönen DVD-Hüllen, eine extrem gute Bildqualität, THX bearbeiteten Sound, komplett unzensierte Filme und eine sehr gut gemachte Bonus DVD, in der alle Tricks verraten werden. sämtliche Sachen hier sind untertitelt, so entgeht einem nichts.
Und dann gibt es hier noch welche, die diese Box als Abzocke beschimpfen, nur weil sie einen 2.0 Sound in der deutschen Version hat. Dazu sag ich nur 2 Sachen: erstens hat nicht jeder eine surround Anlage, und für diese Leute ist es sowieso egal, und zweitens kosten schlecht gemachte staffelboxen von irgendwelchen Serien (Friends) mit dünner papp box und billigen DVD hüllen weit mehr als diese hier. ich habe jetzt detailliert beschrieben, was ihr kauft, wenn ihr diese box hier kauft. wer sollte sie nicht kaufen? die Leute, die unbedingt 5.1 in deutscher Sprache wollen und übersehen, dass die Filme unzensiert etc. sind. wenn ihr Indiana Jones liebt, und ihr euch filme lieber im Original anschaut, dann kauft euch unbedingt diese box hier. am Schluss noch eine Warnung: es gibt auch eine englische box, die genauso aussieht wie diese hier, nur dort sind die Filme geschnitten. also unbedingt auf die filmlänge schauen!!!!!!! dass man sich hier mit den DVDs Mühe gegeben hat, zeigen auch die Menüs. zu jedem verschiedenen Film gibt es eine selber gemachte Computer Sequenz, die zum jeweiligen Thema passt. (erster teil: das Flugzeug aus dem Film, zweiter Teil: mehrere Grubenwägen, die schnell herumfahren, dritter teil: der Zug vom Zoo am Anfang, der auf die Kamera zufährt) alles selber animiert und mit dem "Raiders March", der Indiana Jones Melodie unterlegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


149 von 179 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Eroberung der DVD., 5. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Indiana Jones hat die Bundeslade und den heiligen Gral zuerst entdeckt, aber bei der DVD war er einer der letzten. Wie nicht anders zu erwarten, hat die lange Warte- und Entwicklungszeit zu einer teilweise übertriebenen Kritikverbreitung und Panikmache geführt.
Ich habe gestern die DVDs getestet und mit der Videoversion verglichen, sowohl auf den normalen Fernseher-Lautsprechern als auch auf meiner Anlage.
Zur DVD.
Es stimmt schon ein bisschen, irgendwie ist es rätselhaft, wieso sich auf der deutschen DVD noch die tschechische und die ungarische Sprachversion befinden - aber kein Platz mehr für eine Deutsche DD5.1-Tonspur war.
Bei Testen zeigt es sich aber, dass Leute, die keine aufwendige Multi-Boxen-Anlage an ihren DVD-Player angeschlossen haben (ich nehme an, der Großteil), diesen Kritikpunkt getrost überlesen können.
Die Original-Tonspur ist ja auch in hochwertigem DD5.1-Sound zu geniessen, die ist sowieso besser und eine Pflicht für jeden Fan. Trotzdem - ein bisschen kann man den Frust derer schon verstehen, die eine superteure Heimkinoanlage haben und diese gerade bei der coolsten Filmmusik aller Zeiten blass bleibt. Ich kauf mir eine DVD doch für beide Sprachversionen.
Abgesehen davon ist für jeden, der Indiana Jones schon mal im TV gesehen hat, der Sound (egal ob Original- oder Synchronfassung) und INSBESONDERE die superbe Bildqualität doch irgendwie ein Quantensprung.
Die Extras sind wirklich ihren eigenen Platz in der (super-edlen) DVD-Box Wert. Die Mischung aus alten Material (besonders die Concept-Art-Zeichnungen haben mich beeindruckt) und neuen Aufnahmen haben die Bezeichnung „Bonus-Material" wirklich verdient. Ein Audio-Kommentar wäre aber nicht schlecht gewesen.
Zum Film.
Amüsant, wie auch nach 20 Jahren Pseudo-Kritiker immer wieder was neues am Film selber zum Kritisieren finden und ihre lächerlichen Nörgeleien hier öffentlich kundtun müssen. Ich finde Teil 2 auch den „schlechtesten" der Trilogie, aber man sollte nicht vergessen dass es sich dabei immer noch um den drittbesten Abenteuerfilm aller Zeiten handelt!
Für mich ist die Trilogie über jeden Zweifel erhaben, die drei Filme die ich beim 20sten mal noch nicht langweilig finde. Nimmt man noch Star Wars dazu, kann man von der Grundsteinlegung für das Popcorn-Unterhaltungs-Kino sprechen.
Fazit.
Ein paar kleinere Kritikpunkte muss sich die Umsetzung schon gefallen lassen, vor allem nach der langen Wartezeit. Jeder vernünftige Mensch sollte sich aber von Kritiken wie „üble Abzocke - hoffentlich floppt es", aber auch solchen wie „DD2.0? Ist doch sch***egal, nur Dummköpfe schauen die Deutsche Version" distanzieren und nicht beeinflussen lassen.
Für mich ist die DVD-Premiere von Dr. Jones (vor allem in O-Ton!) definitiv ein Genuss.
[ Film: 5 Sterne, DVD: 4,5 Sterne]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen INDY AT HIS BEST:, 15. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Jäger des verlorenen Schatzes (DVD)
Zum Inhalt: Tief im Dschungel von Peru erbeutet der amerikanische Archäologie Indiana "Indy" Jones (Harrison Ford) im Jahre 1936 aus einer alten Grabstätte einen kostbaren Götzen. Viel Freude hat er aber nicht an diesem Fundstück, jagt ihm doch sein Erzrivale Belloq ihm dieses alsbald wieder ab. Mit diesem Abenteuer beginnt eine rasante Odyssee durch drei Kontinente, wobei die Bundeslade der Israeliten, in der diese dereinst die 10 Gebote aufbewahrten, Objekt der Begierde wird. Ihr Besitzer kann die Macht der Menschheit erringen. Gemeinsam mit Marion (Karen Allen), die ein Amulett besitzt, die den Weg zur Bundeslade weist, reist Indy von Nepal nach Ägypten; ihm dabei immer auf den Fersen natürlich Indys Rivale Belloq, der sich mit den Nazis zusammengetan hat, die gerade (1936, sic!!) dabei sind, ihr Reich zu errichten.....

Der Reiz dieses Filmes liegt vor allem in der darstellerischen Leistung von Harrison Ford, der rasanten Story von Produzent George Lucas (der ja bereits für den fulminanten Erfolg von Star Wars verantwortlich zeichnete) und der Regie von Steven Spielberg. Hierbei werden typische Elemente der Abenteuer-Groschenhefte der frühen 40er Jahre - wie Archäologen, sagenhafte Schätze, böse Schurken und der Kampf beider Seiten um die besten Exponate - verarbeitet..... Für viele - dazu zähle ich mich auch - stellt dieser "Ur-Indiana Jones" den besten Teil der nunmehrigen 4 Filme der Trilogie dar; Teil 2 konnte mich aufgrund der abstrusen und teilweise geschmacklosen Story wenig überzeugen, wohingegen Teil 3 vor allem vom Aufeinandertreffen von Indy und seinem Vater (hinreißend gespielt von Sean Connery !) lebt......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hut ab, Dr.Jones!, 4. Januar 2001
Von Ein Kunde
Eigentlich kann man sich garnicht entscheiden,welcher Film der Trilogie nun der beste ist.Auf jeden Fall sollte man jeden von ihnen gesehen haben! Teil Nummer eins ist genauso wunderbar selbstironisch,abenteuerlich und lustig wie seine Nachfolger,ein echtes Popcorn-Movie in reinkultur und eigentlich viel zu schade für die kleine Mattscheibe.Aber so lange Mr.Lucas nicht auf die Idee kommt,die Trilogie mal wieder ins Kino zu bringen,ist die DVD mit Sicherheit noch die beste Möglichkeit,diesen tollen Abenteuerfilm zu genießen. Watch and enjoy!! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


233 von 285 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "It is you JUNIOR !" "Don't call me that PLEASE !", 21. Mai 2003
Von 
robotgeorgie "robotgeorgie" (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Seit Markteinführung der DVD Ende 1997 wurde wohl keinem Box-Sex so entgegengefiebert wie diesem. Mal hieß es, "es kommt", dann wieder nicht, offizielle Statements waren Steven Spielberg und George Lucas nicht zu entlocken, selbst Paramount hüllte sich in Schweigen. Auch immer wieder aufflammende Gerüchte um einen vierten Indiana Jones-Film konnten daran wenig ändern, ebenso wenig der Release eines neuen indy-Abenteuers für PC und Spielkonsole.
Im Frühjahr 2003 schließlich sickerte die Meldung durch, auf die die Indy-Fans rund um den Globus sehnsüchtig gewartet haben: Eine "Indiana Jones Box" erscheint im November 2003!
Schon jetzt dürfen dieser DVD-Box sensationelle Verkaufszahlen prognostiziert werden, die selbst "Herr der Ringe" in den Schatten stellen werden. Nach Jahren des Wartens gibt es die "Indiana Jones" Trilogy - Klassiker wie Kult zugleich - als oppulent ausgestattetes Box-Set, eine der ambitioniertesten und originellsten Film-Serien aller Zeiten, und es bestätigt sich das Sprichwort "Good things need time".
Ein Blick zurück: Schon Ende der Siebziger hatte Steven Spielberg die Idee zu einem abenfüllenden Abenteuer-Film im Stile der legendären Filme der 30er- und 40er-Jahre, sein Kumpel George "Star Wars" Lucas - neben Robert Zemeckis und Francis Ford Coppola einer der Vertreter des 'new hollywood cinema' - war von der Idee sehr angetan. Philip Kaufman ("The Right Stuff") steuerte ein geniales Script bei und der Grundstein war gelegt: "Jäger des verlorenen Schatzes" erwies sich in den folgenden Monaten weltweit als Box-Office Hit, selbst Kritiker lobten den Film in höchsten Tönen, 1982 war er als bester Film für den Oscar nominiert (der letztendlich zwar an "Chariots Of Fire" ging, "Jäger des verlorenen Schatzes" konnte aber dennoch in vier Kategorien - Ausstattung, Filmschnitt, Spezialeffekte, Ton - die begehrten Goldstatuen einheimsen). Es folgten mit "Tempel des Todes" und "Der letzte Kreuzzug" zwei Fortsetzungen, ein vierter Film ist - nach wie vor - in Planung.
Den Inhalt der drei Filme hier wiederzugeben wäre überflüssig, sollte bekannt sein. "Indiana Jones" sind nicht einfach nur Filme, sie sind ein cineastisches Erlebnis. "Indiana Jones" hat nicht nur Maßstäbe gesetzt mit seiner rasanten Handlung, seinen atemberaubenden Special-Effects und seinen liebenswerten Darstellern, deren Dialoge wir nach dem x-ten Mal anschauen fast auswendig konnten (" 'X' never, ever marks the spot..."). Der Film sprudelt nur so vor feinen Zitaten und Seitenhieben auf die Zeit der 30er-Jahre, jeder Szene ist liebevolles designt. Die Mystik der Filme, die Suche nach Legenden und Sagen, der regigiöse Aspekt - bis heute ist "Indiana Jones" dadurch konkurrenzlos gut, die wohldosierte Komposition aus Anspruch unt Unterhaltung, daran konnten billige Plagiate wie "Quatermain" oder "Tomb Raider" nichts ändern. Zweifellos wird man ihn in 100 Jahren als stellvertretendes Beispiel für hochwertiges Action-Kino einstufen, neben Werken wie "Der weiße Hai" oder "Star Wars". Harrison Ford als mitunter schrulliger Archäologe bekämpft mit List und Clevernes tapfer Nazis, Bösewichter und anderes Gesocks.
Für die Veröffentlichung des DVD-Sets wurden alle drei Filme einer komplett neuen Abtastung des Original-Kameranegativs unterzogen, ebenso wurden die originalen 70mm 6 Spur-Magnettonbänder zur Neuabmischung des Sounds herangezogen, Bild und Ton dem begehrten THX-Mastering unterzogen und so dar schon jetzt "Indiana Jones" eine state of the art-Qualität prophezeiht werden, was Bild und Ton anbelangt. Zu den drei Filmen gesellt sich eine mit bisher unveröffentlichtem Material gefüllte Bonus-DVD, das ganze in einem schmucken Schuber. Was für ein Zufall auch, das das Box-Set einen Monaten vor Weihnachten erscheint ;-).
Wer da nicht zuschlägt, ist wohl schon tot.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rückkehr des Abenteuerfilmes, 28. Dezember 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Einleitende Erläuterung:
Der Abenteuerfilm- ein lange vergessenes Filmgebiet. Tummelten sich noch in den dreißiger und vor allem vierziger Jahren dutzende Filme in den Kinos, so wurde es danach für lange Zeit ruhig um dieses Filmgenre.
Die Filme liefen damals als kurze Vorfilme vor dem eigentlichen Hauptfilm, und immer an der Stelle wo der Held in eine scheinbar ausweglose Situation geriet hieß es dann: Fortsetzung folgt.
Eine der wiederkehrenden Situation, das Festhalten über einem Abgrund, brachte den Namen "Cliffhanger" in das Filmvokabular.
Leider wurde es nach dem Krieg ruhig um diese Filme. Große Produktionen beanspruchten das gesamte Zuschauerinteresse, und kleine Abenteuerfilme verschwanden in der Versenkung.
Trotzdem blieben Bewunderer dieser Filme, und einer entschied sich in jungen Jahren, entweder einen Archäologen durch Dschungel und Wüste oder einen Abenteurer durch den Weltraum zu schicken.
Der Name des Mannes war George Lucas, und für die Regie konnte er das zweite Wunderkind Hollywoods gewinnen, Stephen Spielberg.
Lucas wollte zuerst nicht mit Harrison Ford drehen, er befürchtete auf immer den selben Schauspieler festgelegt zu werden. Zudem war Ford nach den Erfolgen von "Star Wars" und "Das Imperium schlägt Zurück" schon für die "Rückkehr der Jedi-Ritter" verbucht. Die erste Wahl fiel deshalb auf Tom Selleck, der zusammen mit Sean Young als Partnerin drehen sollte. Glücklicherweise war Selleck mit der TV- Serie Magnum gebunden, weshalb dann doch eine Besetzung mit Harrison Ford erfolgen konnte.
Warum Sean Young dann die Rolle als Filmpartnerin nicht erhielt ist offiziell nicht bekannt - wohl aber die gegenseitige Abneigung der beiden die schließlich in Ridley Scotts "Blade Runner" zusammen vor der Kamera agierten.
Die Filme waren von Anfang an als Trilogie geplant, was sowohl in der Tradition der Serials steht als George Lucas hinlänglich bekannten Vorlieben entspricht. Auch hier war wieder grundsätzliche Plot bereits vor Produktion des ersten Filmes bekannt.
Zu den Filmen:
"Jäger des verlorenen Schatzes" und "Der letzte Kreuzzug" sind einander recht ähnlich, in beiden Fällen geht es um die Suche nach biblischen Artefakten (der Bundeslage und des heiligen Grals). In beiden Fällen sind die Bösewichte Nazi-Deutschland. "Tempel des Todes" fällt ein wenig aus der Reihe, brutaler und etwas zielloser ist dies sicherlich der schwächste Film der Trilogie.
Verspielt und ein Vater / Sohn Thema als Seitengeschichte erzählend, laufen sowohl Ford (Sohn) wie auch Sean Connery (Vater) zur Höchstform auf. Der Vater erklärt in einem Nebensatz, der Vorname seines Sohnes sei eigentlich Junior, und "Indiana" sei der Name des Hundes gewesen. Interessant wird dies, wenn man alte Bilder von George Lucas sieht, mit dessen Hund "Indiana" an seiner Seite.
Die Musik stammt von John Williams - womit sich jede Kritik erübrigt.
Ausgesprochen mager ist die vierte DVD ausgefallen - es findet sich wenig mehr, als ein Making- Of der drei Filme. Hier darf der Kunde deutlich mehr an (bezahltem) Bonus erwarten.
Dies ändert allerdings nichts am Gesamturteil: Höchstwertung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Filme Kult, Ton ein Unding..., 21. Oktober 2003
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection (DVD)
Da haben wir wieder ein altes Problem: hauptsache schnell Kohle machen und dem Kunden/Fan das Geld aus der Tasche ziehen, aber an den Fan wirklich denken lassen wir mal sein. Denn wie sonst würde jemand auf die Idee kommen einer Box von einer der erfolgreichstren Trilogien aller Zeiten den deutschen Ton in erbärmlichen Dolby Surround 2.0-Ton auf diese DVDs zu bannen. Leben wir hinter dem Mond? Sicher nein. Aber der Kauf dieser Box will überdacht sein. Leider besitzt diese Box nun schon eine so hochrangige Bewertung, da keiner beim Bekanntwerden des Erscheinens diese missliche Tonspur erahnen konnte. Ich sag's immer wieder: erst die DVDs bewerten lassen wenn sie auch wirklich erschienen sind! Fazit: nicht kaufen um sowas in Zukunft nicht mehr mitmachen zu müssen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch immer einer der besten Abenteuerfilme, die es gibt, 7. Oktober 2011
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Jäger des verlorenen Schatzes (DVD)
Es gibt wohl nur wenige Filmfiguren, die mit einer einzigen Szene nahezu ihr ganzes Wesen entfalten, wie das bei Indiana Jones gelingt. Wenn jemand hinter seinem Rücken eine Waffe zieht, Indy seine Peitsche schwingt und aus dem Schatten eines Baumes tritt. Unrasiert, grimmiges Gesicht und dazu John Williams basslastige Musik als Betonung der Dramatik und als Aussage, mit diesem Typ ist nicht zu spaßen. Das und die darauf folgende, schon legendäre Szene im Tempel sind die wohl besten ersten zehn Minuten der Filmgeschichte.
Doch tat man gut daran, Indy nicht zu markig zu machen, lernt man doch schnell, dass er Angst vor Schlangen hat und auch einen normalen Beruf hat - Professor für Geschichte.
Dieser Wechsel ist hier sehr glaubwürdig, wenn der Abenteurer Indy nur wenig später in der Kluft von Professor Jones steckt, um wenig später wieder zu Indy zu werden, wenn es auf die Suche nach der Bundeslade geht.
Man WILL sich einfach nicht mehr vorstellen, dass als Indy ursprünglich Tom Selleck vorgesehen war (Er musste wegen "Magnum" absagen). Denn hier muss man wirklich sagen, Harrison Fort IST Indiana Jones. Indys Schlitzohrigkeit und sein Humor werden von Ford genial gespielt. In gewisser Weise ähnelt er natürlich von der Art her Han Solo, was der Grund war, das Lucas zuerst gegen Ford votierte, aber Spielberg setzte sich durch.
Der Indy Charakter ist einfach gut geschrieben, kommt glaubwürdig rüber, weil er eben nicht unfehlbar und ohne Makel ist, wie man sieht, wenn er sich prompt eine Ohrfeige von Marion einfängt wenn er sie aufsucht.
Doch setzt der Film auch dort schon wieder auf Action, Spannung und Dramatik, was sich wie ein roter Faden durch den Film zieht, wenn Indy von einer brenzligen Situation in die nächste gerät. Spielberg tat gut daran, mehrere gelungene kleine Actionsequenzen zu nehmen, sei es die Kneipenschlägerei in Tibet, eine Verfolgungsjagd in Kairo, die Prügelei an einem Flugzeug oder die Truckverfolgung der Bundeslade, um nur vier zu nennen, ohne das eine besonders herausstechen würde, sondern jede toller Storybestandteil ist.
Wie jemand kritisieren kann, dass es unglaubwürdig ist, was Indy überlebt, ist mir unverständlich. Gerade das ist ja der Sinn. Spielberg und Lucas orientierten sich an Serials der 30er und 40er und das waren stets so zehn Minuten Filme als Vorfilme zu großen Kinofilmen, die mit einem Cliffhanger endeten, der neugierig machen sollte, wie es weiter geht und das erlebte man meist eine Woche später im Kino. Hier hat man eben lauter solche Szenen aneinander gereiht. Und wie gesagt, dass er wie viele Menschen auch etwas hat, vor dem er Angst hat, macht ihn bodenständig.
Was Indy hier eben noch anders macht ist, dass er keinen Gold- und Juwelenschätzen nach jagd, sondern bedeuteren Dingen und es ihm um mehr geht, als Ruhm und Profit. Und der Film bezieht gerade daraus seine Spannung, dass man stets gespannt ist, was IN der Bundeslade sein könnte. Und man wird mit einem mystischen Element belohnt, das auch heute tricktechnisch noch genial ist.
Der erste Indy ist einfach ein solches Füllhorn an verschiedenen Dingen, die perfekt zusammenpassen, dass er noch heute einer der besten Abenteuerfilme ist, die es gibt und an dem sich Zöglinge wie "Die Mumie"-Trilogie, "Tomb Raider" oder auch die TV-Trilogie "The Quest" messen lassen müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection
Indiana Jones - Die komplette DVD Movie Collection von Steven Spielberg (DVD - 2004)
EUR 34,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen