Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Coverplatte
Eine Cover CD beachte ich meist mit gemischten Gefühlen, vor allem wen unter den gecoverten Künstlern soclhe dabei sind die ich absolut vergöttere (Judas Priest, Iron Maiden). Keiner der Songs kommt ans Original heran was aber nicht verwundert (Screaming for Vengeance kann eben nur ein Halford richtig singen). Aber die Songs wurden gut gecovert und für...
Veröffentlicht am 30. April 2007 von W. Tom

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cover-Album...
Die achte CD von Iced Earth läßt beim Titel *Tribute To The Gods* keinen Zweifel aufkommen, es wird ordentlich den Göttern des Metal gehuldigt, natürlich den Göttern aus Sicht von Jon Schaffer.

Cover-Alben lösen immer ein Wechselbad der Gefühle aus, denn meist sind sie ein recht zwiespältige Angelegenheit. Bands befinden...
Veröffentlicht am 20. April 2011 von Markus Schmidl


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cover-Album..., 20. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Tribute to the Gods (Audio CD)
Die achte CD von Iced Earth läßt beim Titel *Tribute To The Gods* keinen Zweifel aufkommen, es wird ordentlich den Göttern des Metal gehuldigt, natürlich den Göttern aus Sicht von Jon Schaffer.

Cover-Alben lösen immer ein Wechselbad der Gefühle aus, denn meist sind sie ein recht zwiespältige Angelegenheit. Bands befinden sich in kreativen Löchern oder wollen schnelle Kohle machen oder es wird nur einfach mal das Liedgut der *Götter* Eins-zu-Eins nachgespielt, ohne das man eigene Akzente setzt oder setzen will.

Von einem kreativen Loch konnte bei Iced Earth zumindest schon mal nicht die Rede sein, aber neu Akzente konnte man bei den Covers von Kiss, Iron Maiden, Blue Öyster Cult und Black Sabbath auch nicht setzen. Es wurden die Songs lediglich im Stile von iced Earth neu eingespielt. Mehr war das nicht. Die Original-Versionen werden auch weiterhin unerreichbar bleiben.

Dennoch macht diese CD großen Spaß und sei es nur deshalb weil zwei Covers von Blue Öyster Cult enthalten sind, nämlich *Cities On Flames* und *Burnin For You*, die heutzutage nicht mehr zur Allgemeinbildung des Heavy-Metal-Fans zählen. Über die Cover von Black Sabbath und AC/DC möchte ich mich gar nicht erst auslassen, denn Ozzy Osbourne und Bon Scott sich einfach unerreichbar.

FAZIT: aus meiner Sicht eher durchwachsen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Coverplatte, 30. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Tribute to the Gods (Audio CD)
Eine Cover CD beachte ich meist mit gemischten Gefühlen, vor allem wen unter den gecoverten Künstlern soclhe dabei sind die ich absolut vergöttere (Judas Priest, Iron Maiden). Keiner der Songs kommt ans Original heran was aber nicht verwundert (Screaming for Vengeance kann eben nur ein Halford richtig singen). Aber die Songs wurden gut gecovert und für ab und zu ist die Scheiblette sehr zu empfehlen. Nicht essentiell aber gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wahrer Tribut, 24. April 2010
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Tribute to the Gods (Audio CD)
Treffender hätte man den Albumtitel eigentlich nicht wählen können, den die Songauswahl besteht wahrlich nur aus Tracks von Götterbands! Einigen dürfte ja dieses Album bereits aus der "Dark Genesis" Box bekannt sein sein, da neben den mittlerweile auch separat erschienenen 3 ersten Alben (in remixter & remasterter Form), sowie dem Demo auch dieses Album dort bereits enthalten war! Vor Urzeiten war auch mal kurz die Rede von einem IRON MAIDEN Tribut Album, aber ich denke mal, dass man die Idee wieder schnell verworfen hat. Stattdessen hat man hier 11 Metal-Klassiker angesammelt, die von ICED EARTH wirklich hervorragend wiedergegeben wurden.

1.) "Creatures of The Night" von KISS:

Ich war eigentlich nie ein sonderlich großer KISS Fan. Zwar hab ich mal ein Konzert einer KISS Tribute Band namens KISSING TIME besucht und besitze auch die "Alive III" CD (gabs mal für 8,- DM bei Müller for Music...), jedoch würde ich allenfalls 5 oder 6 Songs wirklich wieder erkennen. Als ich nun aber "Creatures of the Night" hörte, habe ich mir ernsthaft Gedanken gemacht, ob ich mir nicht doch auch einige KISS-Alben zulegen sollte. Ein genialer Song der ausgezeichnet umgesetzt wurde.

2.) "The Number of the Beast" von IRON MAIDEN:

Oha, ICED EARTH betreten Hoheitsgebiet! Hier kann man es sich bei mir wirklich versauen! Allerdings meistern die Florida-Metaller auch diesen Test mit Bravour, auch wenn der Gesang am Anfang bei weitem nicht so geheimnisvoll klingt wie Bruce Dickinson im Original! Dafür macht man auf musikalischer Ebene wieder einiges wett, auch wenn der Bass mir ein wenig zu arg scheppert, aber da kann ich auch nochmal ein Auge zudrücken!

3.) "Highway to Hell" von AC/DC:

Diesen Track zu wählen, war eigentlich nicht die beste Idee, da der Song meiner Ansicht nach viel zu bekannt ist um gecovert zu werden (genau wie "Raining Blood" von SLAYER). Aber wenn ich ehrlich bin, ist mir persönlich das eigentlich auch scheißegal, da Matthew Barlow für den Gesang hier bestens prädestiniert ist. Zwar wäre mir "For those about to Rock" lieber gewesen, allerdings stört dies auch nicht weiter.

4.) "Burnin' for you" von BLUE ÖYSTER CULT:

Der einzige Track den ich bisher von BLUE ÖYSTER CULT kannte war "Don't fear the Reaper" (Aus dem Film "The Stand"), welcher später auch von H.I.M. gecovert werden sollte. Ansonsten war mir die Band bisher komplett unbekannt. Doch wie bereits bei KISS merke ich, dass mir da bisher echt was entgangen ist, da dieser Song eine Menge Klasse offenbart.

5.) "God of Thunder" von KISS

Manch ein Death Metal Fan kennt diesen Song auch sicherlich als Coverversion von DEATH, die ja diesen Track bekanntlich auch gecovert haben (bisher nur auf dem Sampler "At Death's Door II" erhältlich. ICED EARTH haben den Track hier sehr treibend und düster gehalten und nicht sehr von der Originalversion abgewichen, was zwar unterm Strich gut, aber dafür in diesem Fall auch nicht sehr außergewöhnlich klingt.

6.) "Screaming for Vengeance" von JUDAS PRIEST

Eigentlich war ja klar, dass auf diesem Album auch ein JUDAS PRIEST Track landen muss! Aber ich fragen mich wirklich, weswegen man aber auf "Screaming for Vengeance" kam, da aus diesem Zeitraum massig weitere Kulttracks hierfür besser geeignet gewesen wären, wie z.B. "Freewheel Burning", "Metal gods", "You've got another Thing coming" oder das mehr als geniale "Electric Eye". Doch wollen wir uns hier nicht an der Trackauswahl tot diskutieren sondern geben uns mit dem hier vertretenen zufrieden, da man ja schließlich die Original Aggression perfekt einfangen konnte und vor allem Matthew Barlow mit seiner Stimme eine Menge aus diesem Track herausholt!

7.) "Dead Babies" von ALICE COOPER

Nur zu gut, dass ICED EARTH nicht auf die Idee gekommen sind und "Schools out" oder sogar "Poison" gecovert haben, wobei letzterer wohl zu neu war,... . Dafür hat man den Kulttrack "Dead Babies" ausgegraben, der vor allem Mittelteil sich zu einer wahren Melodie-Granate entwickelt. Gänsehaut-Garantie!!

8.) "Cities on Flame" von BLUE ÖYSTER CULT:

Ja, hoppla - nochmal BLUE ÖYSTER CULT. Allerdings ist dieser Track hier um einiges treibender als "Burnin' for you" ausgefallen, wobei vor allem die Gitarren einen leichten blues-rockigen Flair haben und ein wenig an frühe IRON MAIDEN (1979/80) erinnern, womit nun auch klar sein dürfte von wem Steve Harris unter anderem beeinflusst war!

9.) "It's a long Way to the Top" von AC/DC:

Mit "It's a long Way to the Top" präsentieren uns ICED EARTH hier einen typischen AC/DC Stampfer, der vor allem durch die fetteren Gitarren noch mehr Drive bekommen. Zwar reicht dieser Track nicht ganz an die restlichen heran, da er mir persönlich ein wenig zu "fröhlich" klingt, allerdings von der Umsetzung sehr gut gelungen ist!

10.) "Black Sabbath" von BLACK SABBATH:

Es ist schon unglaublich diesen Song in neuem Gewand zu hören, einen besseren hätten hier ICED EARTH auch gar nicht wählen können. Zwar reicht Matthew Barlow hier nicht ganz an die unheimliche Stimme von Ozzy Osbourne heranreichen, aber was vor allem auf musikalischer Ebene hier angezogen wird reicht aus, um den Zeiger hier im grünen Bereich zu halten. Vor allem der Stimmungsanstieg ab dem Mittelteil wird hier ausgezeichnet aufgewertet.

11.) "Hallowed be thy Name" von IRON MAIDEN:

Hm, der Beginn dieses IRON MAIDEN Klassikers klingt ja beinahe wie eine Kriegserklärung! Die Jungs um Jon Schaffer beginnen dieses Stück viel zu schnell - zwar in der Originalgeschwindigkeit von 1982, jedoch dürfte jedem richtigen IRON MAIDEN Fan klar sein, dass dieser Teil langsamer gespielt werden muss, wie es IRON MAIDEN mittlerweile live nur noch praktizieren! Doch will ich hier nochmal ein Auge (wie auch zuvor) zudrücken, da danach man nochmal alles raus holt, mir allerdings im Mittelteil der Ausruf "Scream for me Long Beach" fehlt, der meiner Meinung nach einfach in diesen Song hinein gehört (keine Diskussion)!!!

Insgesamt haben ICED EARTH hier 11 absolute Metal Klassiker veredelt, die man sowohl auf Metal Parties, im Auto, Umbaupausen, oder auch bei allen anderen Gelegenheiten spielen kann. Auf dem Cover fehlt eigentlich nur noch der Stempel "100% Metal"... . Zwar häuft es sich in letzter Zeit wieder etwas mit den Coversongs bzw. -alben, aber in diesem Fall kann man auf alle Fälle eine Ausnahmegenehmigung erteilen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr Gutes Cover-Song-Album, 9. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Tribute to the Gods (Audio CD)
Auf diesem Album gibt es ausschließlich Coversongs zu hören von HIGHWAY TO HELL von AC/DC über THE NUMBER OF THE BEAST von IRON MAIDEN bishin zu CREATURES OF THE NIGHT von KISS. Jeder SOng haut voll rein und übertrifft teilweise das Orginal! Unbedingt mal reinhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tribute to the Gods
Tribute to the Gods von Iced Earth (Audio CD - 2002)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen