Kundenrezensionen


55 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fällt etwas aus der Reihe
Wenn es ein "kommerzielles" AC/DC-Album gibt, dann dieses. Das liegt zum einen an den mitsingtauglichen Songs ("Thunderstruck"), eingängigen Melodien ("Moneytalks", "Goodbye&Good...") und dem aalglatten 1990er-Sound. Das Album deswegen als Fehlschlag abzukanzeln, wäre aber falsch. "Thunderstruck" ist kein...
Veröffentlicht am 23. Februar 2006 von Odysseus

versus
3.0 von 5 Sternen The Razors Edge - Ein kommerzielles Album eben, nicht sonderlich erfreulich
Was im Jahre 1988 mit dem Album "Blow Up Your Video" (mit massentauglichen Tracks wie "Heatseeker" oder auch "Thats The Way I Wanna Rock n Roll") begann, wurde zwei Jahre später leider in gleicher Manier fortgesetzt.

Bitte nicht falsch verstehen, im großen und ganzem ist "The Razors Edge" kein schlechtes Album und es sind auch wirklich gute Songs...
Veröffentlicht am 16. August 2009 von T.N.T.


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Fetzige Reißer auf einer CD, 30. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Mit den genialen Riffs von Thunderstruck startet dieses super gute AC/DC Album. Weiter gehts mit dem schnellen aber durchaus guten Reißer FIRE YOUR GUNS. Dieser Song wird ganz kommpromisslos eingespielt. Hammer!!! Nun kommt MONEYTALKS. Mein absoluter Liblingssong des Albums. Ein Ohrwurm der einem einfach nicht mehr aus dem Kopf will. RAZORS EDGE ein Song mit tollem Schreigesang und Gitarrensolos. Bei MISTRESS FOR CHRISTMAS reagierte ich anfangs etwas skeptisch. Doch nach mehrmaligem hören hat mich auch dieser Song überzeugt. ROCK YOUR HEART OUT ist wieder ein sehr schneller fetziger Reißer. Vergleichbar mit Fire your Guns. ARE YOU READY hat einen etwas komischen Anfang. Überzeugt dann aber voll und ganz als zeitloser Ohrwurm. Mit GOT YOU BY THE BALLS gehts locker und munter weiter. Zwar kein besonderer Song aber trotzdem immer wieder gern anzuhören. Zu SHOT OF LOVE sag ich nur das gleiche wie zu got you by the balls. LET'S MAKE IT ist wieder einer meiner Lieblingssongs der Cd. Ungefähr so wie Moneytalks. GOODBYE AND GOOD RIDDANCE TO BAD LUCK ist ein schöner Abschiedssong mit tollen Riffs. Zu guter Letzt kommen wir zu IF YOU DARE. Wieder ein flotter Reißer wie Rock your Heart out.

Fazit: Tolle Riffs, tolle Drums und toller Schreigesang. Eine CD auf der kein einziger schlechter Song mitbeibehalten ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Songs, aber auch Mittelmaß, 10. Januar 2009
Von 
Karlheinz (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
The Razors Edge ist der Titel des dreizehnten Studioalbums von AC/DC, und war ein richtiger Überraschungserfolg, denn es konnte nach einigen schwächeren Alben endlich wieder an die Verkaufszahlen den Alben Anfang der 1980er Jahre anschließen.
Auch die Platzierungen in den US-amerikanischen Billboard 200 (Platz 2) und den britischen Alben Charts (Platz 4) waren ein großer Erfolg. Dieses Album erhielt mittlerweile fünffach Platin.

Unglaublich Stark waren die drei Singles Moneytalks, Are You Ready und Thunderstruck. Wodurch das Album bei einigen Fans als ein sehr kommerzielles Album klassifiziert wurde. Für mich ist es ein typisches AC/DC Album mit 12 Titeln, wobei einige schwächere dabei sind und die Singles herausragen.

Noch erwähnenswert ist, das "The Razors Edge" das einzige Studioalbum Chris Slade am Schlagzeug ist.

Anspieltipps: Moneytalks, Are You Ready, If you dare und Thunderstruck
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best Metal Ever!, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Diese Scheibe meine Freunde ist der reine Hammer. Jedes einzelne Lied ist Top! WIr haben es damals auf Teneriffa jeden Abend im Raw Rock gehört und waren immer wieder begeistert!
Wer bock auf krach hat und eben schnell Emotionen rauslassen will ist hier absolut bedient! Ich mache sie heute immer noch rein wenn ich grad schlecht drauf bin oder einfach runter kommen will!
Diese Scheibe ist die beste die AC/DC je rausgebracht haben sie zieht durch in alle Eingeweide. Angefangen bei Thnderstruck, was einen schonmal schön auflädt um dann mit Fire Your Guns alles raus zu lassen!
Damit ist man schon mit den ersten 2 Liedern voll dabei. Der Rest mit Moneytalks und Razors Edge usw geht voll rein, man kommt garnicht dazu sich zu erholen, es geht bis If You Dare weiter, einfach nur hammermässige geile Metal Music!
Für 5,55 ist es eine Frechheit diese Scheibe nicht zu kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Thunderstruck!, 30. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Ein Song der sich mittlerweile in der AC/DC Setlist etabliert hat, und das auch zurecht. Ein würdiger Opener für The Razors Edge, allerdings hat die Klinge auch 2 Seiten. legt das Album mit Thunderstruck, Fire your Guns, Moneytalks richtig los wird das ganze gegen Ende dann doch ziemlich seicht. Vielleicht hätte man sich auf die "normale" Songanzahl beschränken sollen anstelle mit den letzten Songs dann doch verdammt glatte und lieblose Füller auf das Album zu klatschen.

Würde dem Album am Ende nicht die Luft ausgehen könnte man es sogar mit Back in Black oder sogar Highway to hell auf eine Stufe stellen. So reichts aber nur für 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock your little rock your little rock your little heart out!, 12. August 2013
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Audio CD)
Oh wie kann ich mich noch dran erinnern, wie dieses Album rausgekommen ist... rauf und runter gelaufen ist es. Das tut es auch heute noch öfter;-) Und nichts an Kraft und Begeisterung hat es verloren. The Razors Edge fällt für AC/DC verhältnisse etwas aus dem Rahmen. Es ist härter, fetter und geradliniger als alle anderen Platten, fast schon ein bißchen metallastig. Und dabei auf durchgehend hohen Niveau, ohne Durchschnittsnummern und Lückenfüller. Und es rockt ohne Ende!
Mein persönliches Lieblingsalbum von AC/DC, und zweifelsfrei auch eines der größten Highlights der Geschichte der größten Rockband aller Zeiten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Luftgitarre, 28. April 2007
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Als Razors edge damals erschien, war das fast wie eine Erlösung.

Die grossen Rockzeiten schienen vorübergehend vorbei und statt in der Kneipe sich einBier zu zischen ging man gepflegt Cappuccino trinken.

Thunderstruck hörte ich zum ersten mal auf einer Party. Und siehe da, die Luftgitarre kam zurück. Es wurde wieder gerockt was das Zeug hielt, bis der Schweiss lief.

Der Longplayer ist für meinen Geschmack das erste Studio-Album nach BiB auf dem die Band wieder durchgehend überzeugt. Durchgehend kommt der Spass rüber. Vor allem die erste Hälfte geht ab wie ein Feuerwerk.

Einziger Kritikpunkt: vielleicht ein bischen kommerziell. Es fehlen die Ecken und Kanten, das erdige, was den Nachfolger später auszeichnet.

Also eigentlich 4,75 Sterne. Da aber nur volle Punkte zu vergeben sind und für den oben wiederentdeckten Partyspass aufgerundet auf 5!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echtes Monster an der Trommel, 30. September 2012
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Also ich muss schon sagen was Chris slade hier ablässt, lässt Phil rudd zu Staub zerfallen. Es wummst und stampft das es knallt. Echt ein Brüller. Highlights sind immer die endparts eines jenes Stückes. Aber nun zum Album. Razors edge einfach der Hammer Thunderstruck, are you ready das Titelstück. Für mich das Härteste der Band. Aber richtig geil. Das war noch Musik anfang der 90er. Guns n Roses, Acdc um, nur 2 zu nennen. anders als der ganze dreck von Heute. Naja die Zeiten sind wohl vorüber das man auf so ein Album wie damals warten Darf. Echt Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für wahre AC/DC Fans zu progressiv, 29. November 2014
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Viele mögen die Andersartigkeit dieses Albums nicht. Atmosphäre, Sound, Songstruktur, Mitglieder, Produzenten.
In Wahrheit ist "The Razors Edge" ein für AC/DC-Verhältnisse fast progressiver Output. Die Songs sind sicher nicht schlechter als in der Frühphase, eben nur anders und moderner. Da Musik aber immer Geschmacksache bleiben wird, kann man schlechten als auch guten Bewertungen nicht gänzlich widersprechen.
Mich hat dieses Album richtig gepackt. Subjektive 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als der Vorgänger und das letzte sehr gute Album, 19. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Nach dem, für mich sehr schwachen Vorgängeralbum, konnte es eigentlich nur besser werden und es wurde auch besser.

Auf the Razors Edge finden sich mindestens 4-5 sehr gute Tracks, (Thunderstruck, Razors Edge, Money Talks, Fire your Guns und Are you Ready) und toppt damit den Vorgänger locker.

Auch sind die Songs wieder einen Tick härter als beim Vorgänger.

Fazit: Für mich das letzte richtig gute AC/DC Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein catchy Mainstream-Album, 19. November 2012
Rezension bezieht sich auf: The Razor's Edge (Special Edition Digipack) (Audio CD)
Dieses Album ist schon wegen seiner catchy mainstreamigen Produktion von Bruce Fairbairn etwas besonderes, denn irgendwie klingen AC/DC wieder etwas peppiger und zeitgemässer als auf den beiden Alben zuvor. Und die ersten 9 Songs sind auch allesamt klasse, gegen Ende sinkt dann die Qualität allerdings. Für mich ist The Razors Edge nach Back in Black, gemeinsam auf einer Stufe mit For those about to Rock das zweitbeste AC/DC-Album aus der Brian Johnson-Ära.

Der Übersong der dieses Album und auch AC/DC insgesamt zu diesem Zeitpunkt voll gepusht hat, war das Hammergeile "Thunderstruck". Ein Song der seinesgleichen sucht, ohne den weder die Nachfolge-Single "Moneytalks" ein Erfolg geworden wäre, noch die 3 Single "Are you Ready" überhaupt erschienen wäre. Wer weiss, ob AC/DC nach den weniger erfolgreichen Vorgänger-Alben überhaupt weitergemacht hätten, wenn The Razors Edge weiterhin keinen grösseren Erfolg gehabt hätte. Irgendwie kommt es mir aber eh so vor als wenn AC/DC mit diesem Erfolg von The Razors Edge ihr musikalisches Lebensziel erreicht hätten, und man es mit der Megaerfolgreichen Single "Thunderstruck" nochmals allen gezeigt zu haben. Nach The Tazors Edge kamen dann nur noch recht sporadisch neue AC/DC-Studio-Alben raus, erst alle 5 Jahre und zuletzt nach 8 Jahren Wartezeit, die allesamt nicht mehr an die grossen Klassiker-Alben(inklusive The Razors Edge) anschliessen konnten(oder vielleicht auch wollten). Denn, finanziell auf Generationen hinweg abgesichert, konnten AC/DC(insbesondere Malcolm und Angus Young) jetzt endlich Ihren favorisierten (eher lahmen trockenen Blues-)Sound ausleben, egal ob kommerziell erfolgreich oder nicht. Da aber AC/DC spätestens seit The Razors Edge als eine über allen Dingen stehende Rock-Legende gelten, hat jedes neue AC/DC-Album enormen Erfolg, unabhängig von der Qualität des gebotenen musikalischen Materials. Und so dümpeln die Nachfolge-Alben Ballbreaker(hat zumindest noch ein paar anständige Riffs auf Lager), Stiff upper Lip(recht Bluesorientiert, ohne tatsächlich an alte High Voltage/Let there be Rock-Zeiten anschliessen zu können) und Black Ice(geht so, wird nach hinten raus aber recht belanglos) doch eher lahm und uninspiriert vor sich hin, und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass eine Altherrenband nochmals ein paar Milliönchen Dollar dazu verdienen möchte, solange der geneigte Altfan die halbgaren Produkte kauft und sie sich sogar oft genug schön hören muss.

AC/DC werden von den Fans immer so als die Kumpelhafte Arbeiterfreundliche Band dargestellt, was sie früher bis Anfang der 80er vielleicht auch mal waren. Aber seither, weiss ich nicht warum AC/DC diesen guten Ruf immer noch inne haben, denn auf Benifiz-Konzerten für irgendwelche Katastrophen sind AC/DC nie aufgetreten(ich weiss, AC/DC wollten angeblich nicht diesen zweifelhaften Ruhm erhalten durch sowas bekannter zu werden und künstlich Eigen-Werbung betreiben zu müssen), und auch sonst engagieren sich AC/DC offiziell nirgendwo sozial aktiv(vielleicht Privat oder im geheimen). Die Konzertpreise sind alles andere als Fanfreundlich und auch sonst gibt es weder Autogrammstunden, noch andere Möglichkeiten der Fans um Ihren Idolen einmal (etwas) näher zu sein. Im Grunde genommen scheffeln AC/DC ihre Moneten genauso, wie es viele Andere auch tun, man ist hier inzwischen auf Augenhöhe mit den dem Kommerz verfallenen Kiss, denen ja schon seit Jahrzehnten der Ruf vorauseilt Geldgeile Opas zu sein. Aber auch AC/DC haben es nur auf dem Fan sein bestes abgesehen, nämlich sein Geld - da wird nicht mehr danach gefragt, ob sich sozial ärmere Schichten ein AC/DC-Konzert leisten können.
Ich wollte das einfach mal loswerden, weil ich keine Fanfreundlichkeit bei AC/DC erkennen kann.

Zu den Songs:
1: Über "Thunderstruck" braucht man keine Worte mehr zu verlieren - ein intelligenter Mega-Kracher mit einem grandiosen Riff und einem absoluten brilliantem Refrain 5/5
2: Songs wie das brachiale, schnell und hart nach vorn rockende "Fire your Guns" würde ich mir viel öfter wünschen auf den letzten Alben - ein echter Hammer 5/5
3: "Moneytalks" wird zwar im schlepp von "Thunderstruck" als AC/DC-Highlight angesehen, trotzdem kommt er qualitativ nie an "Thunderstruck" heran, und ich bin auch der Meinung das der Song ohne "Thunderstruck" kein grosser Erfolg geworden wäre - eine nette AC/DC-Single 4/5
4: Der Titelsong ist ein atmosphärisch recht schleppendes, ungewohnt düsteres AC/DC-Stück 3/5
5: Das locker entspannte "Misstress for Christmas" bringt uns auf schelmische AC/DC-Art Weihnachten etwas näher - wäre auch durchaus eine akzeptable Weihnachts-Single geworden 4/5
6: Das seichte, arg mainstreamige catchy radiofreundliche "Rock your Heart out" ist auch ganz nett, kann aber nicht richtig überzeugen 3/5
7: Die Single "Are you Ready" ist dann ein recht langsamer typischer AC/DC-Groover, aber auch recht bieder und lahm. Hat aber einen gediegenen Mitgröhl-Refrain 3/5
8: Das schleppend groovende "Got you by the Balls" hat irgenwie was - es ist zwar nicht der Hammer, aber irgendwie mag ich das Stück, wenn ich auch nicht erklären kann warum eigentlich 3/5
9: "Shot of Love" ist dann wieder so ein catchy flotter Boogie-Roller mir einer wunderbaren Hookline, wie Ihn nur AC/DC schreiben können - der letze Höhepunkt des Albums 5/5
10: Das plumpe "Lets make it" ist ein langsamer simpler Schunkelsong(fast schon Schlager), desses penetranter Refrain leider sehr schnell nervt 2/5
11: "Goodbye an good Riddance to bad Luck" ist dann noch ein ganz solider AC/DC-typischer Midtempo-Rocker, aber beileibe nichts besonderes 3/5
12: Beim faden einfältigen Rauschmeisser "If you Dare" kann mich allerdings so gar nichts überzeugen - hier nervt irgendwie der ganze Song - die Melodie, der Refrain alles recht penetrant nervig 1/5

Es fehlt dem Album wie auch schon den Alben zuvor an Geschwindigkeit, das Album kommt einfach trotz hervorragender moderner Produktion über weite Strecken recht lahm daher. Es gibt zwar auch einige frische catchy Songs wie "Shot of love","Thunderstruck","Rock your Heart out" und "Fire our Guns", der Rest kommt aber doch eher behäbig daher. Der Schlagzeugwechsel hin zu Chris Slade macht sich überaus positiv bemerkbar, spielt er doch sehr Banddienlich und trotzdem nicht zu plump und bieder und macht auch gerade live bei den alten Songs mal ein paar zusätzliche Trommelwirbel und ein paar interessantere Fills, die es früher gar nie zu hören gab - ich bin der Meinung, dass Chris Slade der beste Drummer für AC/DC war. Überhaupt kommt die gesamte Rhytmus-Sektion auf The Razors Edge relativ tight rüber und Sänger Brian Johnson kreischt sich wie eh und je recht angestrengt durch die Lieder.

Ich wollte eigentlich vorab 5 Sterne für das doch vielleicht massentauglichste AC/DC-Album vergeben(neben den grossen Back in Black und Highway to Hell), aber als ich mir dann meine eigenen Sternenvergaben für die einzelnen Songs so angesehen habe, dann sind leider doch nicht mehr als 4 Sterne drin, weil gerade nach hinten das Album noch deutlich runtergezogen wird und unter schwachen Songs leidet. Als Lp-Seite war die erste Seite, wie meist, schon ganz klar die Sahne-Seite an dem Album. Trotzdem kommt The Razors Edge auf jeden Fall frischer und nicht so bieder daher wie die noch lahmeren Vorgänger Blow up your Video(1988) und Fly on the Wall(1985). Letztlich ist The Razors Edge das letzte "grosse" AC/DC-Album, dass jeder halbwegs Rock-Interessierte in seinem Schrank stehen haben sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen