Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen25
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
19
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
3
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Oktober 2001
"Großer Soundtrack zu einem der größten Filme" Diese Aussage kann ich nur bestätigen. Joe Hisaishi versteht es die Stimmung des Films wiederzugeben, bzw. den Film passend zu betonen, ohne dabei kitschig und aufdringlich zu werden. Den Stil der Musik könnte man durchaus an den großen Hollywood-Produktionen messen (Die Musik ähnelt dem Soundtrack von "Braveheart" schon sehr), wobei auch die japanische Note nicht fehlt. Besonders hevorzuheben ist dabei die Nr. 12 "Tatara Women Work Song" der auf schlichte Weise mit dem jap. Gesang der Frauen beeindruckt. Einer meiner Favouriten ist Nr. 31. Ein Klavierstück, das durch seine Einfachheit und seine Ausdruckskraft die schönen Endszenen des Films wiedergibt. Wer also ruhige, eher klassische Hintergrundmusik mag, und etwas vom trad. Japan darin finden möchte, ist hier gut bedient.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2001
Diese Musik ist die beste Filmmusik, die ich je gehöhrt habe!
Vergleichbar höchstens mit Star Wars und Braveheart. Das Hauptthema ("The Legend of Ashitaka")ist schlichtweg überwältigend. Auch die anderen Titel sind einfach wunderbar und auch sehr abwechslungsreich. Vom melodiös/melancholischen Mononoke Thema bis zu dem Titel "Battle Drums" der nur Percussions Instrumente einsetzt.
Für jeden, der den Film gesehen hat sollte diese CD ein Muss sein! Und auch wer den Film nicht gesehen hat, kann sich trotzdem an dieser wunderbaren Musik erfreuen. Ich bin mir sicher, nachdem man diese CD gehöhrt hat schaut man sich den Film auf jeden Fall an. ^_^
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. Oktober 2013
Zumindest meiner Meinung nach. Natürlich sind alle Scores des Meisters auf ihre Weise schön- doch geht mir kein anderes Werk von Hisaishi so unter die Haut wie eben dieses.

Zu verdanken ist dies u.a. dem wunderschönen Main Theme des Soundtracks, welches unterschiedlich auf die beiden Hauptcharaktere Ashitaka und San zugeschnitten wurde. Dieses Stück hat soviele Stimmungsebenen... Von absoluter Anmut zu absoluter Traurigkeit- und doch verspielt... Das bekommen nur wenige Themes hin. Allein also schon wegen diesem Stück krönt sich der Score zu meinem persönlichen Sieger. Auch gibt es noch ein weiteres Hauptthema für Monoke Hime herself. Neben den beiden Songversionen kommt es als reine instrumentale Einspielung nur in einem Track vor. Neben diesen beiden Hauptthemen gibt es noch allerhand kleinere Motive, wie z.Bsp. das Motiv für die Waldgeister, den Kodamas, oder den Leuten des Eisenwerks (speziell für die Frauen des Werkes gibt es noch einen kleinen, aber feinen Song, in welchem die Damen höchstselbst zum Lied anstimmen). Auch Lady Eboshi und der mystische Waldgott haben ihre eigenen kleinen Themes.

Das einzige was mir persönlich nicht ganz so zusagt sind die stellenweise eingesetzten Synthesizer, welche allerdings auch nur selten zu hören sind.

Fazit:

Ein Soundtrack von unbeschreiblicher Schönheit. Ausdrucksstark, prägnant, packend- und vor allem komplett! Ein weiteres fettes Plus. Allein diese Musik ist es welche den Film auf einen noch höheren Level hebt. Neben Howl's Moving Castle auf jedenfall mein absoluter Favorit unter den Hisaishi-Soundtracks.

Daher eine uneigeschränkte Empfehlung an alle die anspruchsvolle, und dennoch träumerische, emotional berührende Musik mögen und sich nicht der ein oder anderen Träne verlegen sind.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2009
Der Soundtrack zu "Prinzessin Mononoke" ist wunderschön und passt herrlich zum Film.
Orchester-Musik mischt sich mit japanischer Musik - auch wenn ich nicht unbedingt an Hollywood denke, wenn ich die Musik höre, sondern eher an den Film und die atemberaubenden Bilder.
Das "Ashitaka"-Thema findet sich in vielen Variationen auf der CD, außerdem natürlich das Thema von Mononoke, sowohl instrumental als auch auf English gesungen.
Absolute Highlights der CD sind: das "Kodama"-Stück, in dem die kleinen klackenden Waldgeister vorgestellt werden und natürlich der "Tatara Woman Work Song", der traditionell japanisch klingt.
Des Weiteren befindet sich im Booklet ein aus dem japanischen übersetztes Gedicht, welches Sans und Ashitakas Geschichte erzählt. Dort findet man auch die englische Version des Liedes "Mononoke Hime".

Alles in allem hat sich der Kauf auf jeden Fall gelohnt! Beim Hören der CD schweben einem die Bilder des Films vor Augen und man fühlt die Stimmung des Films.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kurz gesagt: Ich bin schlichtweg begeistert! Prinzessin Mononoke hat es geschafft, sämtliche Konkurrenz vom Thron zu verdrängen, und das war wahrlich nicht einfach ;) Der Soundtrack ist das beste was ich in meinem ganzen Leben gehört habe, wahrhaft ein Muss!! Mich würd nur interessieren, worin die Unterschiede zur US-Importversion bestehen (außer dem Cover), wahrscheinlich daß die beiden Versionen vom Hauptthema auf der CD nicht englisch und japanisch sondern beide nur auf japanisch sind...schade, aber das tut dem Genuß keinen Abbruch :) Zu schade daß man hierzulande auf solche Filme so lange warten muss, offensichtlich lief Prinzessin Mononoke bereits 1997 (!) in Japan ... Der langen Rede kurzer Sinn: Standing Ovations für Joe Hiashi und Hayao Miyazaki :)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2002
Ein wirklich traumhafter Soundtrack der die Stimmungen dieses grandiosen Films wiederspiegelt. Obwohl sehr westlich orrientiert geben die deutlich hör- und spürbaren Elementen des jap. Films diesem Album eine ganz besondere, unverwechselbare Note. Atemberaubende Bombaststücke, melancholische Baladen und verträumte Melodien bieten Abwechslung pur. Wer den Film gesehen und lieben gelernt hat wird auch diesen Soundtrack lieben. Kein typisches Filmmusikdurcheinander sondern einer der Lichtblicke in der oft so gleichklingenden Welt der Soundtracks. Sehr, sehr empfehlenswert!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2001
Es ist außerordentlich schwierig, diese CD zu rezensieren, ohne auf die Kenntnis und emotionale Bindung des Films zurückzugreifen, da der Soundtrack derart atmosphärisch gestaltet ist, daß man im Geiste wieder die Bilder dieses großartigen Anime vor sich sieht. Ich glaube, daß die CD auch objektiv als sehr stimmungsvolle Untermalung eines gelungenen Abends dienen kann und auch musikalisch so gut umgesetzt ist, daß man sich immer wieder ins Gedächtnis zurück rufen muß, daß dort gar kein richtiges Orchester spielt. Es herrscht ein Wechselbad aus gefühlvollen und dramatischen Stücken vor, wobei letztere vor allem am Ende zur Geltung kommen. Stücke mit Gesang sind nur dreimal vertreten - mehr hätten mich persönlich zwar nicht gestört, aber japanische Sangeskunst ist für westliche Ohren sicher etwas gewöhnungsbedürftig. Das Booklet ist leider etwas dünn geraten, schön ist aber die Übersetzung des „Mononoke hime"-Textes, der auch in Englisch auf die Melodie passt.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2003
Prinzessin Mononoke gehört für mich zu einem der schönsten epischen Zeichentrickfilmen, die ich bisher gesehen habe.
Ähnlich episch ist auch der Soundtrack.
Joe Hisaishi hat wunderschöne Melodien geschaffen, die einerseits durch die Verwendung des Orchesters "klassisch" klingen, andererseits aber auch ein fernöstliches Flair besitzen. Die Balance ist dem Komponisten sehr gut gelungen.
Besonders hevorzuheben ist das hervorragende "Ashitaka-Thema", das sich in Variationen immer wieder auf der CD hören läßt.
Es gibt auch ein wenig Gesang zu hören: "Mononoke Hime" ist ein stimmungsvolles Lied mit schönen Harmonien.
Überraschend fand ich dann das Klavierstück "Ashitaka and San", das aber ebenfalls nur als gelungen bezeichnet werden kann.
Warum trotzdem nur 4 Sterne? Meiner Meinung nach sind manche der Tracks "nur" für die Untermalung des Filmes interessant und machen sich da auch sehr gut, eignen sich aber nicht so gut einfach nur zum Hören.
Das ist natürlich fast immer ein Problem von instrumentalen Soundtracks. Auf jeden Fall bleiben genug Tracks, die auch zum "einfach nur Hören" geeignet sind und die echten Ohrwurmcharakter haben.
Daher kann ich die CD auch denen empfehlen, die den Film nicht kennen.
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2010
"Prinzessin Mononoke"" ist ein wirklich schöner und beeindruckender Anime. Er lebt von einer besonderen Atmosphäre und vor Allem von einer interessanten Geschichte. Aber auch die Musik spielt eine wichtige Rolle hier. Eine Mischung aus verschiedenen Themen und atmosphärischen Untermalungen. Der Komponist ist Joe Hisaishi, ein japanischer Musiker, der auch viele japanische Stilmittel in die Musik einfließen lässt. Hauptsächlich klingt der Score aber wie ein beeindruckender Hollywoodsoundtrack, was daran liegt, dass die Musik nicht nur aus dem Computer entstanden ist, sondern ein Orchester für den Film eingesetzt wurde. Dadurch wirkt der Score viel organischer und lebendiger.

Es gibt hauptsächlich zwei dominierende Themen: Die Motive zu Ashitaka und San. Das Tolle: Beide Themen haben den gleichen Ansatz, klingen aber dennoch etwas anders. Man merkt beim Hören kaum einen Unterschied, weshalb dieses Gefühl des Zusammenpassens der beiden Charaktere noch besser rüberkommt. Besonders im Film funktioniert dies perfekt!
Ashitakas Thema hört man am besten im letzten Stück "The Legend Of Ashitaka" und Sans Motiv erklingt am schönsten als Song in "Princess Mononoke Theme Song II" mit dieser haarsträubenden japanischen Stimme, bei der man zwar ohne Japanischkenntnisse Nichts versteht, aber das Gefühl zu 100 % übermittelt wird! Aber auch die Instrumentalversion in Part I ist ein unbedingter Anspieltipp.
Ebenfalls ein beeindruckendes Stück ist "The Journey To The West", in dem eine gemeinsame Passage aus beiden Themen in ihrem Höhepunkt gespielt wird. Diese Stelle ist eigentlich das Hauptthema des Films und kommt hier am besten rüber, weil es die gesamte Stimmung des Films einfängt, wunderschön!

Aber es gibt natürlich noch ganz andere Titel, zum Beispiel die düsteren Parts von "The Demon Power", "The Demon God" oder "Requiem". Hierzu wurde größtenteils der Synthesizer eingesetzt mit mehr oder wenig ungewöhnlcihen Mitteln, wie zum Beispiel verzerrte Stimmen im Hintergrund.
Interessant sind auch Tracks, wie "Battle Drums", in dem allein durch Trommeln eine kämpferische Atmosphäre entsteht, oder "Kodamas" mit dem Waldthema und dem Einsatz des Klackens der Waldgeister im Film, sehr schön und eine tolle Mischung aus Musik und Klangteppich.

Zudem bekommt man hier die komplette Musik aus dem Film. Der Score ist zwar insgesamt "nur" eine Stund lang, aber bietet dafür wirklich Alles, auch die kleinen Passagen zwischendurch. So kann man entweder den Film musikalisch nochmal erleben oder die bombastische, aber stets ruhig gehaltene Musik auf sich wirken lassen.

Eine Kaufempfehlung für Fans des Films aber auch für diejenigen, die sich auch gerne mal an exotischer Filmmusik erfreuen. "Princess Mononoke" ist eins der schönsten Werke zu einem Anime, weil die Musik hier nicht unbedingt auffallen will, sondern einfach ihr Ding macht... Joe Hisaishi ist hier ein Kunstwerk an Score gelungen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2009
Joe Hisaishis Musik ist ja ohnehin meist recht imposant,
in diesem Fall hat er die Musik wirklich passend zum Film konzipiert
und sie dennoch auch unabhängig von diesem hörbar gestaltet.
Beide Aspekte vermisse ich bei sonstiger Filmmusik oft.
Man wird allein beim Hören doch sehr stark an bestimmte Gesamtbilder erinnert
und empfindet die Athmosphäre teilweise rein akkustisch noch intensiver.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden