Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für Journey Fans, 30. Mai 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Nach dem Ausscheiden von Steve Perry war ich sehr skeptisch wie es mit Journey wohl weiter gehen würde. Ich kaufte mir trotzdem die 2001 erschienene CD "Arrival" die ich nach einmaligen hören als nicht schlecht bewertete, wohl noch unter dem Eindruck, dass das geniale '96 Album "Trail by Fire" sowieso nicht zu toppen ist.
Steve Augeri ist stimmlich schon verdammt nah an Steve Perry dran. Meine Hoffnungen dass Journey sich einmal nach Europa, geschweige denn nach Deutschland verirren würden, habe ich inzwischen begraben und mir deshalb auf gut Glück (hätte mir ja vorher mal die Rezensionen durchlesen können) diese DVD gekauft.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Von der ersten Sekunde an zog mich dieser Konzertmitschnitt in ihren Bann. Die perfekte Sound-und Bildqualität ist nur das Sahnehäuptchen von einer hervorragend inszenierten Bühnenshow eingebettet von einem begeisterten Publikum, dass trotz Saalbestuhlung nicht eine Sekunde gesessen hat. Man kann nur neidisch werden, dass man bei diesem (auf neudeutsch) Event nicht dabei war. Steve Augeri ist mehr als nur ein Ersatz für Steve Perry und der neue Drummer Deen Castronovo (ehemals "Hardline" - sollte man auch mal reinhören) groovt, dass man den Mund vor Staunen nicht mehr zukriegt. Diese DVD hat nur einen Nachteil, sie meine Lust Journey einmal live zu sehen nicht befriedigt sondern nur noch verstärkt. Also wieder weiter hoffen, dass diese Super Band eines Tages doch wieder den Weg nach Deutschland findet.
Fazit für diese DVD: KAUFEN KAUFEN KAUFEN.
Übrigens die CD "Arrival" läuft seit dem auch wieder öfters in meinem CD-Player.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "...let the journey continue" !!, 15. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Dieses Konzert von Dezember 2000 in Las Vegas ist die erste Live- Veröffentlichung von Journey seit der neuen Zusammensetzung 1998: Rockikone Neil Schon an der Gitarre, Urgestein Ross Valory am Bass, Super- Pianist Johnathan Cain an Keyboard und Klavier. Neu ist einerseits der junge Steve Augeri, der sangestechnisch 1998 das schwere Erbe des berühmten Steve Perry angetreten hat. Er macht seine Sache perfekt und schafft es, Perry mit seiner vollen, ausrucksstarken Stimme und seinem charismatischen Auftreten mehr als nur zu ersetzen. Außerdem neu dabei ist mit Deen Castronovo ein Drummer von Weltformat, mit dem Neil Schon bereits bei Hardline und Johanthan Cain und Neil Schon bereits bei Bad English zusammen fantastische Musik gemacht haben.
Die beiden neuen fügen sich perfekt ein: Journey klingen authentisch wie immer und wirken dabei so frisch, als wären sie gerade neu gegründet. Den Jungs verstecken niemals ihre enorme Spielfreude: Castronovo ist ständig am Grinsen, und Cain sogar die ganze Zeit über am Mitsingen.
Die Setlist ist ein wunderbarer Überblick über das Repertoire einer der besten Rockbands aller Zeiten. Den Opener bildet das wunderbare "Seperate Ways", das mit unglaublichem Drive rüberkommt und das Publikum sofort restlos begeistert. Castronovo glänzt am Laufenden Band mit seiner Vielfalt an den Drums und baut Variationen ein, wo es nur geht. Wer Steve Augeri als Journey- Sänger noch nicht kennt (und so ging es bestimmt vielen im Publikum), der bekommt bei den ersten Worten - "Here We Stand" - in der Strophe gleich eine Gänsehaut. Bei "Ask The Lonely" spielt Johnathan Cain zum ersten Mal am Flügel, den er natürlich wieder mit auf der Bühne hat; und für den Rocker "Stone in Love" übernimmt er dann auch erstmals die zweite E- Gitarre. Es folgt mit "Higher Place" ein Song vom brandneuen, zu dem Zeitpunkt noch gar nicht veröffentlichten, Album "Arrival", der sich mit seinem rockigen Drive glänzend in die Reihe der größten Hits der Band einfügt. Dann geht's wieder ruhiger weiter mit der Ballade "Send Her My Love", die durch den Klang des echten Flügels wunderschön frisch klingt. Nach "Lights", das Augeris Stimme herrlich in den Vordergrund rückt, und "Who's Crying Now" folgt mit der genialen Powerballade "Open Arms" einer der größten Hits der Bandgeschichte, deren wunderbarer Melodie Augeris Mega-Stimme unglaublich viel Ausdruck verleiht. Es folgt das phänomenale Instrumental "Fillmore Boogie", bei der Schon&Co. zeigen, was eine Weltklasse- Rockband ausmacht! "All the Way" ist der zweite Song des neuen Albums. Hier singt sogar Drummer Castronovo Backings - und die komplette Band singt richtig gut zusammen; genau so wird's gemacht! Mit "Escape" kommt dann wieder ein flotteres Stück, bei dem Steve Augeri in seiner frischen und direkten Art das Publikum singend zum Aufstehen und Mitklatschen auffordert. Das ist allerdings gar nicht nötig, da es ohnehin schon lange keinen mehr auf den Stühlen hält. Die ganze Halle, tausende begeisterter Fans aller Altersklassen, singen mit und tanzen. Die Band spielt eine ganze Reihe von Stimmungsnummern am Stück: "La Raza del Sol", den Welthit "Wheel in the Sky" (wieder mit Cain an der zweiten Gitarre), "Be Good To Yourself", "Anyway You Want It", "Don't Stop Believin'". Dann kommt ein Höhepunkt des Konzertes: "Lovin', Touchin', Squeezin'" leiten Journey mit einem 3minütigen Intro ein. Über dem coolen Blues improvisiert Steve Augeri mit einem ausdrucksvollen Gesang, der einfach genial ist - und wenn dann die Worte "You make me weep..." den eigentlichen Song einleiten, kennt der Jubel im Publikum keine Grenzen mehr. Journey beenden den Gig mit dem besinnlichen "Faitfully", mit dem sie sich bei den Fans für ihr Vertrauen bedanken. Am Schluß lässt Steve Augeri die Fans noch mal ganz alleine singen - eine super Atmosphäre!
Journey sind besser denn je, überzeugen in jeder Hinsicht und bringen live eine enorme Energie rüber. Dazu spielen sie vor einem gigantischen Publikum, zu dem die Band beim Konzert einen phänomenalen Kontakt hat. Die DVD glänzt mit Dolby Digital- Sound und abwechslungsreichen, gut gewählten Kameraperspektiven. Das darf sich einfach kein Heavy Rock- und AOR- Fan entgehen lassen, denn Journey sind und bleiben das Maß aller Dinge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Journey Fan?? Dann kaufen!!!, 30. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Ich muss sagen etwas Skepsis hatte ich schon als ich las dass nicht Steve Perry (der vor mehreren Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus der Band ausgetreten ist) sondern Steve Augeri singen würde. Die ersten Minuten haben mich aber schon völlig überzeugt. Zwar fehlt ihm Gesangstechnisch ab und an das gewisse Etwas, was natürlich nur Steve Perry besitzt (z.B.: bei dem Song Touchin' Squeezin'), aber alles in allem muss ich die 5 Sterne auch für den neuen Sänger Steve Augeri geben. Ich glaube dass es tatsächlich keinen besseren Sängerersatz für Steve Perry gibt.
Die DVD ist einfach technisch perfekt und der einzige kleine Ausrutscher bei Open Arms lässt sich leicht vergessen. Wer ein Journey Fan ist der kommt auf jeden Fall in seinen Genuss. Es sind alte wie neue Songs dabei.
Der neue Schlagzeuger, Deen Castronovo, ist ein Meister in seiner Klasse. Als Wunderkind wurde er schon damals zu Bad English Zeiten bezeichnet. Und das merkt man. Mit seiner guten Laune trommelt er sich durch das Konzert als wäre es ein Spaziergang.
Die DVD macht einfach nur Laune, da man merkt das die leute Spass an ihrer Musik haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen AOR-Giganten mit einem gigantische Konzert, 31. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Journey auf ihrer 2001 Arrival-Tour live in Las Vegas. Kurz und knapp: Der Hammer.
Die Musiker sind alle absolute Könner bzw. Meister ihres Fachs. Vor allem Neil Schon an der Gitarre - mit wieviel Gefühl und hervorragender Technik der Mann sein Instrumet zum "singen" bringt ist wirklich beeindruckend. Und der neue Drummer ist ein "Tier" mit enormer Spielfreude. Auch ist der neue Sänger ein wirklich guter Steve Perry-Ersatz. Zwar kommt er nicht komplett an die Klasse von Perry ran, macht aber seine Sach sehr gut.
Die DVD glänzt mit sehr gutem 5.1. Sound, tollem Bild und einer hervorragenden Song-Auswahl.
Was will man mehr? Absoluter Kauf-Tip! Erst recht bei dem Preis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach Spitze, 7. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Als absoluter Journey-Fan ist diese Scheibe bereits ungehört ein Muss zum Kauf. Da ich ungeduldig war, bestellte ich die Journey- DVD vorab letztes Jahr per Amazon aus USA (Ländercode 1). Die früheren Journey Live-Auftritte, aus den 80-igern, von denen es etliche Videomitschnitte gibt, sind leider von der Soundqualität nicht besondes berühmt. Deshalb "haut" es einen aus den Schuhen, da die Soundqualität der DVD auf der HiFi-Anlage vom Feinsten ist. Die Altrocker von der Westküste der USA haben richtig Spass beim Spielen - Neil Schon celebriert seine Gitarrenriffs mit einer derart genialen Professionalität - der neue Schlagzeuger Dean wütet an den drums, als ginge es darum das Ding innerhalb weniger Minuten zu zerlegen - Jonathan Cain wechselt zwischen den Tasteninstrumenten und der E-Gitarre mit einer überzeugenden Leichtigkeit - Ross Valory am Bass wie immer, ruhig, gelassen, perfekt - und dann die gelungenge Überraschung - man wartet auf die Fehler die der neue Sänger Steve Augeri im Gegensatz zu dem unvergleichlichen Steve Perry (der leider krankheitsbedingt ausgeschieden ist) machen wird - Fehlanzeige. Steve Augeri baut zu seinem Publikum ein derart bombastisches Stimmungsbild auf. Dabei versucht er nicht Steve Perry zu imitieren - er ist Steve Perry (sorry Steve). Die Band mischt gekonnt alte und neue Songs, gibt Neil und Jonathan die Gelegenheit ein paar extra Solis zu zelebrieren, das Publikum tanzt, singt und lacht. Man sieht eindeutig den Stellenwert, den diese Band in den Staaten hat - eben eine Kultband. Wer zu "Lights" schon mal mit seiner Liebsten geschunkelt hat, für den ist diese DVD unverzichtbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Wahnsinn!, 16. April 2003
Von 
Oliver Knieps "soul4rock" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Eine Live-DVD von Journey? Gibts die überhaupt noch? Na klar, und wie! Ein superbes Bild und einer der besten Live-Sounds den es auf DVD gibt. Da wird die Nachbarschaft ordentlich wachgerüttelt! Ein donnernes, fettes Drumkit von Top-Drummer Deen Castronovo (Ex-Bad English), die wummernde Gitarre von Neal Schon (der hier ein echtes Meisterstück abliefert) und die präzisen und knackigen Bassparts von Ross Valory zusammen mit Jonathan Cains Keyboardspiel bringen die MGM-Grand Halle in Las Vegas zum Kochen. Eine super Show, mit tollen Licheffekten, einer computergesteuerten XXL-Leinwand und einer sehr gut aufgelegten Band mit fast unbändiger Spiellaune!
Lange Zeit glaube man Journey aufgelöst und konzeptlos, spätestens nach dem Ausstieg von dem legendären Sänger Steve Perry (1998) war die Reise wohl zu Ende. Doch mit Steve Augeri (Ex-Tall Stories) fand man einen wirklich würdigen Nachfolger, der auch stimmlich Perry voll und ganz das Wasser reichen kann!
Die dargebotenen Songs werden energiegeladen und ideenreich gespielt, es wird geflachst mit dem Publikum (Super Stimmung!) und ordentlich gerockt - man höre nur alleine das geniale "Fillmore Boogie". Da sitzt man mit offenem Mund vor dem Fernseher und traut seinen Augen und Ohren nicht. Die Jungs spielen, als hätten sie nie eine Pause eingelegt. Vielleicht aber auch hat gerade die ihnen ganz gut getan. "Wheel in The Sky" oder "Anyway you want it" bringen die Fans dann vollkommen zum Jubeln, spätenstens hier hält sich keiner mehr auf den Sitzen.
Das dann natürlich die Show mit drei (!) Zugaben ("Faithfully", "Lovin'Touchin', Squeezin'" und "Don't Stop Believin'") beendet wird, ist klar und nach 106 Minuten ist die Wahnsinnsshow zu Ende.
Fazit: Eine meiner besten Live-DVDs! Absolute Spitzenklasse in Performance, Bild und Ton. Die Regie hat gute Arbeit geleistet, alle Musiker kommen hier zum Zuge und nervöse Bildführung ist hier ein Fremdwort!
Performance: 9.5/10 Bild 9/10 Sound 9.5/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melodic Rock vom feinsten, 31. August 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Nun habe ich sie mir endlich zugelegt - die Live-DVD von Journey. Ich muß sagen, sie hat meine Erwartungen mindestens erfüllt. Die Titelauswahl finde ich gut - die alten Hits, aber auch neue Sachen (z.B. das geniale "All the way").
Die Musiker sind gut in Form. Neil Schon zeigt, daß er einer der Besten in der Branche ist. Aber auch die anderen sind gut aufgelegt. Steve Augeri als neuer Sänger zeigt live, daß er es echt "drauf" hat und nicht nur bei Studioaufnahmen gut klingt (außerdem hört er sich bei den alten Aufnahmen fast so an wie Steve Perry, so daß diese Titel so klingen, wie man sie im Ohr hatte).
Alles in allem eine klasse DVD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut, 3. Juli 2003
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Beim Stöbern fiel mir die DVD in die Hände - Skepsis, ist denn der Perry überhaupt zu ersetzen, der arme neue, ob der das wohl bringt...?
Und dann das! Ein absoluter Hammer, diese DVD, meine Frau und ich grölten mit, unser kleiner Sohn (5 Monate) staunte nur und lachte, tolle Musik, wir waren gedanklich und stimmungsmäßig wieder so um die 25, alle Reißer dabei, Steve Augeri glänzt (Respekt!!!) Geile DVD, absolute Spielfreude kommt rüber, da macht das Anschauen Spaß und gute Laune. Wem Journey richtig gut gefällt, muß das Ding haben, finde ich, und für die anderen ist es ein Leckerbissen, gute Rockmusik, sauber performed und produziert, kein überflüssiger Schnickschnack dabei, 5 Sterne!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Steve Perry wären es 5 Sterne., 16. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
Die DVD überzeugt in jeder Hinsicht, die Band ist in guter Form, besonders Deen Castronovo sticht dabei durch extrem roten Pullover und hyperaktives Gehampel hervor. Spitzenmäßig ist auch Steve Augeri, doch wenn man den Fehler macht und vorweg oder anschließend in die "Greatest Hits" reinschaut, kann er dem direkten Vergleich mit Perry nicht standhalten. Das mag daran liegen, dass Steve Nr. 1 alle Knaller zuerst gesungen hat und ist möglicherweise trotzdem unbegründet, aber so wird es vielen Journey-Fans ergehen. Wer das "Behind The Music"-Special gesehen hat, der wird etwas wehmütig. Aber Kopf hoch, Leute, Steve Perry arbeitet mit John Kalodner (:John Kalodner) an seinem Comeback. Also: Don't stop believin'...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein muss!, 5. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Journey - Live: 2001 (DVD)
An alle Journey-Fans: Sofort kaufen!
Neben der "Greatest Hits" wie "Open Arms", "Wheel in the Sky", "Be good to yoursef", "Anyway you want it", "Don`t stop belivin`" finden sich hier noch einige weitere geniale Songs und beeindruckende Solis! Spätestens wenn Neal Schon die Saiten seiner PRS schrubbt, sitzt ihr nicht mehr vorm Fernseh!
Negativ zu Beurteilen sind lediglich die "Bonis": Einzig eine (in Englisch geschriebene) Biographie, die wenig neues Verrät und eine kleine Bildergalerie sind vorhanden.
Allerdings kommt jeder, der sich die DVD wegen der Songs und Liveperformance kauft, voll auf seine Kosten!
19 Songs + Piano Solo und Intros! Bild und Tonqualität absolut spitze!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae81190c)

Dieses Produkt

Journey - Live: 2001
Journey - Live: 2001 von Dave Neugebauer (DVD - 2003)
EUR 10,66
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen