Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Denkmal für "Statues"
Moloko sind zurück und das ganz gross. Waren ihre früheren Alben eher kantig, sperrig und verschachtelte Avantgarde-Konstrukte, ist ihr neues Album viel offener, weicher und zugänglicher geworden. Zwar fehlen solche Hit-Granaten wie "Sing it back", aber es hat auch den Anschein, dass Roisin Murphy und Mark Brydon das auch gar nicht so wollten...Die Songs...
Veröffentlicht am 17. Februar 2003 von hankcgn

versus
2 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Moloko besser denn je und doch nicht das wahre
Wer eine platte voller hits wie "sing it back" & "the time is now" erwartet wird mit "statues" sicher enttäuscht werden.
natürlich ist es eine steigerung und weiterenwicklung zu dem einst nahezu unhörbarem moloko-stil, aber so ganz scheint der weg doch noch nicht gefunden zu sein.
"familiar feelings" ließ grosses hoffen und im nachhinein...
Am 24. März 2003 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Denkmal für "Statues", 17. Februar 2003
Von 
hankcgn "hankcgn" (köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Moloko sind zurück und das ganz gross. Waren ihre früheren Alben eher kantig, sperrig und verschachtelte Avantgarde-Konstrukte, ist ihr neues Album viel offener, weicher und zugänglicher geworden. Zwar fehlen solche Hit-Granaten wie "Sing it back", aber es hat auch den Anschein, dass Roisin Murphy und Mark Brydon das auch gar nicht so wollten...Die Songs sind, nach ihrer privaten Trennung, stellenweise sehr ruhig und dramatisch, vorneweg "Statues" und "Over and over"....Songs für die Ewigkeit!! Doch es gibt auch tanzbares.. Schön... "Forever more". Das Ganze klingt irgendwie sehr "live", es wurde viel mit Streichern gearbeitet, was fantastisch harmoniert. Schlichtweg ein tolles, gelungenes Pop-Album, ohne kitschig oder kommerziell zu sein und das ist heutzutage eine grosse Leistung!! Klasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sing It Back!!! Moloko 2003, 13. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Sie sind zurück. Nach ihrem Remix-Doppel Album "All Back To The Mine" von 2001 gibt es jetzt mit "Statues" ein neues Album von Moloko, der innovativesten Band der letzten Jahre. Neu ist, dass Sängerin Roisin Murphy und Mark Brydon jetzt kein Paar mehr sind, sondern "nur noch Bandkollegen". Offenbar hat dies der Kreativität der Musik nicht geschadet, schliesst "Statues" doch nahtlos an das letzte Studioalbum "Things To Make And Do" an, wie schon der Opener, die erste Single "Familiar Feelings" beweisst. Auf über 6 Minuten gibt es hier Musik, die in die Beine geht. Der beste Beweis, dass Rhytmus und tanzbare Musik sehr wohl auch mit akustischen Instrumenten funktionieren und Folk-Klänge und Dancemusic sich nicht ausschliessen. (wie auch bei "100 Percent")
Das neue Album wurde mit einem Orchester eingespielt, doch bleiben auf "Statues" nach wie vor die für Moloko typischen Electro Elemente erhalten, wie in "Cannot Contain This" oder "Forever More". Besonders letzteres ist sehr "Club-tauglich" und sicherlich auch als Single geeignet, ohne kommerziell zu sein. Doch auch die langsameren Tracks, wie "The Only Ones" und der Titeltrack "Statues" wissen durch Roisins klare, melancholische Stimme zu überzeugen.
Zusammengefasst ist zu sagen: Wer an zeitgemässer handgemachter Musik interessiert ist, wird an Molokos Scheibe "Statues" nicht vorbei kommen und Fans werden durch das neue Album sicher nicht enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen My everchanging band..., 21. März 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Es ist wie nach dem Frühjahrsputz, wenn durch die Fenster endlich wieder klares Licht fallen kann. „Statues" ist unverkennbar Moloko und eigentlich gar nicht so weit von dem umwerfenden Vorgänger entfernt. Die eigenartige Rhythmik von Stücken wie „Sing it back" wurde nahezu unverändert übernommen („100%") und natürlich singt wieder die unvergleichliche Roisin Murphy. Trotzdem liegen zwischen beiden Platten Welten. Das, was auf „Things to make and do" dunkel war und verstörend, hat sich in Wohlgefallen und Klarheit aufgelöst. Das heißt nicht, dass es auf „Statues" allzu fröhlich zugeht. Nur der Sound wirkt entrümpelt. Die Linie der Stücke ist deutlicher zu erkennen. Das mag vor allem daran liegen, dass fast alles von Hand eingespielt wurde. Sogar die Percussion stammt in der Regel von menschlichen Trommlern. Herausragend sind die exzellenten Bläser- und Streichersätze, die sich wie ein roter Faden durch die zehn Lieder ziehen.
„Statues" ist im selben Maße eine Sache des Frühlings, wie der Vorgänger eine Herbstplatte war. Schön daran ist, dass es Moloko schaffen, sich weiter zu entwickeln, ohne sich zu verlieren (wie z.B. Morcheeba). Beruhigend auch, dass es anscheinend noch Plattenfirmen gibt, die ihren Künstlern genug Luft für diese Entwicklung geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100%, 24. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
leider kenne ich von moloko fast nur die singles des letzten albums und den remix von "sing it back". deswegen werde ich dieses album für sich allein stehend betrachten. "statues" ist ein vor energie geradezu berstendes album, das mühe- und sorglos den sound der 70er, 80er und 90er-jahre gemeinsam in einen topf wirft und eine wunderbar eigentümlich mischung erzeugt, die es wohl so nirgends sonst gibt. oft trockenes echtes schlagzeug im seventies-sound kombiniert mit akkustik-gitarre, analog-synthie-fetzen (100%, cannot contain this) der späten achziger und obendrauf geradezu unverschämte vocoder-orgien (cannot contain this) und dann kommt das sahnehäubchen, roisins unverkennbar "laszive" stimme. aber dann kommen erst noch die streicher, meisterhaft arrangiert von eddie stevens, die den songs eine unglaublich intensive stimmung verleihen (statues, over & over) und in der intensität oft nahe an peter gabriels "signal to noise" oder tori amos' "gold dust" herankommen. die "hits" des albums sind sicherlich die erste single "familiar feeling", das sehr lässige vocoder-stück "cannot contain this" und der song, der garantiert die nächste single wird, "100%". daneben gibt es noch solche perlen wie den schon an radiohead erinnernden, furchtbar traurigen titelsong "statues" und das fantastisch arrangierte "i want you" (was für ein anfang!). ich höre an sich eher selten "tanzmusik", doch hier reißt es auch mich bei so viel überschäumender kreativität und energie, die es schon seit vielen jahren schafft, nicht in die mainstream-falle zu gehen und trotzdem hin und wieder einen hit zu landen, einen wohlverdienten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Sing it back", 11. März 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Drei Jahre haben wir in Sachen neues Album nichts mehr von Moloko gehört. Dabei haben die sich ganz tief ins Musikzentrum des Stammhirns eingebrannt - man muss nur ihren grossen Hit "Sing it back" einmal kurz anspielen und schon klingelt es wieder in den Ohren und juckt im Tanzbein. Das hat ja die ganze Welt einen Sommer lang rauf und runter gehört, das sitzt immer noch! Soeben ist das neue Album von Moloko rausgekommen, es heisst "Statues". Gebt mir mehr davon! Dieses Album öffnet den Himmel! Ok, diese vielseitige CD überwältigt einen nicht beim ersten Hören, macht aber sofort abhängig. Und dann packst Du sie gleich wieder in den Player und willst wissen: was macht mich da eigentlich so an: Und irgendwann hast Du's raus: Alles! Die Musik, die Texte, die ganze Austrahlung dieser Band.
Die Tracks auf "Statues" sind aufwendig und intelligent arrangiert, beginnen meist mit simplen Aufbauten und entwerfen ihre Struktur dann immer wieder neu. Ein wahrer Genuss, der überhaupt nicht stresst, sondern auch das dreissigste Mal Hören zu einer echter Entdeckerfreude macht. Streicher, Synthesizer, Chöre, Beats alles passt und schwingt sich mit Funk-Jazz, Dance und Clubsounds in wahre Höhen auf. Dabei wirken die Titel aber nicht wie auf dem Reissbrett entworfen, sondern sprühen vor Charme und ...tja, Emotionen!
Jeder der sich gerade von Freund oder Freundin getrennt hat findet in "Statues" den Originalsoundtrack zum Wändehochgehen. Heulender Nachgesang, wütende Abrechnung, Neuaufbruch und Sinnfragen mit 10 Tracks das perfekte Packet um den Zusammenbruch des intim-privaten Bilateralismus stimmungsvoll zu begehen. Ob es einem danach besser geht bleibt jedem selbst überlassen...
Dieses Album wird wahrscheinlich nicht die Charts hochwandern- denn dafür ist es wohl zu komplex und nicht unmittelbar eingängig genug. Dennoch - "Statues" ist ein kleines Kunstwerk geworden. Knapp 60 Minuten lauscht man gebannt, tanzt oder singt laut mit. Und weil es dann zuende ist muss man wieder von vorn anfangen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GLORIOUS, 25. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Before Statues, Roisin Murphy and Mark Brydon somehow used to deliver a half-baked product. Their first album was all overdone experimentals; their second seemed almost tuneless, and the third 60 per cent brilliance plus, erm, unlistenable experimentals again.
Their fourth record, however, is a million light years ahead. Leaving their typical art-needs-loads-of-irony approach behind, they've simply crafted ten pop diamonds.
Ms Murphy sings like a tormented angel and Brydon with session musicians create sublime perfect soundscapes you won't find anywhere else.
From the melancholic stomp of Familiar Feeling to dramatic washes of strings of Over And Over (their best song so far), Statues just flows seamlessly - one of the most genuine pop confessions ever. Or, is it really pop...?
Anyway, it's hello emotions; goodbye all things redundant.
Words fail me, so I'll only add that - eventually - they've packaged their intriguing music in what's soon going to be referred to as pop cover of the year. Because Roisin Murphy is a beauty.
Thank you Moloko, is all I'm trying to say.
Pawel Lopatka, Krakow, Poland
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100 Prozent Moloko, 24. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Gute Nachricht: Moloko haben es ja doch noch drauf (trotz all meiner anfänglichen Befürchtungen)!
Das beziehungstechnisch getrennte, musikalisch nach wie vor vereinte Pärchen liefert mit "Statues" ein sehr starkes Album ab. Der alte Vibe von Moloko wurde abermals zum Leben erweckt. Die Songs sind spannungsgeladen und laden einen zum Tanzen und Mitwippen ein. Das hier ist großes Soundkino. Da fegen die Streicher durch das grandiose wie schräge "Familiar Feeling" und wecken eben dieses. Man kennt, was man da hört. Ist eindeutig Moloko. Aber zugleich eine moderne Variante ihres typischen Klangbildes.
Die anfängliche Skepsis gegenüber diesem Album kann man getrost in die Tonne treten. "Statues" ist durchweg klasse. Aussetzer sind Fehlanzeige. Bizarren Funk gibt es in "Come On", verträumten Elektropop in "Cannot Contain This" und Disco-House in "Forever More". Man muss vielleicht öfter in die Platte reinhören, bevor es bei jedem Song klick macht. Irgendwann aber passiert es...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sing It Back!! Moloko 2003, 5. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
Sie sind zurück. Nach ihrem Remix-Doppel Album "All Back To The Mine" von 2001 gibt es jetzt mit "Statues" ein neues Album von Moloko, der innovativesten Band der letzten Jahre. Neu ist, dass Sängerin Roisin Murphy und Mark Brydon jetzt kein Paar mehr sind, sondern "nur noch Bandkollegen". Offenbar hat dies der Kreativität der Musik nicht geschadet, schliesst "Statues" doch nahtlos an das letzte Studioalbum "Things To Make And Do" an, wie schon der Opener, die erste Single "Familiar Feelings" beweisst. Auf über 6 Minuten gibt es hier Musik, die in die Beine geht. Der beste Beweis, dass Rhytmus und tanzbare Musik sehr wohl auch mit akustischen Instrumenten funktionieren und Folk-Klänge und Dancemusic sich nicht ausschliessen. (wie auch bei "100 Percent")
Das neue Album wurde mit einem Orchester eingespielt, doch bleiben auf "Statues" nach wie vor die für Moloko typischen Electro Elemente erhalten, wie in "Cannot Contain This" oder "Forever More". Besonders letzteres ist sehr "Club-tauglich" und sicherlich auch als Single geeignet, ohne kommerziell zu sein. Doch auch die langsameren Tracks, wie "The Only Ones" und der Titeltrack "Statues" wissen durch Roisins klare, melancholische Stimme zu überzeugen.
Zusammengefasst ist zu sagen: Wer an zeitgemässer handgemachter Musik interessiert ist, wird an Molokos Scheibe "Statues" nicht vorbei kommen und Fans werden durch das neue Album sicher nicht enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles andere als statisch, diese Statuen . . ., 31. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Statues (Audio CD)
STATUES - das letzte Album des einstigen Traumpaares Róisin Murphy & Mark Brydon, wirkt mit Blick auf manch eigene Produktion, vor allem aber der Chart-Sound-Application-Sippschaft trendiger Beats und Sounds gegenüber, wie eine regelrechte Entrümplungsaktion. Geradezu, als hätte man einzelnen Klangspezialisten - von Korg bis Yamaha - ein hartes Carsting aufs Auge gedrückt; und selbst die wirklich auserkorenen Soundkreuzungen nochmal in die Reifeprüfung geschickt. Schließlich bedarf es - so scheint es - auch im Sound-Design ausgeklügelter Power, Filigranität und hochtemperiertem Öl [damit's auch wirklich gut rutscht ;-)...], um in der Königsklasse des ausführenden Tastendrückers aufgenommen zu werden. Unter Pop-Keyboardern dürfte es schwerlich einen zweiten geben, der seinem Berufsstand so sehr zur Ehre verhilft wie Eddie Stevens - nicht nur auf diesem Album. Mal mit wenigen Tupfern punktiert, mal tragend, breitgefächert, mal virtuos wie ein Organist; selbst über den guten, alten Vocoder mit eigener Stimme beteiligt, wird nichts ausgelassen, den Hörer einzuladen, ihn mitzunehmen und teilhaben zu lassen an all den Geschichten, die Miss Murphy uns hier mit leichtem Rauch in der Stimme kredenzt. Moloko formieren Statuen, die sich alles andere als statisch verhalten, die allesamt frisch und äußerst tanzbar [!] daherkommen.

Róisin Murphy's Gesangsstil wirkt wie mit wenigen Kreidestrichen skizziert, prosaisch, akzentuiert sachlich; doch weit drinnen zutiefst charismatisch und verletzlich.

... What if I drown in this sea of devotion / Just a stone left unturned/My need is deep/Wide endless oceans/Feel it furious/The fire burns on ...... Got to find me somebody/But there's nobody/To love me/And it's driving me crazy/But there's nobody to love me ... [Auszug »Forever more«]

Diese Songsammlung, bei der selbst nach dem x-ten Hören die Neugierde, die Freude am Experimentellen, Explosivem, Unvorhersehbaren nicht nachlässt, birgt nicht einen schwachen Track.

Mit dem Titel »Over and over« beschließt das Album all die Höhen und Tiefen - nicht nur dieser 10 gereiften Songs, sondern ganz vermeintlich bezieht es auch halbzweideutig Stellung zum Bruch interner Unüberwindlichkeiten . . .
. . . I've given all I had to give/But you gave up ... Over and over/It's over ...

Nichts für Halbhinhörer, nichts für Festgelegte; jedoch eine unbedingte Kauf-Empfehlung auch Jenen, die Electropop gegenüber voreingenommen sind. Moloko waren immer einfallsreich, tanz,- und für Pop mit Anspruch hörbar.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

01 Familiar feeling · 02 Come on · 03 Cannot contain this · 04 Statues · 05 Forever more · 06 Blow X Blow · 07 100% · 08 The only ones · 09 I want you · 10 Over & over (it's over …)

Paul Slowly [dr]; Eddie Stevens [key,org,prog]; Ian Porter [prog]; Ròsin Murphy [voc,writer,prod]; Mark Brydon [prod,prog,writer]

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

--------------------------------------
Klangqualität: 4-5 Sterne
Eigenständigkeit: 5 Sterne
Interpretation: 5 Sterne
--------------------------------------

Qualitativ ebenbürtige Veröffentlichungen der Gruppe:

» Do you like my tight sweater? (1995) «
» I am not a doctor (1998) «
» 11.000 Clicks (2003) « [DVD]
» Catalogue (2004) » [Best of - Sampler]

© apostrophé 2007

##########################################
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Hörerlebnis, 2. November 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Statues (CD+Dvd) (Audio CD)
Statues von Moloko ist ein rundum sehr zufriedenstellendes Hörerlebnis. Die Band konnte mich mit allen Liedern dieser CD fesseln. Sie gefielen mir so gut, dass ich die CD seit ein paar Tagen nicht mehr aus meinem CD-Spieler entfernt habe und immer wieder anhöre. Die meisten Songs sind schnell im Beat und werden durch Elektrosounds sowie die Stimme der Sängerin dominiert - bei entsprechender Lautstärke verleiten sie zum hemmungslosen Tanz.
Allerdings sind ebenso etwas langsamere Lider zu hören, die auch sehr schön und angenehm - in sich abgerundet - sind.
Die CD ist für Molokofans auf jeden Fall zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Statues
Statues von Moloko (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen