Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei Clapton gehen mir die Superlative bald aus
Bei diesem neuen Werk des Extraklassekünstlers fallen mir nur noch Worte wie grandiose Magie ein, denn EC wird offenbar mit den Jahren ständig besser. Wie sonst ist es zu erklären, dass dieser Mann mit seinem unspektakulärem Äußeren, der nicht eben der große Entertainer ist, allein mit Gesang und seiner unglaublichen Gitarre derart...
Veröffentlicht am 6. Dezember 2002 von Der Kritiker

versus
3.0 von 5 Sternen 0815 Konzert
Eric Clapton ist ein großartiger Künstler und ich stehe voll auf die Musik - aber dieses Konzert ist wirklich nicht spektakulär.
Clapton wirkt gelangweilt. Die Band ist zwar gut aber auch unterbesetzt und das Bühnenbild...äh welches Bühnenbild?! Also ich kann die HydePark DVD empfehlen! Aber dieses Konzert hat echt wenig power...
Vor 1 Monat von G. Zucca veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei Clapton gehen mir die Superlative bald aus, 6. Dezember 2002
Von 
Der Kritiker (Kassel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Bei diesem neuen Werk des Extraklassekünstlers fallen mir nur noch Worte wie grandiose Magie ein, denn EC wird offenbar mit den Jahren ständig besser. Wie sonst ist es zu erklären, dass dieser Mann mit seinem unspektakulärem Äußeren, der nicht eben der große Entertainer ist, allein mit Gesang und seiner unglaublichen Gitarre derart begeistern kann. Hier zählt nur die pure gute Musik. Bei Songs wie z.B. „River Of Tears" wird die Spielfreude Claptons und seiner Band so unmittelbar und dicht, dass es einen regelrecht umhaut. Dieses Stück gewinnt übrigens wie auch andere deutlich gegenüber der Studioversion auf „Pilgrim". Das Repertoire ist ausgewogen und enthält neben einigen Stücken der neueren Alben „Reptile" und „Pilgrim" natürlich viele seiner Klassiker. Die Band ist hervorragend aufeinander abgestimmt, wobei man vielleicht Drummer Steve Gadd und Billy Preston besonders hervorheben sollte - was dieser Veteran der Rockmusik aus seinem Hammond Organ herausholt ist gigantisch. Gibt es Kritikpunkte? An der Musik natürlich nicht und auch Bild und Ton sind wunderbar. Ich bin zwar tolerant, aber vielleicht hätte man auf einige Zuschauereinblendungen verzichten können. Ob einige Leute wussten, wo sie sich befinden???
Wer die Hydepark-DVD in sein Herz geschlossen hat, wird auch „One More Car, One More Rider" lieben. Für mich war es jedenfalls mal wieder eine EC-Offenbarung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das nenne ich Anschauungsmaterial, 28. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Nachdem mich die Doppel-CD total begeistert hatte war ich natürlich auf die DVD mehr als gespannt. Einerseits begierig darauf sie endlich erwerben zu können, andererseits ein wenig skeptisch ob sie den Eindruck, den ich von der Doppel-CD hatte, auch bestätigen kann.
Sie kann und zwar mit Nachdruck.
Nichts, was mich an der CD so begeistert hat geht auf der DVD verloren. Die Dichte der Atmosphäre des Konzertes, die nun auch optisch zu genießende Klasse der Arrangements, die fast unglaublich zu nennende Band, mit einem traumhaften Billy Preston, und und und.
Clapton und Band überzeugen durch Musikalität der Extraklasse und haben es abolut nicht nötig, durch eine gigantische Bühnenshow von etwaigen Schwächen oder Leerlauf abzulenken. Hier greift Eins ins Andere und man ist enttäuscht, wenn dann nach 125 Minuten alles vorbei ist.
Ich habe selten ein so ausgewogenes Repertoire mit einer bis aufs I-Tüpfelchen aufeinander abgestimmten Band erlebt. Für mich ist dies ein Lehrstück wie man allein mit Gesang und einer grandiosen Gitarre total begeistern kann. Hier wird nicht langatmig herumlamentiert, hier wird von der ersten bis zur letzten Minute gezaubert. Endlich mal keine Massenware, die man mitsamt seinen Eindrücken nach dem Ansehen zurück ins Regal stellt.
Es muß ein ganz besonderer Abend gewesen sein. Selten habe ich eine ganze Crew so inspiriert erlebt. Ein River of Tears das um einiges besser ist als auf Pilgrim. Bei den Klassikern Layla, Sunshine of your Love, Badge und Cocain hat ohne Probleme sofort wieder Cream, Yardbirds oder Blind Faith vor dem geistigen Auge.
Es fällt wirklich schwer ernst zu nehmende Kritikpunkte zu finden. Über die manchmal etwas unvermittelten Einblendungen ins Publikum sieht man dann gerne hinweg.
Es hat und wird vermutlich lange dauern, bis ich mich wieder für ein Konzert so begeistern kann wie hier. Subjektiv, ich weiß, aber so ist es halt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der mann wird immer besser..., 23. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
..das zeigt auf beeindruckende weise dieser livemitschnitt.
eric schlappt mit mit seiner akustikgitarre auf die buehne, und setzt sich aufs stuehlchen und legt einfach los mit "key to hightway".
er wirkt nach all der zeit immer noch ein wenig verschuechtert, gehemmt.
nachwievor kein showman. aber er entlockt nach all der zeit seiner gitarre ímmer noch toene, dass es sich haerchen auf dem arm aufrichten. in seinen solos ist er entrueckt, obwohl er meist starr da steht. aber man sieht, spuert und vor allem hoert mit welcher inbrunst er die toene aus der gitarre kitzelt.
seine illustre band (plus billy preston an der hammond, was fuer eine orgelspieler!) muss ich nicht noch vorstellen.
Bis zu lied nummer sechs sitzen alle auf stuehlen, und spielen nahezu unplugged. wobei da schoen zu sehn ist, wie es eric kaum auf dem sitz haelt. seine beine huepfen hin und her, und zucken in alle richtungen. besonders gut zu sehn bei "change the world".
das ist eben seine art seine musik zu zeigen.
bei "my father`s eyes" kommt (und bleibt) dann die e-gitarre.
und welch ein solo er da hinlegt. mir bleibt auch heut noch der mund offen stehn. da legt er wirklich alles rein.
etwas was auch good ole boy billy preston macht. im hawaii hemd hinter seiner hammond zappelnd. mit sichtbar viel spass und noch mehr koennen dabei.
haette nicht gedacht, welch eine bereicherung diese orgel sein kann...
die songauswahl ein guter mix aus altem und neuem.
wobei er auch die aelteren songs nicht runternudelt, sondern immer wieder variiert. so dass auch klassiker wie "cocaine" oder "wonderful tonight" nie langweilig werden. weder fuer ihn, noch das publikum.
was gibt es sonst noch zu sagen... 20 songs drauf, mit knapp 2 stunden spielzeit. opulent - da kann man nicht maulen.
das bild ist exquisit. glasklar, und immer gut eingefangen.
klar eric ist die hauptperson, aber wenn er in der totalen zu sehn ist, sieht man meist ein mitstreiter mit ihm auf dem bild.
auch die mitmusiker werden sehr gut gewuerdigt. im klang wie auch im bild.
aprospos klang - fuer mich nachwievor der beste den ich auf einem silberling gehoert hab. ob nun cd oder dvd.
ansonsten hat das teil leider keine extra menues. kann aber gut damit leben. meist sieht man die extras nur ein- oder zwei mal an, und das wars dann. im zweifelsfall lieber ein langes konzert wie hier.
zwei dinge (hab lang suchen muessen...) hab ich aber doch zu bemaengeln.
andy fairweather-low ist ein super sideman fuer eric.
aber warum er die zweite solostimme bei "sunshine of your love" immer singen muss, ist mir ein raetsel.
seine stimme reicht max. fuer background. da scheint nathan east fuer mich die bessere wahl zu sein.
zwotens. das publikum wird zu wenig einbezogen in das konzert.
die haelfte des konzerts koennte man meinen dass die band einen soundcheck macht.
klaro, man hoert das publikum, aber man sieht es nicht. die kameras umrunden die stimmig ausgeleuchtete buehne, aber das publikum faellt hinten weg.
so im letzten drittel des konzerts ist das wohl auch jemand anders aufgefallen, und auf einmal sieht man mal ein schwenk in die menge, oder liebespaare die sich anstrahlen.
das ganze muss ja nicht uebertrieben werden, aber es gehoert zu nem live konzert einfach dazu.
selten war qualitaet und quantiaet so nah vereint.
fazit: kaufen, kaufen, kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beachtlich trotz kleiner Makel..., 19. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Ich gebe offen zu, dass ich kein Fan der Spätwerke von Clapton bin und mir zu viele dieser neuen Lieder auf der DVD sind. Warum müssen immer dieselben Klassiker wie Cocaine und Wonderful Tonight abgeleiert werden - was ist mit Pretending oder Promises oder After Midnight oder oder oder...??? Außerdem vermisse ich bei anderen DVDs übliche Extras: Behind the scenes, Interviews und ähnliche Gimmicks. Genug gemeckert! Trotz allem ist die Scheibe sehr überzeugend. Die Bildqualität ist überragend, der Sound sowieso und die Kameraführung ist sehr sensibel und kunstvoll eingesetzt, um eine persönliche Atmosphäre zu schaffen. Die Begleitmusiker sind gewohnt gut, wobei besonders Billy Preston einen großen Teil der Magie ausmacht. Sein Hammond-Spiel und auch das von David Sancious ergänzen sich prima und hauchen den Songs ganz neues Leben ein! Die DVD schließt mit einem ungewohnten Song (Over The Rainbow), der sich überraschend gut einfügt in Claptons Soundlandschaft. Die Unplugged-Fans kommen auch nicht zu kurz - und insgesamt kann man nur raten, diesen Kauf zu wagen - die Aufnahme ist besser als alles andere, was man von Clapton bisher bekam!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige DVD�, 17. August 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
...das beste Stück unter meinen Musik DVD's. Eric Clapton spielt umgeben von hervorragenden und leidenschaftlich spielenden Musikern abgebrüht seine besten Stücke.
Was diese DVD aber besonders herausragend macht ist der spitzen DTS Mix. Man fühlt sich mitten in die Zuschauermenge vor der Bühne versetzt und genießt die differenzierte Klangkulisse die sich vor einem Aufbaut.
Einzig negativ sind die fehlenden Extras, nachdem aber der Rest so überragend ist bleibt es bei 5 Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder Eric!, 8. November 2002
Von 
Oliver Knieps "soul4rock" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Obwohl es von Clapton DVDs genug gibt, freut man sich trotzdem auf diesen Live-Mitschnitt des Konzerts vom 18. August 2001 aus dem Staples Center in Los Angeles. Eric und Band, mit dabei sind also der legendäre Drummer Steve Gadd, David Sancious an Keyboards und Guitars sowie Bass-Superstar Nathan East und Gitarrist Andy Fairweather-Low. Die Band harmoniert perfekt und schnurrt wie ein Uhrwerk. Zunächst gibts 30 min lang ein paar Accoustic-Songs, später steigt man dann in "My Father's Eyes" und "River Of Tears" ein. Das Tracklisting ist haargenau dasselbe wie auf der parallel erschienenen Doppel-CD, bis auf das diese DVD einen Song zusätzlich enthält: "Will It Go Round In Circles?" das als Zugabe nach "Layla" vom Hammond-Spieler Billy Perston gesungen wird und richtig gute Laune entfacht. Seine Tanzeinlage alleine ist schon den Kauf der DVD wert :-) In knapp 4 minuten läßt Billy super-Laune in der Halle aufkommen, den so richtig lustig ist Eric an diesem Abend nicht, aber das ist ja nichts neues.
Die dargebotenen Songs werden manchmal zu rasch hintereinander abgespult, dafür aber holt die Band einiges wieder heraus. Ja, Eric wird halt älter, aber für die Songauswahl (wo sind die alten Knaller wie "Tulsa Time", "She's Waitin'" oder "Pretending", "Old Love", "Running On Faith"???) und für die Tatsache das KEINE Bonus-Features auf der DVD zu finden sind gibts einen Punkt Abzug, lieber Eric.
Das Bild ist brilliant, genauso wieder Sound, der in drei versch. Tonformaten abrufbar ist. Eine tolle DVD, die etwas üppiger hätte ausfallen können, trotzdem auf jeden Fall einen Kauf wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Werkschau - live!, 10. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Clapton hat schon viele Best-of CDs veröffentlicht und auch mehrere Konzerte sind auf DVD erhältlich. "One more car - one more rider" schafft den Spagat zwischen Anspruch einer Live-Performance und Zusammenstellung einer mehr als 30 Jahre umfassenden Werkschau.
Die Titelzusammenstellung reicht von Klassikern wie "Layla" und "Sunshine of your love" bis hin zu neueren Titeln wie das überaus erfolgreiche "Tears in Heaven" oder "My Father's Eyes" vom Pilgrim-Album. Dabei teilt sich das Konzert, aufgenommen 2001 in LA. in zwei Blöcke. Clapton beginnt akustisch (Das relativ neue "Reptile" ist hier besonders interessant") und dreht schließlich elektrisch auf. Der Höhepunkt dürften "Cocaine" und das dynamische "Layla" sein. Und auch die ruhigen Momente wie "River of tears" oder das grandiose Finale "Over the rainbow" haben ihren Charme.
Diese DVD kann kaum den Anspruch erheben, komplett zu sein und manch einer wird angesichts der Setlist bestimmt auch was zu meckern haben, aber es ist Clapton gelungen, einen reräsentativen Querschnitt durch sein Schaffen auf DVD zu pressen - und das auch noch in einer sehr guten Live-Darbietung.
Solide Leistung!
Das Konzert kann wahlweise in Dolby 2.0, 5.1 und auch im brillanten dts-Sound genossen werden. Bild und Ton lassen keine Wünsche offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erich in Hochform, 18. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Eine mit feinem Gespür getroffene Auswahl aus dem unendlichen Schaffenskatalog von Mr. Slowhand, die auf dieser DVD zu bewundern ist. Man mag kritisieren, dass immer wieder die gleichen Klassiker wie z.B. Wonderful Tonight, Sunshine of your Love, Layla etc. zum Tragen kommen, dennoch halten sie neuinterpretiert immer wieder überraschende und neue Elemente bereit, was versöhnen mag. Auch wird man diesen Klassikern wohl in Zukunft immer wieder begegnen, sind sie doch die erklärten Favorites des Meisters selbst. Bild- und Soundqualität sind fantastisch und machen diese DVD zu einem „echten" Konzertereignis, dass selbst erklärte kritische Audiofreaks zum Verstummen bringen sollte.
Beim Line-up seien an dieser Stelle vor allem Schlagzeuger Steve Gadd (wow) und Hammond-Mann Billy Preston (höre u.a. „Have you ever loved a woman") hervorzuheben. Ganz erstaunlich auch die stimmlichen Fortschritte von Clapton, die mit jeder neuen Veröffentlichung besser und überzeugender zu werden scheinen. Darüber hinaus gibt es wohl wenige Musiker, die es wie Clapton verstehen, ihre Mitstreiter durch ihr eigenes virtuoses Spiel zu Höchstleistungen anzutreiben - zu sehen und zu hören hier.
Fantastischer Sound, sensible Kameraführung, tolles Set und eine extrem gut aufgelegte Band, was will man mehr? Nun, vielleicht die Extras, die man auf dieser DVD vergeblich sucht! Schade aber auch. Backstageinfos, Interviews etc. hätten das Paket auf der Punkteskala ganz nach oben katapultiert. Stattdessen hier ein Punktabzug, der aber nicht den musikalischen (und visuellen) Genuss trüben sollte. Zuschlagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Kauf!, 2. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Kann diese DVD rundum empfehlen. Bild- und Tonqualität sind gut, die Bildregie hält die richtige Balance aus Details und Totalen und das Konzert ist klasse und liefert einen Querschnitt durch ECs Schaffen. Nicht nur Clapton ist gut drauf, auch die Band und Instrumentierung ist gut. Für mich das Highlight: Wenn das in der Studioversion eher lahme "River of tears" sich langsam zu einem druckvollen Instrumental-Kleinod entwickelt; spätestens wenn der Farbig mit der Kassenbrille und dem unmöglichen Hawaiihemd an der Hammond Orgel loslegt bereut man keinen Euro mehr, den man in die Scheibe investiert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangliche Sinfonie, 21. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eric Clapton - One More Car, One More Rider (DVD)
Wenn ich eine DVD eines Konzertes betrachte möchte ich nicht den kratzigen Flair einer alten Doppel Live LP, sondern ich will beste Klang und Bildqualität. Das ist bei dieser DVD gegeben. Es mag sein, dass Clapton Puristen das Konzert nicht mögen. Aber akustisch und optisch ist es ein Genuß. Exakte räumliche Abbildung, gemäßigte Kameraschnitte und perfekte Musiker machen die DVD zu einem Highlight der Musikproduktionen. Nicht umsonst bekam sie auch in Audio 5 Ohren. Wer also seine 5.1 Anlage mal richtig testen will, muß hier zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eric Clapton - One More Car, One More Rider
Eric Clapton - One More Car, One More Rider von Eric Clapton (DVD - 2002)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen