Kundenrezensionen


83 Rezensionen
5 Sterne:
 (54)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Spiel aller Zeiten!
Splinter Cell ist nicht nur Graphisch sondern auch von Spielefeeling her einfach nur genial. Die Missionen sind Spannend aufgebaut und abwechslungsreich. Das Spiel fesselt einen auch noch Wochen nachdem man es angefangen hat an den PC.
2 Nachteile sind zu bemängeln.
1. Die Anforderungen an den PC sind Immens, um S.C. in einer guten Auflösung zu spielen...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2003 von onkelgonzo

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessantes Spiel mit Schwächen
Wie wurde es von der Fachpresse gen Himmel gehoben: Splinter Cell, Beginn der beliebten Reihe, wurde der Überraschungshit 2003. Ich habe es damals auf der PS2 kurz angespielt, fand aber, dass es dem zur gleichen Zeit erschienenen 'Metal Gear Solid 2 - Substance' nicht das Wasser reichen kann. Mittlerweile habe ich mir die Splinter Cell-Trilogie zugelegt, was mir...
Veröffentlicht am 17. Juni 2007 von SM


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Spiel aller Zeiten!, 8. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Splinter Cell ist nicht nur Graphisch sondern auch von Spielefeeling her einfach nur genial. Die Missionen sind Spannend aufgebaut und abwechslungsreich. Das Spiel fesselt einen auch noch Wochen nachdem man es angefangen hat an den PC.
2 Nachteile sind zu bemängeln.
1. Die Anforderungen an den PC sind Immens, um S.C. in einer guten Auflösung zu spielen benötigen sie mindestens eine CPU mit 2,4 GHZ (P4) oder einen AMD 2500+, 512 MB DDR Ram und eine Grafikkarte der FX Generation.
2ter Nachteil ist (was mich nicht sonderlich stört) das dass Spiel schon einen gewissen Anspruch an das Spielekönnen des Spielers hebt.
3-4 Anläufe an manchen Stellen im Spiel sind keine Seltenheit, wenn man es aber geschafft hat macht es dann umso mehr Spaß.
Im ganzen Spiel finden sie diverse Möglichkeiten eine Mission oder Aufgabe zu lösen, sind also nicht an einen Weg gebunden.
Das Spiel ist absolut Kaufenswert vor allem für diesen Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Spiel,aber zu kurz!, 15. August 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Die Atmosphäre des Spieles ist wirklich unübertroffen! Durch dunkle Kanäle oder Gassen schleichend ist man ständig ganz verkrampft vor Angst, entdeckt zu werden. Die Graphik ist schlicht das beste, was es momentan auf dem PC gibt - die Licht und Schatteneffekte einmalig, die Bewegungen der Spielfigur einfach nur elegant und wirklichkeitsnaher als alles bisher dagewesene. Auch das Gameplay überzeugt, da es aufgrund der einfachen Steuerung wirklich Spaß macht, all die tollen Aktionen durchzuführen, mit denen man sich seiner Gegner entledigen kann. dadurch wird das Spiel auch sehr abwechslungsreich, da man doch immer einige Möglichkeiten hat, die konkrete Situation zu bewältigen. Auch den Schwierigkeitsgrad finde ich nicht zu hoch - zwar anspruchsvoll, aber immer schaffbar.
Warum dann "nur" 4 Sterne? Zum einen ist das Spiel sehr kurz geraten - kaum hat man sich wirklich mit all den Möglichkeiten der Hauptfigur vertraut gemacht, steht man auch schon in der letzten Mission. Was mich allerdings mehr gestört hat, war die absolut abgelutschte Story: böser Präsident eines Ex-Sowjetunionlandes zettelt Völkermord an und soll dafür vom guten Amerikaner - aus völlig selbstlosen Gründen versteht sich - zur Strecke gebracht werden. Hallo? Gehts noch langweiliger? Warum nehmen die sich nicht ein Beispiel an Deus Ex (wirklich überraschende Story) oder dem alten System Shock 1/2 (auch witzige Story)? Es mag mit dem momentanen Weltgeschehen zusammenhängen, aber irgendwie habe ich genug davon, immer den selben guten Agenten des/der NSA/CIA/FBI/DEA (und wie sie alle heißen), zu spielen, der irgendwelche osteuropäischen/Mafia usw. 0815- Schurken zur Strecke bringt. Das ist eines technisch so tollen Spieles wie Splinter Cell nicht würdig. Trotzdem: tolles Spiel, das man nicht verpassen sollte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dark Project go home!, 3. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Ein wahres Meisterwerk ist es geworden - das Topspiel Splinter Cell, in dem sie einen Top Secret Agenten verkörpern, der für verdeckte Infiltrations- und Sabotageakte eingesetzt wird.
Sie sagen "Das kennt man doch alles schon?" Hier trifft diese Aussage nicht zu, denn hier geht es, wie sonst so oft, nicht darum, möglichst alle Gegner brutal zu erschiesen und das ganze Level in "Bruce Willis Manier" leerzuräumen, sondern wenn möglich die Gegner zu umschleichen, wenn nötig, sie zu eliminieren.
Deshalb hat die Hauptperson Sam Fisher auch kein Waffenarsenal eines John Mullins dabei, sondern beschränkt sich auf eine schallgedämpfte Pistole und ein Mehrzweckgewehr. Dieses Gerät kann neben Standardmunition Minikameras, Ablenkungssysteme, Hartgummigeschosse, Tazer und Rauchgranaten verschiesen.
Sam beherscht ausserdem einige Spezialbewegungen, die den Agentenalltag erleichtern. So kann er z. B. klettern, hangeln, an Wänden entlang schleichen, Gegner als Schutzschild verwenden, und vieles mehr. Zudem hat Sam zwei Kameraansichten: Nachtsicht und Thermalsicht, welche sich hervorragend eignet, um Gegner beispielsweise aufzuspüren, während man durch einen Lüftungsschacht kriecht.
Zur Grafik: Selten habe ich bei einem PC-Spiel derart schöne und realistische Lichteffekte gesehen. Oder wo sonst sieht man Lichtstrahlen, die sich auf dem Körper des Helden realistisch reflektieren und brechen? Genial! Auch der Rest der Grafik wirkt durchgehend realistisch. Schade nur, dass man oft mangels Licht mit der Nachtsicht arbeiten muss. So gehen die ganzen Effekte verloren.
Zum Sound: Gehobener Standard. Realistische Waffengeräusche, gute Sprecher: Martin Kessler (Nicolas Cage) spricht Sam Fisher.
Zur Steuerung: Trotz vielen Spezialbewegungen ist alles mit wenigen Tasten steuerbar. Per Mausrad lässt sich die Geschwindigkeit stufenlos regeln, sowie zoomen.
Zur KI: Die bösen Jungs verhalten sich richtig clever! Wenn sie auf Sam aufmerksam geworden sind, suchen sie die Umgebung ab, bevor sie sich wieder beruhigen, bei Feuergefechten geben sie sich gegenseitig Deckung und versuchen den Spieler einzukreisen.
Sogar das Licht schalten sie wieder an! Also, immer hübsch die Lampen ausschiesen :-)
Zur Story: Clancy-Typisch geht es um politische Konflikte die sich immer mehr zuspitzen. Da ich allerdings noch nie ein Politik -Fan war, habe ich mich auch nicht besonders für die Story interessiert.
Zum Gampeplay: Wie schon erwähnt, sollte das Schleichen dem Schießen vorgezogen werden. Oft auch schon des Munitionsmangels und den sehr spärlich verteilen Ammopäcken wegen. Sam hat viel coolere Methoden, seine Gegner zu erledigen. Beispiel: zwei nervende Gegner werden einfach per Ablenkungskamera von ihrer Position weggelockt. Nun können wir in Kameraansicht die beiden mit einem Betäubungsgas ausschalten. Fertig!
Fazit: Wer Schleichspiele mag, kommt an diesem Spiel nicht vorbei! Ballerfans rate ich zur Vorsicht. Zwar gibt es einige Stellen, an denen auch der Abzugfinger gefragt ist, aber zu 80% des Spiels wird man um's schleichen und lautloses Ausschalten nicht drumherum kommen.
Persönliche Einschätzung
Pro
- Fantastische Lichteffekte
- Cooler Held
- Tolle Spezialbewegungen
- Gutes Leveldesign
- Schöne geskriptete Ereignisse
- Gute Zwischensequenzen sowie stimmiges Intro und Outro
Contra
- Hohe Hardwareanforderungen
- Kleinere Bugs
- Teilweise nervige Actioneinlagen (Actionsequenzen fand ich in diesem Spiel einfach unpassend!)
- Zu kurz (ca. 12 bis 15 Std)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Who the F... is James Bond?, 26. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Vergessen Sie alle Leinwand-Klischees von coolen Geheimagenten mit unendlich Munition im Sturmgewehr und der Lizenz zum labern!
Denn in 'Splinter Cell' erwartet Sie der wahre God-Father of Secret Investigation: Fisher, Sam Fisher. Die 'Coolness' von dem Typ ist schon phänomenal und läßt jeden J.B. alt aussehen.
Rambo-ähnliches Vorgehen führt, wie in der Realität, ziemlich schnell zu bleibedingten Kopfschmerzen der Spielfigur, stattdessen ist vorsichtiges Anschleichen und der wohlüberlegte Einsatz der Agenten-Gadgets gefragt. Das beste Resultat erreicht man durch absolute Lautlosigkeit: Wen der Gegner nicht sieht, den kann er auch nicht bekämpfen.
Der Schwerpunkt des Spiels liegt somit bei wohl geplanten Schleich- und Kletter-Aktionen mit möglichst wenig Schußwaffeneinsatz.
Dem Spieler stehen dabei eine Vielzahl von Bewegungen und Aktionen der Spielfigur zur Auswahl, welche, nach ein wenig Training mit der Bedienung auch anstandslos und sehr gut animiert ausgeführt werden.
Dank der Unreal-Engine hervorragende Grafik (Lichteffekte), guter Sound und (nach etwas Übung) relativ simple Bedienung machen das Spiel zu einem Muß für jeden Hobby-Agenten.
Fans von '007' werden jedoch enttäuscht sein: Keine 'Unterwäsche-Röntgen-Brille' oder 'MG-Krawatte', (relative) Realtätsnähe ist Trumpf. Alle Gegenstände und Waffen des Spiels gibt es bereits oder sie befinden sich in der Entwicklung.
Wenn Sie ein Faible für die 'Dark Projekt'-Reihe oder 'Metal Gear: Solid' hatten oder haben, dann liegen Sie mit diesem Programm goldrichtig.
Als Rechner genügt ein 1Ghz-PC, 256 MB RAM und eine Geforce3 Ti200.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zeitloses Spiel!, 1. Mai 2011
Von 
P. Husfeldt (Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Habe das Spiel gerade wieder durchgespielt, obwohl es doch schon ein paar Jahre alt ist.
Das Tolle ist, dass das Spiel aus heutiger Sicht irgendwie zeitlos ist und bestimmt auch bleiben wird - die Grafik ist immer noch schön und passt zur Splinter-Cell-Reihe. Es macht enormen Spaß, die Spielwelt zu durchkemmen und das Agenten-Feeling zu genießen, was man seit Splinter Cell - Double Agent (zum Teil, ca. Hälfte - Hälfte) meiner Meinung nach leider eher vermisst.

Die Story vom ersten Teil ist wieder sehr politisch, es geht darum, einen 3. Weltkrieg zu verhindern. Die Schauplätze sind abwechslungsreich in ihren Ländern, vor Ort beschränkt es sich meist auf Häuser. Trotzdem ist die Story in sich schlüssig und spannend zu verfolgen; bei jeder Mission hat man das Gefühl, dass sie an dieser Stelle sinnvoll ist und das das, was man erledigen muss, auch notwendig ist. Dadurch bekommt man ein angenehmes Spielgefühl, das einen ganz in seinen Bann zieht. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich 1. die Videosequenzen ansieht und 2. die Kurzzusammenfassung zu jeder Mission durchliest. Beides ist sehr spannend und es lohnt sich auch, da man sonst nicht ganz in die Geschichte eintauchen kann, denn die Vielfalt an Personen mag einen anfangs erschlagen: Viele Namen und viele Gesichter, die man in den Plot einordnen muss. Es ist praktisch, sich nebenher vielleicht Namen und Funktionen auf einen kleinen Spicker aufzuschreiben ;-)

Spieltechnisch muss man natürlich bedenken, dass das Spiel etwas älter ist. Manche Dinge werden wohl nicht so laufen, wie man es von Splinter Cell Chaos Theory z.B. gewöhnt ist. Manchmal steht man im Dunkeln und der Balken zeigt dies auch an, doch im nächsten Moment schnellt der Balken nach rechts und man "leuchtet wie ein Weihnachtsbaum". Trotzdem macht das Spiel immer Spaß, denn normalerweise läuft auch alles glatt. Einige Stellen sind knifflig und das ist auch gut so, denn so muss man auch mal etwas suchen.
Teilweise frage ich mich sogar, wieso manche Dinge in neueren Splinter-Cell-Teilen wieder abgeschafft wurden: Einweg-Dietrich (Sehr praktisch in hektischen Situationen), das erkennen von Türcodes mithilfe der Wärmebildkamera. Andere Dinge wird man vermissen, wenn man neuere Teile gewöhnt ist, aber es behindert das Vorankommen im Spiel keineswegs.

Die Synchronstimmen sind auch bei Teil 1 gut gewählt, Sam Fisher bekam auch hier die Stimme von Martin Kessler (u.a. Nicolas Cage). Die Synchronstimme von Lampard gefällt mir bei den neueren Teilen besser, aber passt dennoch zu ihm.

Eine kurze Übersicht:
+ Tolle und spannende Story
+ Wie immer klasse Synchronisation
+ Splinter-Cell-Humor
+ Abwechslungsreichtum
+ echtes und sinnvolles Agenten-Feeling
+ immer noch ansprechende Grafik, natürlich weniger Details

+ wenn man Teil 1 spielt, versteht man die Nachfolger etwas besser (In Bezug auf Third Echolon)

Relative Negativaspekte fallen mir nicht ein.

Ab in den Einkaufswagen, zur Kasse gehen, warten, ins Laufwerk legen und Spaß haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisches Top-Spiel von Tom Clancy mit MEGA-Unreal2 Grafik, 20. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Also ich muss sagen, so was wie Splinter Cell hat die Welt noch nicht gesehen. Die absolut gigantische Grafik die aus der Unreal 2 Engine kommt, ist nicht das einzige Highlight. Neben der Topgrafik verblüfft die unheimlich interesannte Story (will keine Einzelheiten veraten, aber ist echt spitze) und die realistische Darstellung der Umwelt und des Spielcharakters. Er kann so ziemlich jeden Gegenstand in die Hand nehmen und ihn zum Ablenken oder K.O. schlagen von Gegnern benutzen. Splinter Cell ist kein Shooter bei dem man möglichst viele Gegner umbringt, sondern ein Spiel wo man mehr Gegner umgehen muss, als man umbringt. Wer Metal Gear Solid kennt weis, wie spannend und Real die Spielatmosphäre wirkt. Ich kann dieses Spiel nur jedem weiterempfehlen. Ich habe es mir bereits vorbestellt und ich bin mir sicher das dieses Spiel das Spiel des Jahres 2003 wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hightech-Ninja mit Humor, 29. September 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Als ich Splinter Cell das erste mal gespielt hatte (kurz nachdem es heraus kam) war ich total glücklich: Genau so ein Spiel hatte ich mir immer schon für den Pc gewünscht! Endlich einmal konnte man das "Ninja"-Gefühl, dass sonst nur im "einsamer Wolf" - Modus von Rouge Spear vorkam voll und ganz ausleben - man konnte ein Ninja sein, der aus dem Schatten heraus mit toller Akrobatik und feinem Gerät operieren. Spannung pur!

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Geheimagenten Sam Fishers, der trotz grauer Schläfen der beste Einzelkämpfer einer streng geheimen Operationsabteilung für verdeeckte Spionageaktionen der National Security Agency (kurz "NSA") ist .

Die Aufgabe in den nun folgenden Missionen wird es sein, Material zu sammeln, bewachte Gebäude (von der chinesischen Botschaft in Myanmar mit atemberaubenden Lichteffekten bis hin zu einer Ölplattform im Schwarzen Meer) zu infiltrieren und sogar in einer Mission gefangene US-Soldaten zu befreien.

Die Hintergrundgeschichte ist dabei äußerst packend und realistisch erzählt (meiner Meinung nach ist sie sogar die am besten erzählte Geschichte von den 3 Splinter Cell Teilen).

Wer denkt, diesen Teil auslassen und gleich zu Splinter Cell 3 springen zu können, begeht meiner Meinung nach den Fehler sich um eine gute Story, tolle Schauplätze und dem "echtesten" Ich-bin-ein-Elite-Spion - Gefühl zu bringen. An dieser Stelle 2 Schauplätze: CIA-Hauptquartier und georgischer Präsidentenpalast!

Auch die Grafik (läuft LOCKER auf einem 2,0 Ghz, GeForce 4200Ti) ist auch 2006 noch gut!

Wer immer noch zögert ob es sich lohnt einen "so alten" Titel zu kaufen, dem sei nur die Frage gestellt: Sind Taktik-Shooter toll? Findest du die Weelt der Geheimagenten interessant? Ninja-Fan? Stört dich der "Hurra"-Patriotismus der Amis wenig? Dann KAUFS!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Schleichspiel aller Zeiten, und manchmal knifflig., 9. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Als ich dieses Spiel zum ersten Mal in der PC Games sah und die Vorschau las, war ich mir ziemlich sicher, das es ein tolles Spiel wird. Ich spiele es schon einige Tage und ich bin erstaunt über die große Vielfalt in diesem Spiel. Es gibt immer wieder neue Herrausforderungen bei denen man genau überlegen muss was man tut um sie zu lösen und dabei nicht erkannt zu werden.
Besonders gefallen mir auch die Lichteffekte, die besonders an Fenstern mit Vorhängen gut zur Geltung kommen. Die Grafik ist sowieso eine Augenweide im Spiel, die Gesichter wirken sehr echt und man kann sogar den Wimpernschlag von Sam Fisher sehen wenn man an den Charakter herangeht. Die vielen verschiedenen Bewegungen die man mit Sam machen kann, sind einfach unglaublich. Man kann z.B. an einem Gitter hochklettern, sich an einem Rohr entlanghangeln oder sich von einem Gebäude abseilen. Zu Beginn des Spiels ist es allerdings nicht so leicht die ganzen Möglichkeiten sofort herauszufinden und deswegen steht man meisten an einer Stelle und weiß nicht weiter.
Auch wenn man später im Spiel glaubt, dass man dann leichter weiter kommt, steht man doch immer wieder vor neuen Herausforderungen. Der Schwierigkeitsgrad ist etwas hoch, was aber, wie ich finde, den Reiz dieses Spiels ausmacht. Ich kann dieses Spiel auf jeden Fall weiterempfehlen.
Allerdings sollte man viel Geduld aufbringen, da die Steuerung etwas Gewöhnungsbedürfdig ist und man sich jeden Schritt zweimal überlegen muss sonst landet man im Computerhimmel und muss wieder laden. Ich empfehle darüberhinaus oft zu speichern, da manche Szenen nicht gleich beim ersten Mal gelingen werden.
Fazit: Das Spiel des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Spiel im Clancy Universum, 3. Oktober 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Splinter Cell ist eines der besten Spiele dieses Jahres, das steht ausser Frage. Die Grafik, der Sound, die Animationen, die Stimmung, die Spielmechanik, einfach alles an diesem Game ist genial. Wenn ich mit Sam durch die Häuserschluchten in China oder durch das Regierungsgebäude in Georgien schleiche kommt einfach Freude auf. Auch sind die Systemvoraussetzungen nicht allzu hoch (auf AMD Athlon@1,3GHz, 256MB Ram und Radeon 7500 flüssig in 1024*768 mit allen Details). Zwar ist die Spiellänge für einen Profi nicht gerade lang (knapp 15 Stunden), jedoch macht das Spiel einen solchen Spaß, das man es auch gerne zweimal durchspielt. Wer bis jetzt noch kein Splinter Cell gespielt hat, sollte das jetzt unbedingt nachholen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Schleichshooter aller Zeiten, 8. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell (Computerspiel)
Splinter Cell ist das geniale Spiel überhaupt. Es ist realistisch, hat eine bomben Grafik und abwechslungsreich.
Die zwei einzigen Dinge, die verbessert werden müssen, die allerdings nicht so tragisch sind, ist der fehlende Multiplayer und das das Spiel einfach zu kurz ist. Man kann sich schon auf Splinter Cell 2 freuen wenn schon die Erste Version gefallen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tom Clancy's Splinter Cell
Tom Clancy's Splinter Cell von Ubisoft (Windows)
EUR 16,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen