Kundenrezensionen


118 Rezensionen
5 Sterne:
 (85)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urlaub mit Palmen und Raketenwerfer!!
Vice City, der neueste Teil der GTA-Serie endlich für den PC! Diesmal begehen Sie eine Zeitreise, zurück in die schrillen achtziger Jahre, mitten in eine Karibik-Partymetropole im Miami-Style, voller Urlauber und Gangsterbossen.
Sie spielen Tommy, der nach einem langen Gefängnissaufenthalt von seinem Boss nach Vice City geschickt wird. Gleich sein...
Veröffentlicht am 13. Mai 2003 von Stupsel

versus
2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht aber...
...nachdem ich "MAFIA" durchgespielt hatte wollte ich in diesem Genre bleiben und habe mich aufgrund der Rezessionen für GTA Vice City entschieden.
Es ist nicht schlecht, aber im Vergleich zu Mafia ist das Spiel irgendwie "unrund". Der vielgelobte (und auch nicht schlechte) Sound fügt sich nicht in das Game ein sondern düdelt so...
Am 7. Juni 2005 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GTA= Game of The Anno?! Würdiger Nachfolger auf alle Fälle!!, 22. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Nach der grandiosen Fortsetzung von GTA 2 (GTA 3) habe ich mich gefragt, was man an GTA 3 noch verbessern könnte. Demenstprechend "reserviert" ging ich GTA Vice City an. Und ich wurde eines besseren belehrt. Lange, immer wieder interessante Spieleabende vorprogrammiert!
GTA Vice City zeichnet sich durch viele, neue und bessere Eigenschaften aus:
- Allgemein ist alles durchdachter, so gut wie Nichts ist dem Zufall überlassen (was Missionen usw. angeht)
- Es ist interessant die Vorgängerautos aus GTA 3 kennenzulernen. Doch nicht nur das. Ein ganz wichtiger und fortschrittlicher Punkt ist, dass es jetzt auch Motorrad und Mopeds gibt. Genial!
- Eine Übersichtskarte ist besonders gut am Anfang.
- Zudem hat sich das Radio mit Hits von Michael Jackson weiterentwickelt.
- Jetzt spielt es wenigstens in einer richtigen Epoche, die 80iger Jahre. Das Feeling kommt perfekt rüber!
- Für den Fun außerhalb der Missinen sorgen jede Menge Geheimwege- und Verstecke, sowie zahlreiche Sprungschanzen.
- Die gesamte Stadt ist wesentlich strukturierter und realer. Jede kleine Winkel ist interessant. Vom riesigen Einkaufscenter, bis hin zum Strand und den vielen Immobilien, die es zu kaufen gibt (großartige Idee!)
- Positiv ist auch, dass man selber redet. Ich fand es ziemlich nervig/unrealistisch, dass man in GTA 3 nur genickt hat und nie einen Ton von sich gegeben hat. Das ist jetzt komplett anders.
- Aufgefallen ist mir auch, dass es viele kleinere Auftraggeber gibt (da wäre die drogenabhängige Rockband Love First und die Straßengang mit ihren absolut coolen Harley Davidson Motorrädern etc.).
Es gibt soooo viel zu entdecken! Allerdings kann es auch schnell verwirren, denn man hat im Spiel mitunter recht viele verschiedene Zeichen auf der kleinen Karte. Große Auftraggeber fallen mit der Zeit weg, stattdessen, entwickelt sich das eigene Ich weiter und hat selber "Untertanen" (Lance z.B.), die für einen selber arbeiten!
- Zahlreiche neue Missionen sorgen für Spannung und hohen Puls, sowie hohen Blutruck. Nervenkitzel pur!
- Auto- und Motorradfahrer haben Charaktere: Der eine ist lieb und hält an, lässt sich, zusammen mit seinem Partner, aus dem Auto zerren, andere Fahrer fahren einen schlichtweg über.
Doch bei alldem Lob auch einige Kritik:
- Autos tauchen plötzlich auf, ebenso schnell verschwinden sie wieder. Stiftet Verwirrung und ist lästig, denn nur einmal sich umsehen und schon ist der "Cheetah" wieder weg. Unlogisch.
- Die Systemanforderungen sind hoch. Kein Wunder bei dem, was drin steckt, aber trotzdem kaum akzeptabel.
- Die Auftraggeber sind, meiner Meinung nach, nicht mehr so respeckteinflößend und individuell.
Fazit: Besser als GTA 3 auf jeden Fall. Fragt sich nur, wie die Macher sich noch steigern wollen, bei GTA 4(?)??!! Also, es gibt kaum Gründe, die dagegen sprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Böse zu sein machte nie mehr Spass, 23. November 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Ich habe VC scon ein paar mal durchgespielt und ich muss sagen es macht immer noch Spass. Doch mein persönlicher Favorit ist das Motorrad immer wieder erwische ich mich dabei wie ich einfach son auf nem Bike durch die Stadt rase. Mitlerweile kenne ich jeden Winkel von Vice City alle Sprünge und wie sie möglichst Spektakulär aussehen. Kein Spiel das ich kenne macht nach so langer Zeit noch solchen Spass. Auch der Hauptcharakter Tommy Vercetti ist einer der Coolsten Helden der Videogeschichte. Cool, gandenlos aber doch witzig. In VC sind generell sehr viele Eastereggs versteckt. Ein Typ mit Betonschuhen im Meer die ständig besoffen Rock Banf Love Fist und vieles mehr. Ihr seht ich kenn mich aus in VC aber eines kenn ich bei dem Spiel noch nicht Langeweile.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Werden sie der Boss in Vice City, 24. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
GTA Vice City ist der heiß erwartete Nachfolger von GTA 3 und es wird zweifellos allen Erwartungen gerecht. Wie auch im Vorgänger befinden sie sich als Tommy Vercetty in einer Großstadt, in der sie tun und lassen können was sie wollen.
Nachdem Tommy nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird will er sich in Vice City eine neue Identität aufbauen. Natürlich kommt er da um kriminelle Angelegenheiten nicht herum und so muss er einen Drogendeal für Gangsterboss Sonny abwickeln und der läuft gleich mächtig schief. Ohne Sonnys Geld und seine Drogen, gerade noch mit dem Leben kehrt Tommy zurück.
Ab jetzt steuern sie den Protagonisten und versuchen das verlorene Geld aus dem verpatzen Deal irgendwie wiederzubeschaffen. Sie starten als Kleinkrimineller und müssen erst mal Beziehungen zu den "wichtigen" Leuten von Vice City knüpfen. Die ersten Aufträge beschränken sich auf das herumfahren durch die Stadt, aber schon bald werden die Missionen actiongeladener und später müssen sie sogar eine Bank überfallen. Neue Aufträgen erhalten sie indem sie zu bestimmten Personen fahren, am Anfang ist dies nur Ken Rosenberg, der genauso wie Tommy jede Menge ärger durch den schiefgegangenen Deal hat. Nach und nach lernen sie aber immer mehr Personen kennen wodurch sich jede Menge Aufträge ergeben die, die Story voranbringen. Zusätzlich gibt es ein schier unendliche Anzahl an Dingen, die Tommy noch erledigen kann. So gibt es die Krankenwagen-Missionen in denen er verletzte Personen per Krankenwagen ins Krankenhaus liefern muss, Bürgerwehr-Missionen in denen er im Dienste der Polizei Verbrecher stellen muss, Pizzabäcker-Missionen und Feuerwehr-Missionen, Attentäter-Mission in denen man in einer bestimmten Zeit mit einer vorgegebene Waffe Gang-Mitglieder abschlachten muss, außerdem sind in Vice City 100 Päcken versteckt, die genauso wie alle anderen Missionen einen Bonus einbringen. So kann Tommy später z.B. ewig rennen, anstatt nach 300 Metern eine Pause einlegen zu müssen, oder startet mit 150 Lebenspunkten anstatt 100.
Bevor sie das Spiel beenden können müssen sie ein Vice City ein gemachter Mann sein. Dazu gehören die entsprechenden Immobilien, insgesamt 12 Stück, z.B. der Hafen oder ein Filmstudio, in denen es nach der Erfüllung der entsprechenden Aufträge ständig Geld abzuholen gibt. Mit dem verdienten Geld können sie sich dann Waffen kaufen, oder sie investieren es in weitere Immobilien.
Insgesamt strotzt Vice City nur so an Details. Nein, nicht das in der Stadt nur ein normales Leben geführt wird, in dem alles nach Plan läuft, da bauen auch mal die Computer-Mitbürger einen Unfall, Polizisten verfolgen Straftäter, rivalisierende Banden leisten sich heftige Gefechte und Tommy kann seine Lebensenergie gegen ein wenig Bares bei leicht bekleideten Damen auf den Bürgersteigen wieder auffrischen. Sobald sie eine Straftat begangen haben, was bei Vice City erst bei dem überfahren von Passanten beginnt, bekommen sie einen von sechs Fahndungssternen und ab jetzt sollten sie der Polizei aus dem Weg gehen. Ab zwei Fahndungssternen wird es kritisch, denn ab jetzt werden sie von Streifenwagen verfolgt. Sollten sie immer noch nicht tot oder gefangen genommen worden sein und sie sich weiter der Polizei widersetzten wird Verstärkung aus der Luft, in Form eines Helikopters, angefordert, anschließend kommen Zivil-Polizisten in wesentlich schnellern Autos, außerdem werden Krähenfüße nach ihnen ausgelegt, falls das immer noch nicht reicht rückt ein SWAT-Team und das FBI aus, Straßensperren werden aufgestellt, der Helikopter eröffnet das Feuer und Special-Forces mit Maschinengewehren trachten nach ihrem Leben, für den außergewöhnlichen Fall, das sie auch dies überstehen rollt bei 6 Fahndungssternen das örtliche Militär mit einem Panzer an. Zum Glück gibt es Mittel, Fahndungssterne wieder loszuwerden, z.B. kleine Polizeimarken, die sie einsammeln können oder das Wechseln ihrer Kleider, die effektivste Methode ist, in eine Pay'n'Spray Garage zu fahren, wodurch ihr Wagen umgespritzt wird und alle Fahndungssterne wieder verschwinden.
Grafisch gesehen ist das neue GTA aus der nähe betrachtet keine Augenweide, aber bedenkt man die riesige Anzahl an Objekten die dargestellt werden müssen und vor allem bei Nacht die Lichtquellen, die von Autos, Straßenlaternen und Gebäudereklamen kommen sieht die Grafik gleich doppelt so gut aus. Die Animationen sind (hoffentlich) gewollt komisch geraten, denn Tommy rennt und hüpft, wie es mit Sicherheit kein Protagonist eines solchen Spiels bisher getan hat.
Im Vergleich zu Vorgänger hat sich einiges getan. Besonders positiv ist, das man ab jetzt auch mit einem Motorrad durch Vice City rasen darf. Außerdem kann man sich auch selbst hinter das Steuer eines Helikopters klemmen und so die Stadt von oben erkunden. Anstatt nur auf den Straßen sein Unwesen treiben zu dürfen sind jetzt auch einige Häuser begehbar. Besonders auffallen sind die Unterschiede am Schadensmodell der Wagen. So könne die Reifen zerschossen werden, wodurch sich das Fahrzeug kaum noch unter Kontrolle halten lässt und Scheiben sind nun nicht mehr aus Panzerglas, sonder man kann durch sie hindurch in das Auto feuern.
So viel Spaß wie mit GTA Vice City hatte ich schon lange mit keinem Spiel mehr. Es ist definitiv das beste Spiel, das ich in diesem Jahr gespielt hab und kann von mir jedem bestens empfohlen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Spiel, 3. Februar 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Zugegebenermaßen finde ich Vice City von allen GTAs das Schlechteste, was es aber immer noch zu einem sehr guten Spiel macht. Das liegt aber sicherlich auch an der 80er-Jahre-Atmosphäre.

Es fehlt ein bißchen der Handlungsstrang, also die Pflicht die Nebenmissionen zu machen, um tatsächlich weiterzukommen entsteht erst gegen Ende. Im Vergleich zu GTA 3 steigt zwar die Zahl der Fahrzeuge und Nebenmissionen, aber ist trotzdem noch nicht so wie ich es mir wünschen würde, wobei aber GTA 3 als erstes 3D-GTA einen kleinen Bonus verdient hat. Trotzdem wird für mich wohl immer San Andreas das beste GTA bleiben.

Aber trotzdem ist es ein Spiel das es wert ist gespielt zu werden, vor allem wenn man die anderen GTAs gut findet. Das schöne ist vor allem, dass die Geschichten ein bißchen verwebt worden sind, so dass man in dem Prequel Vice City so manche "alte Bekannte" aus GTA 3 oder auch aus den späteren wieder trifft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin dann mal in Vice City..., 17. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Grand Theft Auto:Vice City, das beste GTA das es je gab.
Wenn ich dieses Spiel gestartet habe war es wie in Urlaub zu fliegen... Sommer, Sonne, blauer Himmel, Strand und mit einem schnellen Motorrad oder Auto über die Piste düsen. Paradise on Earth, vorallem in Anbetracht der Musik welche voll und ganz zu diesem Spiel gepasst hat. Meiner Meinung nach kann da nichtmal GTA:SA mit halten welches sowohl beim Flair als auch bei der Bedienbarkeit klare Abstriche gegenüber dem Vorgänger macht.
Klare Kaufempfehlung, selbst in 2-3 Jahren noch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aloa Ohe!!!, 22. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Du bist wieder einmal Tommy Vercetti, kommst gerade frisch aus dem Knast und hast gleich schon wieder Ärger am Hals. Mit zahlreichen Angeboten der Gangs und Kredit-Haie von Vice City versuchst du die Kohle wieder zu bekommen die deinem Boss bei einem Deal geklaut wurde.
GTA III: Vice City ist ein mehr als würdiger Nachfolger von GTA III, der dich mit kultiger 80er Jahre Musik, von Disco Beats bis deftigen Metal Riffs echter Bands, wie Anthrax, Iron Maiden, etc. das ganze Spiel über versorgt.
Die Grafik ist noch detailgetreuer als bei GTA III und man bekommt so richtig Lust auf Karibik, wenn Tommys Hawaihemd auf dem Motorrad im Fahrtwind flattert, während er durch eine Palmenallee fährt. Neben den Motorrädern, Rollern und Moto Cross Bikes, gibt es auch wieder zahlreiche Autotypen, Helikopter, Speed Boote etc..
Das Waffenarsenal ist daneben ebenfalls noch üppiger ausgefallen ( Motorsäge, Machete, Samuraischwert, etc.), aber auch die guten alten Waffen wie der Flammenwerfer und die Standart Feuerwaffen sind dabei.
Tommy kann diesmal auch sogar Häuser kaufen (von der Sex Bar bis zum Filmstudio), die zusätzlich neben den abwechslungsreichen Standart Missionen noch einige Extra-Missionen bieten.
Die Steuerung ist hierbei allerdings ein bisschen gewöhnungsbedürftig, was man spätestens beim Steuern des ferngesteuerten Mini-Helikopters merkt.
Alles in Allem ist GTA III: Vice City ein spannendes Spiel, bei dem nie Langeweile aufkommt und dich Stunden vor den Computer fesseln kann. Also kaufen und "Urlaub" in Vice City machen!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt Cool!!, 16. Dezember 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Also ich habe heute Vice City durchgespielt und finde, dass diese Spiel fünf Sterne verdient,obwohl auch kleinere Schwächen enthalten sind.
Zuerst muss man sagen, dass die Grafik im einzelnen nicht so gut ist, aber im ganzen ausgezeichnet. Die tolle Landschaft ist einfach klasse. Auch die große Stadt haut einem vom Hocker.
Das Schadensmodell ist nicht sehr realistisch, weil es sich überhaupt nicht auf das Fahrverhalten auswirkt( außer zerschossene Reifen). Aber das ist nicht so schlimm, weil fahren eher Arcademäßig sein soll und das ganze Spiel sehr schwierig werden würde, wenn es sich auswirkenwürde.
Die Aufträge finde ich sehr abwechslungs reich( von illegalen Rennen bis Bootklauen und Verfolgungen).
Auch die Story ist interesant. Die zuschaltbaren Untertiteln bei den Zwischensequenzen sind sehr hilfreich um alles zu verstehen. Überhaupt ist die Sprachausgabe sehr gelungen.
Der Fuhrpark und das Waffenarsenal ist sehr groß und die meisten Waffen gibt es mehrere Arten einer Waffengattung(z.B:M4 und Kruger).
Auch mit den vielen Zwischenmissionen und den Missionen der kaufbaren Häuser hat man sehr viel zu tun.
Auch die Atmosphäre ist sehr dick. Das 80er Jahre-Feeling mit den Radoisender ist ausgezeichnet.
Leider stören lange Laufwege und das Speichersystem (nicht frei speichern) manchmal.Insgesamt aber ist das Spiel einen Kauf wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geniales Spiel, aber um ein Stück schlechter als Mafia, 9. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
GTA Vice City ist ein geniales Spiel von Rockstar. Viele von euch werden wahrscheinlich schon GTA III gespielt haben. Die Steuerung am PC unterscheidet sich nicht wesentlich bis gar nicht von der Vice City Steuerung. Die Grafik ist natürlich besser als beim Vorgänger. Wie schon in allen Vorgängerspielen ist auch hier der Freiraum vorhanden. Wenn man gerade keine Lust hat Aufträge zu erledigen schnappt man sich ein schnelles Motorrad (bei GTA III noch nicht vorhanden) und macht die Stadt unsicher! Das Waffenarsenal hat sich auch stark vergrößert und die Größe des Gebiets ebenfalls (was aber auch zu verlangen war). Ein weiterer positiver Punkt ist die Vielzahl an Fahrzeugen, die man verwenden kann. Es fängt bei den Autos an, die wirklich klasse aussehen und endet bei Motorrädern, Booten und Hubschraubern (gibt auch einen bewaffneten stehlbaren Militärheli :). Was sich auch verbessert hat (im vergleich zum 3er Teil) ist das Schadensmodell der Autos. Autos können mit Baseballschlägern, oder Kettensägen vollkommen auseinandergenommen werden! Die Windschutzscheibe kann mit Pistolen zerschossen werden UND man kann auch Löcher in die Reifen schießen, was das Fahrverhalten des Autos ERHEBLICH beeinträchtigt (funktioniert natürlich auch bei Motorrädern, die dann so gut wie gar nicht mehr zu fahren sind) Was negativ auffällt ist, dass man noch immer nicht schwimmen kann. Es nervt schon gewaltig, da Vice City eine Insel ist und es schon manchmal passieren kann, dass man mit dem Auto ungewollt ins Wasser fällt!
Doch warum ist das Spiel doch noch schlechter als Mafia? In Mafia ist die Grafik etwas schöner. Aber das alleine ist nicht ausschlaggebend. Viel wichtiger ist die Atmosphäre, die im Spiel entsteht. Die sehr gute Atmosphäre lässt sich dadurch erklähren, dass die Geschichte einfach packend und gut aufgebaut ist, was bei GTA nicht unbedingt der Fall ist. Die Aufträge sind schwerer und herausfordernder als bei GTA. Noch dazu dauern sie um einiges länger (weniger Missionen, aber viieeel Länger als Vice City).
Fazit: Ein Spiel, mit viel Freiraum, aber nicht so guter Story und herausfordernden Missionen, das trotzdem langen Spielspaß mit sich bringt, aber an Mafia nicht ganz herankommt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eines der besten Spiele die es gibt!, 16. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Wer GTA 3 schon hat, dem mal schnell ein paar verbesserungen, die mir sofort aufgefallen sind.
1. Mehr Fahrzeuge (verschiedene Motorräder) ect.
2. Mehr Gebäude begehbar.
3. Wasser sieht besser aus :)
4. Fahrzeuge können nun mit der Hand demoliert werden.
5. Man kann nun über/auf fahrende Autos springen.
6. Reifen können nun zerschossen werden!
7. Große eingebaute Übersichtskarte (MAP)!
Natürlich eine ganz neue und absolut geniale Stadt, und jede menge neue Minigames !
Zur technischen Seite sei gesagt, das ich das Spiel auf einem Pentium 1,5 Ghz mit GForce 3 Karte gespielt habe, und dennoch
nur die kleinste Auflösung anwählbar ist. Selbst auf dem PC meiner Eltern (2 Ghz Atlon und GForce 3) ist alles pixelig und weder Grafikeffekte noch etwas höhere Auflösung sind möglich.
Was mich daran nervt ist nur, das meine PS2 das Spiel zwar in der gleichen Auflösung zeigt, aber die Flächen glättet und alles schöner aussieht. Wer also auch eine PS2 hat, sollte sich dafür das Spiel kaufen !
Zu bemängeln ist das nicht so sehr, denn es macht dem Spiel nichts aus, und dem Spielspaß erst recht nicht!
Das einzige was nicht so gut ist, ist ein Level, in dem man einen Minihunschrauber steuern muss, und hier ist die Tastaturbelegung einfach nur schlecht!
Der Modelhubschrauberlevel kann wesentlich besser mit einem Joypad erledigt werden !
Aber heyyyyyy.. es gibt nichts absolut perfektes. Bei GTA kann man aber absolut behaupten, das es die Welt der Spiele grundlegend verändert hat. Man findet keine andere Serie, bei der man derartige Freiheiten hat, und in dem die Programmierer so aufwendig viel Liebe ins Detail gesteckt haben!

Man sollte die Möglichkeit nutzen und die Stadt auf jeden fall sehr oft einfachnur "just for Fun" unsicher machen, denn es ist ein absoluter Vorteil, wenn man später seine Stadt sehr gut kennt :)
Ein Mega Hammerspiel das für jeden geeignet ist, der einmal in die Rolle eines Gangsters schlüpfen will der seine eigene Gesetze hat, und einfach tut und macht was er will !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aloa Ohe!!!!!, 2. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Grand Theft Auto: Vice City (Computerspiel)
Du bist wieder einmal Tommy Vercetti, kommst gerade frisch aus dem Knast und hast gleich schon wieder Ärger am Hals. Mit zahlreichen Angeboten der Gangs und Kredit-Haie von Vice City versuchst du die Kohle wieder zu bekommen die deinem Boss bei einem Deal geklaut wurde.
GTA III: Vice City ist ein mehr als würdiger Nachfolger von GTA III, der dich mit kultiger 80er Jahre Musik, von Disco Beats bis deftigen Metal Riffs echter Bands, wie Anthrax, Iron Maiden, etc. das ganze Spiel über versorgt.
Die Grafik ist noch detailgetreuer als bei GTA III und man bekommt so richtig Lust auf Karibik, wenn Tommys Hawaihemd auf dem Motorrad im Fahrtwind flattert, während er durch eine Palmenallee fährt. Neben den Motorrädern, Rollern und Moto Cross Bikes, gibt es auch wieder zahlreiche Autotypen, Helikopter, Speed Boote etc..
Das Waffenarsenal ist daneben ebenfalls noch üppiger ausgefallen ( Motorsäge, Machete, Samuraischwert, etc.), aber auch die guten alten Waffen wie der Flammenwerfer und die Standart Feuerwaffen sind dabei.
Tommy kann diesmal auch sogar Häuser kaufen (von der Sex Bar bis zum Filmstudio), die zusätzlich neben den abwechslungsreichen Standart Missionen noch einige Extra-Missionen bieten.
Die Steuerung ist hierbei allerdings ein bisschen gewöhnungsbedürftig, was man spätestens beim Steuern des ferngesteuerten Mini-Helikopters merkt.
Alles in Allem ist GTA III: Vice City ein spannendes Spiel, bei dem nie Langeweile aufkommt und dich Stunden vor den Computer fesseln kann. Also kaufen und "Urlaub" in Vice City machen!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Grand Theft Auto: Vice City
Grand Theft Auto: Vice City von Rockstar Games (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,53
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen