Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Progressive" Metal im wahrsten Sinne des Wortes
"Rage For Order", Queensrÿches zweites reguläres Studioalbum (die 82er EP also nicht mitgezählt) war anno 1986 ein "Progressive" Metal- Album im wahrsten Sinne des Wortes. Die elf Songs klingen nicht im Entferntesten wie irgendwas Anderes, das man je gehört hätte oder auch bis heute zu hören bekam. Und für die Eigenständigkeit, welche...
Veröffentlicht am 18. August 2004 von Boris Theobald

versus
4 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwaechstes Queensryche-Album
Weiss der Geier, was zwischen zwei Meilensteinen wie 'The Warning' und dem goettlichen 'Operation: Mindcrime' in die Seattle-Buben gefahren war. Auf dem Backcover praesentiert man sich in bester Motley Crue-Maskerade, was an und fuer sich vertretbar ist, solange die Musik stimmt. Leider passt sich diese jedoch teilweise dem visuellen Niveau an. Lediglich der flotte...
Am 10. März 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Progressive" Metal im wahrsten Sinne des Wortes, 18. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
"Rage For Order", Queensrÿches zweites reguläres Studioalbum (die 82er EP also nicht mitgezählt) war anno 1986 ein "Progressive" Metal- Album im wahrsten Sinne des Wortes. Die elf Songs klingen nicht im Entferntesten wie irgendwas Anderes, das man je gehört hätte oder auch bis heute zu hören bekam. Und für die Eigenständigkeit, welche die Band insgesamt und auch jedes einzelne Album des Fünfers aus Seattle auszeichnet, ist "Rage For Order" sicherlich das erste große Aushängeschild. Einerseits präsentiert die legendäre Nummer WALK IN THE SHADOWS in ausgereifter Weise den geliebten ureigenen Gitarrensound der Band sowie den formidablen Drive aus Lead- und Rhythmus- Gitarre, der Chris DeGarmo und Michael Wilton unsterblich gemacht hat. Auf der anderen Seite stehen völlig unkonventionelle Kompositionen in Sachen Struktur und verwendeter Sounds und zeitloser Effekte wie NEUE REGEL und SCREAMING IN DIGITAL. Spannende und energiereiche Songs wie THE KILLING WORDS, LONDON oder I DRAM IN INFRARED, das in der von beinahe noch jugendlicher Power der Band geprägten Phase der Band sogar noch als Ballade durchging (Arbeitstitel: "Ballad in B-Minor"), faszinieren mit schaurig geheimnisvoll anmutenden Strophen und plötzlicher, explosionsartiger Energie. Für den "Ersthörer" ist "Rage For Order" sicherlich unberechenbar. Und zum abgedrehten Stil (man beachte auch die sehr stilechten Bandfotos) passt auch das Cover von Lisa Dalbellos Psycho-Song GONNA GET CLOSE TO YOU, der von der Kanadierin im Original erst zwei Jahre zuvor veröffentlicht wurde. Dalbello war übrigens bei den Aufnahmen zum Nachfolgealbum "Operation: mindcrime" heißeste Kandidaten für die Rolle & Stimme der "Sister Mary", als sie dann aber aus terminlichen Gründen passen und der durch Queensrÿche schließlich berühmt gewordenen Pamela Moore den Vortritt lassen musste.
Bei der Beachtung all des herausragenden Materials von "Rage For Order" ohne irgendwelche Ausfälle, d.h. ohne dass manche der zahlreichen Experimente auch in Sachen der vielen Effekte und Synthesizer-Sounds vielleicht nicht geglückt wären, fallen ebenfalls starke Songs wie THE WHISPER oder SURGICAL STRIKE beinahe unter den Tisch. Einen atmosphärischen Schlusspunkt setzt die wunderbare, fast zerbrechlich anmutende Ballade I WILL REMEMBER (man beachte, dass der "Mindcrime"- Nachfolger sich mit dem ersten Track "I Remember Now" direkt anschließt).
Über allem songwriterischem Genie thront die Stimme Geoff Tates, der wohl auf keinem anderen Queensrÿche- Output so viel Emotion, Anmut und Leidenschaft ausdrücken konnte und mit der Coolness seines unkonventionellen Stils glänzte.
Der ursprüngliche, etwa 2 Minuten 50 lange Titelsong mit einem powervollen Chrous "RAGE - for order, order" hat den Cut aufs Album übrigens nicht geschafft. Dennoch kennen Queensrÿche-Fans zumindest den instrumentalen Part des Songs "Rage For Order" - dieser wurde nämlich auf dem Nachfolgeralbum "Operation: mindcrime" zum Intro "Anarchy-X".
Da "Rage For Order" bereits anno 1988 einen perfekten Sound hatte, gibt es durch die neu aufgelegte Remastered- Version in dieser Hinsicht nicht die entscheidenden Pluspunkte. Einen deutlichen Kaufanreiz bereiten aber die 4 Bonustracks, die zuvor nur auf den lange nicht mehr erhältlichen Singleauskopplungen der Alben "Empire" und "Promised Land", "Best I Can", "Jet City Women" und "Bridge", veröffentlicht wurden.
Die nervend kaputt gemixte Version von GONNA GET CLOSE TO YOU ist zwar völlig unnötig. Dafür ist das 1994 auf der "Road to Promised Land"- Tour in England aufgezeichnete THE KLLING WORDS in der MTV Unplugged- Version in Klang und Darbietung hervorragend. Hörenswert sind auch der 1991er Akustik- Remix von I DREAM IN INFRARED und die mitreißende Live- Fassung von dem zum All Time- Klassiker gewordenen WALK IN THE SHADOWS von der monumentalen "Building Empires"- Tour 1991.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr experimentierfreudig und Einfallsryche!, 22. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
RAGE FOR ORDER ist ein oft unterschätztes Album, welches unter Klassikern wie WARNING, OPERATION MINDCRIME oder EMPIRE häufig unter geht, obwohl es diesen Meilensteinen musikalisch in nichts nachsteht. Die Atmosphäre auf diesem Output ist eher düster und sehr geheimnisvoll, was auch auf den intensiven, aber niemals nervenden Synthesizereinsatz zurückzuführen ist. Schlechte Songs findet man hier nicht, denn schlechte Songs gibt es im Wortschatz der Band nicht. Am höchsten aber ragen NEUE REGEL, LONDON, SCREAMING IN DIGITAL, CHEMICAL YOUTH und GONNA GET CLOSE TO YOU heraus, weil es sehr düstere und experimentierfreudige Stücke mit schaurigén Melodien sind und Gänsehaut garantieren. Die übrigen Songs wie WALK IN THE SHADOWS oder THE WISPER sind aber auch mehr als gelungen, nur etwas konventioneller im Songwriting. Dennoch sollte man ein Album niemals nach der Summe seiner Songs bewerten, sondern immer als Gesamtkunstwerk betrachten. Geoff Tate sang auf klaum einem Album besser, auch nicht auf EMPIRE oder MINDCRIME. Bei jedem einzelnen Song laufen mir kalte Schauer den Rücken runter... Emotion, Genialität, Wahnsinn und Power. Dass das Album das elektronischste im Repertoire der Band ist, stört mich nicht, ich halte es neben MINDCRIME und THE WARNING für das beste der Band, sogar noch weit vor EMPIRE. Der Sound ist überwältigend, die Instrumentalarbeit über jeden Zweifel weit erhaben, hier sind fünf Meister am Werk, die absolute Kontrolle über ihre Instrumente ausüben, und nicht umgekehrt, wie es im Heavy Bereich häufig der Fall ist. KAUFEN UND STAUNEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen für Queensryche-Insider das Lieblingswerk !, 16. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
"Rage for Order", das Vorgängeralbum des absoluten Meisterstückes "Operation:Mindcrime", ist eines der unterbewertesten Progressiv-Rock-Alben überhaupt. Die Band sagt selber, dass sie von diesem wiederrum komplexen Album -obwohl hochklassiges Musik-Material zweifellos vorhanden ist- viel zu wenig Videos aufgenommen hat, die im Übrigen mit den auf "Empire" gespielten Songs die absolute Perfektion erhalten. Es fängt schon an mit dem absoluten Klassiker "Walk in the Shadows" - Walk with me !? Auch die langsameren Stücke "I dream in Infrared" (gespickt nach ca. 1 Minute 40 Sekunden mit einem musikalischen "Gänsehautübergang" von "progressiv" auf "melodisch" !) und "The Killing Words" sind geniale zeitlose, sehr edle und feingeschliffene Songs, die im übrigen auch auf MTV unplugged gespielt wurden (perfekte Vorstellung !) Hinzu kommt eine genial gelungene Coverversion von Dal Bellos "Gonna get close to you". Diese Coverversion ist nur noch von QRs weiterem Coverstück "Scarborough Fair" (wer dieses Stück -zudem noch in der Akustic-Version- im Schrank stehen hat, kann sich glücklich schätzen - absolute Rarität !) von Simon and Garfunkel zu toppen. "Neue Regel" ist ein weiterer Highlight und DER Song überhaupt für QR-Insider. Dieser Titel wird, je öfter man ihn anhört, immer besser (dieses Phänomen ist bei QR im Übrigen desöfteren der Fall). Für viele QR Fans ist "Rage for Order" das heimliche Top-Werk. Bei "Screaming in digital" wird es dann schneller und "I will remember" (ebenfalls MTV unplugged) ist eine klasse Ballade. "Rage for Order" nutzt sich nie ab. Klar ist, dass man sich, wie bei jedem QR-Werk, in die komplexeren Strukturen reinhören muss (mind. 5-10 Durchläufe des Albums). Ein vollommenes, sehr abwechslungsreiches und vor allem komplexes Werk mit Kult-Status. Hier ist schon sehr deutlich die Perfektion der Gruppe in Hinblick auf die bekannteren Alben "Operation:Mindcrime" und "Empire" herauszuhören. Mit diesem Leckerbissen ist der Weg zum Nachfolger und besten Progressiv-Album EVER "Operation:Mindcrime" deutlich mit hochklassigem Material gepflastert worden. "Rage for Order" ist gespickt mit intelligenten Songs Marke "QR". Wer nach den massenweisen und von sämtlichen Kritikern ausgesprochenen Komplimenten für "Operation:Mindcrime" (übrigens: klare 6 Sterne !!) nach weiteren Meistersongs sucht, die ähnliche Klasse aufweisen, der kommt an "Rage for Order" mit Sicherheit nicht vorbei ! Für mich neben "Operation:Mindcrime", "Promised Land", "Empire" und "The Warning" ("Take hold of the flame" und "Roads to Madness" für ältere QR-Liebhaber zu empfehlen, jedoch in der Gesamtheit des Albums meines Erachtens hinter "Rage for Order" einzuordnen - Gegenteilige Meinungen sind akzeptiert) ein absolutes Top-Werk. Vorteil von "Rage for Order": Die Songs sind nicht schlechter wie die "Mindcrime-Stücke", jedoch viel unbekannter, noch komplexer und somit für Insider ein absolutes Muss. Kaufen - daran führt kein Weg vorbei !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das waren Zeiten, 17. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
Es läßt sich wahrlich streiten, welches Queensryche-Album das beste der Prog-Rocker ist - "Rage For Order" kann nämlich mit "Operation Mindcrime" durchaus mithalten. Denn so ziemlich jeder Track dieses Albums genießt heute Klassikerstatus. Schon "Walk In The Shadows" ließ keinen Zweifel daran, daß Tate, da Garmo und Co. ihren Stil perfektioniert hatten: Fein ausgearbeitete Melodien, ausgefeilte Technik und aufwendige Songstrukturen treffen auf Tates eigenwilligem, aber sehr harmonischem Gesang, der sowohl in balladesken und treibenden Gefilden seine Stärken entfalten kann. Ein Highlight herauszuhaben, ist eigentlich unmöglich angesichts des Abwechslungsreichtums auf diesem Album. Ob das ruhige "The Killing Words", Experimentelles ("Chemical Youth") oder das packende "Surgical Strike" - hier wird ein kreatives Feuerwerk abgebrannt. Und mit "London" und "Neue Regel" war die Band Mitte der 80er ihrer Zeit gar einen Schritt voraus, da speziell bei diesen beiden Liedern jene Tiefgründigkeit erreicht wurde, die "Operation Mindcrime" berühmt machte. Außerdem zu empfehlen sind Kerzenschein und "I Will Remember". Vielleicht war "Operation Mindcrime" das künstlerisch ausgereifteste Werk von Queensryche, doch versprüht "Rage For Order" einen ganz eigenen, in seiner Wirkung nicht nachlassenden Charme. Die nach heutigen Maßstäben geradezu kultigen Fotos im Booklet sorgen für zusätzliches Schmunzeln. Dieses Album hat an der Legende "Queensryche" auf jeden Fall eifrig mitgestrickt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser spät als nie!!, 16. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
Eigentlich müßte ich mich in Grund und Boden schämen, dass ich erst im Jahre 2010, also 24 Jahre nach Veröffentlichung, auf dieses Album aufmerksam geworden bin, obwohl ich bereits seit 1988 ein Verehrer des Meilensteins OPERATION:MINDCRIME bin und auch die Nachfolgealben EMPIRE und PROMISED LAND zu den Sahnestücken meiner CD-Sammlung zählen. Aber es ist selten zu früh und nie zu spät Klassiker zu entdecken.

RAGE FOR ORDER steht den vorgenannten Alben sicherlich in nichts nach, weder musikalisch noch soundtechnisch. Knallharte Gitarrenpassagen, Klangteppiche aus Gitarren und Keyboards (letztere bekommt man selten bei Queensryche zu hören), interessant arrangierte Zwischenparts, präzises und innovatives Schlagzeug machen diese Scheibe zu einem absoluten Hörgenuß. Und über allem thront die erstklassige und unverkennbare Stimme von Geoff Tate. Power pur!! Die Kompositionen sind allererste Sahne, die Produktion filigran und fett. Kein einziger Ausfall. Alles erstklassig!!

Ärgerlich ist lediglich, dass ich erst jetzt auf diese Hammer-Scheibe aufmerksam wurde.

Etwas anderes als eine dicke Fünf kommt hier nicht in Frage.

Anspieltips: WALK IN THE SHADOWS, GONNA GET CLOSE TO YOU, LONDON, I WILL REMENBER
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir werden uns erinnern!, 24. Januar 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
11 Hardrockstücke auf der Originalscheibe in Vollendung - vom Headbangingrhythmus bis zu außerirdischen Hymnengesängen, Leadgitarrensoli, Accousticpassagen, hämmernden Schlagzeugpeitschen neben krachend wabernden Basslinien - einfach nur geniales und unvergängliches Außerrandsein herrscht im Königinnenreich - can you see the light of the knowing star?.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überiridisch!, 24. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
QUEENSRYCHE waren, sind und bleiben Götter, darüber braucht man sicher nicht zu diskutieren und daran ändern auch die beiden schwachen Alben der 90er rein gar nix! „Operation Mindcrime" ist das wohl beste Konzeptalbum aller Zeiten, „Empire" mit das Erhabenste das der Musikfan je erleben durfte und auch der Rest der Releases, angefangen vom Debüt bis zum genialen „Promised Land", (inkl. dem Letztwerk „Tribe"), spielt ohne Wenn und Aber in der allerhöchsten Liga der Kunst.
Auf die selbstbetitelte EP folgte einst mit „The Warning" ein ebenso niveauvoll mutiger wie bahnbrechender Meilenstein des US Metal und spätestens mit hier gewürdigtem Doktorat „Rage For Order" ein Album, das bis heute wegweisend für unzählige Bands scheint und QUEENSYRCHE bereits vor ihrem absoluten Geniestreich zu einem der herausragendsten, einzigartigsten und niveauvollsten Metal Akts der Geschichte werden ließ.
Verziert mit großartigen technischen Feinheiten (die noch heute bei Hobbymusiker als auch Musikstudenten für Schweißränder im Achselbereich sorgen), zu jedem Moment spannungsgeladen und innovativ, erklingen elf ausnahmslos überirdische Kompositionen voller Eigenständigkeit und Klasse. Leicht orchestral, dezent progressiv angehaucht erschallt die so unvergleichliche Klangwelt der Herren aus Seattle, geistreich intelligente Songs geprägt vom klassisch genialen Gesang und getragen von weltmeisterlichem Handwerk der einzelnen Musiker, sind es die das Album noch heute zu einem ganz Besonderen machen.
Nicht wirklich eingängig aber umso unabnützbarer strahlen Kompositionen wie, die an zerbrechlicher Schönheit kaum zu überbietenden Momente a la „Dream In Infrared", das erhabene „London" oder der sentimentale Schlusspunkt „I Will Remember" noch heute in unverwundbarem Glanz. Egal ob US Metal Klassiker wie „Walk In The Shadows", fesselnde Schönheiten a la „The Killing Words", extravagante Knaller wie „Chemical Youth (We Are Rebellion)" oder schlicht ergreifende Miniepen der Güteklasse „Neue Regel" oder „The Whisper": Jeder, noch so filigrane Ton sitzt perfekt, jeder extravagante Melodielauf und jede noch so extraordinäre Gesangslinie verzaubert, verblüfft und begeistert. Selbst die unkonventionelle Single „Gonna Get Close To You", wird von QUEENSRYCHE zu einer der geilsten, stilvollsten und wertvollsten Coverversionen aller Zeiten veredelt, fügt sich perfekt in die Stimmung des Albums ein und entpuppt sich mit seiner dezenten Instrumentalisierung und den gänsehautstimulierenden Vokals von Geoff Tate als absolutes Kunstwerk.
„Rage For Order" ist vielleicht nicht das beste, jedoch eines von vielen absolut überheiligen QUEENSRYCHE Alben voller Intelligenz und künstlerischem Anspruch und stellt unweigerlich klar, welchen Ideenreichtum und welch eigenständige Vision diese faszinierende Band verfolgte, welch begnadete Musiker in ihr standen und welche Ausnahmestellung diese unkonventionelle US Kombo bis heute einnimmt.
Fazit: Wer Heavy Metal Fan sein will braucht die ersten fünf QUEENSRYCHE Alben mindestens so dringend wie einen Stromanschluss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der echt "alternative" Seattle - Sound :-), 19. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
Die Stadt Seattle kam eigentlich erst mit dem Aufkeimen der unsäglichen Grunge-Welle so richtig in die Schlagzeilen der Musikpresse. Dabei gab es schon vorher wegweisende Bands dort. Eine davon sind definitiv QUEENSRYCHE, die 1986 im Business schon einigermaßen mit ihren JUDAS PRIEST – beeinflussten Frühwerken „The Warning“ und „Queen Of The Ryche“ etabliert waren. Was QUEENSRYCHE jedoch mit „Rage For Order“ vorlegten, veränderte eine Menge: Hier hatten QUEENSRYCHE zum ersten Mal ihren ureigenen Sound gefunden. Der Sound, den man sofort im Ohr hat, wenn man vom „typischen QUEENSRYCHE-Sound“ redet. „Rage For Order“ war von vorn bis hinten ein gut produziertes, technisch und musikalisch perfektes, progressives Metalalbum. QUEENSRYCHE revolutionierten damit die Metalszene (ihr erster Streich) und viele Fans kamen plötzlich ins Grübeln: Sollte sich der Metal von morgen nicht genau so anhören? Warum wohl fidelten noch immer so viele Bands auf ihren ausgelatschten Sounds herum, wenn eine so aufregende Metalband zeigte wo es langgeht? „Rage For Order“ setzte die Maßstäbe für jede progressive Metalscheibe die folgen sollte (und das waren eine Menge). Zwei Jahre später schrieben QUEENSRYCHE mit „Operation Mindcrime“ Rockgeschichte (ihr zweiter Streich), doch der wahre Ursprung des QUEENSRYCHE – Sounds liegt verborgen auf „Rage For Order“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Spaziergang im infraroten Schatten Londons, 23. Juni 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
Nachdem mich Queensryche schon mit ihrer EP und dem Debüt-Album - The Warning - positiv überraschten, haute mich - Rage For Order - das erste Mal richtig von den Socken. Auch wenn viele Musik-Kritiker der Band damals häufig den Stempel aufdrückten, nur eine verpoppte Version von Judas Priest zu sein, konnte ich mich mit einem solchen Urteil überhaupt nicht anfreunden.

Klar, die Stimmen der beiden Frontmänner Geoff Tate und dem immer als "Metal-Gott" bezeichneten Rob Halford sind nuancenmäßig ähnlich, aber die Musik von Queensryche als popig zu bezeichnen, das war für mich einfach wieder einmal zu viel des Guten, denn Queensryche liefern auf - Rage For Order - alles andere als popige Rockmusik. Im Gegenteil, hier gibt es absolut melodiösen Hard-Rock in Reinkultur mit vielen hochwertigen Heavymetal-Elementen, geprägt natürlich von Geoff Tates kristallklarer Stimme. Im Gegensatz zu Judas Priest und Iron Maiden mit denen die Band ja häufig verglichen wird, und wo wir auch auf - Rage For Order - durchaus an der ein oder anderen Stelle Parallelen finden (The Whisper, Surgical Strike, Chemical Youth), enthalten sehr viele Songs von Queensryche eine in sich oftmals aufbauende - auch durch Keyboardsound und interessanten Samples verstärkte - Spannung, bzw. sehr viel actiongeladene Atmosphären wie zum Beispiel in Titeln - I Dream In Infrared, Gonna Get Close To You, The Killing Words, Neue Regel oder London.

Rage For Order - ist aber vor allem ein zeitloses Album, das durchweg großartige Songs enthält, die sich überhaupt nicht abnutzen, und auch heute, nach mittlerweile 25 Jahren, vor allem durch die großartige Remasterung unglaublich frisch, um nicht zu sagen wie neu klingen. Aus diesem Grund kann ich dieses Album wirklich uneingeschränkt allen Musikfreunden ans Herz legen.

Die remasterte Version enthält noch vier Bonustracks, darunter das absolut großartige - I Dream In Infrared - als Acoustic-Remix.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gott!, 15. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Rage for Order (Audio CD)
QUEENSRYCHE waren, sind und bleiben Götter, darüber braucht man sicher nicht zu diskutieren und daran ändern auch die beiden schwachen Alben der 90er rein gar nix! „Operation Mindcrime“ ist das wohl beste Konzeptalbum aller Zeiten, „Empire“ mit das Erhabenste das der Musikfan je erleben durfte und auch der Rest der Releases, angefangen vom Debüt bis zum genialen „Promised Land“, (inkl. dem Letztwerk „Tribe“), spielt ohne Wenn und Aber in der allerhöchsten Liga der Kunst.
Auf die selbstbetitelte EP folgte einst mit „The Warning“ ein ebenso niveauvoll mutiger wie bahnbrechender Meilenstein des US Metal und spätestens mit hier gewürdigtem Doktorat „Rage For Order“ ein Album, das bis heute wegweisend für unzählige Bands scheint und QUEENSYRCHE bereits vor ihrem absoluten Geniestreich zu einem der herausragendsten, einzigartigsten und niveauvollsten Metal Akts der Geschichte werden ließ.
Verziert mit großartigen technischen Feinheiten (die noch heute bei Hobbymusiker als auch Musikstudenten für Schweißränder im Achselbereich sorgen), zu jedem Moment spannungsgeladen und innovativ, erklingen elf ausnahmslos überirdische Kompositionen voller Eigenständigkeit und Klasse. Leicht orchestral, dezent progressiv angehaucht erschallt die so unvergleichliche Klangwelt der Herren aus Seattle, geistreich intelligente Songs geprägt vom klassisch genialen Gesang und getragen von weltmeisterlichem Handwerk der einzelnen Musiker, sind es die das Album noch heute zu einem ganz Besonderen machen.
Nicht wirklich eingängig aber umso unabnützbarer strahlen Kompositionen wie, die an zerbrechlicher Schönheit kaum zu überbietenden Momente a la „Dream In Infrared“, das erhabene „London“ oder der sentimentale Schlusspunkt „I Will Remember“ noch heute in unverwundbarem Glanz. Egal ob US Metal Klassiker wie „Walk In The Shadows“, fesselnde Schönheiten a la „The Killing Words“, extravagante Knaller wie „Chemical Youth (We Are Rebellion)“ oder schlicht ergreifende Miniepen der Güteklasse „Neue Regel“ oder „The Whisper“: Jeder, noch so filigrane Ton sitzt perfekt, jeder extravagante Melodielauf und jede noch so extraordinäre Gesangslinie verzaubert, verblüfft und begeistert. Selbst die unkonventionelle Single „Gonna Get Close To You“, wird von QUEENSRYCHE zu einer der geilsten, stilvollsten und wertvollsten Coverversionen aller Zeiten veredelt, fügt sich perfekt in die Stimmung des Albums ein und entpuppt sich mit seiner dezenten Instrumentalisierung und den gänsehautstimulierenden Vokals von Geoff Tate als absolutes Kunstwerk.
„Rage For Order“ ist vielleicht nicht das beste, jedoch eines von vielen absolut überheiligen QUEENSRYCHE Alben voller Intelligenz und künstlerischem Anspruch und stellt unweigerlich klar, welchen Ideenreichtum und welch eigenständige Vision diese faszinierende Band verfolgte, welch begnadete Musiker in ihr standen und welche Ausnahmestellung diese unkonventionelle US Kombo bis heute einnimmt.
Fazit: Wer Heavy Metal Fan sein will braucht die ersten fünf QUEENSRYCHE Alben mindestens so dringend wie einen Stromanschluss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rage for Order
Rage for Order von Queensrÿche (Audio CD - 2003)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen