Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


57 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Phänomen!
Es gibt zwei mögliche Sichtweisen, "Transilvanian Hunger", die dritte Black Metal Scheibe von Darkthrone zu beschreiben.
Sicht 1: Eine absolute Frechheit, derartiges aufzunehmen und auch noch zu verkaufen, welche Ressourcenverschwendung! 8 SOngs in ca. 40 Minuten, die sich so gut wie nicht unterscheiden, Polterdrums im immer gleichen Semihighspeed, eine total...
Am 5. August 2004 veröffentlicht

versus
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gibt schlechteres, ...
... allerdings auch besseres. Gibt es eigentlich eine schlimmere Melodie als die von "Skald Av Satans Soil"? Aber auch davon abgesehen fehlt mir wohl die Anspruchslosigkeit, um dieses und ähnliche Alben als perfekt darzustellen.
Vor 9 Monaten von Grimnir veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

57 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Phänomen!, 5. August 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Es gibt zwei mögliche Sichtweisen, "Transilvanian Hunger", die dritte Black Metal Scheibe von Darkthrone zu beschreiben.
Sicht 1: Eine absolute Frechheit, derartiges aufzunehmen und auch noch zu verkaufen, welche Ressourcenverschwendung! 8 SOngs in ca. 40 Minuten, die sich so gut wie nicht unterscheiden, Polterdrums im immer gleichen Semihighspeed, eine total hallüberladene Krächtzstimme, die eh alles übertönt, kein Bass und eine dünne Gitarre, die pro Song mit einem Riff auskommt. Das Wort Musik wäre hier ein übertriebener Ritterschlag. Außerdem wurde die Hälfte der Lyrics vom berüchtigten Varg Vickernes geschrieben, der ja für seine merkwürdigen Geisteszustände bekannt ist. Zudem ist das zweifarbige Cover sauhässlich.
Sicht 2: Diese Scheibe ist die Definition von kaltem, menschenverachtenden Black Metal. Eine Legende. Ein Geschenk des Gehörnten. Die Welt der Extremmusik änderte sich mit dem Erscheinungstag unwiderruflich. Auch wenn sich die 8 Songs kaum unterscheiden, die verwendeten Riffs für sich sind genial, fies und klirrend, aber einprägsam. Teuflische Ohrwürmer. Das Album atmet Wald, Hass und Verwüstung, die extrem verhallte Stimme gibt ihre dämonenhafte Aura dazu. Die Texte stammen zwar von "Varg Wirrkopf", sind aber auf norwegisch und zudem sagte Fenriz einmal über Varg: "Manche Menschen werden einem Freunde, egal, was sie tun. Was soll man machen?" Schwamm drüber...
Das Cover unterstreicht die Genialität: Minimalismus auf jeder Ebene für maximale Stimmung.
Man sollte der zweiten Ansicht folgen: Black Metal ist minimalistisch und antikommerziell- und dies wird von dieser Scheibe auf die Spitze getrieben. Wer immer sich mit Black Metal beschäftigt, sollte diese Scheibe zumindest mal gehört haben. Kaufen jedoch sollte sie sich nur der, der sich bereit fühlt, die Philosophie einer Jugendkultur zu verinnerlichen, die keine Grenzen kannte auf dem Weg nach unten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie die Vorgänger - herausragender Titeltrack, 24. März 2010
Von 
Stefan T. (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Wer sich Darkthrone ausgerechnet mit "Transilvanian Hunger" zum ersten Mal anhört, sollte gewarnt sein: zunächst vermutet man tatsächlich defekte Boxen als Grund für den außergewöhnlichen Klang dieser Platte. Sogar im Vergleich zum auch nicht gerade auf Hochglanz polierten Vorgänger "Under A Funeral Moon" fällt die Tonqualität noch einmal deutlich ab. Allerdings waren die Norweger sowieso noch nie etwas für Schöngeister und alle anderen sollten sich von vornherein klarmachen, worauf sie sich einlassen.

Wer sich nämlich wirklich darauf einlässt und genau zuhört, kann unzählige Feinheiten erkennen, die die Musik des infernalischen Duos so interessant macht. Dabei soll auch nicht verhehlt werden, dass gleich an erster Stelle des Albums das Meisterwerk von Darkthrone schlechthin steht: der Titeltrack mit seiner Kälte und Monotonie über der eine einfache, aber dramatische Melodie schwebt, die den Zuhörer sofort gefangen nimmt ist ein nur ganz selten erreichtes und erreichbares Meisterwerk des Black Metal.

Dagegen müssen die folgenden Stücke zwangsläufig ein wenig abfallen. "Over Fjell Og Gjennom Torner" bleibt vor allem durch die sehr guten und stark im Vordergrund stehenden Vocals in Erinnerung, ist ansonsten aber eher belanglos. Ähnlich ergeht es in meinen Ohren auch "Skald Av Satans Sol". "Slottet I det Fjerne" punktet hingegen mit düsterer Brachialität, die der Truppe ebenfalls sehr gut zu Gesicht steht. Auch "Graven Takeheimens Saler" ist sehr gut ausgefallen und kann - wenn auch nicht im ersten Hördurchgang - überzeugen. Sehr rockig und dennoch eiskalt gibt sich das wohl eher ironisch gemeinte und betitelte "I En Hall Med Flesk Og Miod", dass für eine Länge von über 5 Minuten für meinen Geschmack allerdings zu monoton klingt. Noch länger (knapp 6 Minuten) ist "As Flittermice As Satan Spys", das zwar einen recht interessanten Mittelteil mit guter Gitarrenarbeit bietet, ansonsten aber lediglich Durchschnitt ist. Besser gefällt mir der Rausschmeißer "En As I Dype Skogen", wofür vor allem die räudigen, bösartigen Vocals verantwortlich sind. Ein guter Abschluss für eine gute Platte, die ihren beiden Vorgängern jedoch nicht ganz das Wasser reichen kann.

Allerdings ist allein der Titeltrack dermaßen gut gelungen, dass ich von der ursprünglich geplanten 3-Sterne-Wertung auf 4 aufrunde. Was den Sound betrifft, muss man mit den Abstrichen leben; wenn man sich wirklich für Black Metal interessiert, wird man das auch können. Dennoch kann ich jeden verstehen, der die Tonqualität in eine schlechtere Bewertung mit einfließen lässt; ich finde es selbst schade, da einige Songs mit einer zumindest etwas druckvolleren Produktion wesentlich mehr Durchschlagskraft erhalten hätten. So aber bleiben die Norweger, was sie waren und bis sind: das absolute Gegenteil jeglicher Konsensfähigkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen True Norwegian Black Metal in Vollendung, 8. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Auf jeden Fall ist Darkthrones 94er Output DIE Black-Metal-Scheibe überhaupt. Gnadenlos kälter und intensiver hat niemals vorher und niemals nachher wieder eine Band diese Art von Musik spielen können.
Darkthrone erheben hier den Anspruch, Musik in ihrer rohesten und minimalistischsten Form darzubieten, was ihnen auch glattweg gelingt. Das Ergebnis ist ein pechschwarzer Black-Metal-Monolith, an Rauheit, Ungeschliffenheit, unbändiger, naturwüchsiger Kraft und unerschütterlicher Erhabenheit nicht mehr zu toppen. Dabei von bösester, allein auf Ablehnung basierender Einstellung beseelt.
Höhepunkte der Scheibe sind "Graven Takeheimens Saler", der letzte Track "En As I Dype Skogen" sowie natürlich der unfaßbare Titelsong, den man einfach nicht oft genug hören kann. Darkthrone haben sich mit ihrem Gesamtkatalog, aber insbesondere mit dieser Platte ein unverrückbares Denkmal geschaffen und gehören für mich zu einer der wichtigsten Heavy Metal-Bands überhaupt. Wobei dieses Album die Grenze zu dem weit überspringt, was selbst Metal-Hörer noch als Musik als solcher zu bezeichnen imstande sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blackmetal Masterpiece, 2. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Darkthrones Transilvanian Hunger ist wohl eine der besten Veröffentlichungen in der Blackmetal-Geschichte. Es erzeugt beim Hörer eine beklemmende Atmosphäre, welche durch Monotonie und simple Songstrukturen eine unglaubliche Itensität und Kälte hervor ruft. Für mich unumstritten das beste Darktrone-Album. Ist den Kauf in jedem Falle wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Teil des lengendären Trios..., 5. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Ich will nicht weiter auf die untere Rezension eingehen (da nicht erlaubt), allerdings verdeutlicht sie noch einmal, dass das zur Bewertung stehende Album nicht für Einsteiger geeignet ist.
Dieses Album wurde von der norwegischen Ausnahme-Band Darkthrone aufgenommen.
Darkthrone gehören zu den bekannstesten, kompromisslosesten und damit auch zu den selbst innerhalb des BM am meisten polarisierenden Bands.
Dieses Album gehört zum legendären Trio der Band ("A Blaze In The Northern Sky", "Transilvanian Hunger", "Under a Funeral Moon") und veränderte die BM-Welt nachhaltig.
Die 8 Tracks auf dem Album tragen einen mit minimalistischten Mitteln auf einem wunderbaren Tripp durch die dunklen Wälder Transilvaniens direkt in das Schloss des dunklen Grafen.
Dies geschieht allein aus dem Zusammenspiel des simplen Drummings, des kalten und rauhen Sounds, der genialen Riffs und der hasserfüllten und boshaften Stimme Nocturno Cultos.
Auf diese Form der Musik muss man sich einlassen und man muss auch eine gewisse Erfahrung mit solcher Art extremer Musik haben.
Wer diese Kriterien erfüllt, den nehmen Nocturno Culto, Zephyrous und Fenriz mit auf eine wunderbare Reise in eine andere Welt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das einfachste ist das Beste, 9. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
''Transilvanian Hunger '' bietet geradlinigen True Black Betal aus Norwegen. Darkthrone schaffen es mit dem einfachsten und primitivsten ein Meisterwerk zu schaffen. Ganz große Klasse. Für Einsteiger des Black Metal würde ich aber eher das ''A blaze in the nortern sky'' wählen. Aber trotzdem ganz große Klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten BM-Alben die es gibt., 15. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Besser wurden sie nie, diese Norweger. Geile Lieder, kalte Atmosphäre und extrem gutes Gekreische vollenden das beste Album aus dem Hause DARKTHRONE. Das ist BM nahe an der Perfektion!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Räudiger Metal zu Draculas Ehren, 12. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Über dieses Album, das aufgrund eines dümmlichen Spruches auf dem CD-Cover lange Zeit auf dem Index stand, habe ich schon viel gelesen.
Nun habe ich es endlich auch gehört und kann getrost behaupten, dass "Transilvanian Hunger" das bis dato purste Black Metal-Album aller Zeiten ist! Mehr noch als mit ihrem Kult-Album "A Blaze in the Northern Sky" haben sich Darkthrone damit einen Platz im Valhalla des Black Metal gesichert.
Gitarrenläufe a la Early Bathory stoßen auf Rhythmen, die an Early Sodom zu "Ausgebombt"-Zeiten erinnern, das Ganze mit einem scheppernden Sound und der räudigen Stimme Nocturno Cultos versehen-fertig ist das giftige Gebräu! Doch was sollen hier viele Worte-greift Euch die CD und überzeugt Euch selbst!
Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 8. Oktober 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
Dieses Meisterwerk von Darkthrone ist ein Klassiker im Black Metal Bereich und darf in keiner Sammlung fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gibt schlechteres, ..., 2. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Transilvanian Hunger (Audio CD)
... allerdings auch besseres. Gibt es eigentlich eine schlimmere Melodie als die von "Skald Av Satans Soil"? Aber auch davon abgesehen fehlt mir wohl die Anspruchslosigkeit, um dieses und ähnliche Alben als perfekt darzustellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Transilvanian Hunger
Transilvanian Hunger von Darkthrone (Audio CD - 2003)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen