MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor muttertagvatertag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Siemens Waschmaschine A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen17
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Dezember 2002
Ich habe Mudvayne zum ersten Mal live als Support für Slipknot als ein paar herumtollende Hampelmänner ohne klares Konzept kennengelernt und war der festen Überzeugung, die würden es nie zu etwas bringen. Doch siehe da, ausgiebiges Touren, größere Hallen, ein eiserner Willen zum Erfolg sowie die richtige Portion Lernfähigkeit haben die Band doch recht schnell in der Szene etabliert. Das Debut "L.D. 50" ist auch bei uns in Deutschland ganz gut aufgenommen worden, die Resonanz in den Staaten war allerdings wesentlich größer.
Mit dem Nachfolger "The End of All Things to Come" dürfte sich das aber ganz schnell ändern. Nun sagt man ja immer, daß das zweite Album immer das schwerste ist, da man gewisse Erwartungen zu erfüllen hat, wie groß diese auch sein mögen. Im diesem Fall haben Mudvayne allerdings (fast) alles richtig gemacht. Schon das Artwork und die neuen Pseudonyme zeigen: hier haben wir es mit einer komplett anderen Band zu tun als vorher. Die Produktion ist ein ganzes Stück grooviger ausgefallen als der Vorgänger und auch das Songwriting erscheint nicht mehr so steril, unnahbar und voller Klischees wie auf dem Erstling. Man könnte sagen, Mudvayne sind erwachsen geworden. Die Kompositionen klingen so ausgereift und eingängig als würde die Band bereits ihr 10. Routinealbum auf den Markt werfen. Besonders gefällig wirkt dabei die Ausweitung cleaner Gesangsparts, die der notwendigen Härte allerdings keinen Abbruch tun, sondern lediglich den Melodiefaktor in die Höhe schrauben.
Nachdem auch die Texte in ein und dieselbe Richtung weisen, kann man durchaus von einem ausgereiften Gesamtkunstwerk, ja fast von einem Konzeptalbum sprechen. Nicht das hier aber der falsche Eindruck entsteht: man erkennt immer noch sofort die typischen Mudvayne'schen Versatzstücke. Für die gibt es 2 Sterne, die anderen 2 für die grandiose musikalische Weiterentwicklung. Der letzte Stern bleibt ihnen allerdings versagt, da man das Problem des Vorgängers (noch) nicht in den Griff bekommen hat. Bei einem Album dieser Länge vermisse ich doch ein wenig die Abwechslung. Auch wenn ich mich scheue, dieses Wort zu benutzen, muß ich der Platte einen kleinen "Durchhänger" bescheinigen, da die Band ihr neues Pulver bis zur Mitte der Trackliste eigentlich schon verschossen hat.
Die aufsehenerregende Innovation dieses Machwerkes liegt eindeutig in der ersten Hälfte, mein persönlicher Anspieltip ist "Not Falling". Ich persönlich hätte mir deshalb ein kürzeres Album gewünscht, dann hätte die Band auch noch den 5. Stern verdient gehabt. Auf der anderen Seite bekommt der Mudvayne-Fan hier natürlich auch viel geboten für seine harten Euro. Im Bereich Nü Metal sind Mudvayne aber trotz allem absolut vorne mit dabei. Empfehlenswert!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2003
Die Leistung des Bassisten ist schlichtweg gesagt als genial zu bewerten. Ein Bass- Spiel von einer anderen Welt.....ich kenne nichts Vergleichbares. Genauso verhält es sich mit dem Drummer. Ich habe Mudvayne live in Hamburg gesehen und es war ein absoluter Abend. Mudvayne spielen sehr sehr anspruchsvollen Metal, können zwischen dem Laut- Leise- Spiel variieren, machen alles besser als Slipknot oder ähnlich bemühte Schreihälse. Schräge Riffs und kaum nachvollziehbare Rythmuswechsel machen diese Musik unglaublich spannend, fast mystisch schön. Eine Band, die ich gleich hinter Tool stelle. Bitte kaufen und genießen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2007
Ich habe mir diese CD 2004 zugelegt und bin durch Zufall auch hier auf sie gestoßen und dachte mir dass ich dazu mal meine Meinung äussern muss :-)

Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen, aber dieses Album ist mir so ans Herz gewachsen dass ich es einfach nur weiterempfehlen möchte!

Um keinen verfälschten Eindruck zu vermitteln: Die CD ist weder was für jedermann- auch wenn man Metal mag ist das nicht unbedingt was für einen- noch erschliesst sie sich einem beim ersten anhören (mir zumindest nicht). Deswegen habe ich ausser 2 oder 3 Tracks nicht weiter intensiv in die Cd reingehört als ich sie mir kaufte... also verschwand sie erstmal für ein halbes Jahr oder noch ein bisschen länger in meinem Schrank.

Dann ist sie mir mal wieder in die Finger gefallen und seitdem begeistert sich mich immernoch absolut (auch wenn zugegebenermassen 2 oder 3 schwächere Tracks dabei sind)! Was ich damit sagen will ist einfach das Mudvayne etwas gewöhnungsbedürftig ist...

Was die besseren Lieder der Cd ausmacht, ist das sie verdammt tiefgründig sind, (fast) alle haben einen sehr melancholischen Beigeschmack der einen schonmal traurig machen kann ;-)

Sehr gut gefallen mir zum Beispiel die schön gesungenen Parts, die mit einem wunderschönen Bass unterlegt sind! Ich spiele selbst Ebass, und kann nur sagen dass das was man hier zu hören bekommt, ganz große Klasse ist!

Ich kann also nur jedem der auf Metal mit dem gewissen etwas steht empfehlen dieses Album zu kaufen- entweder der Funke zündet oder eben nicht, aber wenn, dann hat man eine Cd die einen lange begeistern wird und die einen tief berührt!

Zu der Aussage das der Ton mittenlastig etc wäre: Ich habe mir die Cd auf verschiedenen anlagen angehört, und es kommt unterschiedlich rüber! Auf guten Kopfhörern sollte es kein Problem sein dem Basspiel zu folgen ;-)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2003
Also ich hätte nicht gedacht, dass ich so eine Überschrift je benutzen würde. Aber ich kann einfach nicht anders. Früher war es so, dass ich Mudvaynes' L.D.50 (zum Teil) angehört habe und so geniale Songs wie "Dig" oder "Death Blooms" bis zum Erbrechen gehört habe aber die restlichen Songs immer links liegen gelassen habe. Für mich war es so, wenn Mudvayne läuft mochte ich sie und hab mitgebangt aber ich konnte mich nicht aufraffen mir die Platte zu kaufen. Doch als ich dann den aus Ghostship stammenden Song "Not Falling" gehört habe, konnte ich nicht anders. Vom Aussehen her ähnelt Mudvayne sehr Slipknot, doch musikalisch haben sie nicht viel gemein. Denn Slipknot
fehlt das was Mudvayne in rauhen Mengen haben - Melodie. Versteht mich nicht falsch, Mudvayne donnern schon die Birne leer aber haben eben auch immer diese *ohMeinGotthörtsichdasgeilan*-Choru(sse) (Mehrzahl von Chorus). Auf jeden Fall, kauft euch dieses Teil, Hammer, besseres werdet ihr im New-Metal nicht finden (außer Korn oder Dry Kill Logic).
Anspieltipps: alle, aber zieht euch "Not Falling" unbedingt als letztes rein (das beste kommt zum Schluss).
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 22. Februar 2003
Ich bin nun schon seit knapp 2 Jahren absoluter Mudvayne-Fan, und ich kann nur sagen - auch die neue CD von Mudvayne überzeugt total. Diesmal fällt auf, dass mehr Songs noch melodischer sind (siehe Perversion of the Truth, World So Cold, Not Falling, Shadow of A Man usw.). Jedoch sind Mudvayne ihrem bisherigen Stil durchaus treu geblieben. „Rhythmische Störungen", Kud's Gegröhle, alles ist an seinem bisherigen Platz geblieben. Das Album ist total powergeladen, scheint sogar noch ausgereifter als der Vorgänger (obwohl das eigentlich kaum möglich war) und lässt einfach keine Wünsche offen. Auch live sind und bleiben Mudvayne einfach DIE Götter. Die Tour mit dem neuen Album ist genauso der Wahnsinn wie seinerzeit die LD50 Tour. Mudvayne sind einfach die wahren Meister. Mehr lässt sich dazu nicht mehr sagen :-)
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2007
Diese CD gehört erst einmal ein paar mal durchgehört bevor man es auch nur wagen sollte darüber zu diskutieren, denn Mudvayne ist harte Kost und komplex im Aufbau (beispielsweise im Rhythmus). Man muss reinkommen in diese Musik, die Lyrics sind meiner Meinung nach sehr tiefgründig und berühren mich auf Grund eigener Erfahrungen sehr. Hinzu kommt die Agressivität der Songs. So eine Wut kann man bei keiner anderen Metalgruppe abbauen, wenn man selber E-Gitarre, E-Bass oder Drums spielt, wird es sehr deutlich und es bleibt einem nichts anderes mehr übrig als dieses Album mit 5 Sternen zu bewerten.

Definitiv keine Kommerzmusik (auch wenn das neue Album etwas ruhiger wird und man sich leichter reinhören kann), und daher muss man die Genialität von Mudvayne selber ergründen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2003
Dieses Album is einfach perfekt. Als ich es mir zulegte und in meine Anlage tat war mir gar nicht bewusst das MuDvAyNe eine so verdammt gute Band ist. Ich war sofort begeistert und hör es heute noch in jeder freien Minute die ich hab!!!
Kommen wir zu den Bandmitgliedern. Als erstes wäre da mal der Sänger zu nennen. Meiner Meinung nach besitzt er eine DER besten Stimmen auf diesem Planeten, er kann sowohl harte wie auch weiche Sachen singen. Gitarrist und Drummer kann man mit einem Wort beschreiben: FETT!!! Aber nun kommen wir zum absoluten Highlight der Band, nämlich der Bassist. Ich habe wirklich noch nie in meinem Leben jemand Besseren gesehen. Naja, was will man noch mehr sagen und unnötig Worte verlieren, ihr kennt jetzt meine Einstellung zu MuDvAyNe und ich hoffe, dass ich einingen Leuten helfen konnte. KAUFT euch das Teil und habt lange lange lange... Zeit Spaß (Bitte kaufen und nicht runterladen, auch wenns schwer fällt, es lohnt sich!!!)
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2015
Download war ohne Fehler.
Artikel ist in Ordnung.
Ist jeddoch nicht jeder Titel nach meinem Geschmack.
Werde auch in Zukunft hier Downloaden allerdings nur noch einzelne Tracks.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2003
nachdem das zweite album von mudvayne the beginning of all things to end eine leichte enttäuschung war, freu ich mich jetzt umsomehr darüber, dass die neue so genial ist. mudvayne schaffen die perfekte mischung aus agressiven und melodischen.
wiedermal gute lyrics, sowie krachende bässe und drums bringen the end of all things to come an die qualität von l.d.50 heran, ist sogar gleichwertig, wenn auch etwas anders. was ich nur ein wenig schade finde ist, dass die aufteilung der tracks ein wenig schlecht gewählt ist, da die hammer-tracks am anfang der cd zu finden sind, danach flacht alles ein wenig ab, aber trotzdem nicht so sehr, dass es eine abwertung geben könnte.
anspieltipps sind silenced, not falling, (per)version of truth, skyring und a key to nothing, also, wenn man die cd im regal stehn sieht, unbedingt mal die tracks probehörn und danach entscheiden, obs das richtige ist, ich denke allerdings, das trifft auf jeden fall zu. kaufen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2003
Als ich damals das "offizielle" Debüt-Album "L.D. 50" von Mudvayne hörte, wusste ich noch nicht so recht in welche Schublade ich es einordnen soll. Die Scheibe war sehr vielseitig und hatte irgendwie keinen Leitfaden. Bei diesem Album allerdings viel mir das einordnen zwar nicht leichter, aber der Style von Mudvayne geht eindeutig in Richtung "Tool". Also aufgepasst Tool-Fans, hört Euch diese Scheibe mal an, und zwar nicht nur einmal, und Ihr werdet Gefallen dran finden. Wenn man mal von solchen Nackenbrechern wie "Not Falling" absieht, könnte das glatt eine Tool-Scheibe sein! Da ich selbst ein grosser Tool-Fan bin und weiss wie schwer es ist in dieser Richtung ein Scheibe zu finden die einem gefällt, kann ich dieses Album wirklich nur empfehlen! Ist allerdings teilweise etwas aggressiver als Tool, was ja eigentlich nicht schlimm ist, oder?!?! :-) Fazit ist: Klasse Band, klasse Album!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,08 €