Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The King Is Back On Stage, 4. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Elvis at the International (Audio CD)
Am 31.7.1969 begann Elvis Presley nach achtjähriger Abstinenz wieder damit, vor einem Live-Publikum aufzutreten. Die Konzerte
dieser Auftrittsreihe in Las Vergas waren allesamt, wie so viele
andere, stets ausverkauft. Zu diesen Premierenkonzerten gibt es
zu sagen, das eigentlich alle nach dem gleichen Schema abliefen,
was die Titel, die Elvis spielte, ja sogar die Dialoge mit dem Publikum anging. Alles wirkt eingespielt, wie einer der vielen Filme, die Elvis drehte. Man wollte eben nichts falsch machen.
Ich selbst besitze einige Konzerte dieser Reihe, wobei ich sagen
muss, dieses Konzert ist das Beste. Elvis wirkt frisch, das Konzert geht in einem schnellen Tempo voran un ddie Songs sind alle mit grosser Leidenschaft vorgetragen. Der Klang ist überwäl-
tigend sauber, man fühlt sich in den Zuschauerraum versetzt.Elvis
ist bei bester Laune und treibt seine Spässe mit dem Publikum.
Eine Höhepunkt der allseits gut vorgertragenen Songs ist wie fast
immer Suspicious Minds, das um die 8 Minuten geht. Hörenswert !!
Mir dieser CD hat der Elvis-Interessierte mal einen Eindruck davon, was der King on stage zu bieten hatte und gleichzeitig
den Prototyp eines der frühen Comeback-Konzerte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elvis grandiose Live-Version von Suspicious Minds, 5. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Elvis at the International (Audio CD)
Ich kann mich meinen Vorrezisionen nur anschließen, der Sound und die Performence dieser Midnight-Show vom 23.8.1969 sind grossartig. RCA hat im Zeitraum vom 21.8.69 - 28.8.69 im International Hotel in Las Vegas insgesamt 11 Konzerte komplett mitgeschnitten. Ich habe auch schon andere Mitschnitte aus dieser Zeit gehört, muss aber sagen das diese absolut genial ist. Vorallem die 8 min. Version von Suspicious Minds zählt für mich zu den besten die ich je gehört habe...es fährt mir immer wieder durch Mark und Bein. Man spürt förmlich die Bühnenpräsenz von Elvis....verdammt, warum wurden damals nur keine Filmaufnahmen gemacht?
TCB
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überwältigend!, 2. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Elvis at the International (Audio CD)
Auf der CD befindet sich die Midnight Show vom 23.August 1969 in Las Vegas. Eine wahrhaftig gelungene Show! Absolut überwältigend ist die hervorragende Soundqualität. Wenn FTD in Zukunft mehrere Konzerte in einer so guten Soundqualität abliefern kann, darf man sich freuen. Die Konzerte aus den Jahren 1969 und 1970 zählen nach wie vor zu den besten, die Elvis jemals gehalten hat. Höhepunkte dieser Show sind vor allem die 8minütige Version von Suspicious Minds, ein fetziges "All Shook Up" und eine ernsthaft vorgetragene Version von "Are You Lonesome Tonight". Bei den Songs "Love Me Tender" und "Memories" leidet der Text ein wenig, da Elvis beschäftigt ist,hübsche Damen in den ersten Reihen zu küssen. Aber wen stört's? Das Medley von Yesterday/Hey Jude ist ein wahrer Hörgenuss! Da stauen selbst die Beatles! Lange Rede kurzer Sinn: Ein sagenhaftes Konzert in unglaublich gutem Sound!! Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geniales Konzert, dürftige Veröffentlichung, 5. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Elvis at the International (Audio CD)
Um es klar zu sagen dieses Konzert ist unter all den tollen 69èr Shows die wir inzwischen von offizieller Seite vorliegen haben eines der Stärksten.

Elvis singt mit Leidenschaft und die Band klingt so tight und satt das es eine Freude ist. Besser geht es kaum - umso bedauerlicher das man es von Seiten des Sammlerlabels FTD nicht geschafft hat bei der Veröffentlichung bessere Arbeit zu leisten.

Das die aufmachung spartanischer kaum sein könnte ist man gewohnt aber gerade eine solche Ausnahmeshow hätte ein nettes Booklet sicherlich verdient gehabt.

Das die Tracklist auf dem Backcover nicht mit der CD übereinstimmt - eine von vielen Schlampereien die sich das Label leider auch heute noch regelmäßig erlaubt.

Am ärgerlichsten aber ist die Abmischung der Show. Viel Schlagzeug, viel Elvis, ein bisschen (Lead)Gitarre und sonst wenig.

Das Piano oder die Backroundsänger kann man vielleicht erahnen, hören kann man sie kaum.

Wenn sie denken ich nörgle nur rum - hören sie sich die "Live in Vegas" aus dem letzten Jahr - und vom gleichen Label an.

Dort kommt alles zum tragen was einem hier fehlt. Das hat Dynamik und Finesse, so hätte auch diese Show klingen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der König des Rock�n�Roll erobert Las Vegas!, 8. Dezember 2003
Von 
B. Langer (Bonn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: PRESLEY, Elvis Elvis At The International 1969 (Audio CD)
Am 31. Juli 1969 ist es soweit: nach acht Jahren steht der „König des Rock'n'Roll" wieder auf der Bühne! 1956 erlitt er in Las Vegas eine der wenigen Bruchlandungen seiner Karriere, 1969 feiert er hier einen seiner größten Triumphe! Das Gastspiel im International Hotel dauert einen Monat - und die Kritiker überschlagen sich: „Elvis ist der Größte, er ist besser denn je!"
In einem Monat stellt Elvis zwei neue Vegas-Rekorde auf: noch nie lockte ein Künstler so viele Besucher an (101.509), noch nie spielte ein Künstler so viel Geld ein (1.522.635 $). Elvis gab täglich zwei Konzerte, in der Woche soll er 100.000 $ Gage erhalten haben.
Die CD „Elvis At The International" beinhaltet die komplette Mitternachtsshow des 23. August 1969. Und in diese stürmt er - typisch für den August 1969 - mit „Blue Suede Shoes". Nach ein paar „well" setzt er die Show mit „I Got A Woman" fort, es folgt „All Shook Up". Mit diesen drei Songs, alle drei Klassiker der 50er Jahre, setzt Elvis bereits neue Maßstabe. Er hat die Lieder überarbeitet, ihnen eine reifere Musik verpasst, sie Las Vegastauglich gestaltet.
Nun erst begrüßt Elvis sein Publikum. Er ist gut gelaunt, macht Scherze („Bevor der Abend vorbei ist werde ich einen totalen Narren aus mir gemacht haben. Ich hoffe, ihr habt euren Spaß dabei!"). Dann präsentiert er den Titelsong seines ersten Films: „Love Me Tender". Vor der Bühne scheint die Post abzugehen: mit lautem Gekreische machen die weiblichen Fans auf sich aufmerksam, hoffen auf einen Kuss von ihrem Idol.
Mit dem Medley „Jailhouse Rock/Don't Be Cruel" würdigt Elvis zwei weitere seiner größten Hits („Nicht größer als die anderen...", wie Elvis erklärt). „Heartbreak Hotel", seinen ersten Nummer 1-Hit, trägt er als Blues vor. Mit einer abgedrehten Ansage (die mit jeder weiteren Show noch verworrener werden sollte) kündigt er ein Lied mit einer „besonderen Aussage" an: „Hound Dog". Er singt nur die erste Strophe dieses Rock'n'Roll-Klassikers - steckt aber so viel Energie in diese Performance, dass man wünscht, er würde niemals damit aufhören!
Der erste aktuelle Song der Show ist „Memories", eine Ballade, die für die NBC-TV-Show 1968 (durch die sein „Comeback" einleitet wurde) geschrieben wurde. Elvis verteilt wieder zahlreiche Küsse.
Mit dem Medley „Mystery Train/Tiger Man" paart Elvis geschickt altes und neues Material. „Mystery Train" ist eine seiner ersten Singles, 1955 noch unter dem SUN-Label veröffentlicht. „Tiger Man" nahm er erst 1968 für die „Comeback-Show" in sein Repertoire auf. Zusammen bilden sie einen unwiderstehlichen Mix, an dem man sich nicht satt hören kann und möchte!
In den nun folgenden über acht Minuten erzählt Evis seine Geschichte auf höchst unterhaltsame Art und Weise. Auch dieser Monolog sollte in den folgenden Shows immer abgedrehter werden! Mit „Baby What You Want Me To Do", einem locker vorgetragenen Blues, der ebenfalls Teil des „Comeback Special" war, setzt Elvis dann seine Show musikalisch fort.
Mit „Runaway", dem großen Hit von Del Shannon, präsentiert Elvis seinem Publikum nun zum ersten Mal einen Song, der noch nicht auf Platte veröffentlicht war. Elvis legt mehr Power in den Song als Del Shannon, er klingt auch insgesamt voller.
Nachdem Elvis kurz „Loving You" angestimmt hat ist wieder Zeit für einen Blues, vielleicht seinen besten: „Reconsider Baby". Auf alle Fälle schlägt diese Livefassung, die bereits 1990 auf dem 3CD-/3LP-Set „Collectors Gold" veröffentlicht wurde, die Studiofassung von 1960 um Längen! Ein weiterer Song von 1960 folgt: „Are You Lonesome Tonight?". Legendär ist die Lachversion, die in der Mitternachtsshow des 26. August 1969 entstand. Hier hört man Elvis, wie er den Sprechteil ohne Probleme wiedergibt - es fehlt aber der Charme der Studiofassung (die durch ihre Schlichtheit überzeugte) und der Spaß der Lachversion...
Über das Verhältnis zwischen Elvis und den Beatles wurde und wird noch immer viel spekuliert. Elvis scheint aber durchaus das musikalische Werk der vier Liverpooler geschätzt zu haben. Das beweist er mit dem Medley „Yesterday/Hey Jude". Eine der schlechtesten „Yesterday"-Versionen, die ich kenne. Und „Hey Jude" besteht sowieso nur aus der ständigen Wiederholung des „Da da da dadadada, dadadada, hey Jude!" - und das etwa drei Minuten lang... Der Tiefpunkt der Show - die sonst eigentlich nur Höhen aufweist - ist erreicht!
Nach der kurzen Bandvorstellung macht Elvis ein wenig Werbung in eigener Sache. Zuerst präsentiert er seine aktuelle Single „In The Ghetto". Eine schöne Version, die aber auch nicht an die Studiofassung heranreicht. Hinter der anschließenden Ansage „Ein neuer Song, gerade erst aufgenommen, in ein oder zwei Wochen auf dem Markt - ich hoffe, er gefällt euch!" verbirgt sich dann aber der pure Wahnsinn: acht Minuten „Suspicious Minds"! Und es könnten noch weitere acht Minuten folgen (und noch mehr...)!
Nun folgen noch einmal über fünft atemberaubende Minuten. Elvis und die Band stürmen durch Ray Charles' „What'd I Say", das auch von Elvis 1963 für den Film „Viva Las Vegas" aufgenommen wurde. Doch hinter den Versionen vom August 1969 können sch alle anderen nur Verstecken!
Nun ist, nach fast 80 Minuten, leider das Ende nahe. Mit „Can't Help Falling In Love" verabschiedet sich Elvis für diesen Abend von seinen Fans.
Ein Konzert der Spitzenklasse! Bis auf das Medley „Yesterday/Hey Jude" ist jeder Song - und auch die dazugehörigen Ansagen - hörenswert! Für viele ist Elvis 1969 „der beste Elvis aller Zeiten"! Um sich das bestätigen zu lassen, reicht es schon, sich auf der vorliegenden CD „Suspicious Minds" anzuhören!
Die Tonqualität ist bestechend! Man meint, man ständedirekt neben Elvis auf der Bühne. Auch die Reaktionen aus dem Publikum sind recht gut zu hören. Es gibt nur eine Alternative zu dieser CD: die 4CD-Box „Live In Las Vegas" (bei der allerdings der Karriere-Monolog aus dem Konzert geschnitten wurde und erst nach „Can't Help Falling In Love" zu hören ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen