Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fiktiver Donald Kaufman für den Oscar nominiert
Um Adaptation maximalst genießen zu können, solltet ihr erst ein paar andere Einkäufe bei Amazon tätigen...
In der DVD Abteilung: Being John Malkovich
In der englischen Buchabteilung: „Story" von Robert McKee
Adaptation handelt vom realen Drehbuchautor Charly Kaufman (gespielt von Nicolas Cage), der das Drehbuch zu Being John...
Veröffentlicht am 23. September 2003 von Whodany

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sofies Welt.
Die Drehbuchautorin Susan Orlean landet mit ihrem Buch Der Orchideendieb" einen Bestseller. Nun soll das Buch verfilmt werden und der erfolgreiche und bekannte Drehbuchautor Charlie Kaufmann soll das Buch filmreif gestalten.

Doch Charlie steckt in einer Schaffenskrise. Er kann sich dem Werk nicht wie gewohnt nähern. Zudem taucht sein Zwillingsbruder auf,...
Veröffentlicht am 23. Dezember 2007 von Lothar Hitzges


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fiktiver Donald Kaufman für den Oscar nominiert, 23. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Um Adaptation maximalst genießen zu können, solltet ihr erst ein paar andere Einkäufe bei Amazon tätigen...
In der DVD Abteilung: Being John Malkovich
In der englischen Buchabteilung: „Story" von Robert McKee
Adaptation handelt vom realen Drehbuchautor Charly Kaufman (gespielt von Nicolas Cage), der das Drehbuch zu Being John Malkovich geschrieben hat. Er hat einen unfähigen, fiktiven Zwillingsbruder, der sich entschließt auch Drehbuchautor zu werden. Dieser macht ein Schnellstudium des Buches „Story" und befolgt es wie eine Bibel.
Während Charly Kaufman Probleme hat die Adaption eines Buches über Pflanzen zu schreiben, wird Donald Kaufman mit seiner simplen Sichtweise erfolgreich und hilft schließlich seinem berühmten Bruder aus.
Dieser Film ist für alle Leute, die sich fürs Drehbuchschreiben interessieren, ein muß. Für alle anderen, spaßig und amüsant.
Im Vorspann zu Adaptation steht Drehbuch von Charly und Donald Kaufman. Dieses hat die Academy so verwirrt, daß zum ersten mal in der Geschichte des Oscars ein fiktiver Character für einen Oscar nominiert wurde. Um weitere Peinlichkeiten zu vermeiden, haben Charly und Donald Kaufman den Oscar leider nicht gewonnen.
Have fun!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2 mal angucken!, 25. Dezember 2006
Von 
RockBrasiliano (Costa Banana) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Zugegebenermaßen, anfangs hat mich das Spiel mit den 3 Ebenen Buch, Entstehung des Drehbuchs und fertiger Film auch ein bißchen ratlos zurückgelassen- wenn man die Geschichte aber kennt, löst sich eigentlich alles gut auf und der Film ist sehr stimmig. Darüber hinaus tolle schauspielerische Leistung - Nicolas Cage als schwer neurotischer Drehbuchautor Charlie Kaufman - Meryl Streep als Autorin des Orchideenbuchs, das hier verfilmt werden soll, ebenso von persönlichen Problemen geplagt und Chris Cooper, der ja hier für seine Rolle als durchgeknallter Pflanzenfreak auch einen Oscar einheimste, haben mich sehr überzeugt. In diesem Film überschneiden sich Realität und Film. Das Buch was hier verfilmt werden soll, gibt es ja auch in Wirklichkeit (soll allerdings nicht so gut sein). -ein Drehbuch soll entstehen. Schließlich besucht Charlie Kaufman das Drehbuchseminar von Robert McKee (den es ja auch in Wirklichkeit gibt) und ab da verändert sich auch der Film in Richtung Action und unrealistischen Ereignissen, die man nicht erwartet hätte. Man muss immer im Auge behaltenn, dass der Film eine wichtige Regel bricht - Der Autor vermischt seine eigene Ratlosigkeit mit dem Stoff der Handlung - das kann eigentlich nicht gutgehen - hier hat es aber geklappt - ich bin von dem Film absolut begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut gemacht !!!!, 18. Januar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Der Drehbuchautor Charly Kaufmann gespielt von Nicolas Cage bekommt einen neuen Auftrag. Er soll das Buch der Autorin Susan Orlean (Meryl Streep), das sich um Blumen dreht adaptieren. Charly hat jedoch Probleme aus dem Stoff was zu machen und so scheint ihm die Aufgabe vollens über den Kopf zu wachsen. Dazu kommt, dass seit neuestem sein Zwillingsbruder Donald (ebenfalls Nicolas Cage) bei ihm wohnt. Donald scheint sich nun auch unter die Drehbuchschreiber gehen zu wollen und fängt an zu schreiben. Das Ergebnis überrascht Charly dann vollkommen, denn Donalds Buch kommt ziemlich gut an.
Insgesamt gesehen ist den Verantwortlichen ein sehr ungewöhlicher und amüsanter Film gelungen. Cage liefert hier mit seiner Doppelrolle die beste Leistung seit langen ab. Ihm gelingt es die Gegensätze der beiden Brüder sehr schräg und witzig da zu stellen. Ebenfalls hervorzuheben ist die Leistung von Chris Cooper, dessen Darstellung des verschrobenen Orchideenexperten schon sehr stark zu nennen ist.
Alles in allem kann ich nur sagen, dass es sich hier auf jeden Fall um einen sehr ungewöhlichen Film handelt, der mich jedenfalls überzeugt hat.
Fazit: Auf jeden Fall sehenswert !!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein unkonventionelles Filmerlebnis...., 25. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Mit "Adaption" ist Spike Jonze und Charlie Kaufman wieder ein Stück außergewöhnliches Independent Kino gelungen. Ja ja Charlie Kauman gibt's wirklich und er wird in "Adaption" grandios von Nicholas Cage verkörpert.
Der Inhalt: Der Drehbuchautor Charlie Kaufman ("Being John Malkovich") soll das Buch 'The Orchid Thief' von Susan Orlean (Merly Streep)fürs Kino aufbereiten. Bei seiner Arbeit wird Charlie jedoch von großen Selbstzweifeln zermürbt und zu allem Überfluss auch noch von seinem Bruder Donald genervt. In dieser Lage ist Charlie nicht im Stande sein Drehbuch zu Ende zu schreiben, ihm fehlt einfach die nötige Inspiration. Doch kurz bevor er aufgibt, kommt ihm die rettende Lösung für sein Dilemma. Er geht einen ganz unkonventionellen Weg und schreibt sich selber in die Orchideengeschichte rein. Diese außergewöhnliche Vorgehensweise löst jedoch eine Kette von Reaktionen aus, durch die alle Handelnden in das reinste Chaos gestürzt werden... Alle versuchen aus ihren starren emotionslosen Gemütszuständen auszubrechen, versuchen tiefere Gefühle zu entdecken, doch ist es wirklich das was sie wollen, können sie damit überhaupt umgehen....?
Den Film einem Genre eindeutig zu zuordnen ist schlichtweg unmöglich. Vorsicht auf dem Cover steht Komödie, nun im Anfangsstadium ist der Film tatsächlich zum schmunzeln, dass ändert sich aber ganz schnell in der zweiten Hälfte.
...also falls jemand eine Komödie für einen gemütlichen Chill-out Abend sucht, wird enttäuscht werden....
Adaption ist viel mehr ein einzigartiges Konstrukt aus vielen Genren, dass den Zuschauer durch seine ungewöhnliche Erzählweise fesselt. Charlie Kaufmann schreibt in dem Film ein Drehbuch, welches zugleich die Grundlage der Verfilmung von Adaption ist. Soll heißen der Film entwickelt sich aus sich selber heraus...ein Novum was keinen anspruchsvollen Filmgenießer abschrecken sollte, wer unkonventionelle Independent Filme mag, ist mit Adaption bestens beraten...
Einziges Manko ist das der Film stellenweise doch etwas langatmig wird und dem Zuschauer etwas Geduld abverlangt,deshalb einen Stern abzug.
Sollte in keiner Sammlung fehlen....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Orchidee unter den Filmen, 23. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Charlie Kaufman (Nicolas Cage), ein Drehbuchautor in Hollywood, erhält den Auftrag, ein bestimmtes Buch zu verfilmen und er ist von der Idee begeistert. Das Problem ist nur, dass der Stoff unverfilmbar zu sein scheint. Weil Charlie an dieser Aufgabe zu scheitern droht, fährt er erstmal in sein Elternhaus, wo er auf seinen Bruder Donald (auch Nicolas Cage) trifft. Unterschiedlicher könnten die beiden Brüder, die auch noch Zwillinge sind, nicht sein. Charlie ist voller Selbstzweifel und unscheinbar. Donald dagegen ist ein Lebemann, der offen ist und das Leben genießt. Darüber hat Donald es jedoch noch nicht zustande gebracht sich einen ernsthaften Job zu suchen. Seine neuste Idee ist es jetzt, genau wie sein Bruder Drehbücher zu schreiben, ganz zum Missfallen Charlies. Und dann scheint es sogar, als habe sein Bruder als Newcomer und absoluter Amateur, größeren Erflog als Charlie.
Dies ist allerdings nur ein Drittel der eigentlichen Handlung, denn der Film spaltet sich in drei verschiedene Handlungsstränge auf. Neben der Story um Charlie, der immer mehr verzweifelt, und seinen Bruder, erzählt der Film auch noch die Geschichte der Autorin des Buches, welches Charlie adaptieren soll. (Das Buch handelt übrigens von ihr und ihren Erlebnissen mit einem Orchideensammler bzw. Orchideendieb, denn so heißt denn auch das Buch und ist deshalb so schwer zu verfilmen, weil es in diesem New-Yorker Stil geschrieben ist, der sehr blumig zu sein scheint.) Zum einen wird die Autorin, Susan Orlean, in der Lebensphase gezeigt, in der sie versucht das Buch zu schreiben, und in der Phase, in der sie erlebt was sie in Worte fassen will.
So weit so verwirrend. Es ist eigentlich schon schwer genug mit diesen drei Erzählebenen klar zu kommen. Dabei ist dieses Konzept natürlich nichts weltbewegend Neues. Was Adaption" nun aber doch zu etwas Besonderem macht, ist die Tatsache, dass hier der Film in gewisser Weise seine eigene Entstehungsgeschichte filmt, denn Charlie Kaufman ist auch im wahren Leben ein bekannter Drehbuchautor und hatte, soweit ich weiß, tatsächlich Probleme, dieses Buch zu verfilmen. So wird einige Male auch auf dem Set von Being John Malkovich" gefilmt, für den Kaufman auch das Drehbuch schrieb.
Doch ist es nicht allein die Tatsache, dass hier wirkliche Realität und Film-Realität vermischt werden, die den Film besonders sehenswert machen, sondern auch handwerklich ist er hervorragend. So wird zum Beispiel Charlie sehr häufig im Schatten gezeigt oder sein Gesicht ist zumindest halb im Schatten, was durchaus auf seinen Gemütszustand bezogen werden kann. Ich glaube es gibt gerade mal ein oder zweimal Szenen, in denen wir Charlie im Licht sehen und eine dieser Szenen ist eine Traumsequenz.
Was ich auch sehr auffällig fand, war eine gewisse Parallelität zwischen Charlie und der Buchautorin. So verlieben sich in ihr Arbeitsprojekt" (Charlie in Susan und diese wiederum in den Orchideendieb). Aber nicht nur inhaltlich gibt es Überschneidungen, sondern auch filmisch wird eine Parallelität hergestellt. So sehen wir einmal Charlie über seiner Schreibmaschine, der einfach nichts zu Papier bringt und keine Eingebung haben will. Nach einem Schnitt sehen wir die Buchautorin, wie sie vor ihrer Schreibmaschine sitzt und dann wie wild anfängt zu tippen und absolut inspiriert ist.
Interessant ist auch, wie der Film seine Atmosphäre und Genremerkmale ändert, sobald Donald anfängt Charlie beim Schreiben seines Drehbuches zu helfen. Denn Donald, der während Charlies Durchhängerphase einen Thriller geschrieben hat, gibt nun auch seinem Bruder gut gemeinte Ratschläge und so wandelt sich Adaption" vor allem im letzen Drittel mehr zu einem Thriller.
Generell kann man den Film nicht einem bestimmten Genre zuordnen, denn das ist, was er auch beabsichtigt. Denn an einer Stelle wird gesagt, dass Casablanca" das beste Drehbuch hat, weil es verschiedene Genres vermischt.
Viele sagen, dass Adaption" lediglich ein Film übers Filmemachen sei und somit keine wirkliche Message transportiere. Und ja, es ist ein Film übers Filmemachen. Adaption" ist im höchsten Grade selbstreferenziell und thematisiert wie man ein gutes Drehbuch schreibt. Aber das ist, meiner Meinung nach, nicht das einzige Thema. Wenn man zum Beispiel bis nach dem Abspann wartet, so wird eine Stelle aus The Three" zitiert, dem Drehbuch, das Donald geschrieben hat. Und ich denke, dass dies durchaus zu weiteren Gedanken anregen kann und sich gut auf den Film und seine Handlung übertragen lässt. Für mich ist Adaption auch ein Film, der sich mit der Frage beschäftigt wie man sein Leben am besten leben sollte. Negative Beispiele sind nämlich gerade Charlie und auch die Buchautorin.
Allerdings, und das sollte nicht vorenthalten werden, ist es mit wirklicher Handlung in Adaption" in den ersten zwei Dritteln des Films ziemlich mau. Der Film lebt vor allem von seiner selbstreferenziellen, verworrenen Art. Aber man darf halt nicht vergessen, dass es hier um einen Film geht, der davon handelt, dass etwas unverfilmbar ist, und so ist es auch (aber dann auch wieder nicht, wie die Existenz von Adaption" beweist).
Einige mag das stören und sie den Film als langweilig und sinnlos empfinden lassen. Dem kann ich mich aber nicht im Geringsten anschließen, denn auch wenn Adaption" über weite Strecken nicht besonders spannend ist, so ist es doch ungemein unterhaltsam und spannend zu beobachten, wie in diesem Film alles miteinander verzahnt zu sein scheint und sich alles in gewisser Weise ineinander fügt, und ich habe noch nicht mal von der Symbolik der Schlange, die sich selber frisst, angefangen.
Neben all dem sollte man natürlich nicht die Leistung der Schauspieler außer Acht lassen denn vor allem Meryl Streep und Nicolas Cage bringen eine überzeugende Leistung. Cage gelingt es auch sehr gut, seine beiden Rollen authentisch rüber zu bringen und macht die Unterschiede im Charakter erfolgreich deutlich. Ich kann den Film wirklich jedem empfehlen, allerdings sollte man schon ein gewisses Interesse daran mitbringen, einer anderen Person beim Denken zuzugucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Ochideenrausch, 31. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Eigentlich weiß ich nicht genau, was ich über den Film sagen soll...
Im Moment bin ich unheimlich süchtig nach Meryl Streep-Filmen, weil diese Frau einfach göttlich ist und verdammt sympatisch.
Da sah ich den Film in der Videothek und musste ihn natürlich ausleihen.
Habe ich es bereut? Nein! Ganz gewiss nicht!
Ich bin von dem Film völlig begeistert, besonders von den vielen Wendungen. Auch die Darsteller sind durch und durch brilliant.
Nicholas Cage (er war nie einer meiner Lieblingsschauspieler und hat mir nur in "Stadt der Engel" gefallen) in einer Doppelrolle als Charlie und Donald Kaufman ist genial.
Meryl Streep ist, wie gesagt, einfach göttlich. Wie sie als verzweifelte Journalistin/Autorin auf der Suche nach Leidenschaft sich mehr und mehr zu dem (ziemlich gestörten) Ochrideendieb John Laroche (Chris Cooper) hingezogen fühlt und nachher eine Affäre mit ihm beginnt, ist einfach unwerfend. Zum Brüllen, wie sie grünes Orchideenpulver schnupft und dadurch völlig berauscht auf dem Bett sitzt und den Ton des Telefonfreizeichens nachsummt. Das muss man gesehen haben!
Zum Inhalt des Films wurde schon genug gesagt und ich glaube auch nicht, dass ich ihn irgendwie wiedergeben könnte.
"Being John Malkovich" und "Vergiss mein Nicht"... Jetzt verstehe ich, warum ich die Filme so skurril und genial finde. ;)
Wer Filme mag, wo ein "Was zur Hölle..."-Moment den Anderen jagt... Der ist hier genau richtig und sollte sich ruhig auf den Ochideenrausch einlassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sofies Welt., 23. Dezember 2007
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Die Drehbuchautorin Susan Orlean landet mit ihrem Buch Der Orchideendieb" einen Bestseller. Nun soll das Buch verfilmt werden und der erfolgreiche und bekannte Drehbuchautor Charlie Kaufmann soll das Buch filmreif gestalten.

Doch Charlie steckt in einer Schaffenskrise. Er kann sich dem Werk nicht wie gewohnt nähern. Zudem taucht sein Zwillingsbruder auf, quartiert sich bei ihm ein und begingt zu Schreiben. Je erfolgloser Charlie agiert, umso erfolgreicher wird sein Bruder. Die Überlegung, ein Gespräch mit der Romanautorin zu führen, verwirft er. Er geht ihr geradezu aus dem Weg.

Ganz am Boden, ändert Charlie sein Verhalten. Er bringt sich selbst in das Drehbuch ein und begingt die Autorin auszuspionieren, weil er ein im Roman nicht veröffentlichtes Geheimnis vermutet. Charlie kehrt zurück ins Leben.

Die vielschichtige Story ist nicht leicht zu konsumieren. Gelingt es aber die unterschiedlichen Handlungsebenen zu erkennen, gibt die Geschichte ihr Geheimnis preis. Highlevel-Film für den anspruchsvollen Betrachter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Provozierender Film, 21. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Dieser Metafilm verlangt nach einer Metarezension.
Diese Erkenntnis ist ein Weg den Zugang zu diesem Werk zu finden: Es handelt sich (natürlich nicht ausschließlich) um eine Reflektion über die Mechanismen des Kinos in Form eines Experiments am Zuschauer. Führt man sich die zentrale Frage des Films, was ein guter Film sei, vor Augen, könnte man meinen die Antwort zu haben und in der Tat halte ich diesen für sehr gut.
Damit möchte ich aber keine bedingungslose Kaufempfehlung aussprechen (die 5 Sterne kann ich mir trotzdem nicht verkneifen), denn Adaption stößt, das gehört zu seinem Versuchsaufbau, den Zuschauer gehörig vor den Kopf. Auch ohne einen Schlüssel, und wann findet man diesen schon beim ersten Durchlauf?, sollte ein Film unterhalten. Bei mir hat das funktioniert, doch da dieser Film auf bewährte Strukturen verzichten muss, und eben diese sind es, die ein breites Publikum bei Laune halten, ist er darauf angewiesen, dass der Zuschauer seine Unterhaltung aus anderen Quellen bezieht.
Ich habe sofort mit seinem Protagonisten gefühlt, da mir seine Zweifel über und Probleme mit dem Schreiben/Leben nicht ganz fremd sind, die wohl beste Möglichkeit ein Band zwischen Rezipient und Autor zu schmieden, aber wem das nicht so ergeht, der wird es schwer haben Emotionen in diesen Film zu investieren. Wem auch noch der (oft subtile) Humor nicht gefällt, der braucht sich Adaption im Grunde nicht anzusehen, nicht als Film zumindest, denn an den cleveren Ideen kann man sich auch so erfreuen und der ein oder andere wird vielleicht auch einen Schritt auf ihn zugehen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die brilliante Quasi-Fortsetzung von Being John Malkovich, 25. Februar 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Der echte Drehbuch-Autor Charlie Kaufman (im Film aber verkörpert von Nic Cage) sollte einen Roman adaptieren, fand dieses Werk aber so brilliant, dass er sich dieser Aufgabe nicht gewachsen fühlte. Er beschloß also, das Leben der Autorin zu adaptieren, scheiterte aber auch daran und ihm blieb zum Schluß nur eines übrig: Er musste seinen eigenen Drehbuch-Entstehungsprozeß adaptieren, mit sich selbst in der Hauptrolle. Einfach genial!! Nicht nur für die Fans von "Being John Malkovich"! Meine Lieblingszene: Charlie Kaufman sitzt auf seinem Bett und spricht in ein Diktiergerät: "*räusper* Charlie Kaufman sitzt auf seinem Bett und spricht in ein Diktiergerät: Charlie Kaufman sitzt auf seinem Bett und spricht in ein Diktiergerät." Genau so verwirrend scheint die Handlung aber am Ende fügt sich alles zusammen! Das Unternehmen klingt waghalsig und schizoid, die Handlung mag unlogisch erscheinen. Aber Jonzes Regie ist meisterlich, Nicolas Cage billiert in der Doppelrolle der Kaufman Zwillinge (wobei beide eine Person sind, fragt jetzt nicht warum!) und so ergibt sich eine wundervolle Reise in das Gehirn des Drehbuch-Autors Charlie Kaufmann: "Being Charlie Kaufman" sozusagen! Am Ende bleibt die Frage: Was war jetzt real und was fiktiv.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!, 12. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Adaption (DVD)
Charlie Kaufmann ist meiner Meinung nach der mit Abstand heißeste Drehbuchschreiber, den die Welt im Moment hat. Ob nun "Being John Malkovich", "Human Nature", "Confessions Of A Dangerous Mind" oder halt "Adaption" - alles Meisterwerke!! Es gibt viele, die an diesem Film das "Hollywood-typische Klischee-Ende" kritisieren. Es tut mir leid, das so sagen zu müssen, aber: Wer das so sieht, hat das Ende des Filmes nicht, aber auch rein GAR nicht verstanden. Schaut euch den Film am besten noch mal an und denkt darüber nach ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Adaption
Adaption von Spike Jonze (DVD - 2003)
EUR 6,48
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen