Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OMD die erste !!, 14. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Orchestral Manoeuvres in the Dark (Audio CD)
Die erste LP von OMD. Für diejenigen, die von OMD nur die Hits aus Mitte der Achtziger und den frühen Neunzigern kennen ( Maid of Orleans, Talking loud and clear, Locomotion, Tesla Girls, Pandoras Box, Sugar Tax etc.), ein wohl gewöhnungsbedürftiges Album.
Für den eingefleischten OMD Fan jedoch ein absolutes muss. Zumal hier 6 weitere Titel auf der digital überarbeiteten CD zu finden sind (normalerweise nur 10 Titel). Almost und Elektricity z. B. sind hier zweimal zu hören und ähneln sich sehr. Sind jedoch interessant zu hören. Für mich mit das beste Album von OMD, Experimentierfreudig und Richtungsweisend für den Synthiepop der frühen 80er. Die digitale Überarbeitung ist auch hier sehr gut gelungen. Ich kann nur eine Kaufempfehlung aussprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf Kraftwerks Spuren, 6. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Orchestral Manoeuvres in the Dark (Audio CD)
Schön, dass die ersten OMD-Alben seit einiger Zeit remastert vorliegen. Der Sound ist noch mal gründlich aufpoliert worden, so dass es nun noch leckerer ist, sich das Frühwerk von OMD anzuhören.

Bilder von damals (Anfang der Achtziger) zeigen McCluskey und Humphreys mit kurzen, ordentlichen Haaren, schmalen Krawatten und gebügelten Hemden. Sprich: nachgeahmt dem Look, den Kraftwerk ein paar Jahre zuvor auf "Mensch-Maschine" für sich verordnet hatten.

Und auch die Musik auf OMDs Erster (1980) orientiert sich klar an Kraftwerk, so dass man z.B. schmunzelnd feststellen muss, wie sehr "Electricity" doch an Kraftwerks "Radioaktivität" oder "Red Frame/White Light" an "Schaufensterpuppen" erinnert.

Klar waren OMD damals so begeistert von der elektronischen Musik aus Deutschland (Kraftwerk, Neu, La Düsseldorf), dass sie diese unbedingt selbst fortführen wollten.

Und das gelang ihnen nicht nur in der Nachahmung, denn bereits das Debüt zeigt die für OMD so eigentümlichen melancholischen Melodien und die damals noch vorhandene Experimentierfreude.

Kurzum: ein großartiges Album als Startschuss, das man wie auch die folgenden drei OMD-Releases haben sollte.

Phänomenaler Einstieg ins Album: "Bunker Soldiers".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen OMD - die ERSTE, 14. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Omd (Audio CD)
Das erste Album von OMD. Es bietet alles an elektronischen Spielereien, die Anfang der 80er möglich waren. Ein Muß für alle Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Orchestral Manoeuvres in the Dark
Orchestral Manoeuvres in the Dark von Orchestral Manoeuvres in the Dark (Audio CD)
Vorbestellen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen