Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:28,95 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juli 2003
Für mich ist Edwin McCain schon länger der absolut beste Musiker, den es gibt. Und warum das so ist, beweist er mit dem Album „The Austin Sessions" wieder einmal. Denn er zeigt einmal mehr sehr eindrucksvoll, was für großartige und wundervolle Musik man mit nur zwei Akustikgitarren und einem Saxophon machen kann. Dieses Album ist eine sehr schöne Zusammenstellung einiger alter Songs („Go be young", „Sorry to a friend", „Ghosts of Jackson Square"), die noch besser und schöner klingen, als sie es sowieso schon taten. Dazu gibt es ein paar neue Songs (z.B. „I want it all" oder „Wino's lullaby") und - ich nenne das jetzt einfach mal so - einige Coversongs, die Edwin nicht selbst geschrieben hat (z.B. „Romeo and Juliet", „No choice"). Dabei wird McCain meist nur von seinem zweiten Gitarristen Larry Chaney und Saxophonisten Craig Shields begleitet. Nur die Songs „I want it all" und „Beautiful day" sind mit kompletter Band eingespielt.
Insgesamt ist diese CD wirklich ein großartiges musikalisches Erlebnis, dass besonders durch die wundervolle Stimme von Edwin McCain geprägt wird. In jedem einzelnen Song steckt sehr viel Gefühl, jeder einzelne Song klingt toll, die Musik wirkt durch den Wechsel von Atlantic zum deutlich kleineren Label ATC Records irgendwie persönlicher. Warum dieser einzigartige Musiker in Deutschland, eigentlich in Europa allgemein, im Prinzip völlig unbekannt ist, kann ich nicht verstehen. Denn was Edwin McCain mit seiner Band vollbringt, ist für mich das beste an Musik, was es gibt. Und dieses Album ist dafür der perfekte Beweis. Mehr als nur empfehlenswert!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2003
So ein Album von Edwin McCain gab es noch nie!
Das album ist komplet akustisch arangiert, damit hat sich Edwin McCain wieder vom Mainstream verabscheidet. Nach dem Motto "eine Gitare, vieleicht hier und da ein bass und die Geniale Stimme von McCain" singt der Rootsrock Star aus Kentucky alte KLassiker seiner selbst, wie "Sorry to a Friend" oder "Go be Young" und neue Songs wie "Want it all" oder "No Choice". Mit 12 Songs und ca 60 minuten ist die cd vom Umfang recht ordentlich, wobei es noch extra stuff für den PC gibt, eine Liveperformance von I'll be und 2 behind the scenes videos!
Wie bei allen Mccain Platten ist es meisten keine liebe auf den Ersten blick!, die song wollen entdeckt werden und besonders über die häufig tiefsinnigen geschichten erzählenden Texte entwickelt man nach mehrmahligen hören ein ohr für jeden song und lernt auch jeden einzelnen Track auf dem Album ganz sicher lieben!
Für fans von McCain unbedingt zu empfehlen, für leute die ihn nicht kennen wären die ersten vier alben vorher zum kennenlernen zu empfehlen!!!Meinlieblings song des Albums ist Sorry to a friend!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden