newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch w6 Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip

Kundenrezensionen

17
4,6 von 5 Sternen
Taken By Force (Bonus Tracks) (Rmst)
Format: Audio CDÄndern
Preis:11,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juni 2003
"Taken By Force", aufgenommen zwischen Juni und Oktober 1977 war das letzte Studioalbum der Scorpions mit ihrem scheidenden Lead-Gitarristen Ulrich Roth, der nach der 78er Live-CD "Tokyo Tapes" die Band verlies.
Musikalisch gesehen zeigt "Taken By Force" die Band in Höchstform. Alle acht Songs des Albums sind durch die Bank hin hochwertig und überzeugen nicht zuletzt wieder durch die erstklassige Gitarrenarbeit von Roth und Rudolf Schenker. Harte Rocker wie "He's A Woman - She's A Man" und "The Sails Of Charon" wechseln sich mit ruhigeren Stücken wie "Your Light" und dem 8 Minuten langen "Born To Touch Your Feelings" ab. Weiteres Highlight: "We'll Burn The Sky" (6:25), das durch den rasanten Wechsel von ruhigen und harten Passagen absolut mitreißt und bis heute zum Live-Programm der Scorpions gehört.
Eine besonderes Plus der Neuauflage dieser CD: Der seltene Studiotrack "Suspender Love" sowie das 6:54 Minuten lange "Polar Nights" von der Live-Platte "Tokyo Tapes".
Fazit: Ein durch die Bank weg gut gemachtes Album, abwechslungsreich produziert, für Rockfans eine echte Bereicherung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. März 2003
Welch ein Fehler, dass ich diese frühen Scorpions-Alben zuvor nicht gekannt hatte - dieses hier ist zumindest eine beachtliche Sammlung an kreativen Ideen!
Neben den geradlinigen, aber hervorragenden Nummern "Steamrock Fever" (Vorsicht: Ohrwurm-Refrain!) und "We'll Burn The Sky", das schon sehr an den späteren Scorpions-Stil erinnert und dem etwas schwachem "I've Got To Be Free" bekommt man hier nämlich so einiges mehr geboten:
"The Sails Of Charon" hat einen leicht orientalischen Hauch, so ähnlich wie "The Prophet's Song" von Queen, "Your Light" gehört schon beinahe in die Abteilung Funk, ein Heavy-Funk sozusagen, und "He's A Woman - She's A Man" hat diesen rauhen, wilden Stil, der auf den frühen Alben von Iron Maiden (mit Paul Di'Anno) zu finden ist.
Zuguterletzt möchte ich noch besonders auf die herrliche Ballade "Born To Touch Your Feelings" hinweisen!
Ich liebe kleine musikalische Ideen, die ein wenig abseits der Trends liegen - und ihr langer Ausklang, untermalt mit gesprochenen Passagen in verschiedenen Sprachen, gehört ganz eindeutig dazu!!
Fazit: Ein abwechslungsreiches Album, das diese typische Eigenschaft vom Heavy-Metal der 70er Jahre hat, auf einem Album mehr Ideen zu versammeln, als manche heutige Band in ihrer gesamten Karriere aufbringen kann.
Leute, die für Bands wie Deep Purple, Black Sabbath und Iron Maiden ein Ohr übrig haben, werden es sicherlich lieben! Die anderen sollten erstmal gut hineinhören - möglicherweise liegt ihnen der Stil dieses Albums nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. November 2002
Aufgenommen zwischen Juni und Oktober 1977, entstand "Taken By Force" in einer Phase des personellen Umbruchs: Herman Rarebell alias Hermann Erbel hatte am Schlagzeug den Platz von Rudy Lenners eingenommen, und Uli Roth stand kurz vor dem Absprung, um auf Solo-Pfaden seiner Hendrix-Leidenschaft zu frönen. Der Kreativität der Band tat das keinerlei Abbruch. Hinter den drei Klassikern "Steamrock Fever", "We'll Brun The Sky" und "He's A Woman, She's A Man" fallen die übrigen Songs keineswegs ab. Geschickt variieren die Musiker das Tempo zwischen ihren Losgeh-Rockern und ausgefeilteren Nummern wie "The Riot Of Your Time" oder "Your Light". Natürlich fehlt auch die obligatorische Ballade nicht; "Born To Touch Your Feelings" nimmt es locker mit dem späteren Hit "Still Loving You" auf.
Erfreulich, dass dieser Hardrock-Meilenstein jetzt nicht nur in einer klanglich aufpolierten Fassung vorliegt. Zwei Bonus-Tracks machen die Neuauflage noch interessanter: Das rare "Suspender Love" erschien seinerzeit nur auf der B-Seite der längst nicht mehr erhältlichen "He's A Woman ..."-Single. Das abschließende "Polar Nights" stammt von der live mitgeschnittenen Doppel-LP "Tokyo Tapes" und fiel beim CD-Remaster der Begrenzung der Spielzeit zum Opfer, da man sich offensichtlich nicht zu einer Deluxe-Edition auf zwei Silberscheiben durchringen konnte. Hier wird der Track also der Vollständigkeit halber nachgeliefert. Uns soll's recht sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. November 2001
Dieses Album enthält absolute Klassiker wie "We'll burn The Sky" oder "He's a Woman She's A Man" die auch noch heute zum Live Programm der Scorpions Konzerte gehören. Aber auch Songs wie "The Riot Of Your Time" der von Elvis handelt der in dem Erscheinungsjahr des Albums verstarb oder die Ballade "Born To Touch Your Feelings" überzeugen. Mit der Studio Version von "Suspender Love" enthält die CD zusätzlich eine absolute Rarität für Scorpions Fans.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Juni 2007
Wenn mich jemand fragen würde, welches die absoluten Meilensteine der Hannoveraner Scorpions sind - wäre das Album "Taken by force" als DIE "Vorzeigescheibe" aus den 70-ern sicherlich ganz oben mit dabei. Ob "Taken by Force" möglicherweise sogar das beste Scorpions - Album ist, stellt eine reine Geschmacksfrage dar und darüber läßt sich bekanntlich streiten; auf jeden Fall ist es musikalisch ausgereift und auf höchstem Niveau.

Die Scorpions hatten ihren Stil gefunden und auf diesem Album voll entfaltet. Natürlich hört man die 70-er Jahre dem Album an, trotzdem hört auch jemand, der beispielsweise die Scorps nur aus den 80-ern oder aus dem neuen Jahrtausend kennt, schon nach wenigen Takten, welche Band hier am Werke ist. Der Sound des Albums ist seinerzeit allererste Sahne gewesen und auch heute noch ein Hörgenuß, wenn auch für moderne Ohren vielleicht gewöhnungsbedürftig. Die Songs sind stark und es befinden sich etliche Klassiker der Scorpions auf der Scheibe, die auch heute noch im Liverepertoire der Band zu finden sind: Steamrock fever, We'll burn the sky, He's a woman - she's a man, The riot of your time, The Sails of Charon. Die Songs sind alle oberklasse; ganz besonders hervorhebenswert finde ich zum einen "He's a woman - she's a man" - der Song war für damalige musikalische Verhältnisse etwa das Härteste, was man sich vorstellen konnte - und "The riot of your time" als einen Melodierocker, der mir auch heute noch auf angenehme Art und Weise Gänsehaut beschert. Alle nicht genannten Songs der Scheibe sind ebenfalls durchaus hörenswert.

Anno 1978, als "Taken by force" erschien, war übrigens zum letzten mal Ausnahme - Leadgitarrist Uli "John" Roth am Werke, dessen Soli der blanke Wahnsinn sind. Welch ein Glück, daß die Scorpions nach seinem Ausscheiden mit Matthias Jabs einen gleichwertigen Ersatz gefunden haben!

Fazit: ein Hammeralbum - für jeden Heavy Rocker ein Pflichtkauf!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Mai 2013
1977 kam mit Taken By Force das letzte Studioalbum mit der Scorpions mit Lead Gitarrist Uli Jon Roth heraus. Nach dem nachfolgenden Livealbum Tokyo Tapes sollte er dann entgültig gehen. Er hatte keine Lust mehr auf die Scorpions, weil die Musik nun mehr auf die Charts ausgerichtet war und er selbst nicht mehr so viel Freiraum hatte. Bis zu diesem Album war er wohl auch nur durch die Zusammenarbeit mit der Frau des inzwischen verstorbenen Jimi Hendrix geblieben. Mit ihr, also mit Monika Dannerman hatten die Scorpions den Titel "We'll Burn The Sky" geschrieben. Hendrix war immer Roths großes Vorbild.

Die Scorpions spielen hier, bis auf Uli Roth schon in ihrer legendären Besetzung, mit welcher sie ihre größten Hits aufnahmen. Klaus Meines Stimme ist noch unverbraucht und er singt wirklich gut, auch wenn die englische Aussprache noch zu wünschen übrig lässt. Rudolf Schenker spielt eine gute Rhythmus Gitarre mit wirklich guten Riffs. Uli Jon Roth gehört zu den ganz großen Gitarristen und haut einige tolle Solos raus. Francis Buchholz ist ein guter Bassist, der allerdings hier an keinem Song mitgeschrieben hat. Der "Neue" an Bord ist Schlagzeuger Hermann Rarebell, welcher hier bereits an "He's A Woman - She's A Man" mtgeschrieben hat. Mit Francis sorgt er für ein solides Fundament, auf welchem die Songs aufgebaut sind.

Die Kompositionen sind, wie ich oben schon schrieb, mehr auf gute Chartplatzierungen ausgerichtet, aber von dem Kommerz, den die Scorpions später einmal spielen sollten, ist noch nichts zu hören. Stattdessen haben wir hier tolle harte Songs, aber auch Balladen, mit denen die Scorpions später einmal riesen Erfolge feiern solten. Und dazu kommen, die psychedelischen Songs, welche von Uli Jon Roth geschrieben wurde. Auch wenn es davon viel weniger sind, als auf den vorherigen Alben.

"Steamrock Fever" (3:39) ist ein schön harter Song mit guem Riff, der auch live ein Klassiker wurde und für mich durch seinen Mitsing-Refrain bereits das erste Highlight des Albums darstellt.

"We'll Burn The Sky" (6:28) beginnt erst sehr ruhig und schön, um dann zu einem melodischen Kracher zu werden. Dies wiederholt sich und am Ende gibt es ein geniales, nicht enden wollendes Solo von Herrn Roth. Für mich der beste Titel des Albums.

"I've Got To Be Free" (4:02) fällt aber etwas ab. Der Song ist zwar ganz gut und man kann ihn mal hören, aber das war's dann auch. Für einen Klassiker reicht es nicht.

"The Riot Of Your Time" (4:11) gefällt mir aber wieder. Dieser Song beginnt mit Akustik Gitarren und ist mystisch, dann wird es im Refrain aber wieder sehr rockig. Auch die Melodien und das Solo gefallen mir gut.

"The Sails Of Charon" (4:24) handelt von Charon, einer Figur aus der griechischen Mythologie. Auch dieses Lied ist sehr mystisch und Uli Jon Roth soielt eine tolle Gitarre. Klaus Meine schreit bei diesem Song teilweise fast schon.

"Your Light" (4:31) ist einer der schwächeren Titel des Albums. Auch wenn er recht melodisch ist, kann er mich nicht ganz überzeugen. Er ist auch etwas zu poppig geraten.

"He's A Woman - She's A Man" (3:15) rockt dafür umso mehr. Der Song ist einer der härtesten der Scorpions Geschichte und wurde eine Single. Ich höre den Song immer, wenn mal so richtig abrocken will.

"Born To Touch Your Feelings" (7:40) ist eine sehr gefühlvolle Ballade, bei der Klaus Meine wunderschön singt. Gegen Ende kommt ein Klavier dazu und es beginnen Frauen auf verschiedenen Sprachen zu sprechen, was mir gut gefällt, auch wenn ich nichts verstehe.

"Suspender Love" (3:20) ist zusätzlich als Bonus-Track enthalten. Den Song kannte ich zuvor nur als Liveversion auf der Tokyo Tapes. Der Song hat einen guten Rhythmus und rockt gut.

Da Tokyo Tapes keine Doppel-CD werden sollte, musste ein Lied davon gestrichen werden. Das ist die knapp siebenminütige Version des von Uli Jon Roth geschrieben Songs, "Polar Nights". Im Studio war er schon gut, live wird er dann zu einer absoluten Perle. Vor allem die Gitarre überzeugt auf dem Song. Ein Glück, dass ich diesen Song jetzt doch noch zu Ohren bekam.

Für das eigentliche Album würde ich gute vier Sterne vergeben. Da hier aber diese tollen Bonus-Tracks enthalten sind, muss ich dann doch fünf Sterne vergeben. Zu empfehelen an Hard Rock-Fans. Allerdings klingen die Scorpions hier noch anders, als auf ihren großen Erfolgsalben.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. August 2007
Die Vorgängeralben waren gut (In Trance) bzw. sogar sehr gut (Virgin Killer) und lebten u.a. von den unterschiedlichen Kompositionen der beiden Fraktionen R.Schenker/Meine und U. Roth.
Die "Taken By Force" erschien Ende 1977 und ich habe den Eindruck, dass sich Rudolf Schenker und Klaus Meine durchsetzen konnten. Uli Roth-Kompositionen gibt es zwar noch, aber singen durfte er kaum noch. Letztendlich war es auch seine letzte Studioplatte mit den Hannoveranern.
Uli Roth (Guitars, Vocals), Klaus Meine (Lead Vocals), Rudolf Schenker (Guitars), Francis Buchholz (Bass) und erstmals Herman Rarebell (Drums). Produziert wurde das Album von Dieter Dierks.

Das Album beginnt ganz stark mit `Steamrock fever` und `We`ll burn the sky`, sicher zwei Klassiker der Band. `I`ve got to be free` finde ich aber nur mäßig, hier kann die Qualität der ersten 2 Songs nicht gehalten werden. `The riot of our time` finde ich wieder besser mit einer netten Melodie, aber auch kein highlight. `The sails of charon` ist aber klasse, besonders Uli zaubert hier auf seiner Stratocaster. `Your light` fällt aber wieder etwas ab. `He`s a woman, she`s a man` knallt richtig und war sogar ein kleiner Hit. Dagegen ist `Born to touch your feelings` eine wunderschöne Ballade. Dieser Song ist schon besonders, auch aufgrund der vielen verschiedenen Sprachen die wir hier hören (gesungen bzw. gesprochen von Frauen).
Ausserdem haben wir hier 2 Bonussongs mit der Single-B-Seite `Suspender love` und `Polar nights`. `Polar nights` ist von der "Tokyo Tapes", welches aus Platzgründen dort keine Berücksichtigung fand.

Die Höchstnote kann ich diesmal nicht ganz vergeben. Dafür sind 2 bzw. 3 Songs einfach nicht gut genug. Schade finde ich auch, dass Uli ein bißchen auf die Seite gedrängt wurde. Die Trennung vom Leadgitarristen wurde 1978 nach der Japan-Tour vollzogen. 4 gute Sterne für "Taken By Force".
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 17. Februar 2015
Die erste Rock-Platte die ich mir selber gekauft habe war World Wild Live aus dem Jahr 1984 in dem auch die wohl bekannteste Scoripions CD Love at first Sting veröffentlicht worden ist. Danach kam erst mal lange nichts mehr und dann ging es für die Scorpions musikalisch eigentlich nur noch bergab. Ich habe mir zwar auch die Vorgänger (Blackout und Lovedrive) gekauft, aber die Alben aus der Uli Jon Roth-Ära kannte ich gar nicht.
Jetzt bin ich versehentlich über die Taken by Force gestolpert. Was soll ich dazu sagen? Das sind ganz andere, ja bessere, Scorpions als ich sie bisher kannte. Das ist noch nicht dieser - auf Dauer doch langweilige - Powerrock der späten Alben, sondern das ist abwechslungsreicher Rock vom Allerfeinsten. Das fängt an mit der eingängigen Rocknummer Steamrock Fever an. Auch das abwechslungsreiche We'll burn the sky kommt richtig gut. Der beste Teil des Albums ist aber meiner Meinung nach die komplette zweite Hälfte. Das fängt an bei "The Sails of Charon" das mich zum Teil an Black Sabbath erinnert und kommt über das coole und eingängig rhythmische Your Light zu He's a woman she's a man, einem Scorpions Klassiker (das einzige Lied das ich vorher schon kannte). Danach kommt mit Born to touch your Feelings noch eine tolle Ballade.

FAZIT: Grandiose Rock-Platte aus der frühen Blüte der Scorpions.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Januar 2008
Scorpions: Wacken DVD 2007 mit den Bandmitgliedern Uli Jon Roth und Hermann Rarebell vom Taken by Force Album 30 Jahre später. Die Freude an der Musik und dem Zusammenspiel sind einfach nur da. Und dann die Leadgitarrenarbeit bei The Sails of Charon, oder die Rythmusgitarre bei The Riot of Your Time, der Gesang von Born to touch your Feelings und für die Ewigkeit We`ll Burn the Sky ... digitally remastered mit 1025 kBit/s -Lautstärkeregler aufdrehen und einfach nur abrocken - He`s a woman, She`s a Man! Und wer noch eine Vynyl auf den Plattenteller legt, der hört bei Steamrock Fever die Presslufthämmer um frei zu werden. 1977 die Scheibe für 12,90 DM gekauft und das Konzert in der Niedersachsenhalle für 15 DM genossen - als wäre es gestern gewesen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2000
"Steamrock Fever", damit geh es los und das zeig auch gleich sehr schön, wie diese Scorpions Scheibe gestrickt ist. Nicht wie die späteren eigentlich hauptsächlich sanften CD's, hier gibt es echten Hardrock, in Perfektion gespielt! Natürlich kommen auch die Fans der guen altten Balladen nicht zu kurz, dafür sorgen schon Stücke wie "We'll burn tthe sky" oder auch "The Sails of Charon". Aber insgesamt ist dieses Album eher ein echtes Rocker- Album. Also genau das, was man von den Scorpions erwartet und eben nicht diese Pop- Schnulzen der letzten Jahre.
Für mich eine der besten Scorpions CD's aus der guten alten Zeit! Davon hätte ich gern mehr ... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Fly to the Rainbow
Fly to the Rainbow von Scorpions (Audio CD - 1988)

Virgin Killer
Virgin Killer von Scorpions (Audio CD - 1988)

Tokyo Tapes (Rmst)
Tokyo Tapes (Rmst) von Scorpions (Audio CD - 2002)