Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen9
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,68 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Dezember 2012
100th Window war für mich das erstes Album von Massive Attack.
Das vierte Studioalbum war bei meinem Kauf im Februar 2003 gerade erst neu erschienen, weshalb ich mich
wahrscheinlich gerade für dieses und nicht für die eher bekannteren Alben wie Mezzanine oder Protection entschied.
Nach dem ersten Hören fesselte diese CD mich noch nicht ganz, vielleicht weil ich etwas anderes erwartet habe. Es ist nämlich nicht wie die anderen Massive Attack Alben,was vielleicht auch daran liegt, dass nur noch Robert 3D the Ninja ( einer der Gründungsmitglieder von Massive Attack ) mitwirkt. Das zweite Mitglied Grantley Marshall legte damals eine Vaterschaftspause ein und Andrew Vowles verließ die Band schon nach Mezzanine, da ihm die musikalische Entwicklung der Band nicht gefiel. So tendierte die neue Richtung viel mehr zu langsameren Beats und düsteren Sounds, was schon beim Vorgänger Mezzanine auffiel.
Aber noch deutlicher zeigte sich die Veränderung bei dem Album 100th Window, dessen musikalischen Auslegung auch die Fangemeinde spaltete. Die Weiterentwicklung ist ein Schritt mit dem sich jede Band meiner Meinung nach auseinandersetzen muss und Massive Attack ist dies mit 100th Window sehr gut gelungen. Die wahre Größe dieses Albums erschloss sich mir erst nach mehrmaligen Hören und besonders mit Kopfhörern stellte ich fest, wie gut dieses Album produziert wurde. Dies fällt besonders bei dem Zusammenspiel der klar definierten Bassläufe mit den sehr feinen hohen Samples auf, was für mich mit dem Song „ A Prayer for England " zur Perfektion gebracht wurde. Wie auch schon bei älteren Alben von Massive Attack werden die Stücke sehr gut durch Gastsängern wie zum Beispiel Sinead O'Connor,Horace Andy und Damon Albern von Gorillaz abgerundet.
Das gesamte Album durchzieht ebenso eine meditative Stimmung, die es für mich zu einer Art Konzeptalbum macht. Gerade darin liegt die Stärke von 100th Window und es macht es somit zu etwas ganz Besonderem und für mich sogar nach längerem Hören zu einem „must-have Album“ in der elektronischen Musik. Jeder, der den typischen Sound von Massive Attacke sucht, wird vielleicht von 100th Window enttäuscht werden und sollte sich lieber Alben wie Protection oder Mezzanine kaufen.
Aber jeder der auf der Suche nach sehr gut produzierter elektronischer Musik ist und sich für diese CD mehr Zeit nimmt
als sie nur einmal schnell durchzuhören wird nicht von diesem Album enttäuscht werden.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Ohne alle Alben und jeden Track von MA bis ins Detail zu kennen, dieses Album ist insgesamt meines Erachtens einzigartig unter den MA Alben. Was es so außergewöhnlich macht ist die atemberaubende, ungewöhnliche und packende Atmosphäre, die fast jeden Track trägt. Ich höre die Scheibe seit ich sie haben (seit ca. 2006) immer und immer wieder - ein echter Evergreen. Dieses Album ist ein Erlebnis für sich und das sollte man einfach gemacht haben, wenn man dem Genre etwas abgewinnen kann. Wer also nicht eine eingeschweißte Meinung über den typischen MA-Sound pflegt und sich auf eine spannende musikalische Reise begeben möchten... lasst euch einfach mitreißen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2010
Ich glaube, dass man Massive Attack entweder liebt oder hasst - sie spalten buchstäblich das "Volk".
Ich für meinen Teil gehöre zu ersterer Gruppe. Weil mich ihre Musik einfach fasziniert. Diese Kontraste, die Ausdrucksstärke sowie die Inhalte. Heutzutage sind durchdachte gehaltvolle Songs im Einheitsbrei der Popindustrie wahrhaft selten. Empfinde ihre Musik daher als wahre Wohltat.

Um eines gleich zu Anfang zu sagen:
Ja dieses Album ist anders wie der Vorgänger. Von der ganzen Art her. Massive Attacke zaubert eine ganz andere Welt.
Aber das ist eigentlich eine Spezialität von ihnen: Sie produzieren in sich runde und schlüssige Alben - völlig unabhängig von ihren früheren Werken.
Jedes Album hat seinen ganz eigenen Styl. Und das ist auch gut so. Auf diese Art werden sie nie langweilig.

Für mich ist dieses Werk wieder überaus gelungen und ich möchte es in meiner Sammlung keinesfalls missen.
What your Soul Sings ein Lied, dass einem nicht mehr aus dem Kopf geht.
Everywhen, A Prayer for England und Name Taken sind ebenfalls überaus hörenswert.
Butterfly Caught ist zwar ziemlich düster, aber geht wirklich unter die Haut. Clip ist auch durchaus einen Blick wert.

Für diejenigen, die Massive Attacke evtl. noch nicht so gut kennen: Unbedingt auch in die anderen Alben reinhören. Es lohnt sich wirklich!
Ein wahres Meisterwerke ist Mezzanine. Teardrop und Angel - so bitter süße und einfach nur gigantische Songs, die ich selbst nach quasi 100mal hören immer noch nicht satt habe. Dissolved Girl und Black Milk - eine sagenhafte und mitreißende Mischung der zuckersüßen Frauenstimme und harten Beats.
Unfinished Sympathy (Teil der Filmmusik von Sylver) ist eine Perle sonders gleichen auf dem Album Blue Lines.
Das Album Protection bietet mit Protection, Three, Better Things und Sly ebenfalls echte Prachtstücke.

Also - viel Spaß noch mit der berauschenden Klangwelt von Massive Attack!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 1. Dezember 2011
viel wird - und auch ich hab in diese kerbe geschlagen - darüber geredet, dass bei dem letzten werk "heligoland" der genialen bristoler wieder der alte spirit, das, was den erstling "blue lines" so besonders gemacht hat, wieder zum vorschein kommt. stimmt ja auch, ich hör's immer wieder mal gerne.

100th windows ist ein album - so kommt es mir nun rückwirkend betrachtet vor - das ein wenig übersehen wurde und als fade abgehakt und unterschätzt mittlerweile einen unauffälligen platz in der discographie von massive attack einnimmt.
ist ja auch schon wieder unglaublicherweise acht jahre her...

ich fand das album damals schon auch ein wenig langweilig, hab' es zu den anderen dazugestellt und dann vergessen. kürzlich ist es mir wieder untergekommen, ich hab's wild entschlossen in's laufwerk gehauen und wohl in sehr gnädiger stimmung wieder gehört.

der opener "future proof" legt eigentlich in gewohnter manier los, das album entwickelt einen guten flow und behält auch immer - positiv gemeint - eine gewisse schräglage. so groovt es mit schwankendem faszinationsfaktor dahin bis zum für mich nach wie vor megalangweiligem - oder sagen wir wohlwollend: zu langem - "antistar"...

man sollte bei dieser nummer trotzdem nicht abschalten, denn es folgt noch ein instrumentaler hidden track, der gar nicht übel ist!

aus meiner sicht ist das eines dieser werke, das mit der zeit gewinnt und im alter schöner und/oder interessanter wird.
nach wie vor nicht erste wahl um jemanden die genialität dieser band nahezubringen, aber ohne weiteres leicht aufgerundete vier sterne wert!

klanglich übrigens eines der besten MA produktionen, diesbezüglich ist das ding makellos!
88 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Nur für Leute, die diese Musik betrifft. Unerfasslich , wieviel sphärische Dichte in diesem Album stecken,.. die Stücke besitzen alle eine Tiefe, zu der man erst finden muß..abtauchen sozusagen, dann plötzlich öffnen sich Türen für Wahrnehmungen der überwältigsten Art !Jahrelang blieb mir diese Musik verschlossen,bis meine Lebenssituation es erlaubte in das verborgene Leben dieser Musik einzudringen.Sie besitzt eine Geborgenheit die alle verletzten seelischen Innenräume zärtlich und ermutigend berührt,-eine wahre Freude,hier finden sich Elemente die einem helfen Ruhe und Gelassenheit zu bewahren. Sehr hoher Offenbarungscharakter !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2009
100th Window ist ein Meisterwerk wie jedes Album von Massive Attack.

Die Musik von 100th Window ist eine Perfektion , hier passt alles !

Mehr Gefühl und Musikalität geht bei diesem Album nicht.

Man sollte die Songs von 100th Window Live hören....man versteht dann

Alex
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2007
Massiv Attack, 100th Window", meine 4.Massiv CD.
Vermutlich bezieht sich der Titel auf das bedauernswerte Ereignis, als ihnen die Kreativität, durch einen Sprung aus dem Fenster verloren ging. Wahrscheinlich war das etwa zum Zeitpunkt 8:18 Min vom letzten, dem 9.Stück dieser CD.

Von dem typischen Massiv-Stil der ersten Platten ist wenig geblieben und was die Kreativität betrifft, sei nur auf das letzte Stück (Nr.9) Antistar mit seinen nicht enden wollenden 19:38 Min verwiesen. Mir ist der Zweck dieses Stückes vor allem nach 8:18 Min. nicht ganz klar, ging es ums Zeitschinden oder was?

Doch fangen wir lieber am Anfang an.
Diese CD hat einige deutliche Schwächen, doch es gibt auch gelungene Stücke, insgesamt jedoch ist sie mir etwas zu flach und im Vergleich zu den Vorgängern fehlt mir die Tiefe", die manchem vielleicht zu düster war, doch gerade die wurde von Massiv immer sehr kreativ gefüllt" wie ich finde.

Ein Beispiel für Flachheit (und Fehlbesetzung) ist die Sängerin, bzw. ihr Gesang" beim 1.Stück, Future Proof". Mit einer anderen Stimme" (von Sara Nelson?) hätte aus Future Proof" was, oder zumindest mehr werden können.
Bei den anderen Stücken sind die Vocals besser und aus meiner Sicht oft passender und wie z.B., besonders bei Nr.5 Butterfly Caught" auch atmosphärisch viel dichter, welch Unterschied zu Nr.1.
Trotzdem finde ich, im Verhältnis zu dem was die Massiv Attack-Vocals" sonst schon gezeigt haben, sind diese Vocals nur traurig".

Nun welche Wertung ?
Nr.9 ist natürlich eine Unverschämtheit = 0 Sterne. Letztlich ist dieses 100. Fenster" mit 3 Sternen sehr gut weggekommen, dass heißt, diese CD eignet sich nur für Fans.
33 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2009
Was soll ich sagen!
Musik ist Geschmackssache.
Und hier wurde mein Geschmack absolut getroffen!

+ Gute Produktion / Aufnahmen
+ Emotionaler und atmospährischer Sound
+ Zwar wenig Text, dennoch viel Aussage darin
+ Geb ich nie mehr her, das gehört jetzt in mein (Musik-)Medizin-Schränkchen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2003
Wer kennt nicht Teardrops aus dem Vorgaengeralbum "Mezzanine". Meiner Meinung nach war dies das bisher beste Massive Attack Album. Und es gibt ne ganze Latte ......
Nun aber zu dem neuen Werk. Ich bin in den zweifelhaften Genuss gekommen einen Vorgeschmack auf das Album zu erhalten. Naja wer hier nen Nachfolger zu Mezzanine erwartet, sitz wohl im falschen Boot. Das ganze hoert sich nun etwas sehr stark kommerzialisiert an. Die Sound sind mittlerweille sehr flaechig und haben etwas arg gloeckchenhaftes, klingt mir persoenlich etwas zu nett. Vorbei sind die Zeiten der düsteren Beats und monotoner Stimmen. Schade eigentlich. Ich haett mir etwas mehr erwartet. Das ganze ist mir etwas zu sehr Chart verdaechtig ausgelegt. Trip Hop Light ist ein treffender Begriff hierfuer.
Fuer Neulinge ein gutes Einstiegswerk in diesem Genre.
Fuers Wohnzimmer daheim geeignet fuer die Clubs wohl etwas zu ruhig. Anhoeren und Meinung bilden.
Trotzdem 4 Sterne
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €
5,99 €
7,95 €
7,69 €