• 8 Mile
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

58
4,0 von 5 Sternen
8 Mile
Format: Audio CDÄndern
Preis:5,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Dezember 2002
Da sind wir nun angelangt am Jahresende und Herr Mathers hielt es für nötig einen autobiographisch angehauchten Film auf den Markt zu schmeißen. Doch damit nicht genug. Nach seinem Album "The Eminem Show", dass dieses Jahr rauskam, erfreute er Rap-Fans um die ganze Welt mit dem Soundtrack zu angesprochenem Film.
8 Mile ist gespickt mit Hochkarätern was die Feature-Liste angeht. Jay-Z, Nas, Xzibit, D12, Macy Gray, Gangstarr und natürlich Slim Shady himself verleihen dem Soundtrack eine hohe Vielschichtigkeit. Die 5 Tracks mit Eminems Beteiligung sind alle hörenswert. Allen voran das allseits bekannte "Lose Yourself" von Marshall selbst produziert. "Love Me" welches, gefeaturet von Em's Shady-Records-Family (Obie Trice, 50 Cent), durch seine soften Vocals in Richtung Ballade geht, ist ein weiterer Beweise der Vielschichtigkeit Eminems. Der Titelsong des Albums "8 Mile" ist da eher der Gegensatz zu "Love Me". Schnelle Beats und Raps verdeutlichen Eminems unbestrittenes Raptalent.Genauso "Rabbit Run" welcher das Ende der CD beschließt und es nochmal so richtig krachen läßt. Eminem rappt über 3 Minuten ohne die Hilfe eines Refrains oder sonstigem. Rap par excellence !
"Rap Game" von Ems Posse D12 ist keine große Überraschung. Klarere Beat und angereihte Raps der Crewmitglieder - siehe Devils Night. Nennenswerte Tracks wären noch das von der Roc-A-Fella-Crew, Jay-Z und Freeway, performte "8 Miles and Runnin'" welches typisch Roc-A-Fella und vergleichbar mit der Jay-Z/Eminem -Kollaboration "Renegade" ist.
Eine Überraschung auch der durchaus gelungene Beitrag von Macy Gray. Des weiteren ein, durch Monotonie enttäuschender Xzibit mit "Spit Shine" sowie ein mindestens genauso enttäuschender Rakim auf "R.A.K.I.M." Einfallsloser Rap unterlegt mit einem nervtötenden Beat.
Herauszuheben wäre noch Nas der mit "U Wanna Be Me" der CD einen weiteren Hammer-Track beschert.
Alles in allem wächst die Vorfreude auf den Film und musiktechnisch wird uns da wohl keine Enttäuschung erwarten.
Prädikat: Sehr Hörenswert !!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. April 2007
Langsam kommt eine Melodie die langsam dazu beiträgt das die Cd anfängt, kurz nach der ersten Hook von Lose yourself will man die Platte garnicht mehr weiterhören und würde am liebsten nur diesen Track hören der Track brennt sich einen direkt in den Kopf, die Lines der beat, Shady hat nicht umsonst den Oscar für diesen, seinen warscheinlich besten Track bekommen.Eminem rappt über dieses Leben in 8 Mile, leider ist so ein Leben oft Realität, wenn man die Chance hat daraus zu kommen sollte man sie am besten greifen.Kaum ist der Track nach dem sehr langen Beat zu ende kommt schon die nächste Granate, Obie Trice, 50 Cent und eminem bringen mit Love Me einen sehr Shady Typisch starken Track nach vorne, Em zeigt das er ein gutes Gespür für neue Talente hat.

Die Hook wird hier von einer Frau gesungen, Obie liefert einen sehr starken Part, alle sind auf dem selben Level.Mit 8 Mile kommt einer der
besten Tracks auf der ganzen Platte, der Beat überzeugt direkt und Eminem liefert hier einen der besten Tracks seiner Zeit ab, unerreicht und genial.Eines der längsten Lieder von Eminem, einer der Höhepunkte auf dieser Platte:

Hook:
I'm a man, I'ma make a new plan
Time for me to just stand up, and travel new land
Time for me to just take matters into my own hands
Once I'm over these tracks man I'ma never look back
(8 Mile Road) And I'm gone, I know right where I'm goin
Sorry momma I'm grown, I must travel alone
ain't gon' follow the footsteps I'm making my own
Only way that I know how to escape from this 8 Mile Road

Einer der größten Rapper bringt mit Freeway "8 Miles and runninŽ" ja, es ist Jay-Z.Er überzeugt mit seinem Part und mit der Hook hat er auch nur Pro Punkte verdient.Freeway dürften einige an seiner Stimme erkennen auch wenn sein Part Lyrisch nicht so gut wie Jay seiner ist ist er trotzdem auf gutem Niveau.Man sich gut zurück lehnen und dazu was trinken und entspannen.Mit Spit Shine ist der nächste große Name auf dieser Platte, Xzibit rappt sehr stark und auf hohem Niveau, er bringt starke Reime und einen guten Battletrack wie man ihn auf Weapons of Mass Destruction vermisst.Der Beat bleibt direkt im Ohr und hat etwas unheimliches, man würde selber gerne was darauf aufnehmen.

"Come across dope like planes and boats,
Like baloons filled with coke, down a mexican's throat"

Hook:
I'm gon be here after the smoke dye down,
Insomnia style I won't lye down,
fight the good fight don't need no help,
keep your hands up defend yourself,
move like I move and live lifelong ,
can't move up if your hearts not strong,
get your own shit cause this shit's mine,
every time I spit, I shine

Dann kommt 50 Cent mit seinem Solo Track Wanksta, der Beat fällt direkt auf, manchen könnte er ziemlich nervig vorkommen, am anfang klingt 50 wie als würde er einschlafen, dann geht er aber auf guten level ab.Raptechnisch bringt er nix was besser ist als bei Godt aber trotzdem ein guter Track für eine Party.Zwischendurch kommen immer wieder unpassende Tracks wie Time of my Life von Macy Gray oder der nur mittelmäßige Nas Track "U wanna be me", er hatte aufjedenfall schonmal sehr viel bessere Tracks.Mit Battle und Rabbit Run kommen 2 Tracks die wie geschaffen für das Ende scheinen, sie machen den hörer noch einmal richtig druck.Legenden Gangstarr bringen einen sehr dopen beat auf guten Rhymes die die Vorarbeit für EminemŽs Rabbit Run machen, der hörer wird diese Platte nicht so schnell vergessen.Der beat von RR schnell an und klingt Battlemäßig, Aggresiv.Eminem rappt hier sehr top, ohne seine Stimme wäre der Track nur halb so gut, das waren noch gut Zeiten von Eminem, Top Track.

Fazit:
Gute Platte mit vielen großen Namen des Rap-bizz, manche Tracks machen die Wertung schlechter aber die Geschmäcker sind Gott sei dank verschieden.Eminems Tracks stechen hervor, ebenso wie der von Jay-Z und der Track von Xzibit.Hört aufjedenfall rein, die Platte ist auch für Anti-8 Mile Fans etwas.Nicht nur die Filmliebhaber "müssen" diese Platte haben.

Vielleicht schafft ihr es sogar an die Special Edition mit 2 CdZs zu kommen!Meine empfehlungen für beide Versionen, kaufen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2006
Dieses Album verdient 5 Sterne. Alle Lieder hauen einen um, leider befinden sich aber auch 2 Lieder auf dem Album, die überhaupt nicht zum Rest der Lieder passen, nämlich "Wasting My Time" und "Time Of My Life". Das Beste Lied der CD ist "Lose Yourself", mein persönlicher Lieblingstrack von Eminem. "8 Mile" und "Rabbit Run" sind sehr energie- und wutgeladen und überzeugen mit jeweils gutem Beat, als auch sehr gutem Text. Obie Trice ist auf den Tracks "Love Me" und "Adrenaline Rush" gut, gibt aber auch weitaus besseres von ihm. "Places To Go" von Fifty gefällt mir eher weniger. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Album zu kaufen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Dezember 2002
Obwohl ich normalerweise wenig Hip Hop höre, muss ich sagen, dass diese Scheibe mehr als geil ist.
Natürlich sticht Eminem mit seinen Liedern absolut hervor. "Lose Yourself", "8 Mile" und "Run Rabbit Run" haben so geile Beats, dass man echt nur noch mitrocken kann. Faszinierend ist auch die perfekt passende Satzrhytmik. Da soll mal einer sagen, dass Hip Hopper keine Musiker/Künstler wären, denn das kann diese Platte mit fast jedem Track wiederlegen.
Positiv fällt auch 50 Cent auf, von dem ich als Normalo bisher noch nie was gehört hab. Er rappt seine Texte zu fast genauso geilen Beats wie Eminem. So gehören auch "Places To Go" und "Wanksta" zu den Highlights der CD obwohl sie sich wesentlich "schwärzer" anhören, vielleicht auch wegen der markanten Stimme ;)
D-12 steuert mit "Rap Game" auch einen sehr geilen Track dazu!
Allerdings dreht sich einem bei R.A.K.I.M. fast der Magen um! Das Lied ist echt scheußlich!
Ansonsten muss ich sagen, dass der Rest zwar nicht schlecht aber irgendwie langweilig ist. Doch die oben genannten Lieder sind so spektakulär, dass die CD trotzdem 5 Sterne verdient hat :D
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Dezember 2009
Eigentlich sind solche Soundtracks wie dieser hier totaler Quatsch. Keiner der Songs hat Bezug zum Film 8 Mile bis auf das fantastische "Lose Yourself" von Eminem das im Abspann läuft. Ansonsten handelt es sich nur um eine Plattform für Künstler die offensichtlich bekannt werden wollen, oder an Erfolg anknüpfen wollen den sie früher mal hatten. Nun gut, jetzt ist dieser vermeintliche "Soundtrack" auch schon wieder fast 8 Jahre alt und ich würde bestimmt nichts dazu schreiben wenn nicht einiges hörenswertes darauf wäre.
Angefangen bei Eminems besten Song aller Zeiten neben "Stan" von der Marshall Mathers LP. Natürlich ist die Rede von "Lose Yourself", wo Em die gesamte Thematik des Films und gleichzeitig seines Lebens aufgreift. Musikalisch mit dem drückenden Beat und den Gitarren- bzw. Klaviersamples ist es eines der ausgereiftesten Lieder des Marshall Mathers. Einfach Klasse!
Daneben haut Em mit "8 Mile" ebenfalls ein absolutes Highlight raus, das wie ein dampfender Zug abgeht.
Desweiteren finden sich auf der Platte sehr gute Tracks wie 50 Cents "Wanksta", D12s "Rap Game", Jay-Z feat. Freeway "8 Miles and Runnin'", Xzibits "Spit Shine" und Gangstarrs "Battle".
Die restlichen Tracks sind entweder langweilig oder sogar richtig mies. Macy Grays "Time of my Life" oder Nas' "U wanna be Me" sind einige der massiven Ausfälle die sich auf dieser Platte befinden.
Im Endeffekt eine mittelmäßige Hip Hop-Compilation die nur spärlich was mit dem Film zu tun hat.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. November 2002
Nur ein paar Monate nach dem Erscheinen von "The Eminem Show" gibt's schon wieder was neues von Slim Shady. Und diesmal ist er nicht alleine. Nicht nur, dass die üblichen Verdächtigen wie Dre, Xzibit, D-12 oder Obie Trice dabei sind, nein es kommen noch einige andere dazu. Die Namen hat man zwar noch nie gehört aber trotzdem gehen sie richtig ab. Z.B. 50 Cent der gleich öfter auf dem Album drauf ist und mit "Places To Go" einen Hammer-Track abliefert.
Die besten Lieder sind meiner Meinung nach:
1. Eminem - Lose Yourself
2. D-12 - Rap Game
3. 50 Cent - Place To Go
4. Obie Trice - Adrenaline Rush
5. Xzibit - Spit Shine
Doch auch ein paar schlechtere Lieder sind auf der Cd, wie z.b. Eminems "Rabbit Run" und die Lieder von Macy Gray ("Time Of My Life") und Boomkat ("Wasting My Time") zerstören die schöne Rap-Atmosphere. Doch im Ganzen gesehen ist es mal wieder ein Meisterwerk von Dre und Eminem.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Januar 2006
Meist sind Soundtracks nur "Hintergrundmusik", die, so bvald man sie ohne den Film sieht, einfach nur voll ätzend sind. Krass, das Eminem sich da mal wieder voll selbst übertroffen hat und ein super Suondtrack hinlegt. Seltsamerweise erinnern mich manche Lieder etwas an teile von Liedern der Großen, aber leider total verkannten (zumindest mal meiner Meinung nach) Plans of Paranoia, weshalb das reinhören bei mir etwas länger ging. Dennoch: Fette Scheibe!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
HALL OF FAMEam 10. Juli 2003
Über die Person Eminem lässt sich immer hervorragend streiten. Doch vorab einige Informationen zu seinem von der Kritik gelobten Filmdebüt. Zum einen ist er an ca. der Hälfte der Tracks beteiligt, die er auch noch gekonnt in reduzierter Form selbst produzierte. Daraus folgt, dass überraschend sein allgegenwärtiger Mentor Dr. Dre nichts mit diesem Soundtrack zu tun hat. Damit stellt Eminem nachhaltig unter Beweis, dass er eben nicht nur eine Marionette des Dr.`s ist. Denn auch ohne ihn kreierte er den Hit "Lose Yourself" - mit eindeutigen Reminiszenzen an Survivors "Eye Of The Tiger". Und natürlich bringt er seine Boys aus der Neighbourhood aus Detroit wie D12 oder Obie Trice mit ins Geschäft, mit denen den Titelsong "8 Mile" oder "Rabbit Run" anstimmt.
Weitere gute HipHop-Tracks von Jay-Z, Xzibit oder Nas komplettieren diesen Soundtrack, während Macy Grays "Time Of My Life" und Boomkats Ballade "Wasting My Time" den Soundtrack etwas auflockern. Herausragend ist noch der Auftritt von Rakim mit "R.A.K.I.M.". Über einem für ihn eigentlich untypischen elektronischen Beat zeigt er der restlichen HipHop-Welt seinen unschlagbaren Flow. Große Klasse.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Februar 2013
In den seltensten Fällen kauft sich jemand ein album um alle Songs rauf und runter zu hören, hab mehr als 50 Alben zu Hause und bei keinem einzigen kann ich jedes Lied anhören, soviel zu den 1* Rezessionen.

Meine Kritik:

Keine.

Ich höre den Hip-Hop / Rap aus allen Nationen, from eas to west.
Auf der OST sind die vertretenen Künstler überragend. Einfache Tracks zum anhören, Bangertracks die animieren.
Allemal eine gelungene Komposition, die bewegt.
Man hört natürlich den Einfluss Detroiter Künstler aber genau das sollte den Soundtrack für diesen Film ausmachen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2003
Ich habe den Film gesehen und kenne deshalb natürlich auch die Musik dazu! Also, ich finde, dass manche Songs (wie z.B. Lose Yourself) echte Knaller sind und andere weniger, da sie im Film nur kurz zu hören sind und mann sie kaum wiedererkennt. Aber darum geht es ja nicht auf einer CD, schon klar!
Warum keine 5 Sterne? Ich denke, dass die CD auch ohne einige Songs gut laufen würde und das es manche einfach nicht gebracht haben!
Alles in allem ist es ein subba Soundtrack und der Film is weltklasse! ;-)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
The Marshall Mathers LP
The Marshall Mathers LP von Eminem (Audio CD - 2000)

The Eminem Show
The Eminem Show von Eminem (Audio CD - 2002)

Curtain Call - The Hits
Curtain Call - The Hits von Eminem (Audio CD - 2005)